Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 13 2019

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln - 27. März 2019 - Seite 4 Stadtgespräch Schleswig City-Splitter Fang den Sonnenschein ein Schleswig – Wer sich abends auf den Balkon oder die Terrasse setzt, um den Tag mit einem Gläschen Wein oder Bier entspannt ausklingen zu lassen, greift meist zu Teelichtern oder Kerzen, um die Szene zu beleuchten. Viel stimmungsvoller aber sind die „Sonnengläser“, die im kleinen Weltladen am Kornmarkt 7 zu haben sind. „Dank der Solarzelle im Deckel tankt das Glas tagsüber Sonne und gibt sie im Dunkeln kostenlos wieder ab“, freut sich Karin Grabowski über eine umweltfreundliche Idee. Geöffnet ist ihr Lädchen werktags von 10 bis 18, samstags bis 14 Uhr. Text/Foto: Schlüter Blumengrüße und frische Heringe Schleswig (si) – „Bei uns können sich die Kundinnen und Kunden auf Narzissengrüße freuen“, verrät Klaus-Peter Jeß von ID Sievers und weist als Vorsitzender der Interessengemeinschaft Ladenstraße darauf hin, dass am kommenden Sonntag die Türen der IGL-Geschäfte von 13 bis 18 Uhr geöffnet sein werden. Doch schon vorher lohnt sich die Fahrt in die Stadt, denn getreu dem Motto „Einkaufen – Genießen – Wohlfühlen“ geht der Verkaufsoffene Sonntag wieder mit den Schleswiger Schleifischtagen einher. Deshalb trägt die Veranstaltung auch den vielversprechenden Titel „Blumenund Heringstage“. Eingeläutet wird das Fest bereits am Freitag und Samstag: Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband lädt auf dem Capitolplatz zum kulinarischen Programm rund um den Hering ein. Uwe Lüth vom Hotel Hohenzollern erzählt, dass die Ausbeute in diesem Jahr sehr gut sein soll: „Wir haben mehr als genug“, verspricht er. 600 Heringe wurden bereits in sauer eingelegt, 800 sollen vor Ort gebraten werden und auch der Wunsch nach einer geräucherten Variante könne problemlos erfüllt werden. „Der Hering sieht nicht nur gut aus, er schmeckt auch ganz vorzüglich“, findet er. Die Möglichkeit, mitten in der Stadt frischen Schlei-Hering zu genießen, besteht auch am Sonntag, von 10 bis 18 Uhr, und Uwe Lüth, Klaus-Peter Jeß, Christian Liesegang, Helge Schütze und Sandra Pilkes (v.l.n.r.) das bei jedem Wetter – dafür sorgt ein großes Zelt mit Sitzgelegenheiten. „Ohnehin wird es dort diesmal besonders spannend“, sagt Helge Schütze. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, jede Veranstaltung durch „eine Nuance Neues“ zu bereichern. Das Glück war dabei diesmal ganz auf seiner Seite: „Mit Mario Laabs haben wir neuerdings einen namhaften Koch in der Stadt, der so richtig Bock hat, am Sonntag auf dem Capitolplatz live zu kochen und das, was er da zaubert, auch zu verkosten“, freut sich der Stadtmarketingmanager über diesen besonderen Clou. Laabs betreibt seit Herbst 2018 das „FIENKOST“ im Stadtweg 93. Gelernt hat er unter anderem im Alten Gymnasium in Husum, danach folgten Stationen als Jungkoch und Sous Chef in Frankreich, Deutschland und der Schweiz – durchweg in mehrfach ausgezeichneten Häusern, darunter auch im Meierhof in Glücksburg beim Sternekoch Dirk Luther. Zuletzt arbeitete Mario Laabs als Küchenchef in der Schweiz, und kam dann zurück in die alte Heimat, um sich hier den Traum von der Selbständigkeit zu erfüllen. Wer ihn live erleben möchte, sollte sich um 14, 15 oder 16 Uhr auf dem Capitolplatz einfinden. „Jeweils kurz zuvor wird der Schleswiger Spielmannszug auf seinen musikalischen Streifzügen durch die City die Besucher darauf