Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Südtondern 40 2019

AUS DER GESCHÄFTSWELT

AUS DER GESCHÄFTSWELT -Anzeigensonderveröffentlichung- Südtondern - 2. Oktober 2019 - Seite 6 „Küchen Treff Niebüll“ hat eröffnet Niebüll (wd) – Am Standort des ehemaligen Küchenstudios Nissen, in Niebülls Bahnhofstraße 7, wagte Holger Schensar einen Neuanfang. Der in Niebüll bestens bekannte Kaufmann eröffnete hier zusammen mit Ehefrau Daniela den „KüchenTreff Niebüll“. Gezeigt werden authentische Küchen- und Wohnszenarien zum Wohlfühlen – auf 380 Quadratmetern mit 15 Ausstellungsküchen und weiteren Raumplanungen. Gefeiert wurde an drei Tagen voller Sonderaktionen. Mit Musik, einer Kinderhüpfburg und gutem Essen wurden die Tage zu einem Spaß für die ganze Familie. „Bei uns ist eines der modernsten Küchenstudios in Deutschlands Norden entstanden“, führt Holger Schensar aus. Neben den Ausstellungsküchen sind weitere Daniela und Holger Schensar eröffnete in der Bahnhofstraße den „Küchen- Treff Niebüll“. Foto: Dix Planungen für Bad, Büro, Hauswirtschaftsraum und Wohnbereich zu sehen – eine Vielfalt, die für Holger Schensar wichtig ist: „Wir wollen, dass jeder bei uns die Küche findet, die individuell zu ihm passt. Je mehr Modelle wir zeigen, desto mehr inspirieren wir die Kunden zu ihrer Traumküche. Und von der Inspiration zur eigenen Küche können wir dann noch präziser auf die Kundenwünsche eingehen.“ Für die Planung hat das Ehepaar Schensar den Küchenplaner Miroslav Balej gewinnen können, der sich im Laufe seiner über 25 Jahre Erfahrung in der Möbelbranche einen hervorragenden Ruf erarbeitet habe, so Holger Schensar. Montiert werden die Küchen von Meisterhand: Tischlermeister Christian Scheel sorgt für den perfekten Aufbau und ermöglicht es außerdem, dass die Kunden handgefertigte und individuelle Küchenfronten bestellen können. 700 Euro für den Tierschutzverein Klixbüll (wd) – Das dreitägige Bürgerfest in Leck, im Wesentlichen organisiert und veranstaltet vom Bürgerfestverein Leck, war erneut ein voller Erfolg. Der Mix aus Unterhaltung, Musik und Information kam auch bei der 34. Auflage des „Tummel & Bummel“ bestens an. Einer der Mitmachstände war vor der Filiale der Nospa platziert, wo die Besucher gegen eine kleine Startgebühr am Glücksrad drehen durften. Da ansprechende Preise winkten, wurde reichlich gedreht und so ein Erlös von 700 Euro erwirtschaftet. Diesen Betrag übergab kürzlich Florian Krebs, Filialleiter der Nospa in Leck, an den Eine unerwartete Spende in Höhe von 700 Euro für den Tierschutzverein Niebüll hatte Florian Krebs von der Nospa im Gepäck. Der Verein war vertreten durch (v.l.) Sabine Zöller, Gesche Iben-Hebbel und Marion Rappraeger Foto: Dix Tierschutzverein Niebüll und Umgebung e.V. Gesche Iben-Hebbel und ihre Mitstreiterinnen freuten sich riesig über diese unerwartete Zuwendung, denn der Verein unterhält neben der Katzenauffangstation in Klixbüll, Hauptstraße 19, weitere Pflegestellen und engagiert sich stark in der Kastration streunender Katzen. „Vom 19. Oktober bis 17. November läuft zwar wieder die vom Land geförderte Kastrationsaktion, doch darüber hinaus sind auch wir immer wieder finanziell gefordert“, erläutert Gesche Iben-Hebbel, die mit fünf weiteren Mitgliedern gleichberechtigt den Vorstand des Vereins bildet. So unterstützt man gern finanziell Menschen bei der Kastration ihrer samtpfötigen Hausgenossen, wenn der Eingriff zu teuer erscheint. Geschätzt streunen zwei Millionen Kater und Katzen durch Städte und Gemeinden. Es ist davon auszugehen, das sich eine Kätzin zwei Mal im Jahr vermehrt. „Wo bekannt, helfen wir mit Katzenfallen, einen Streuner einzufangen. Die Operation übernimmt dann unser Verein!“ Der ist als gemeinnützig anerkannt (Steuernummer 15 291 7458 1) und Mitglied im Landestierschutzverband Schleswig-Holstein e.V. Alle Daumen hoch für die gelungene Umgestaltung des Schulhofes! Mit den Kids freuen sich (vorn, v.l.) Sylvia Jacobsen (1. Vorsitzende des Fördervereins) Schulleiterin Inga Thamsen-Boysen, Joachim Oldsen (Geschäftsstellenleiter Niebüll der VR Bank), Erk Boysen (Marktbereichsleiter VR Bank) sowie Heinz Christiansen von der Staaken- Stiftung. 