Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Angeln 22 2020

  • Text
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Fenster
  • Menschen
  • Kaufe
  • Kinder
  • Telefon
  • Husum
  • Zeit
  • Kropp
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

WOCHENZEITUNG SEITE 2

WOCHENZEITUNG SEITE 2 Schleswig/Angeln - 27. Mai 2020 - Seite 2 Freiluftgottesdienst gemacht. Dennoch sind wir froh, dass wir in diesen besonderen Zeiten jetzt wieder persönliche Gespräche anbieten können. Für viele Familien ist der jetzige Zustand oftmals eine herausfordernde Situation, in der zeitweise die Nerven blank liegen und ein Gespräch entlastende Wirkung haben kann. Auch ältere Menschen leiden häufig unter der unfreiwilligen Isolation und sind froh, eine Gesprächspartnerin oder einen Gesprächspartner zu haben.“ Auch die Schwangerschaftskonfliktberatung nach §218/219 kann wieder in ge-wohnter Weise stattfinden. Zur Terminvereinbarung ist die Beratungsstelle unter der Telefonnummer 04641 92 92 23 zu erreichen. Arnis (mm) – Die Ev. -Luth. Kirchengemeinde Arnis- Rabenkirchen und die dänische Kirchengemeinde laden herzlich ein zu einem dänisch-deutschen Gottesdienst am Pfingstsonntag nach Arnis. Der Freiluftgot- Beratungsstelle geöffnet Süderbrarup (mm) – Für die Besucher*innen und Mitarbeiter*innen der Erziehungs- und Lebensberatungsstelle des Diakonischen Werks in Süderbrarup war es eine große Umstellung: in den letzten Wochen konnten Beratungsgespräche aufgrund der Corona- Krise lediglich telefonisch oder videogestützt erfolgen. Jetzt ist die Beratungsstelle in der Mühlenstr. 34 in Süderbrarup wieder für Eltern, Kinder und Jugendliche geöffnet und es können wieder persönliche Beratungen stattfinden, wenn auch unter Einhaltung der aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln. Klaus Machlitt, Leiter der Beratungsstelle: „Wir haben durchaus gute Erfahrungen mit telefonischer oder videogestützter Beratung - Anzeige- tesdienst, der musikalisch vom Ostangler Posaunenchor begleitet wird, beginnt um 11 Uhr an der Schifferkirche. Nach Möglichkeit wird gebeten, einen Stuhl mitzubringen. online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung SICHERHEIT IMMOBILIE MODERNISIERUNG NEUBAU weiterhin voll im Trend SANIERUNG KAUF Werte, die bleiben Immobilien bleiben in Deutschland gefragt. Auch in der Corona-Krise kühlte das Interesse an Objekten zur Miete oder zum Kauf nur kurzfristig ab. Das zeigen Daten zur Nutzung von immowelt.de und immonet.de: Die Zugriffszahlen der Immobilienportale erreichen aktuell wieder das Niveau von Anfang März vor Beginn des Lockdowns oder übersteigen diese stellenweise sogar. Die Anfragen nähern sich inzwischen ebenfalls wieder dem Vorkrisen-Niveau an. „An der grundsätzlichen Geometrie des Immobilienmarktes hat die Corona-Krise ja auch nichts verändert: Es gibt weiterhin mehr Nachfrage nach Wohnraum als Angebot“, sagt Cai- Nicolas Ziegler, CEO der immowelt AG. Die schnell wieder erstarkte Nachfrage sorgt auch dafür, dass Kauf- und Mietpreise bisher konstant bleiben. Text: immowelt / Foto: Laß Sanierung: Geld für die Kirchen vom Denkmalschutz Fortsetzung von Seite 1 „Es freut mich sehr, dass die Sanierungsmaßnahmen für die Marienkirche in Rabenkirchen im Rahmen des neunten Denkmalschutz- Sonderprogramms realisiert werden können. Schön, dass nach der erst kürzlich restaurierten Orgel – für die der Bund bereits 30.000 Euro zur Verfügung gestellt hat – nun auch die notwendigen Sanierungsmaßnahmen zur Verbesserung des Raumklimas der Kirche umgesetzt werden können und so nicht zuletzt auch diese für den Norden sehr besondere Orgel vor einem erneuten Rolf Müller vom „Kirchenbauverein der Kirchengemeinde Arnis-Rabenkirchen e. V.“ Silberstedt (si) – Zur Frage, wo der neue Ortsmittelpunkt in Silberstedt entstehen soll, hatte ursprünglich im März eine Einwohnerversammlung stattfinden sollen, um das Thema gemeinsam mit interessierten Bürgern zu diskutieren. Als dieses Treffen corona-bedingt ausfallen musste, startete Bürgermeister Peter Johannsen stattdessen mit Hilfe des Amtes Arensharde eine schriftliche Befragung aller Einwohner. Bis Ende Mai kann sich dort noch jeder zu Wort melden, entweder über die per Hauswurfsendung verteilten Flyer und Fragebögen oder über die extra zu diesem Zweck eingerichtete Internetseite www.neuemitte-silberstedt. de. Wichtiger Baustein 2018 wurde die