Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Südtondern 41 2018

  • Text
  • Oktober
  • Flensburg
  • Leck
  • Husum
  • Telefon
  • Sucht
  • Kinder
  • Haus
  • Anmeldung
  • Schleswig
  • Moinmoin

SÜDTONDERN

SÜDTONDERN Südtondern -10. Oktober 2018 -Seite 2 Tgl.16 +20.00/Fr.+Sa. auch22.30/Ab 16 J. Moritz Bleibtreu Abgeschnitten Tgl. bisSonntag 19.30/Ab 12 J./2.Wo. Werk ohne Autor Tgl. 16.00+20.00/Sa.+So.auch13.00/ Ab 6J./3. Wo. Die Unglaublichen 2 Tgl. 16.00+20.15/Ab12J./4. Wo. Klassentreffen 1.0 Tgl. 16.00+20.00/Ab 12 J./2.Wo. AStar isborn Tgl.16.00/Sa.+So.auch13.30 in (2 D) Tgl. 17.45 in(3D) Smallfoot Sa.+So. 13.30/o.A./5.Wo. Pettersson und Findus Findus zieht um Sa.+So. 13.30/ o.A./13. Wo. Hotel Transsilvanien 3 W O C H E N Z E I T U N G PROGRAMMAB DONNERSTAG Tgl. 16 +20.15/Fr.+Sa. auch22.30/Ab 12 J. The Happytime Murders Tgl. 16.00+20.00/Fr. +Sa. auch22.30/Ab 12 J. Venom (3D) Tgl. 16.00+20.00/Ab12J./3. Wo. Ballon NurDienstag20.15/Ab12J./2.Wo./Letztmalig! Kindeswohl NurMontag20.15/4.Wo./Letztmalig! Book Club Sa.+So. 13.30/6.Wo./Ab12J. Das schönste Mädchen der Welt Freitag +Samstag 22.30/6.Wo./Ab16J. The Nun Sa.+So. 13.30/Ab 6J./4. Wo. Das Haus der geheimnisvollen Uhren Mi.20.00/Ab16J. Sneak Preview online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell –und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Südtondern (ge) – Landrat Dieter Harrsen stellte fest, dass für den beschlossenen Atomausstieg und der klimapolitisch notwendigen Abkehr von Kohle und Gas ein wesentlicher Anteil zum Gelingen der Energiewende der schleswigholsteinischen Westküste zukomme. Damit die Einspeisung des produzierten Stroms in die Netze erfolgen kann, sind derzeit Hochspannungsleitungen in Planung. Die Westküstenleitung, beginnend ab Brunsbüttel, umfasst fünf Abschnitte.Über den fünften Abschnitt, der von Niebüll/ Klixbüll bis nach Dänemark verläuft und bis Ende 2021 errichtet sein soll, wird derzeit viel diskutiert. Eine obererdige Trasse würde womöglich Vogelschutz-, Naturschutz- und FFH-Gebiete tangieren. Auch die Lebensqualität bei Anwohnern und Touristen könnte abnehmen. Die Bürgerinitiative „Kein 380-Kilovolt-Trasse“ unter der Leitung von Manfred Probstmeyer aus Humptrup sammelte 410 Unterschriften (90 Prozent aller Humptruper) gegen eine Hochspannungs- Enge-Sande (bt) – Erstmalig veranstaltete der „Ladies Circle 16 Südtondern“ einen Benefizabend im „Landgasthof Berger´s“.Ein Abend zu Gunsten von „Trau dich!“ ,der Anlaufstelle für Kinder, Jugendliche und Familien bei Fragen im Umgang mit Sterben, Tod und Trauer. Aus einem Projekt des Wilhelminen-Hospiz Niebüll wurde eine fest am Hospiz installierte Anlaufstelle, offen und zugänglich für alle Betroffenen aus Niebüll und der Umgebung. Dafür muss es im Vorfeld keine Berührungspunkte mit dem Hospiz gegeben haben. Berühren und sensibilisieren wollten Heike Behrens-Schulz und Mareike Carstensen von „Trau Dich!“ allerdings die Gäste des Abends. Nach einer kurzen Vorstellung der Personen wurden Puzzleteile mit Schlagworten der täglichen Arbeit Leck (mm) –ImAugust 2015 brach Arved Fuchs mit seinem Segelschiff „Dagmar Aaen“zu der 21.000 Seemeilen umfassenden „Ocean Change“-Expedition auf. Ziele der langen Reise waren Feuerland mit dem legendären Kap Hoorn und die Antarktis. In der Multivisionsshow „Antarktis -Kap Horn segeln im Reich der Alles offen bei der Westküstenleitung leitung durch den Wiedingharder und den Gotteskoog. Vor zwei Wochen hat der Kreistag Nordfriesland mit den Stimmen aller Abgeordneten dafür votiert, von einer obererdigen