Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 22 2019

  • Text
  • Angeln
  • Moinmoin
  • Sucht
  • Husum
  • Region
  • Stadt
  • Mitarbeiter
  • Flensburger
  • Unternehmen
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN MIT ENGAGEMENT -Anzeigensonderveröffentlichung - 29. Mai 2019 - Seite 10 Flensburg (mm) – In einem einmaligen Zusammenschluss aus Unternehmen, Institutionen und öffentlichen Einrichtungen wird im hohen Norden Zukunft gestaltet. Seit Dezember 2008 gibt es mit dem Klimapakt Flensburg e.V. eine Plattform für gemeinsames klimaschutzbezogenes Handeln in der Region Flensburg. Die ehrgeizigen Ziele, für die eine ganze Stadt Hand in Hand zusammenarbeitet, sind: die Senkung des Energieverbrauchs und vor allem die CO 2 -Neutralität der Region Flensburg bis zum Jahre 2050! Seit der Vereinsgründung in 2008 erhöhte sich die Mitgliederzahl von zehn auf aktuell 81 – davon 19 Premium-Mitglieder, die sich besonders intensiv engagieren. Allein die Premium- Mitglieder vertreten eine große wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Bandbreite: • Bildung (Europa-Universität Flensburg, Hochschule Flensburg) • Gewerbe, Handel, Dienstleistungen (IHK Flensburg, Kreishandwerkerschaft) •Industrie (FFG, Mitsubishi HiTec Paper) • Kliniken (Diako, Malteser) • Kommunale Einrichtungen (Stadt Flensburg, Stadtwerke, TBZ) • Mobilität (Aktiv Bus, AZF) • Soziale Einrichtungen (Adelby 1, Holländerhof, Die Mürwiker) • Wohnungswirtschaft (Bauplan Nord, FAB, SBV) 41 Fördermitglieder setzen sich aus weiteren zahlreichen Bereichen zusammen: Kleinere Unternehmen (Gewerbe, Handel, Dienstleistungen), Sport und Gesundheitswesen (gemeinnützige Einrichtungen (Schulen, Museen, Stadtteilforen, Vereine), Soziale Einrichtungen (Beratung, Bildung). 21 persönliche Mitglieder ergänzen die Mitgliederzahl. Hintergrund Spätestens seitdem der Welt- Klimarat IPCC (Intergovernmental Panel on Climate Change) im Jahr 2007 seinen vierten Sachstandsbericht zu den Ursachen und Auswirkungen des Klimawandels veröffentlicht hat, steht außer Zweifel, dass die Menschheit ganz erheblich zur Veränderung des Weltklimas beiträgt. Der Bericht zeigt auch, dass ohne eine drastische Reduzierung Radeln für den Klimaschutz: Matthias Dill (Klimaschutzmanager), „Kalle Karton“ und Klaus Schrader (Geschäftsführer Klimapakt Flensburg). Eine Stadt engagiert sich für die Zukunft! der Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2050 katastrophale Folgen für das Weltklima, die Natur und den Menschen drohen. Aus den heute vorliegenden wissenschaftlichen Erkenntnissen wird klar, dass möglichst rasch und zielgerichtet gehandelt werden muss. In einem sogenannten „Business-as-Usual-Szenario“ hat die Europa-Universität Flensburg untersucht, wie sich der Energiebedarf und die Treibhausgasemissionen in Flensburg bis zum Jahr 2050 ohne weitere Anstrengungen bezüglich des Klimaschutzes entwickeln würden. Ohne weitere Maßnahmen sinken die Treibhausgasemissionen in Flensburg von circa 1 Mio. Tonnen CO 2 im Jahr 1990 um 20 Prozent auf 0,8 Mio. Tonnen CO 2 im Jahr 2050. Um die dramatischen Folgen des Klimawandels zu verhindern, müssen die Industrienationen ihre CO 2 - Emissionen somit um mindestens 80 Prozent reduzieren. Der Masterplan Klimaschutz Am 7. Mai 2012 haben Vertreter des Klimapakt Flensburg aus den Händen des Bundesumweltministers Dr. Norbert Röttgen eine Auszeichnung zur Würdigung des Engagements für den Klimaschutz entgegengenommen. Anlass dieser Würdigung war die Bewilligung der Förderung im Rahmen des neuen bundesweiten Programms „Masterplan 100 % Klimaschutz“ der nationalen Klimaschutzinitiative. Flensburg gehört zu den 19 Vorreitern