Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 06 2019

  • Text
  • Flensburg
  • Februar
  • Sucht
  • Schleswig
  • Husum
  • Kappeln
  • Frei
  • Schuby
  • Haus
  • Kaufe
  • Moinmoin
  • Angeln

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -6.Februar 2019 -Seite 6 Alle Jahre wieder … Diplom-Ing. KLAUS-DIETER JÜRGENSEN Steuerberater Postfach 1245, 24390 Süderbrarup Bachstr. 67, 24392 Süderbrarup Tel.: 04641-1310 Fax: 04641-988132 E-mail: StB.Juergensen@t-Online.de Steuerberatung auf Sie zugeschnitten! BERATUNGSSTELLE SÜDERBRARUP Leiter: StB Georg Greve Bürozeiten: 8.00 -12.00 Uhr 14.00 -17.00 Uhr Große Str. 2·24392 Süderbrarup ·Tel.: 04641/ 9206 0 Fax: 04641/ 9206 112 e-Mail: info@suederbrarup.shbb.de Wir handeln mit Kompetenz, Engagement und Kreativität im Interesse unserer Mandanten. mbH www.shbb.de Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015 Steuerberaterverband Schleswig- Holstein Komm‘ an Bord: Wir suchen Auszubildende zum 1.8.2019! An der B76, Nr. 1·24857 Fahrdorf ·04621/53041-0 ·www.nlg.steuer.de Einkommensteuererklärung Steuerjahr 2019 bringt mehr Nettofür alle Arbeitnehmer dürfen sich dieses Jahr auf mehr Geld freuen. Denn der Grundfreibetrag steigt und der Einkommensteuertarif wird an die Inflation angepasst. Zudem gibt es mehr Zeit, um die Steuererklärung zu erledigen. Das ändert sich dieses Jahr für Steuerzahler: Gute Nachrichten für Arbeitnehmer: Auch wer keineLohnerhöhung erhält, kann sich 2019 auf ein höheres Nettogehalt freuen. Das liegt an Neuerungen im Steuerrecht sowie Entlastungen bei der Kranken- und Arbeitslosenversicherung. So steigt der steuerfreie Grundfreibetrag von 9.000 Euro auf 9.168 Euro. Für Paare, die eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, gilt der doppelte Betrag. Außerdem wird der Tarifverlauf der Einkommensteuer an die Inflation angepasst: Die Eckwerte des Steuertarifs verschieben sich um 1,84 Prozent. „Wer eine Gehaltserhöhung bekommt, rutscht nicht mehr so schnell in einen höheren Steuersatz“, erklärt Udo Reuß, Steuerexperte bei Finanztip. Kindergeld steigt im Juli 2019 Mit einer weiteren Entlastung dürfen zudem Familien mit Kindern rechnen. So steigt das Kindergeld im Juli 2019 um 10 Euro pro Monat und Kind. Für das erste und zweite Kind gibt es dann jeweils 204 Euro, für das dritte 210 Euro und für jedes weitere Kind 235 Euro. Im Zuge der Kindergelderhöhung wird der Kinderfreibetrag von 4.788 Euro auf 4.980 Euro angehoben. Ein Elternpaar kommt insgesamt auf 7.620 Euro. „Vor allem gutverdienende Eltern profitieren von einem höheren Kinderfreibetrag“, sagt Reuß. „Denn deren steuerliche Entlastung durch den Kinderfreibetrag ist in der Regel höher als das ausbezahlte Kindergeld.“ Mehr für Vorsorge Weitere Entlastungen gibt es 2019 für Vorsorgeaufwendungen und Mobilität. So können Beiträge bis zu 24.305 Euro, die für die gesetzliche Rentenversicherung, berufsständische Versorgungswerke oder die Rürup-Rente bezahlt werden, als Sonderausgaben abgesetzt werden. Insgesamt sind jetzt 88 Prozent der Zahlungen absetzbar –das sind 2Prozent mehr als im Vorjahr. Außerdem wichtig: Wer von seinem Arbeitgeber ein Jobticket erhält oder einen Zuschuss für Bus und Bahn, muss dies nicht mehr als geldwerten Vorteil versteuern. Allerdings werden diese Zuschüsse auf die Entfernungspauschale angerechnet. Zwei Monate mehr Zeit Erstmals in diesem Jahr: Es gibt zwei Monate mehr Zeit, die Steuererklärung zu erledigen. Wer eine Steuererklärung abgeben muss, für den endet die Frist für die Steuererklärung 2018 am 31. Juli 2019. Zuvor galt immer der 31. Mai des Folgejahres. Wer Mitglied in einem Lohnsteuerhilfeverein ist oder von einem Steuerberater unterstützt wird, hat mit der Abgabe der 2018er Steuererklärung sogar Zeit bis zum 2. März 2020 (bisher 31. Dezember). (Verbraucher-Ratgeber Finanztip) Treia (ckb) –„Den Kindern etwas beizubringen und zu sehen, wie sie es umsetzen und behalten, das erfreut mein Herz“, erzählt Löschmeister Jan Faust. Er ist stellvertretender Jugendwart bei der Jugendfeuerwehr in Treia. 20 Mädchen und Jungen bereiten sich dort auf ihren Einsatz in der aktiven Wehr der Freiwilligen Feuerwehr Treia vor. „Es ist einfach schön zu sehen, wie sie sich entwickeln und wenn sie dann in die aktive Wehr wechseln, ist das ein Highlight für mich. Ein großartiger Augenblick.