Trasse abzusehen und fordert, eine unterirdische Leitung, die im Rahmen eines Pilotprojekts realisiert wird, zu bekommen. Das Landesministerium für Energiewende verwies auf Anfrage von MoinMoin darauf, dass bei den drei diskutierten Leistungskorridoren (zwei obererdig und eine un- Erfolgreicher„Ladies Circle“ Benefizabend Für gute Unterhaltung sorgten Constance Vogel und Wolfgang Welter. verteilt und dann an den Tischen zusammengesetzt. „ Sie haben uns involviert. Es war super mit Spaß einen Zugang zu diesem ernsten Thema zu bekommen und gleichzeitig einen Eindruck der vielfältigen Arbeit von Trau Dich! zu bekommen“, sagte Katharina Peters vom Ladies Circle. Trotz ernsthaftem Hintergrund wurde viel gelacht. Nicht zuletzt auch aufgrund der unterhaltsamen Vorstellungen von Constance Vogel und Wolfang Welter , welche zwischen den Gängen lustige und kuriose Stücke zum Besten gaben. Die Ladies hatten zusätzlich zum Spendenanteil des Kartenverkaufs noch einen Verkauf ihrer eigenen Marmelade eingerichtet um den Erlös für die Anlaufstelle zu steigern. Die Spendenübergabe an „Trau Dich!“ ist für Mitte Oktober geplant. Multivisionsshowmit ArvedFuchs Stürme“, wird erstmalig historisches Filmmaterial präsentiert. Eine Aufführung findet am Donnerstag, 25. Oktober, in der Nordsee Akademie in Leck statt. Die Multivisionsshow nimmt den Betrachter mit an Bord, zeigt ihm die Enge des Schiffes, die alltägliche Routine und in fantastischen Aufnahmen wird der Zuschauer auf seine Seefestigkeit getestet. Eintrittskarten gibt es Vorverkauf unter anderem bei der Moin- Moin Wochenzeitung unter Telefon 0461 588120, direkt in der Nordsee Akademie sowie in der Filiale der „Niebüller Backstube“ inLeck oder in der Bücherstube Leu. tererdig) sich die Prüfung und Abwägung als sehr komplex erweise. Erdkabel könnten Konflikte entschärfen, aber auch neue aufwerfen. Der Vorhabenträger (das Unternehmen „Tennet“) sei gefordert, die vom Kreistag eingebrachte Option zu berücksichtigen. Die Erdverkabelungen bei Hochspannungsleitungen im Drehstrombereich ist noch nicht Stand der Technik und wäre im Rahmen eines Pilotprojekts möglich, sofern entsprechende gesetzliche Kriterien erfüllt sein sollten und die Abwägung mit den anderen Alternativen entsprechend ausfalle. Eine Erdverkabelung wäre allerdings um ein Vielfaches teurer als die Freileitung. Der Region könnte hierbei zu Gute kommen, dass bei der Erwägung eines solchen Pilotprojekts (laut Ministerium) „das Forschungsinteresse im Vordergrund“ steht und das Kostenargument in den Hintergrund rücke. Foto: Eggers Foto: Timmermann Für den guten Zeck sind die Ladies am 3. November wieder im Einsatz. Diesmal von 10 bis 16 Uhr zum Sammeln von Pfandflaschen im Niebüller Rewe Markt. Foto: Privat KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute An alle die täglich viel sitzen: Dieses Mal richtet sich unser neues „Fit mit KTV“-Video an „Sitzberufler“, die mehr als acht Stunden am Tag sitzen. Kleine Übungen können helfen. POLITIK Die Fraktionen informieren Notwendige Fördermittel für Schulsanierungen in NF sind bewilligt. Mit mehr als 9,8 Mio. Euro fördern Bund und Land gemeinsam Sanierungen an sechs Standorten. Um Outdoor-Portraitaufnahmen geht es bei KTV-Bloggerin Nona. Die Fotografin berichtet in ihrem neuen Blog über das „Spiel mit dem Licht“ und stellt fünf goldene Regeln auf. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Die Auslosung der Gruppen für das 25. Hallenfußballturnier um den „Wanderpokal der NF Wirtschaft“ ist abgeschlossen. Anpfiff: Am 27.Oktober um 11 Uhr in Breklum.