für lokalen Klimaschutz in Deutschland! Zwischenfazit: Der Klimapakt wirkt! Martin Beer (Klimaschutzmanager), Prof. Olav Hohmeyer (Europa-Universität Flensburg) und Henning Brüggemann (Klimapakt-Vorsitzender) (v.l.). Fotos: Klimapakt Flensburg e.V. Im Zuge der Feierlichkeiten zum 10-jährigen Jubiläum des Klimapakt Flensburg e.V. präsentierte der Verein den aktuellen Stand der Zielerreichung auf dem Weg zur CO 2 -Neutralität im Jahr 2050. Klimaexperte Prof. Dr. Olav Hohmeyer von der Europa-Universität Flensburg – einer der treibenden Kräfte bei der Gründung des Klimapakts im Jahr 2008 – stellte die neuesten Zahlen der Flensburger Energie- und CO 2 -Bilanz vor. Es ist das Ziel des Klimapakt Flensburg e.V., dass die Emissionen gegenüber dem Jahr 1990 bis zum Jahr 2020 um 30 Prozent reduziert werden. Im Jahr 2016 liegen diese mit 769.000 Tonnen CO 2 -Äquivalent rund 27 Prozent niedriger als im Jahr 1990. Die Erreichung des Ziels für das Jahr 2020 liegt also in greifbarer Nähe. Die Reduktion bei den Treibhausgasemissionen ist hauptsächlich auf eine Veränderung der Energieversorgung zurückzuführen. Mit der Inbetriebnahme des Kessels 12 der Stadtwerke Flensburg im Jahr 2016 wurde hier ein wichtiger Meilenstein umgesetzt. Der Energieverbrauch in der Stadt konnte in Flensburg gegenüber dem Jahr 1990 lediglich um 2 Prozent reduziert werden – weniger als in der Klimaschutzstrategie vorgesehen. Die Mitglieder des Klimapakt Flensburg e.V. sind durch ihr Engagement im Verein und durch die im jeweils eigenen Wirkungsbereich umgesetzten Klimaschutzmaßnahmen die treibende Kraft für den Klimaschutz in Flensburg – und präsentieren sich auch entsprechend in der Öffentlichkeit. Im Zeitraum zwischen 2010 und 2016 konnten die Mitglieder des Klimapakts den Treibhausgasausstoß durch zahlreiche Maßnahmen in ihrem Einflussbereich um 23 Prozent reduzieren! Dies entspricht genau der Zielsetzung gemäß Flensburger Klimaschutzstrategie. Die Bilanz für die Gesamtstadt Flensburg fällt mit 14 Prozent hingegen deutlich niedriger aus. Damit wird deutlich, dass die CO 2 - Neutralität in Flensburg im Jahr 2050 nur dann erreicht werden kann, wenn die Gruppe der Klimaschützer mit entsprechendem Engagement stetig weiterwächst. R Flensburg (kd) – Rund 1.500 Mitarbeiter, Bewohner und Angestellte wirken und wohnen zwischen Nord- und Ostsee entlang der deutsch-dänischen Grenze an 41 Standorten. Die Mürwiker betreiben Werkstätten, Wohnstätten und ambulant betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderungen. Mit ihren 100%igen Töchtern, dem Förde Direkt Service (FDS), der Wäscherei Negel & Tautz, der Dienstleistungsgesellschaft Nord (DGN) und der BIB beispielsweise erreichen sie Integration, Beschäftigung und Betreuung. Die Mürwiker sind mit vielen gemeinnützigen Organisationen vernetzt, u. a. sind sie Mitglied im Verein „Die schönste Förde der Welt e.V“ (www.flensburg-liebt-dich. de). Als Mitglied im Klimapakt Flensburg (www.klimapaktflensburg.de) haben sie die CO 2 -neutrale Stadt 2050 zum Ziel, und da mischen die Mürwiker ganz vorne mit. Viele Angestellte beteiligen sich schon jahrelang voller Elan an der Klimapakt-Kampagne „Wir radeln zur Arbeit“. „Wenn sich die Mitarbeiter derart für das Klima engagieren und fleißig in die Pedale treten, dann können wir als Unternehmen auch unseren Beitrag dazu leisten“, betont Geschäftsführer Günter Mustergültig engagiert Fenner. So haben die Angestellten die Möglichkeit, ihr Jobrad günstig zu leasen. Aber auch in anderen Bereichen wird geklotzt. „Wo es baustatisch sinnvoll und möglich ist, nutzen wir Photovoltaikanlagen zur Stromerzeugung und Solarthermie zur Warmwassergewinnung. Um