Gemeinde Silberstedt ins Städtebauförderprogramm „Kleinere Städte und Gemeinden – überörtliche Zusammenarbeit und Netzwerke“ aufgenommen. Mit der dazu gehörigen Bestandserhebung und Bewertung sowie der Erarbeitung eines städtebaulichen Entwicklungskonzeptes wurde die BIG Städtebau GmbH beauftragt. „Ein wichtiger Baustein dieses Prozesses ist immer auch die Mitwirkung von Bevölkerung, Verwaltung und Politik“, erklärt Lutz Schnoor vom Amt Arensharde. Diese Beteiligung läuft schon eine Weile und neigt sich nun langsam dem Ende entgegen: Noch bis zum 31. Mai sind alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Silberstedt eingeladen, ihre Wünsche und Anregungen einzubringen – online oder eben durch das Ausfüllen des verteilten Fragebogens. massiven Schimmelbefall geschützt werden kann“, so Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen (CDU). Vor dem Hintergrund der bevorstehenden Sanierungen hatte sich die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Arnis-Rabenkirchen erneut an die Berliner Abgeordnete gewandt, die sich für eine Förderung in Berlin stark machte. Insgesamt sind Kosten in Höhe von rund 24.000 Euro für die umfassende Sanierung der Fenster mit Einbau einer automatisierten Querlüftung für das Kirchenschiff vorgesehen. Der Bund übernimmt 12.000 Euro und Die Ergebnisse sollen maßgeblich in die Untersuchungen und das Entwicklungskonzept einfließen. Daraus resultiert dann ein Handlungsrahmen für die nächsten 10 bis 15 Jahre. All das bildet die Grundlage für die Vergabe von Städtebaufördermitteln für öffentliche und private Investitionen. Eine Tendenz, wo Silberstedts neue Mitte entstehen kann, soll es bereits nach den Sommerferien geben. Bis dahin will die BIG die Befragung soweit ausgewertet haben. Viele rechnen Die Marienkirche zu Rabenkirchen damit 50 Prozent dieser Kosten. Der Rest wird vom Landeskirchenamt sowie aus Eigenmitteln gedeckt. „Bisher war es ja so, dass die fehlende Belüftung der Kirche zu Kondensationen führte und damit zu Schäden im Innenraum sowie einem massiven starken Schimmelbefall unserer barocken Orgel“, sagt Rolf Müller vom „Kirchenbauverein der Kirchengemeinde Arnis-Rabenkirchen e. V.“. Mit einer bereits eingebauten neuen Heizungsanlage, sich automatisch öffnenden Fenstern und einer Lüftungsanlage, die das Procedere steuert, sollen damit, dass sich der Bereich rund um das neue Dokterhuus als klarer Favorit erweisen wird. Möglich sind aber auch ganz andere Standorte. „Auf das Ergebnis sind wir deshalb alle sehr gespannt“, sagt Bürgermeister Peter Johannsen. Er hofft, dass viele Bürger an dem Prozess mitwirken werden. Bei Rückfragen kann man sich an Lutz Schnoor wenden, Telefon 04626 9640, Mail schnoor@ amt-arensharde.de, oder an Bele Anders-Brockmöller, BIG Städtebau, Telefon 040 341067845. Fotos: Kasischke Schäden durch Feuchtigkeit zukünftig verhindert werden. Freuen kann sich auch Pastorin Anne Vollert, die für für die Innenraumrestaurierung der St. Marienkirche in Norderbrarup 20.000 Euro von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD) erhält. Die St. Marienkirche, deren Glockenturm die DSD 2014 mit 25.000 Euro zu sanieren half, gehört zu den 210 Projekten, die die private Denkmalschutzstiftung dank Spenden, den Erträgen ihrer Treuhandstiftungen sowie den Mitteln der GlücksSpirale allein in Schleswig-Holstein fördern konnte. Silberstedt auf der Suche nach der neuen Mitte Lutz Schnoor (l.) vom Amt Arensharde und Bürgermeister Peter Johannsen im Saal des Amtsgebäudes, bei einem Blick auf die neue Internetseite der Gemeinde. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 588-333, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 9641-17, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Sprachrohr für Menschen mit Handicap gesucht Fortsetzung von Seite 1 SEITE 3 Schleswig/Angeln - 27. Mai 2020 - Seite 3 Die Bestellung der/des Schleswiger Behindertenbeauftragten soll zum 1. Oktober erfolgen und für die Dauer der Wahlzeit der Ratsversammlung gelten. Auf den künftigen Amtsinhaber (w/m/d) warten eine Menge Aufgaben, die ein gemeinsames Ziel haben: Bei allem, was in der Stadt passiert, sollen etwaige Benachteiligungen behinderter Menschen verhindert oder auch beseitigt werden. Er/sie muss an allen relevanten Entscheidungsfindungen beteiligt werden, soll dabei aber stets unabhängig, parteipolitisch sowie konfessionell neutral arbeiten