Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Südtondern 39 2018

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Husum
  • Oktober
  • Sucht
  • Achtrup
  • Telefon
  • Haus
  • Christiansen
  • Leck
  • Moinmoin

-Anzeige-

-Anzeige- Südtondern -26. September 2018 -Seite 4 Gewerbegebiet Ost -Niebüll Inke Mikkelsen Selbstständige Finanzberaterin für Swiss Life Select Ostring 21 ·25899 Niebüll ·Mobil: 0177 /8964967 Tel. 04661-9404665 ·E-Mail: inke.mikkelsen@swisslife-select.de Julia Pfister ist in der Abteilung Wohnaccessoires zu finden. Fotos: Dix Berater für die individuelle Einrichtung KAT-Abwassertechnik Jordanstr. 6·25899 Niebüll ·Gewerbegebiet Ost Tel. (04661) 6070880 Wartung von Kleinkläranlagen Kläranlagen -Abschneider -Pumpwerke -Planung -Bau -Wartung Volker Rieck ist Filialleiter in Niebüll. Erich Bumb ist unter anderem für die Teppichabteilung zuständig. Niebüll (wd) –Das Einrichtungshaus „Knutzen Wohnen“ betreibt Filialen an 25 Standorten, unter anderem in Niebüll. Immerhin 32 Mitarbeiter zählt das Team im Ostring 4inNiebülls Gewerbegebiet Ost. Acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie Gardinendekorateure und Bodenleger gehören zum Außendienst, zwei Damen arbeiten fleißig in der Nähstube. Montags bis freitags sind Kunden von 8.30 bis 18 Uhr, sonnabends von 9bis 13 Uhr herzlich willkommen. Bedingt durch einen Kollektionswechsel wird derzeit ein ansehnlicher Preisnachlass auf Handtücher gewährt. „Auf rund 3.000 Quadratmetern Verkaufsfläche bieten wir Ihnen hier alles, damit Sie ihre Wohnträume in Erfüllung gehen lassen können“, unterstreicht Volker Rieck, Filialleiter in Niebüll. „Von hochwertigen Teppichen, wie Designer-, Orient- oder Berberteppiche, über qualitative Bodenbeläge, wie Parkett, Kork, Laminat oder Designbeläge, bis hin zu einer großen Auswahl an Dekoration finden Sie bei uns alles für eine stilvolle Gestaltung Ihrer Wohnung!“ Die Abteilung Bodenbeläge und Teppiche nimmt in Niebüll einen großen Raum ein. Hier, aber auch in allen anderen Abteilungen wird sehr viel Wert auf qualifizierte Beratung gelegt. In der Gardinenabteilung findet sich eine große Auswahl in aktuellen Trends an Stores, Dekound Verdunkelungsstoffen. Zu dieser Abteilung zählen auch die Markisen, Plissees und die Insektenschutzlösungen. Kaum kleiner ist das Sortiment in der Bettenabteilung. Ob Bettgestelle, Boxspringbetten, Matratzen oder Lattenroste –inklusive Bettwäsche und Laken, Kissen und Daunendecken ist hier für das Schlafen wie im Luxushotel alles zu finden. „Boxspringbetten sind der Trend aus Amerika. Komplettsysteme mit hochwertiger Unterkonstruktion und Mehrzonenmatratzen bieten ungeahnten Schlafkomfort“, so der Filialleiter. Viel Wert legt man bei Knutzen auf die „Beratung für gesunden Schlaf“. Der Bereich „Wohnwelten“ ist in mehrere Kojen aufgeteilt, die stilvoll eingerichtet sind. Hier darf man sich von den exklusiv zusammengestellten Ausstattungen eines Wohnraumes inspirieren lassen. Gleich links nach Betreten der Niebüller Filiale ist der Bereich Wohnaccessoires zu finden. „Erst durch Dekoration erhält jeder Raum seinen persönlichen Charakter. Egal ob Kissen, Bilder, Körbe, Kerzen, Vasen, Schalen