Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 22 2019

  • Text
  • Angeln
  • Moinmoin
  • Sucht
  • Husum
  • Region
  • Stadt
  • Mitarbeiter
  • Flensburger
  • Unternehmen
  • Juni
  • Schleswig
  • Flensburg

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -29. Mai 2019 -Seite 10 Harry´s Wein-Depot ist am Kornmarkt8!!! „Herr Ober,was gibt es am neuen Standort?“ „Einige Neuheiten.“ „Welche sind das?“ „Zum Beispiel Harry´s Cuvée Weiß.“ „Was ist das Besondere?“ „Der besteht zu 60% aus Riesling und zu 40% aus Kerner.Ein beschwingter leichter und leckerer Tropfen.“ „Kann man den guten Tropfen probieren?“ „Sehr gerne.Erkostet bei Gefallen 7,99 €. In der Aktion 6+1.“ Wein &Whisky-Depot seit 1995 in der Kornmarkt 8, 24837 Schleswig Z 04621-21373 www.weinundwhiskydepot.de & Essen Trinken Glückliche Sieger beim Flensburger Fischpokal Flensburg (pen) –Endlich fand er wieder statt: der Flensburger Fischpokal. Es ist ein jährlicher Wettbewerb, indem sich angehende Köche und Restaurantund Hotelfachleute des zweiten Ausbildungsjahres beweisen können. Für das erste und dritte Ausbildungsjahr gibt es den Kartoffelpokal und den Citti-Pokal. Die Veranstaltung wird vom Flensburger Köcheclub, der VSR-Sektion Schleswig-Holstein Nord und der Hannah-Arendt-Schule als regionalem Ausbildungszentrum durchgeführt und ist Bestandteil der Jugendarbeit der Verbände. „Die Ware wird vom Hauptsponsor Citti- Markt schon seit 28 Jahren geliefert. Es werden überwiegend regionale Produkte verwendet. In diesem Jahr waren es Lachsforelle, Rote Beete und Lachskaviar für die Vorspeise und für die Hauptspeise Ostseescholle, grüner und weißer Spargel und Kartoffeln. Für das Dessert kamen Erdbeeren, Rhabarber und Eis.“, erklärt Volker Lund, Küchenmeister und 1. Vorsitzender im Flensburger Köcheclub. Jeder Koch, jede Köchin bereitet daraus ein Menü nach eigenem Gusto zu. Es steht eine Woche für die Planung zur Verfügung, in der Rezepturen festgelegt werden und eine Zeichnung der Anrichtung der Speisen auf dem Teller gemacht wird. Einige Klassenkameraden geben freiwillige Unterstützung in der Küche.Indiesem Jahr gab es beim Kochen acht Teilnehmer. Dies ist eine hohe Beteiligung, denn nicht jeder möchte seine Freizeit investieren oder sich dem Druck aussetzen. Dabei ist der Wettbewerb eine gute Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, sowohl für Köche, als auch für die Restaurant- und Hotelfachkräfte. Bei den Restaurant- und Hotelfachleuten gab es fünf Teilnehmer. „Wir haben fünf Tische áacht Personen. Jeder Prüfling ist für einen Tisch verantwortlich, den er eindeckt und dekoriert. Aufgetragen wird Tisch für Tisch gemeinsam, damit das Essen gleichzeitig kommt. Dann ist jeder wieder für seinen eigenen Tisch und den Service seiner Gäste zuständig.