“ Bis es soweit ist, bekommen sie eine Menge Theorie mit auf den Weg. „Es geht darum, ein feuerwehrtechnisches Verständnis zu entwickeln“, beschreibt Jan Faust. Zum Glück besteht nicht die gesamte Ausbildung aus trockener Theorie. „Das Aund Oist die Praxis. Etwas in den Händen zu halten, das Strahlrohr zu bedienen oder Schläuche zu rollen“, ergänzt er. Dann AUS DER REGION Genau wie bei den Großen sind sie alle mit Freude und viel Interesse dabei. Und auch bei der Jahreshauptversammlung zeigen sie, dass die Feuerwehr mehr für sie ist, als ein einfacher Zeitvertreib, denn hier läuft es natürlich ganz genauso ab,wie bei den Großen: Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt, das Protokoll genehmigt, der Kassenbericht vorgetragen, die Kassenprüfung erklärt und der Vorstand entlastet. Jugendgruppenleiter Hannes Präsentiert: Jugendgruppenleiter Hannes Lammers (r.)stellte beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gemeinsam mit Wehrführer Michael Nissen die Freiwillige Feuerwehr Treia vor. ... undfreuenuns aufIhreKontaktaufnahme! Fotos: Kleimann-Balke Lammers legte seinen Jahresbericht ab, erzählt von den Aktivitäten. „Wir waren sehr erfolgreich, haben 350 Tannenbäume eingesammelt, die WIR SIND FURSIE DA ... Gern können Sie sich anuns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder wenn Sie Fragen rund umIhre Wochenzeitung haben. Natürlichhaben wirauch fürKritik und Anregungen immerein offenesOhr.Wir nehmen unsgerne Zeit fürSie undwerden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten. Montag bis Donnerstag von 9bis 17Uhr Freitag von 9bis 16 Uhr Am Friedenshügel 2|24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 |Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de Nachwuchsförderung: Die JungenKameradinnenund Kameraden bereiten sich in derJugendfeuerwehr auf ihre Einsätze in der aktiven Weht vor–mit vielSpaß. aktive Wehr beim Osterfeuer und beim Laternelaufen unterstützt.“ Ererzählt vom Hydrantendienst, dem Zeltlager, der Jugendflamme, den Ausflügen und vom Kreisjugendfeuerwehrtag, wo sie bei den „just for fun Spielen“ den ersten Platz gewonnen haben. „Und als die Jury vom Wettbewerb ‚Unser Dorf hat Zukunft‘ nach Treia kam, haben wir gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden die Feuerwehr repräsentiert.“ Dann ging es an die Neuwahlen, denn gemäß der Jugendordnung werden alle Posten des Vorstandes jährlich gewählt. So haben alle mal die Möglichkeit, sich in der Jugendfeuerwehr zu engagieren. Ehrenamtswehrführer Matthias Mauderer und Ehrenwehrführer Lorenz Lammers bildeten den Wahlausschuss und sorgten für den korrekten Ablauf der Wahl. Als erstes wurde die Position des Jugendgruppenleiters gewählt. Hannes Lammers wurde einstimmig in seinem Amt bestätigt. Offenbar hat er seinen Job im vergangenen Jahr sehr gut gemacht. Aufdie Frage, was er bei der Feuerwehr am liebsten macht, hat er eine knappe Antwort: „Ich mache alles gern.“ Die Begeisterung für die Wehr ist ihm in die Wiege gelegt –eristinfünfter Generation bei der Feuerwehr. Zu seinem Stellvertreter wurde John-Ole Otzen gewählt. Außerdem wurden gewählt: Luca Brotkorb (Kassenwart), Hannah Hoffmann (Kassenprüferin), Tammo Zander (2. Kassenwart), Yvonne Christophersen (Schriftwartin), Marie Brandenburg, Jella Schmidt, Luca Hansen (Beisitzer). Im Kreis Schleswig-Flensburg engagieren sich 1.006 Mitglieder in Kinder- und Jugendfeuerwehren und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Nachwuchsförderung. Dieses Engagement ist nicht selbstverständlich und auch Treias Bürgermeister Raoul Pählich weiß seine Feuerwehr sehr zu schätzen: „Ich möchte, auch im Namen der Gemeindevertretung, einfach mal Danke sagen –für euren Einsatz im Dorf und vor allem dafür, dass ihr euch jetzt schon auf die aktive Wehr vorbereitet“,lobte er den Nachwuchs. „Und sich danke auch allen, die hinter euch stehen. Ihr seit zusammen eine tolle Gemeinschaft und ich bin richtig stolz auf unsere Jugendfeuerwehr und die aktive Wehr.“ Engagiert: Jella und ihre Kameradinnen und Kameraden sind in der Gemeinde sehr aktiv –gerade haben sie rund 300 Tannenbäume eingesammelt.

MoinMoin