Lottonachmittag beim SoVD Süderlügum (mm) –Der SoVD Sozialverband, Ortsverband Süderlügum, veranstaltet am Freitag, 12. Oktober, um 14.30 Uhr, im „Waldkrug Westre“ einen Lottonachmittag. Anmeldungen bis zum 10. Oktober bei Annegret Jordt, Telefon 04663 7166 oder Helga Hansen, Telefon 04663 7267. Elternfrühstück in der FBS Niebüll (mm) –Die ev. Familienbildungsstätte (FBS) bietet am Donnerstag, 18. Oktober, das nächste „Elternfrühstück“ an. Es findet von 9bis 11 Uhr im „Haus der Familie“ statt. Es wird für Kinder unter drei Jahren angeboten, die in Begleitung ihrer Eltern, Großeltern oder sonstigen Bezugspersonen vorbeischauen. Auch Geschwisterkinder sind willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Fotovortrag im Naturzentrum Bredstedt (pa) – Am Sonnabend, 20. Oktober, präsentiert Lennart Bendixen seinen Fotovortrag „Von jagenden Milben und balzenden Schmetterlingen“. Er beginnt um 16 Uhr im Naturzentrum. Der eintritt ist frei, eine Spende für das Naturzentrum wäre schön. Für das leibliche Wohl ist mit Kaffee und Kuchen gesorgt. Bernsteinschleifen im Museum Niebüll (mm) –Während der Herbstferien bietet das Naturkundemuseum bis zum 18. Oktober jeden Dienstag und Donnerstag den Kurs „Bernsteinschleifen für Kinder und Erwachsene“ an. Er findet jeweils um 10 Uhr statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wanderung am Gotteskoogsee Niebüll (mm) – Unter dem Motto „Natur erleben“ findet am Freitag, 12. Oktober, eine natur- und landschaftskundliche Wanderung am Gotteskoog-See statt. Treffen ist um 15.30 Uhr an der Aussichtswarft, Aventofter Straße (Richie Hügel). Demenzkurs Klinik Niebüll Niebüll (mm) – Angehörige, die zu Hause einen Verwandten betreuen und pflegen, sowie Interessierte können in der Klinik Niebüll im Rahmen der sogenannten „Familialen Pflege“ kostenfrei Demenzkurse belegen. Den Pflegenden soll dabei Sicherheit im Umgang mit den ihnen Anvertrauten mit praktischen Hilfestellungen und Tipps für den Pflegealltag vermittelt werden. Der nächste Demenzkurs beginnt am Mittwoch, 17. Oktober von 14 bis 17.30 Uhr. Anmeldung und nähere Infos unter Telefon 04661 15-2330. „Das Elend der Kinder ist kaum beschreibbar“ 4.960 Euro Erlös aus dem Entenrennen verteilt Leck (wd) – Höhepunkt des dreitägigen Bürgerfestes in Leck, das seit 33. Jahren jeweils Anfang September stattfindet, ist das Entenrennen auf der Lecker Au. Veranstalter ist seit Beginn dieser Gaudi der Freundeskreis der evangelischen Kindergärten Leck e.V., der am Tagdes Rennens von der Lecker Feuerwehr unterstützt wird. Der Erlös aus diesem Rennen kommt allerdings nicht nur den im Freundeskreis organisierten Kindergärten zu Gute. Begünstigt werden alle Kinderbetreuungseinrichtungen der Gemeinde sowie die Jugendfeuerwehr Leck, die beim Rennen immer personell stark vertreten ist. In diesem Jahr verteilte der Vorstand des Freundeskreises insgesamt 4.960 Euro. Abhängig von den Gruppenstärken in den jeweiligen Kindergärten ergaben sich folgende Einzelbeträge: Waldkindergarten Klintum 320 Euro, Montessori Kinderhaus 1.120 Euro, Dänischer Kindergarten ebenfalls 1.120 Euro, Schulhausmäuse in Osterschnatebüll 320 Euro, Schwalbennest in der Süderstraße 1.440 Euro und die Jugendfeuerwehr ging mit einem Scheck über 640 Euro ziemlich begeistert heim. Die bei der Scheckübergabe anwesenden VertreterInnen der Einrichtungen bedankten sich beim Vorstand des Freundeskreises aufs Allerherzlichste und erläuterten mögliche Verwendungspläne des Geldes. Betrüblich sei, so meinten die Erzieherinnen einmütig, dass von den vielen Elternteilen der in den Lecker Kinderbetreuungseinrichtungen qualifiziert betreuten Kinder so wenige bereit seien, den Freundeskreis zumindest mit einem Mitgliedsbeitrag zu unterstützen. Das Leid, das diesen Kindern täglich angetan wird, ist auf dem Foto nicht erkennbar. Frauke Nissen hat in Pinsk Gelegenheit, Familien auch in den eigenen vier Wänden zu besuchen. Viele glückliche Gesichter ob des Geldregens gab es bei der Übergabe der Erlöse aus dem Lecker