elektrische Energie einzusparen, setzen wir auf LED-Beleuchtung und auf die Umstellung von etwa 320 Arbeitsplatzrechnern auf Thin-Client-Netzwerk“, erklärt Günter Fenner. Weitere Klimaschutzmaßnahmen bei Die Mürwiker bilden die Brauchund Regenwassernutzung, kraftstoffsparende Maßnahmen bei der Fahrzeugflotte, u.a. E-Mobilität, Wärmerückgewinnung und die Nutzung von Biogas bei der Dampferzeugung. „Wir erzeugen auch CO 2 -neutrale Wärme, nämlich soziale, durch gesellschaftliches Miteinander. Mitarbeiter und Angestellte machen z.B. beim Flensburg liebt dich Marathon mit“, sagt Frank Kuhnig, Abteilungsleiter Inklusion & Kommunikation. „Dabei stellen wir Laufmannschaften für den Staffellauf und betreuen die Getränkestationen an der Laufstrecke“. Eine weitere tolle Idee, die von den Bewohnern des Wohnprojektes „Mittendrin“ umgesetzt wurde und gepflegt wird, ist der Bücherschrank in Fruerlund, der von jedermann kostenlos genutzt werden kann. Wir übernehmen Verantwortung ...für Menschen Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter übernehmen täglich enorme Verantwortung für das Wohl unserer Patienten. Darin unterstützen wir u.a. durch qualifizierte Aus-, Fort- und Weiterbildungen. ...für die Umwelt Als Gründungsmitglied des Klimapakt Flensburg liegt uns auch die Umwelt am Herzen. Der schonende Umgang mit unseren Ressourcen sowie zahlreiche Maßnahmen zum Einsparen von Energie setzen wir seit Jahren um. Außerdem gehören Elektroautos zu unserem Fuhrpark. ...und für die Region Als einer der größten Arbeitgeber Flensburgs tragen wir darüber hinaus Verantwortung für unsere Region. Als aktives Mitglied im Verein „Die schönste Förde der Welt“ unterstützen wir die Aktion „Flensburg liebt Dich“, um zu zeigen wie schön unser Standort Flensburg wirklich ist.

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN MIT ENGAGEMENT -Anzeigensonderveröffentlichung - 29. Mai 2019 - Seite 11 Das Ideal des ehrbaren Kaufmanns Die Gewinner des Unternehmenswettbewerbs „Energie-Challenge“. Flensburg (mm) – Die CO 2 - Neutralität im Jahre 2050 ist durch die Aktivitäten des gemeinnützigen Klimapakt- Vereins alleine nicht zu schaffen. Vor diesem Hintergrund versucht der Klimapakt die Flensburger Unternehmen und die Bevölkerung mit verschiedenen Aktionen zu motivieren, sich klimafreundlich zu verhalten. So wurde z.B. im Jahre 2016 die „Energie-Challenge“ für Unternehmen durchgeführt, bei der viele regionale Firmen für ihre Klimaschutzaktivitäten ausgezeichnet wurden. Eine weitere Kampagne – die aufgrund ihres Erfolges vom Bundesumweltministerium ausgezeichnet worden ist und die jedes Jahr mit steigender Teilnehmerzahl wiederholt wird – ist die Aktion: „Wir radeln – immer noch – zur Arbeit!“ Bei dieser Aktion konnte der Klimapakt im Jahre 2018 wieder einen außerordentlichen Teilnehmerrekord verzeichnen: 198 Teams – bzw. 645 Teilnehmern – von 58 Flensburger Organisationen fuhren in einem vierwöchigen Zeitraum im September insgesamt 94.813 Kilometer mit dem Rad zur Arbeit – bzw. zum Campus oder zur Foto: Klimapakt Flensburg e.V. Unternehmen und Bürger: Alle machen mit! Schule – also mehr als zweimal um die Erde. Ausblick und Fazit Das Ziel der CO 2 -Neutralität in der Region Flensburg ist nicht allein durch die Aktivitäten des Klimapakt Flensburg e.V. zu schaffen. Hier stehen alle Flensburger*innen in der Verantwortung. Klimafreundlichkeit – ob von einer Einzelperson oder einer Organisation – kann jeden Tag gelebt werden! Ein Beitrag zum Klimaschutz kann auch der Beitritt in den gemeinnützigen Klimapakt- Verein sein. Mehr Informationen erhalten Sie unter: www.klimapakt-flensburg.de Flensburg (mm) – Der Gesetzgeber hat den