und nicht an Weisungen gebunden sein. Um als ausgewiesener Experte in eigener Sache ernstgenommen zu werden, sollen die Bewerber selbst eine Behinderung mitbringen. Da sich die Stadt Schleswig bekanntermaßen im Umbruch befindet und in den nächsten Jahren viele große Bau- und Gestaltungsvorhaben auf der Agenda hat, dürfte klar sein, dass sich schon in der ersten Amtszeit eine Menge Arbeit auftürmen wird: Bei allen Planungen und Entscheidungen über Vorhaben, die (auch) Die Heimat wurde zur „Zweigstelle“ des Schleswiger Rathauses: Hier fand die Ratsversammlung statt, um für Ratsmitglieder und Gäste den geforderten Abstand gewährleisten zu können. Fotos: Labrenz Menschen mit Behinderung betreffen, soll der/die Beauftragte künftig Empfehlungen und Stellungnahmen abgeben. Das gilt insbesondere für die Barrierefreiheit bei der Gestaltung öffentlicher Gebäude und Plätze, etwa durch abgesenkte Bordsteine und Rampen statt Treppen, den Einbau breiter Türen und schwellenfrei erreichbarer Aufzüge oder durch die Installation spezieller Ampeln und Markierungen für blinde und hörgeschädigte Menschen. Das Gleiche gilt für den Straßen- und öffentlichen Personenverkehr (u.a. absenkbare Busse) und bei der Kommunikation und Mediennutzung (u.a. Gebärdensprachdolmetscher). In allen Punkten ist nicht nur eine enge Zusammenarbeit mit den politischen Gremien und der Verwaltung nötig, sondern auch mit den Organisationen der Behindertenhilfe. Bärbel Karstens trat die Nachfolge von Steffen Hempel an. Einmal pro Jahr erwartet die Ratsversammlung einen umfassenden Bericht des Beauftragten über die geleistete Arbeit. Unterstützung gibt es durch die Stadtverwaltung in Form von Bürohilfsdiensten und Nutzung der technischen Infrastruktur sowie durch die Übernahme eventuell anfallender Kosten für Porto oder Reisekosten. Zudem gibt es für die/den Beauftragte/n eine kleine Aufwandsentschädigung . Studienbewerbung: Experten-Chat auf abi.de Schleswig-Flensburg (mm) – Endlich! Wer das Abi in der Tasche hat, kann es oft kaum erwarten, an der Hochschule durchzustarten. Zuvor muss allerdings die Hürde der Studienbewerbung genommen werden. Was angehende Studierende hierbei beachten müssen, klärt der nächste abi>> Chat am 10. Juni. Von 16 bis 17.30 Uhr beantworten die teilnehmenden Expertinnen und Experten alle Fragen rund ums Thema „Studienbewerbung“. Auf den ersten Blick kann das Thema Studienbewerbung durchaus verwirren. Das liegt in erster Linie an den verschiedenen Zulassungsverfahren. Einige Studiengänge sind zulassungsfrei und ermöglichen eine unkomplizierte Einschreibung. Andere unterliegen örtlichen Zulassungsbeschränkungen, hier wird die Mehrzahl der Studienplätze nach den Kriterien der jeweiligen Hochschule vergeben. Entscheidend kann eine gute Abiturnote sein, aber auch Noten in einzelnen Fächern, Wartesemester und Härtefallregelungen können den Ausschlag in puncto Zuoder Absage geben. Zulassung Einige örtlich zulassungsbeschränkte Studiengänge – und auch einige zulassungsfreie – werden zudem über das sogenannte Dialogorientierte Serviceverfahren vergeben. Wer sich für ein entsprechendes Angebot entscheidet, muss sich über die Website hochschulstart.de bewerben. Auch für die Studiengänge Humanmedizin, Pharmazie, Zahnmedizin und Tiermedizin ist das Portal zuständig. In diesen Fächern werden die bundesweit zulassungsbeschränkten Studienplätze von der Stiftung für Hochschulzulassung vergeben. Wie genau die einzelnen Verfahren funktionieren und worauf es dabei jeweils ankommt, erfahren die Teilnehmer beim nächsten abi>> Chat am 10. Juni. Von 16 bis 17.30 Uhr beantworten die Expertinnen und Experten Fragen wie: Wie bewerbe ich mich um einen Studienplatz? Welche Unterlagen benötige ich? Welche Fristen gelten aktuell aufgrund der Corona-Krise? Und welche Änderungen gibt es bei der Zulassung für Medizin? Mit von der Partie sind, neben Vertretern von hochschulstart.de und der Hochschulrektorenkonferenz auch die Redakteurinnen und Redakteure von abi>>. Chatprotokoll Interessierte loggen sich ab 16 Uhr ein unter http://chat.abi.de und stellen ihre Fragen direkt im Chatraum. Die Teilnahme ist kostenfrei. Wer zum angegebenen Termin keine Zeit hat, kann seine Fragen auch gerne vorab an die abi>> Redaktion richten (abi-redaktion@meramo.de) und die Antworten im Chatprotokoll nachlesen, das nach dem Chat im abi>> Portal veröffentlicht wird.

MoinMoin