aufmerksam machen“, verspricht Helge Schütze. Einmal mehr wird die Gärtnerei Mietling mit einem bunten Blumenmeer dafür sorgen, dass Fotos: Schlüter der Bummel über die Meile auch optisch frühlingshaft wird. Und wer will, kann sich dieses Ambiente direkt mit nach Hause nehmen: Am Stand der Familie Mietling wartet ein vielfältiges Angebot darauf, den heimischen Garten, den Balkon oder die Terrasse zu verschönern. Da die Stadt signalisiert hat, das Dreieck an der Bushaltestelle rechtzeitig zu bepflanzen, hoffen die Akteure auch dort auf eine farbenfrohe Vielfalt. „Ein spezielles Programm für die jüngsten Besucher ist diesmal nicht geplant“, informiert Klaus-Peter Jeß im Hinblick darauf, dass nur drei Wochen später an gleicher Stelle das Osternest für Kinder geplant ist: „Am 20. April dürfen wir wieder zur großen Eiersuche im Stroh einladen“, freut er sich jetzt schon. City-Splitter Nicht ohne meine Blumen Schleswig – Seit mehr als 50 Jahren dreht sich bei Frank Mietling alles um die wunderschön bunte Welt der Blumen und Pflanzen. „Das war immer mein Traumberuf“, sagt der Süderbraruper, dessen Gärtnerei in Goltoft beheimatet ist. Aktuell empfiehlt er Stiefmütterchen und Primeln, und da liegen ihm besonders die langstieligen am Herzen: „Die sind so widerstandsfähig, dass man sie jetzt schon in den Garten setzen kann“, sagt der Blumenliebhaber, der in der Regel dienstags und freitags auf dem Wochenmarkt am Capitolplatz zu finden ist, samstags auf dem Schlei-Markt. Text/Foto: Schlüter

-Anzeige- Schleswig/Angeln -27. März 2019 -Seite 5 Stadtgespräch Schleswig City-Splitter Individualisten willkommen Schleswig – Bei Evelyn Schaffer (Foto) und Anke Nagel kann jeder „Du selbst“ sein. Der Name des kleinen Ladens am Kornmarkt 7 ist Programm, denn die Inhaberinnen stellen nicht nur Schmuck nach den Wünschen der Kunden her, sie bieten auch selbst geschneiderte, individuelle Kleidung in den Größen 34 bis 50 an. „Unsere Kundschaft ist so bunt und vielfältig wie unser Sortiment“, sagt Evelyn Schaffer. Aktuell sind Armbändchen trendy, die ebenfalls sehr individuell sind. Geöffnet ist das Geschäft Donnerstag und Freitag von 10 bis 18 Uhr, samstags bis 14Uhr. Text/Foto: Schlüter Vis-à-vis mit Helge Schütze Helge Schütze ist seit dem 1. September 2018 Geschäftsführer der Stadtmarketing Schleswig GmbH. Der 49-jährige gebürtige Schleswiger und gelernte Bankkaufmann hat zwei Kinder und wohnt mit seiner Familie in Schuby. Das Interview führte SilkeSchlüter. Warum sind Sie aus dem Bankfach ins Stadtmarketing gewechselt? Schon in meiner vorherigen Tätigkeit bei der Nord-Ostsee- Sparkasse habe ich im strategischen Bereich gearbeitet, war fürs Marketing zuständig, hab den Vertrieb unterstützt, war Projektleiter für die Euro- Einführung und vieles mehr. Diese Erfahrungen kommen mir bei meinen jetzigen Aufgaben zu Gute. Entschieden habe ich mich dafür, weil ich selbstbestimmt arbeiten wollte und zudem riesige Lust verspürte, noch einmal etwas ganz Neues zu wagen. Wo sehen Siedie größten Herausforderungen in ihrer jetzigen Position? Ich glaube, wir müssen die Aktiven in Schleswig näher zueinander bringen, und damit meine ich die Verwaltung, die Politik, die Wirtschaft und die Bürgerinitiativen. Wir brauchen den Dialog am runden Tisch. Was würden Sie sich die Zukunftsfähigkeit der Stadt wünschen? Wichtig wäre aus meiner Sicht Mut zur Veränderung. Dazu bräuchten wir schnellere Entscheidungsprozesse, eine größere Toleranz gegenüber der Meinung Andersdenkender