Industrie- und Handelskammern aufgegeben, für das unternehmerische Ideal des „ehrbaren Kaufmanns“ zu wirken. Dieses Leitbild war über Jahrhunderte die einzige Garantie eines geordneten Handels gegenüber der „Räuberei“ und steht für Verantwortung in der Wirtschaft. Ein ehrbarer Kaufmann zeichnet sich dadurch aus, dass Werte und Tugenden wie Ehrlichkeit, Zuverlässigkeit und Integrität die Basis für das eigene Handeln darstellen. Heute ist die etwas veraltet wirkende Bezeichnung Impressum: Anzeigen-Sonderveröffentlichung Herausgeber: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Telefon: 0461 588-0 www. moinmoin.de weitgehend in Vergessenheit geraten. Stattdessen treten Begriffe wie „Compliance“, „Good Governance“, „Fair Play“ und „Corporate Social Responsibility (CSR)“ in den Vordergrund. Auch die IHK Flensburg, die als Interessenvertretung der regionalen Wirtschaft dem Leitbild des ehrbaren Kaufmanns verpflichtet ist – und damit zu Gesetzestreue, Objektivität und Unabhängigkeit von Einzelinteressen – bekennt sich zu diesen Grundsätzen und hat dies zusätzlich in einem Compliance- Kodex festgehalten. Die Handlungsmaximen verbinden die Ehrenamtsträger und die Mitarbeiter der IHK: Gemeinsam tragen sie die Verantwortung für das Ansehen der IHK und der vertretenen Mitgliedsunternehmen. Der ehrbare Kaufmann ist seit Foto: Philippsen jeher zugleich Anspruch und Ziel der Unternehmerschaft. Er steht für ein Selbstverständnis, das laut Deutschem Industrie- und Handelskammertag (DIHK), der Dach-Organisation aller IHKs in Deutschland, „nicht in leer laufenden Gesetzen und in diffusen Sonntagsreden abgehandelt werden darf.“ Vielmehr gelte es, den „ehrbaren Kaufmann“ wieder mit Leben zu füllen. So engagiert sich Geschäftsführung: Mathias Kordts Technische Leitung: Inken Heegard Redaktion: Michael Philippsen (verantw.) Layoutentwurf: Ute Schwambach Vertrieb: Annette Düring Druck: Druckzentrum Fehmarnstraße 1, 24782 Büdelsdorf der DIHK gegen unlauteren Wettbewerb und gegen Produkt- und Markenpiraterie, setzt sich für eine Verhinderung und Bekämpfung der Korruption ein und unterstützt kaufmännische Mediation und Schiedsgerichtsbarkeit. Der DIHK unterstützt grundsätzlich alle Bestrebungen, deren Ziel es ist, den „ehrbaren Kaufmann“ zu fördern und distanziert sich zugleich von Aktivitäten, bei denen der ehrbare Kaufmann oder CSR lediglich Deckmantel für ein privates Gewinnstreben sind. Kritisch betrachtet werden auch Bestrebungen des Gesetzgebers, gesetzliche Vorgaben für Verhaltensweisen zu machen, durch die sich Unternehmer im Wettbewerb durch freiwilliges besonderes soziales Engagement, Engagement für die Umwelt oder Ähnliches hervorheben wollen. Laut DIHK solle der Gesetzgeber „zwar Handlungen, die dem Bild des ehrbaren Kaufmanns nicht entsprechen, durch Normen und deren strikte Anwendung verhindern. Er soll aber nicht gesetzlich vorschreiben, was einen ehrbaren Kaufmann positiv auszeichnet.“ Dies solle freiwillig bleiben. Lutz Blask Adelbylund 5 · 24943 Flensburg · Tel.: 0461 674531 Mo. bis Fr. von 7.00 - 21.00 Uhr · Sa. von 7.00 - 21.00 Uhr Flensburg (si) – Als ehemalige Holzhandlung im 19. Jahrhundert entstanden gilt der heutige Einkaufsmarkt gegenüber der Johannismühle im Stadtteil Sandberg seit Anfang der 80-iger Jahre als gutsortierter Vollsortimenter für den Nahversorgungsbereich. Lutz Blask leitet als engagierter Unternehmer mit Weitblick seit 2010 das inhabergeführte Edeka-Einzelhandelsunternehmen. Insgesamt sorgen 43 Mitarbeiter tagtäglich für einen Einkaufskomfort mit Wohlfühlambiente. Der gelernte Kaufmann mit familiären Wurzeln in der Region war als Marktleiter in renommierten Einzelhandels-Häusern in ganz Schleswig-Holstein tätig. Doch seine Verbundenheit zur Heimat ließ ihn an die Flensburger Förde zurückkehren. Ein richtiger Entschluss, denn als Mitglied des Vereins „Die schönste Förde der Welt“ e.V.