“, beschreibt Fachpraxislehrerin SwantjeBoje das Vorgehen. Beim Flensburger Fischpokal werden Köche in Theorie, Küchentechnik, sowie Anrichtung und Geschmack der Speisen geprüft und die Restaurant- und Hotelfachleute in Theorie,Eindecken der Tische, Empfang der Gäste und Service. Den Pokal der Köche gewann Kristian Bajohr, Vitalhotel Alter Meierhof; den zweiten Platz machte Johanna Böckmann, Restaurant „Odins Haddeby“ und Dritter wurde Ahmad Ali Nabizadeh, Hotel Strandhalle. Bei den Restaurant- und Hotelfachleuten ging der Pokal anMara Linowski, Ringhotel Waldschlösschen; Zweite wurde Marika Schmidt, Ringhotel Waldschlösschen und auf Platz Drei kam Hauke Nissen, Vitalhotel Alter Meierhof. Fotos: Enguchu AUS DER REGION Eine Dorfgemeinschaftpackt an Bänke statt Karten Kappeln (mm) –Seit Februar 2018 ist die Ostseefjord Schlei GmbH (OfS) bereits als „Nachhaltiges Reiseziel“ zertifiziert. In ihren Bemühungen arbeitet die lokale Tourismusorganisation kontinuierlich daran, ihre Tourismusregion nachhaltiger aufzustellen. Vermarktet werden die nachhaltigen Angebote unter dem Slogan „bewusstda“. Das Thema spielt auch zu Weihnachten eine Rolle. Bereits zu Weihnachten 2017 verzichtete die OfS auf den Versand von Weihnachtskarten und nutzte das Geld lieber für die Pflanzung von Obstbäumen, um den Erhalt regionaler Kulturen zu unterstützen. Und auch in der vergangenen Weihnachtszeit wurde erneut von gedruckten Weihnachtsgrüßen abgesehen: In Zusammenarbeit mit dem Arbeits- und Förderkreis Erlebnisraum Naturgärten Ekenis e.V. (AFNE) wurde in 2018 das Geld genutzt, um zwei Ruhebänke von den Kappelner Werkstätten für den Naturerlebnisraum Moostoft in Ekenis anzuschaffen. „Die Freude über die großzügige Spende ist groß, insbesondere da die OfS auf uns zugekommen ist“ sind sich Jochen Brix und Hans Christian Green vom Vorstand der AFNE einig. Mittlerweile wurden die Ruhebänke aus Holz im Naturerlebnisraum Ekenis v.l.: Udo Wagner (Beisitz AFNE), Imke Gessinger (OfS) und Hans Christian Green (Stell. Vorsitzender AFNE). Foto: Ostseefjord Schlei aufgestellt und bieten nun Besuchern die Möglichkeit zu entschleunigen und die Natur „bewusstda“ auf sich wirken zu lassen. „Projekte, die die Entschleunigung und die Nachhaltigkeit miteinander vereinen sind uns ein großes Anliegen“, sagt OfS- Nachhaltigkeitsbeauftragte Imke Gessinger. „Hierdurch wollen wir zeigen, dass ein bewusster Umgang mit der Natur wichtig ist.“ :Luftaufnahme der neuerstellten Schallschutzwand (Hintergrund) im Ortskern von Olpenitz. Kappeln/Olpenitz (mm) –Die seit Jahren gut funktionierende Dorfgemeinschaft Olpenitz hat sich wieder einmal von ihrer besten Seite gezeigt und in Sachen „Dorfverschönerung Olpenitz 2019“ einen Glanzpunkt im Kappelner Ortsteil Olpenitz gesetzt, und dabei ein bereits im Jahr zuvor angedachtes Projekt jetzt zu Ende geführt. Dabei ging es um eine Lärmschutzwand für zwei Glascontainer. Mit Hilfe dieser Wand sollen die Bewohner der hinter den Containern liegenden Wohnungen vor dem Lärm, der beim Leeren der Container entsteht, geschützt werden. Eine Sichtschutzwand zur Straße hin war bereits 2018 installiert. Damit sollte der „Blick auf