Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 22 2019

  • Text
  • Angeln
  • Moinmoin
  • Sucht
  • Husum
  • Region
  • Stadt
  • Mitarbeiter
  • Flensburger
  • Unternehmen
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN MIT ENGAGEMENT -Anzeigensonderveröffentlichung - 29. Mai 2019 - Seite 2 „Flensburg ist attraktiv“ Grußwort von Henning Brüggemann Bürgermeister der Stadt Flensburg und Vorsitzender Klimapakt e.V. „Flensburg liebt dich“ Grußwort von Günter Fenner Vorstandsvorsitzender Die schönste Förde der Welt e.V Flensburg als Oberzentrum im nördlichen Schleswig-Holstein ist der zentrale Wirtschaftsstandort für die Region. Seit Jahren arbeitet die Stadt an überzeugenden Rahmenbedingungen für die Wirtschaft. Gewerbeflächen wurden und werden entwickelt. Dies geschieht sowohl im Stadtgebiet als auch im Rahmen interkommunaler Kooperationen. Ein entsprechender Schwerpunkt findet sich in unserem integrierten Stadtentwicklungskonzept – dem Leitfaden für unsere zukünftige Entwicklung. Mit ihrer Entscheidung, den Wirtschaftshafen auf das Westufer zu verlegen und das Gebiet Hafen- Ost zum Sanierungsgebiet zu erklären, hat die Ratsversammlung die Weichen gestellt für das wahrscheinlich spannendste Stadtentwicklungsprojekt der letzten Jahrzehnte und mit Sicherheit für das nächste Jahrzehnt. In einer geschickt geplanten Kombination aus Wohnen und Gewerbe liegen in diesem Gebiet Potenziale, die es gemeinsam wahrzunehmen gilt. Der zügige Glasfaseraufbau, heute eine zwingende Voraussetzung für wirtschaftliche Entwicklung, wird durch unsere Stadtwerke konsequent vorangetrieben. Unsere Wirtschaftsförderungsgesellschaft arbeitet an der Schnittstelle zwischen Unternehmen – Gründer wie auch Bestand. Selbstverwaltungen und Bildungseinrichtungen und die dort angesiedelten Start-Ups sind effektiv mit der Stadt vernetzt – ein wichtiger Schritt für künftige E-Governmentlösungen. Die Klimaziele, die Flensburg für sich definiert hat, sind Ansporn für unternehmerische Kreativität. Darüber hinaus hält die Stadt Flensburg einen umfangreichen Katalog an „weichen“ Standortfaktoren vor. Dieser reicht von einer qualitativ hochwertigen Kita-Landschaft über ein attraktives Schulbildungsangebot bis hin zu zwei Hochschulen. Die zwei Krankenhäuser werden in den kommenden Jahren am neuen Standort Peelwatt enorme Impulse setzen, auch in wirtschaftlicher Hinsicht. Nicht vergessen werden darf Flensburgs Rolle als Kulturstadt. Flensburg pulsiert, gerade auch durch das spannende Miteinander von Mehrheits- und Minderheitsbevölkerung. Das macht Flensburg attraktiv, um hier zu leben und zu arbeiten. Flensburg ist eine Stadt, in der alle an einem Strang ziehen. Das zeigt sich an dem vielfältigen Engagement der Unternehmen in den Bereichen Sport, Kultur oder Klimaschutz. Das macht Flensburg aus! Der Verein „Die schönste Förde der Welt e.V.