“ ist es ihm natürlich ein vorrangiges Anliegen, auch mit dem schönsten Edeka- Einkaufsmarkt vor Ort zu sein. Wie eindrucksvoll dies gelungen ist, belegt eine kürzliche Umgestaltungsphase. Innerhalb eines guten Jahres entstand am Straßenzug Adelbylund ein Supermarkt der neuesten Generation nach modernen und innovativen Gesichtspunkten. Auf jetzt 1.500 Quadratmetern sind Gestaltungskonzepte realisiert worden, die traditionelle Einkaufskomfort mit Wohlfühlambiente Werte mit zeitgemäßen Anforderungen verbinden. So ist zum Beispiel die Außenfassade der ehemaligen Holzhandlung als attraktiver Blickfang im Kassenund Servicebereich erhalten geblieben. In Kombination mit einem gläsernen Anbau auf der Südostseite realisierte Unternehmer Lutz Blask somit eine beeindruckende Symbiose. Der modernisierte Markt zeichnet sich durch eine besondere Atmosphäre aus, die das Einkaufen für den täglichen Bedarf zu einem Erlebnis macht. Im direkten Eingangsbereich erwartet die Kunden zum Beispiel eine große Obst- und Gemüseabteilung mit einer vielfältigen Auswahl an heimischen und exotischen Erzeugnissen. Selbstverständlich auch in Bio-Qualität. Zudem wird der frische Genuss durch eine umfangreiche Salatbar ergänzt. Ein breites Sortiment Fotos: Jonas von Lebensmitteln aus kontrolliert ökologischem Anbau nebst einem Bedienungstresen für Bio- Produkte schließt sich an. Dazu zählen unter anderem Backwaren einer regionalen Bioland- Bäckerei. Klar strukturiert, themenbezogen und übersichtlich präsentiert der Edeka-Einkaufsmarkt „Lutz Blask“ ein attraktives Vollsortiment, das von Grundnahrungsmitteln und Tiefkühlprodukten über Haushaltswaren, Pflege- und Hygieneartikel bis hin zu einer großen Getränke-Auswahl keine Wünsche offen lässt. Der Markt verfügt darüber hinaus über eine hauseigene Fleischerei und bildet zukunftsorientiert aus. Regionale Frische- Erzeugnisse und hauseigene Spezialitäten garantieren somit einen unvergleichlichen Mehrwert. Stets in Zusammenarbeit mit regionalen Lieferanten. Erweiterung findet dieser exklusive Service mit separaten Selbstbedienungstresen für Fleisch-, Wurst- und Käse-Erzeugnisse. Energieeffiziente und umweltbewusste Parameter konnten bei der gesamten Neugestaltung Berücksichtigung finden. Hier ist vor allem die Umsetzung der neuen Kühltechnik bemerkenswert, die mit großer Nachhaltigkeit überzeugt. Wärmerückgewinnung inklusive. Zur erweiterten zukunftsorientierten Gestaltung gehört außerdem ein Carsharing Konzept, das mit einem Partner des Edeka- Verbundes realisiert wird. Mit einem vielfältigen Backwarenangebot sorgt auch eine separate Bäckerei für reichlich Abwechslung. Ob für den heimischen Verzehr oder den Genuss im anliegenden Café: Die Vielfalt aus Brot, Brötchen, Kuchen oder Torten sowie Heißund Kaltgetränken hält für jeden kulinarischen Anspruch die richtige Auswahl bereit. Selbstverständlich hat die Bäckerei auch sonntags geöffnet und zwar von 7:30 bis 12 Uhr. Als erfolgreiches Unternehmen mit Engagement setzt der Edeka Einkaufsmarkt „Lutz Blask“ eindrucksvolle Akzente. Orientierung findet die Firmenphilosophie am Leitbild der landschaftlich reizvollen Attraktivität. Ein Motivationsfaktor der tagtäglich dafür sorgt, höchste Ansprüche für Frische-, Service- und Qualitätskriterien zu erfüllen. Getreu dem Motto des gesamten Edeka-Verbundes „Wir lieben Lebensmittel“ stellt der Flensburger Standort Adelbylund ein regional herausstechendes Aushängeschild gelebter Realität dar.

MoinMoin