die als nicht schön empfundenen Glascontainer im Ortskern vermieden werden“. Initiatoren des neuen Projektes waren wieder Olaf Stefanides und Lothar Lucht. Wie bereits bei allen anderen Aktionen zur Verschönerung von Olpenitz. Mit dem Bau der Lärmschutzwand in der Olpenitzer Dorfstraße, vor der ehemaligen Schle, wurde am Freitag, 22. März 2019, begonnen. Am Dienstag, den 21. Mai, konnten die Aktivisten Vollzug melden. Zu diesem Zweck trafen sich Lothar Lucht mit Miles Engels vom Kappelner Bauamt und der neuen Bauamtsmitarbeiterin Silva Schröder an der Lärmschutzwand, um das Abgabeprotokoll zu unterschreiben und so den Bau der Lärmschutzwand baurechtlich zu beenden, Anschließend wurden den Rathausmitarbeitern bei einem Rundgang die bisher getätigten Maßnahmen vorgestellt. Der Bau der Lärmschutzwand wurde ermöglicht, wie Initiator Olaf Stefanides bei einem Pressetreffen im Beisein seiner Mitstreiter erklärte, weil die Stadt für das Projekt 2.600 Euro zur Verfügung stellte. Zusätzlich hatten Olpenitzer Bürgerinnen und Bürger 940 Euro gespendet und der Verschönerungsverein Kappeln weitere 350 Euro aus Spenden dazugegeben. Da kein Arbeitslohn zu zahlen war, weil die zu leistende Arbeit ehrenamtlich von den Helfern erbracht wurde, insgesamt kamen so336 Arbeitsstunden zusammen, blieb am Ende sogar noch eine kleine Restsumme übrig. Auch weil die Verpflegung der ehrenamtlichen Helfer durch Sachspenden von Firmen und Gastronomiebetrieben sowie von Olpenitzer Bürgern gesichert war. Olaf Stefanides will erst noch die Kassenprüfung abwarten. Anschließend soll der ermittelte Restbetrag dem Verschönerungsverein mit der Bitte überwiesen werden, dass im Gegenzug dafür eine Dorftafel mit Straßenplan angeschafft wird. Olaf Stefanides erinnerte in seiner Dankrede auch daran, dass die Dorfgemeinschaft in diesem Jahr weitere zusätzliche Arbeiten als Team erledigt hat. So hat Stefan Richter das Dach der Bushaltestelle in der Olpenitzer Dorfstraße mit einem Hochdruckreiniger gereinigt. Die Arbeit wurde von Ernst Günter Thomen mit einer Barspende unterstützt. Strom und Wasser stellte ein Anwohner zur Verfügung. Und dann hatten Rieke Richter und Fabienne Neumann abseits des Geschehens etwas ganz besonders Schönes geleistet. Die beiden jungen Damen hatten, nachdem sie dafür von der SH Netz AG die Erlaubnis eingeholt hatten, den Stromkasten an der Ecke Fotos: Hans Olpenitzer Dorfstraße/Am Ehrenmal dekorativ bemalt. Entstanden ist ein Bild eines Lavendel-Feldes. Olaf Stefanides war so begeistert, dass er erklärte: „Hätte ich einen Hut auf, würde ich ihn ziehen!“ Außerdem beauftragte er den Vorsitzenden des Verschönerungsvereins, Dieter Clausen, und seinen Mitkämpfer Lothar Lucht, den beiden jungen Damen als Dank einen vorbereiteten Umschlag zu überreichen. Den Dank der Dorfgemeinschaft für die gelungene Bemalung des Stromkastens überreichen Dieter Clausen (l.) und Lothar Lucht an Rieke Richter (l,) und Fabienne Neumann in Form eines Umschlags.