“ ist eine Bürgerinitiative der Flensburger Kaufmannschaft. Wir wollen mit unserer Kampagne „Flensburg liebt Dich“ Flensburg im Aufmerksamkeitshorizont von Fach- und Führungskräften, Studenten und Einwohnern als Ort zum Leben und Arbeiten positiv kommunizieren. Flensburg und seine Umgebung sind einmalig in der Kombination von Lebensqualität, Wirtschaft, Bildung, Kultur und sozialer Infrastruktur. Wir wollen erreichen, dass Flensburg und die Flensburger sich über ihre Stärken definieren, sie bündeln und diese kommunikativ in die Welt hinaustragen. Wir weisen hin auf die Bildungschancen in einer differenzierten Schul- und Hochschullandschaft sowie Chancen auf attraktive Arbeitsplätze in Startups und dynamisch expandierenden Unternehmen, spezialisierten Weltmarktführern sowie soliden mittelständischen Familienunternehmen. Als Teil unserer Kampagne präsentieren sich deshalb Unternehmen aus der Region in dieser Beilage über ihr angestammtes Tätigkeitsfeld hinaus mit ihrer Bereitschaft, in vielfältiger Weise auch gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Unsere Wochenzeitungen wirken Seit über 40 Jahren ist der Kopp & Thomas Verlag (KTV Medien) in Flensburg zu Hause. Lokal verwurzelt und doch im Trend! So sind unsere KTV-Wochenzeitungen! Für unsere Leser ist das Alltagsgeschehen vor Ort sehr wichtig und aufgrund einer immer stärker werdenden globalen Reizüberflutung interessieren sie sich verstärkt für Angebote und Produkte aus der Region. Diesem Informationsbedürfnis kommen wir mit unseren Inhalten in Print und Online nach, weshalb wir bei unseren Leser*innen eine hohe Glaubwürdigkeit und damit verbundene Leser-Blatt- Bindung genießen. Diese Akzeptanz und positive Haltung zu unseren Wochenzeitungen als moderner Informationsversorger und Einkaufsratgeber wirkt sich unmittelbar und besonders positiv auf den Erfolg der Anzeigenund Beilagenwerbung aus. KTV Medien zeichnen sich durch acht lokale, moderne und reichweitenstarke Wochenzeitungen (über 300.000 Exemplare) und eine eigene, leistungsstarke Verteilorganisation aus. So ist das Traditionsunternehmen Herausgeber der „MoinMoin Flensburg“, „MoinMoin Angeln“, „MoinMoin Schleswig“ und „MoinMoin Südtondern“. Hinzu kommen an der Westküste die „Nordfriesland palette“ und im südlichen Schleswig-Holstein die Titel „Ihr Anzeiger Itzehoe“, „Ihr Anzeiger Bad Bramstedt“ und „Prima Wochenende“ in Neumünster. Ergänzt wird das kostenfreie Angebot durch Zielgruppenmagazine. Zudem sind KTV Medien durch die tägliche Onlineberichterstattung, die Einbindung von Social Media, einem interaktiven ePaper, Responsive Design für das Smartphone, dem Onlinemarktplatz und Influencer Projekten in Schleswig-Holstein gut aufgestellt. Der Verlag ist ein wichtiger Arbeitgeber in der Region mit insgesamt 85 festangestellten Mitarbeitern, davon 50 in Flensburg und insgesamt 1.300 Verteilern im gesamten Verbreitungsgebiet. Als Verteiler haben z. B. junge Menschen ab 13 Jahren die Möglichkeit, Verantwortung zu übernehmen und ihr erstes eigenes Geld zu verdienen. Zudem sind KTV Medien Ausbildungsbetrieb für Medienkaufleute Digital und Print und bieten am Standort Flensburg auch Schulund Wirtschaftspraktika an. Flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege kennzeichnen das Betriebsklima. Apropos Klima: Der Verlag bietet nicht nur ein E-Bike-Leasing für Mitarbeiter an, sondern setzt auch umweltschonendes Recyclingpapier ein. Unser Herz schlägt für die Region: Deshalb unterstützt KTV Medien als aktives Mitglied die Initiative „Flensburg liebt dich“ und kooperiert mit weiteren Vereinen und Verbänden. Mathias Kordts, Geschäftsführer KTV Medien