5.000 Euro für die Dänische Schule Niebüll (wd) – Über zwei Jahre lang befand sich der Spielplatz an der Dänischen Schule Niebüll im Osterweg in einer Umbauphase. „Wir hatten hier einen typischen Stadt-Schulhof, übersichtlich asphaltiert und damit pflegeleicht“, erläutert Inga Thamsen-Boysen, Schulleiterin der Schule. Pflegeleicht bedeute aber nicht Kindgerecht, meint sie, und so machte man sich schon vor einiger Zeit zusammen mit dem dänischen Schulverein und dem Förderverein der Schule an die Planung. Wahrscheinlich gut 25.000 Euro wird die Umgestaltung Herbstfest bei„Ellas“ verschlingen, wovon bereits 22.000 verbaut sind. Als Sponsoren konnten die Staaken-Stiftung und die VR Bank Nord eG gewonnen werden. Letztere beteiligte sich mit 5.000 Euro an dem Projekt, das fast fertig gestellt ist und die volle Zustimmung aller Schulkinder bereits erhalten hat. „Gerne unterstützen wir Projekte, die Kinderaugen strahlen lassen. Kinder brauchen eine Möglichkeit, um toben und spielen zu können“, äußerte Joachim Oldsen, Geschäftsstellenleiter Niebüll der VR Bank. Dieser über- Niebüll (ak) – Mike Köhler hat seinen Traum-Standort gefunden: Das Einrichtungshaus ist in die Hauptstraße 42 gezogen und somit im Zentrum der Stadt angekommen. Seit 20 Jahren ist der Fachmann die erste Adresse für ganzheitliche Wohnkonzepte und kompetente Beratung für Wohlfühlräume in Niebüll. In seinem neuen Showroom können Kunden Inspirationen sammeln, während der innovative Raumausstatter verschiedene Materialien für harmonisch abgestimmte Dekoration, schöne Böden und trendige Gardinen präsentiert. Vom Fußboden bis zur Decke wird hier alles eingerichtet. Seine Kreativität, seine fachliche Kompetenz und die handwerkliche Perfektion sind bei seinen Kunden seit vielen Jahren hochgeschätzt. Das ideale Wohngefühl beginnt mit den Vorstellungen der Kunden. Ob rustikal oder modern, repräsentativ oder gemütlich – die Kundenwünsche sind fast kontakt@mikekoehler.de • 04661 / 675740 reichte unter dem Jubel der Kids den Spendenscheck zur Einweihung. „Wir freuen uns, dass wir Kinder und Jugendliche in hiesigen Gemeinden unterstützen können. Auch Anträge, unter anderem für soziale oder kulturelle Zwecke, dürfen uns gern zur Förderung eingereicht werden“, fügte Joachim Oldsen hinzu. Die regionale Verankerung und genossenschaftliche Unternehmensidee sei nach wie vor die Basis des Engagements der VR Bank Nord eG. Toni Celjak erwartet viele Besucher bei seinem Herbstfest. Foto: Archiv Müller-Belzer Bredstedt (mb) – Am Sonntag stellt „Ellas – schmeck die Sonne“ beim Herbstfest das Land Kroatien in den Fokus. Start ist um 10 Uhr im Rosenburger Weg 29 in der behaglich geheizten Halle von Toni und Ioana Celjak. Mit einem kalt-warmen Büffet sowie Kaffee und Kuchen ist für das leibliche Wohl gesorgt. Der weltberühmte Pršut oder Käsespezialitäten fehlen dabei ebenso wenig wie Sliwowitz und Julischka, beides in Eichenfässern gelagert und bei Toni zum Abfüllen angeboten. Für die musikalische Unterhaltung sorgt von 12 bis 14 Uhr „The Piano Man“ Klaus Porath, „Matze & Dine“ schließen sich ab 15 Uhr für zwei Stunden mit Livemusik an. Bilder und Filmsequenzen von Tonis Good-Will-Touren sind im Hintergrund zu sehen, gegen 16 Uhr wird der Ablauf des 10. Oktober beim Besuch der Kinder aus finanzschwachen Familien im Hansapark Sierksdorf vorgestellt. Dabei findet eine Scheckübergabe von Toni Celjak an die Träger dieses Ausflugs statt. Da die kommende Woche „Ellas – Schmeck die Sonne“ wegen Umbau den Betrieb aussetzt (sowohl Laden als auch Märkte), findet beim Herbstfest auch ein Abverkauf von Waren zu günstigen Preisen oder mit attraktiven Zugaben statt. Hier fängt„Schönes Wohnen“ an Foto: Dix unendlich. Zu seinem kompletten Ausstattungsprogramm gehört eine eigene Polsterei, mit welcher der Einrichter alten Sesseln, Sofas und Stühlen neues Leben einhaucht, und unter anderem auch die Installation von Insekten- und Sonnenschutz. In seiner modernen Werkstatt verwirklicht er Wohnträume. Die Raumaustattung ist nicht nur sein Handwerk, sondern seine Leidenschaft, und die Beratung vor Ort bringt ihm nicht nur eine Menge Spaß, sondern ist auch jeden Tag wieder facettenreich und spannend. Deshalb hat er auch sein neues Geschäft aufwendig renoviert, und der von ihm gestaltete „Stoffbaum“ an der Außenfassade direkt am Rathausplatz ist ein absoluter Hingucker. Reinschauen lohnt sich! Foto: Kusserow

MoinMoin