und lich die Übernahme von letztend- Verantwortung nicht nur durch einzelneelne Personen, sondern durch Jedermann. Nur gemeinsamm sind wir stark. Am 31. März sind Sie 212 Tage im Amt. Wie sieht Ihre erste Zwischenbilanz aus? Ich war total überrascht, wie viele Ideengeber sich mit kreativenund durchaus auch baren Vorschlägen bei mach- mir gemeldet haben. Schade ist nur, dass sie selbst meistens nicht für die Umsetzung zur Verfügung standen. Da wünsche ich mir mehr Mut zur Eigeninitiative,die wirdann ja auch entsprechend unterstützen können. Mitmachen ist das Zauberwort. Abge- sehen davon glaube ich, dass wir inzwischen beweisen konnten, dass in Schleswig wirklich hammerviel los und die Stadt damit absolut lebenswert ist. Der neu installierte Veranstaltungskalender umfasst jetzt schon mehr als 130 qualitativ hochwertige Termi- ne – Tendenz stei- gend. Was mögen Sie an Schleswig? Die Wasserlage und den Kleinstadtcharakter oder bes- ser: die Kleinstadt- qualität. Ich mag es, wenn man sich kennt, schätzt und respek- tiert. Die Anonymität einer Großstadt wäre nichts für mich. Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen? Ich möchte sehr gerne einmal für sechs Wochen nach Kanada und zusammen mit meiner Frau die Küste von Vancouver Trockenhaarschnitt ab bis Alaska mit allen erdenklichen Fortbewegungsmitteln erkunden: in Schneeschuhen, mit dem Kajak, auf dem Snowmobil –einfach mit allem, was uns dem Ziel näherbringt. Vielleicht schenken wir uns dieses Erlebnis zur Silberhochzeit. Das wäre echt ein Traum. 16,- € Salon Falke Bettina Steinhusen-Falke ·Ellen Sager ·Silke Rosinski Sabine Geerts ·Tanja Bibow ·Petra Merkel ·Katja Buchwald Di.-Do. 8.30-18.00 Fr. 8.00-18.00 ·Sa. geschlossen Schleswig ·Lollfuß 87 04621-21818 Vier tolle Tage mit Sonntagsverkauf bei tejo‘s Schleswig (mm) –Am Sonntag, den 31. März, öffnet tejo‘s SB Lagerkauf in Schleswig von 13 bis 18 Uhr seine Türen für eine entspannte Shoppingtour in gemütlicher Wochenendlaune. Interessierte können sich auf viele neue Einrichtungsideen und attraktive Angebote in allen Abteilungen freuen. tejo’s SB Lagerkauf ist immer einen Besuch wert. Getreu dem Motto „Einfach besser wohnen“ findet man hier so ziemlich alles, was das Herz begehrt: Zum Beispiel Wohnwände in vielen verschiedenen Farben, Fronten und Materialien oder aber über 100 Polstermöbel in verschiedenen Formen und Kombinationsmöglichkeiten und vieles mehr. Neben günstigen Markenmöbeln und Küchen –u.a. von Herstellern wie Rauch, Nobilia, Siemens und AEG –gibt es bei tejo’s SB Lagerkauf ständig günstige Wohnaccessoires. Bis zu 10.000 Artikel finden sich hier sofort zum Mitnehmen. Im Küchen-Bereich erwartet die Kunden bei tejo’s SB Lagerkauf in Schleswig eine große Auswahl an Küchen und Bädern. Neben Küchen von der so genannten Stange kann man sich hier die neue Küche wunschgerecht per 3D- Computerplanung gestalten sowie anschließend liefern und fachgerecht montieren lassen. Die kompetente Beratung der Küchenprofis ist Ihnen sicher. „Denn neben den extrem guten Preisen sind auch Beratungskompetenz und Service wichtige Themen bei uns“, so Marktleiter Oliver Czarnojan. Dass sich tejo’s SB Lagerkauf in Schleswig zum verkaufsoffenen Sonntag etwas Besonderes einfallen lässt, ist selbstverständlich. Neben tollen Angeboten erhalten die Kunden bereits ab Donnerstag, den 28. März satte Rabatte auf Möbel und frei geplante Küchen. Auf Wunsch lässt sich die neue Traumküche auch mit 0 Prozent Zinsen finanzieren.

MoinMoin