ERFOLGREICHE UNTERNEHMEN MIT ENGAGEMENT -Anzeigensonderveröffentlichung - 29. Mai 2019 - Seite 3 Vorbereitung auf den 3. „Flensburg-liebt-dich-Marathon“: Stadtrat Stephan Kleinschmidt, die Hahner Twins Anna und Lisa, Timo Klass (Die schönste Förde Mit dem berühmten „Prömpel-Clip“ bekam die Kampagne ungeahnte der Welt e.V.), Initiator Stefan Riedel und Stadtpräsident Hannes Fuhrig. Foto: Philippsen mediale Aufmerksamkeit. Fotos: Die schönste Förde der Welt e.V. Unser Herz schlägt für den Standort Flensburg Günter Fenner Flensburg (lip) – Maritimes Flair, wunderschöne Strände, eine lebendige Altstadt – Flensburg hat weit mehr zu bieten als nur Punkte, Pils und Porno. Die Stadt ist ein weltoffener Hochschulstandort und das Tor zu Skandinavien. „Flensburg ist einfach schön“, findet auch Timo Klass, Geschäftsführer der Werbeagentur „Hochzwei“ und seit 1997 an der „schönsten Förde der Welt“ zu Hause. Und doch wurde die Stadt lange Zeit unterschätzt – von Ortsfremden ebenso wie von den Einheimischen selbst. „Als Zugezogener war mir sofort aufgefallen, dass viele Flensburger gar nicht erkennen, was sie an ihrer Stadt und der Region haben“, berichtet der gebürtige Segeberger Timo Klass. Da kam ihm eine Initiative von Flensburger Unternehmern gerade recht, die an diesem Umstand etwas ändern wollten. Er schloss sich der lockeren Runde – eine bunte Mischung aus alteingesessenen Wirtschaftsfachleuten und Jungunternehmern – um Hans-August Dethleffsen, Richard Hanisch, Bastian Koch, Michael Heil, Michael Schack, Steen Streubel Hansen und dem damaligen Oberbürgermeister Simon Faber an. Mit am Tisch saß auch Sigrid Giemsa, die als Wirtschaftskoordinatorin des Rathauses bis heute die Verbindung zur Verwaltung darstellt. Gemeinsam wurden erste Überlegungen angestellt, wie man das Image Flensburgs aufpolieren könnte, um künftig im Wettbewerb um Fachkräfte, Investoren, Studierende und Touristen die Nase weiter vorn zu haben. Schon damals ahnte man voraus, dass das Thema Fachkräftemangel in Zukunft eine immer größere Rolle spielen würde. Björn Ipsen 2013 war es schließlich soweit: Mit der Gründung des Vereins „Die schönste Förde der Welt e.V.“ wurden die Ideen in die Tat umgesetzt. Und wie schon der selbstbewusste Name sagt: Es geht nicht nur um Flensburg, sondern um die gesamte deutsch-dänische Förderegion, deren Profil als attraktiver Wirtschaftsstandort mit hoher Lebensqualität gestärkt werden soll. Kein Wunder also, dass die Anschubfinanzierung für den Verein über den Familienfonds des dänischen Unternehmers Jørgen Mads Clausen (Danfoss) kam. „Für jeden Euro, den die Flensburger Wirtschaft investiert, lege ich einen Euro drauf“, lautete die Zusage von „Mr. Danfoss“. „So konnten wir schnell viele Flensburger überzeugen und gut starten“, erinnert sich Günter Fenner, Vorstandsvorsitzender im Verein „Die schönste Förde der Welt e.V.