Entenrennen. Bilder der Woche O´zapftwors -verkaufsoffener Sonntag, Flensburg Laternenlauf in Schleswig Niebüll (wd) – ImJahre 1995, knapp zehn Jahre nach der Katastrophe von Tschernobyl, war man sich in Nordeuropa über die Folgen des Unglücks sehr bewusst. Die südöstliche Wetterlage zum Zeitpunkt der Explosion trug die Radioaktivität Richtung Nordwesten. Ein Zeitungsaufruf im Jahr 1995 ließ Frauke und Paul-Martin Nissen aus Niebüll hellhörig werden. Noch im selben Jahr hatten sie 8Kinder aus der Taubstummenschule in Pinsk/Weißrussland bei sich zu Gast. 1996 reisten sie zum ersten Mal zusammen mit befreundeten Kollegen von Paul- Martin nach Pinsk, um vor Ort das Leid der Kinder zu lindern. Seitdem organisieren sie jedes Jahr einen Erholungsaufenthalt für Kinder aus Pinsk in Niebüll und Umgebung. „22 Jahre nach dem ersten Besuch dachten wir daran, kürzer zu treten“, so Frauke Nissen. „Doch der Aufenthalt in diesem Jahr hat gezeigt, dass es den Kindern schlechter geht denn je.“ Offenbar treten weitere Folgen der Verstrahlung vermehrt zu tage, denn Pinsk liegt lediglich 400 Kilometer nordwestlich von Tschernobyl. „Ganz sicher sind auch Erwachsene von den Schmerzen in den Gelenken und im Knochenapparat betroffen, doch Kinder und alte Menschen haben dort überhaupt keine Lobby“, berichtet Frau Nissen weiter. Durch Irena Averin, Kontaktperson der Familie Nissen in Pinsk und seit Anfang an dabei, habe sie Gelegenheit, die Familien, deren Kinder in der von Familie Nissen geschaffenen Suppenküche verpflegt werden, auch zu Hause zu besuchen. „Der Vater einer 10-köpfigen Familie saß gerade im Gefängnis, eines der Kinder hatte einen Klumpfuß und durfte die enge Wohnung gar nicht verlassen, die Kinder sehen keinen Kindergarten und keine Schule.“ Frauke Nissen stockt die Stimme bei diesen Darstellungen. „Wir können nicht aufhören. Äußerlichkeiten wie eine einigermaßen intakte Infrastruktur täuschen über das Elend hinter den Mauern hinweg. Behinderte, Alte und Kinder fallen durch das Raster, wenn es überhaupt ein soziales Raster gibt!“ Wer die Niko Nissen Stiftung e.V. unterstützen möchte, darf sich gern auf der Homepage nikonissenstiftung.de informieren oder über paulmartin@nikonissen. de Kontakt aufnehmen. Das Spendenkonto hat die IBAN DE 90 2176 3542 0007 8562 02. Fürdie Menschen der Region: O´zapft wors -verkaufsoffener Sonntag, Flensburg Laternenlauf in Schleswig Rübentage in Schleswig Foto: Privat Foto: Dix DiePersonimroten Kreisgewinnt 20 € Bittemelden unter: zentrale@moinmoin.de oder 0461 588-0 SÜDTONDERN Liebe Leserinnen und Leser, liebe Geschäftspartnerinnen und Geschäftspartner, vielleicht haben Sie es bemerkt: Die heutige Ausgabe Ihrer „MoinMoin“ Wochenzeitung ist etwas anders – ungewohnt, aber dennoch vertraut. Hierauf haben wir bei unserem Soft-Relaunch viel Wert gelegt – z.B.ist die Schrift noch leichter lesbar und die Seitengestaltung ruhiger. Somit macht es künftig noch mehr Spaß, die „MoinMoin“zulesen und die Angebote aus Anzeigen und Beilagen auf sich wirken zu lassen. Und noch etwas Siesindaktiv,mobil,flexibel undhaben mittwochs Zeit? SiesindRentner,Hausfrau, Schüler oder Student? (Mindestalter13Jahre) Ohne Moos nix los Fürdie Verteilung derMoinMoin suchenwir Zusteller(m/w) fürfolgende Gebiete: l Sande l Stedesand Wirfreuen unsauf Ihre Bewerbung. Rübentage in Schleswig Südtondern -10. Oktober 2018 -Seite 3 In eigener Sache ist neu: die Größe Ihrer Wochenzeitung. Aufgrund des kontinuierlichen Wandels der Lesegewohnheiten halten wir ein handlicheres Format für die komfortable Nutzung der Inhalte der „MoinMoin“ für zeitgemäß. Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß mit Ihrer neuen/alten „MoinMoin“! Beste Grüße Mathias Kordts Geschäftsführer KTV Medien P.S. Besuchen Sie uns auch unter www.moinmoin.de sowie auf Facebook und erfahren Sie täglich Neues! MoinMoin Wochenzeitung Am Friedenshügel 2 - 24941Flensburg Telefon 0461 588-0 E-Mail: vertrieb@moinmoin.de WhatsApp: 0160 7542411 Weitere Bilder sehen Sie unter www.moinmoin.de/galerien

MoinMoin