AUS DER REGION Schleswig/Angeln - 29. Mai 2019 - Seite 11 Schon über 100 Teams beim Handball Cup gemeldet Jübek (mm) – Am 22. und 23. Juni 2019 geht es auf dem Jübeker Sportplatz beim VR Bank Handball Cup 2019 wieder heiß her. „Wir rechnen mit einer vollen Hütte und hoffen auf bestes Wetter“, verkündet Heimke Schmidt vom HC Treia/Jübek. Die Leiterin der Anmeldung hofft auf bis zu 200 Teams. „Der Termin liegt in diesem Jahr richtig gut. Die anstehenden Qualifikationsturniere sollten dann beendet sein und wir sind noch vor den Sommerferien“. Um ein so großes Turnier auf die Beine stellen zu können, benötigt es viele helfende Hände. „Bereits Monate vor dem Turnier sind wir mit einem Team aus etwa einem Dutzend Helfer mit den Vorbereitungen beschäftigt“, so Annemarie Burau vom Orga-Team. Die kleinsten Teilnehmer haben immer ein großes Publikum beim Handball Cup „Dazu kommen beim Turnier selbst noch Schiedsrichter, Tresen und Grill-Besetzungen, Turnierleitung und Spieler aller HC-Mannschaften, die u.a. beim Auf- und Abbau Foto/Copyright: HC Treia / Jübek e.V. und Müll sammeln helfen.“ Noch bis zum 8. Juni kann man sich per Mail an handballcup@hctj.de anmelden. Alle Informationen findet man auf http://www.hctj.de/ vr-bank-handball-cup/2019. Hier kann man sich Ausschreibung und Durchführungsbedingungen ansehen und herunterladen. „Jede 6. gemeldete Mannschaft eines Vereins ist vom Startgeld befreit. Bei 12 Mannschaften sind also zwei Teams frei. Hiervon haben schon einige Vereine Gebrauch gemacht“, so Bernd Falkenhagen vom Orga-Team. Auch kann man hier regelmäßig und aktuell den Stand der Anmeldungen beobachten. Am Samstagnachmittag geht es auf höchstem Handballniveau rund. Die Spiele der Frauen, Männer sowie der A-Jugend stehen auf dem Programm. Handballteams der Kreisklasse bis hoch zur Oberliga werden ihr Können zeigen. So wird in der Frauen- Konkurrenz, die am Samstag regelmäßig das größte Teilnehmerfeld stellt, sicher das ewig junge Duell des Veranstalters und des Teams von SIF ein Highlight sein. Außerdem wird sich erstmals die „neue“ 2. Frauen vom HCTJ ihrem Heimpublikum stellen. Bei den Männern darf man gespannt sein, wer sich u.a. hinter dem TSV Ballern und „Sponsored by Mutti“ versteckt … der Schein trügt, denn auch hinter Fantasie- Namen stecken sehr oft hochklassige Teams. „Wir erwarten ein prall gefülltes Teilnehmerfeld. Bei der Jugend am Sonntag hoffen wir auf möglichst viele Meldungen, um ein leistungsstarkes Turnier durchzuführen und viele Zuschauer anzulocken und zu begeistern“, so das Orgateam vom HC Treia/ Jübek. Am Sonntag beginnt um 9 Uhr die männliche und weibliche Jugend mit zahlreichen Mannschaften von der B- bis zur F-Jugend und Minis. An diesem Tag werden wieder über 2.000 Personen auf dem Jübeker Sportplatz erwartet. Gerade der Nachwuchs zieht immer ein großes Publikum an. Mama, Papa, Oma, Opa, Geschwister und Bekannte… alle kommen vorbei um ihre „Stars“ anzufeuern. Insbesondere die Turniere der absoluten Anfänger bei den Minis und der F-Jugend begeistern die Zuschauer. Das Handballspektakel wird auch in diesem Jahr natürlich wieder von einigen Firmen unterstützt. Der HC Treia/Jübek bedankt sich u.a. bei der VR Bank Nord, Hauptsponsor und Namensgeber des Events. Erstmals ist auch unser neuer Ausrüster Sportfuchs aus Husum mit einem Stand vertreten! Der Handball Club Treia/Jübek lädt jeden Interessierten ein, bei Kuchen oder Grillwurst mit Pommes und einem gekühlten Getränk das spannende Handballspektakel zu erleben. Hunde sind aus Sicherheitsgründen während der beiden Turniertage auf dem Sportplatz verboten. Der Spielplan wird kurz vor dem Turnier auf der Homepage www.hctj.de veröffentlicht.

MoinMoin