“ Zunächst sei es darum gegangen, die Flensburger selbst erst einmal zu Botschaftern ihrer Stadt zu machen, ihren Stolz zu wecken und andere damit zu begeistern. Die entsprechende Imagekampagne „Zwischen Himmel und Förde“ wurde von der Agentur „Thjnk“ entwickelt. Zusammen mit regionalen Unternehmen wurden Anzeigen, Radiospots und Imagefilme produziert, die die Vorzüge Flensburgs aufzeigen. Die Folgekampagne „Flensburg liebt dich“ sorgte bundesweit für Aufmerksamkeit. Vor allem der berühmte „Prömpel-Clip“ über ein fiktives Einbürgerungsritual im Flensburger Bürgerbüro verbreitete sich wie ein Lauffeuer auf Facebook, fand ein riesiges Medienecho und brachte der Flensburger Produktionsfirma „bewegtbild“, die das Video im Auftrag des Vereins gedreht hatte, mit dem German Design Award und dem goldenen Delphin in Cannes gleich zwei Auszeichnungen ein. „Über Nacht waren wir in Funk und Fernsehen. Ich werde nie vergessen wie mein Handy das ganze Wochenende über vibriert hat“, erinnert sich Timo Klass, Gründungs- und Vorstandsmitglied bei „Die schönste Förde der Welt e.V.“ Die Grundidee des ungewöhnlichen Webvideos ist so einfach wie amüsant: im Stil versteckter Kamera-Aufnahmen werden Menschen gezeigt, die sich im Rathaus anmelden. Der Sachbearbeiter bittet Sie daraufhin zu „prömpeln“: eine Geschicklichkeitsübung, bei der der herabhängende Deckel einer Flens‘ Flasche mit einem Fingerschnipp auf den Flaschenhals befördert werden muss. Dynamisch zusammengeschnitten und humorvoll vertont wird aus den Sequenzen ein sehr unterhaltsamer Kurzfilm. Zum Schluss steht als Absender die umgesetzte Stadtkampagne „Flensburg liebt dich“. Bis zum heutigen Tag haben den „Prömpel-Clip“ über 11 Millionen Menschen gesehen. Mit vielen weiteren Kampagnen, Events und Aktionen hat der Verein die Botschaft in die Welt hinausgetragen (siehe nächste Seite). Beispielhaft genannt seien hier „das Dr. Fabian Geyer längste Hotdog der Welt“, der neue Flensburg-Song von Lena Mahrt, das Video „Flensburg- Slam“ oder der „Flensburgliebt-dich-Marathon“, der am 23. Juni bereits zum dritten Mal stattfindet. „Aber auch eigene Initiativen von Mitgliedern unter dem Dach der Marke sind jederzeit willkommen“, betont Günter Fenner, der es nach wie vor für sinnvoll hält, dass die Wirtschaft nicht darauf vertraut, dass die Stadt etwas unternimmt, sondern selbst Martin Slosharek aktiv wird. So ist der Verein mittlerweile von 10 auf 61 Mitglieder angewachsen. Und auch im Vorstand hat es einen Wechsel gegeben. Die Gründungsvorstände Bastian Koch, Michael Heil und Hans-August Dethleffsen wurden auf der jüngsten Mitgliederversammlung verabschiedet. Dr. Fabian Geyer (Geschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Flensburg, Schleswig, Eckernförde), IHK-Hauptgeschäftsführer Björn Ipsen und Martin Slosharek (Bereichsdirektor Firmenkunden Nord der Nospa) sind in ihre Fußstapfen getreten. „Für uns ist es wichtig, aus der Euphorie und den Erfolgen der ersten Jahre einen nachhaltig professionellen Verein für das beherzte Stadt- und Regionalmarketing zu entwickeln. Das gelingt uns nur mit engagierten Personen, die der Region und den Menschen verbunden und gut vernetzt sind. Mit unseren drei neuen Vorständen haben wir genau diesen Typ für Flensburg gefunden“, hatte Günter Fenner auf der Mitgliederversammlung gesagt. Und der Verein möchte weiter wachsen. Da sich die Höhe des Mitgliedsbeitrages nach der Größe des Unternehmens richtet, ist es auch für kleinere Betriebe interessant, sich bei „Die schönste Förde der Welt e.V.“ zu engagieren. Weitere Infos unter www.flensburg-liebt-dich.de, bei Facebook und YouTube.

MoinMoin