oder andere Accessoires -jedes Detail steht für Individualität und Gemütlichkeit“, erläutert Julia Pfister, die in dieser Abteilung arbeitet. „Geht nicht, gibt´s nicht“ ist die Devise bei Knutzen. IhrAnsprechpartner fürGeschäftsanzeigen Frank Messerschmidt Tel. 0461 588228 Fax04615889228 messerschmidt@moinmoin.de Aus der Geschäftswelt Umweltbewusst und energiesparend Kleinstadt mit Auswahl und Atmosphäre u Neu- und Umbau u Dachsanierung u Hallenbau u Holzrahmenbau u Trockenbau Inh. Ralf u. Jochen Petersen GmbH &CoKG Ostring 6·25899 Niebüll ·Tel. 04661/6058678 ·Fax: 6058679 Nordfriesland-Zimmerei@t-online.de Niebüll (wd) –Zum 1. August 2005 machten sich die beiden Zimmerer und Brüder Ralf und Jochen Petersen selbstständig und gründeten als gleichberechtigte geschäftsführende Gesellschafter die „Nordfriesland Zimmerei GmbH &Co. KG“. Seit Beginn dabei ist Ralfs Lebenspartnerin Maren Bonnichsen, quasi die gute Seele des Büros. Die beiden Zimmerer sind häufig selbst mit auf dem Bau und beschäftigen zusätzlich neun Mitarbeiter, darunter einen Dachdeckermeister und zwei Auszubildende zum Zimmerer. Im Jahr 2010 bezogen sie eine neue Liegenschaft im Ostring 6inNiebüll. Das Leistungsspektrum umfasst den Bau von Dachstühlen, Carports, Gartenhäusern, Wintergärten, Flachdächer in sämtlichen Ausführungen, Naturschieferarbeiten, Fassadenverkleidungen, Vordächer, Landwirtschaftsgebäude, Innenausbauten und vieles mehr. „Wir widmen uns zunehmend und leidenschaftlich dem nachhaltigen Bauen“, bekräftigt Ralf Petersen. „Wir schaffen gesunde und behagliche Lebensräume zur Erhöhung der Lebensqualität verbunden mit einer Verbesserung der Energiebilanz der Erde!“ Das Geheimnis liegt in Dämmplatten des Herstellers GUTEX, die aus Schwarzwaldholz stammen. Holz als Dämmstoff sei gut für den Menschen, gut für die Umwelt und gut für das Klima, und -obwohl beim Bau oder der Sanierung keiner wirklich darüber nachdenkt –gut zu entsorgen. Auf sehr durchdachte Art und Weise wird der Dachstuhl mit flexiblen oder festen Holzfaserplatten versehen. In Hohlräume wird lose Holzfaserdämmung eingeblasen. „Die Vorteile liegen klar auf der Hand“, unterstreichen die Gebrüder Petersen. „Heizkosten werden drastisch reduziert, der sommerliche Hitzeschutz ist frappierend und quasi ein kostenloses Nebenprodukt dieses Naturstoffes und zwischen den Geschossen erreichen wir eine exzellente Trittschallisolierung!“ Foto: Dix Skærbæk (mm) –Vor den Toren der Ferieninsel Rømø liegt die Kleinstadt Skærbæk direkt an der Westküste von Südjütland. Zum Feiertag am Mittwoch, 3. Oktober, haben sich die Gewerbetreibenden der dänischen Ortschaft eine ganz besondere Aktion für Tagesgäste aus Deutschland einfallen lassen und zwar den „umgekehrten Grenzhandel“. Die Skærbæker möchten im Rahmen dieser Aktion alle deutschen Nachbarn herzlich willkommen heißen und ihnen ihre Lebensart näher bringen. Zur Feier des Tages ermöglichen alle teilnehmenden Geschäfte vorteilhafte Aktions-Angebote. So gibt es zum Beispiel Gutschein- Coupons für ein ausgiebiges Frühstück. Darüber hinaus ist in Zusammenarbeit mit dem Das Kunstwerk „Banana republic“ des Künstlers Diethard Wies wird zum Beispiel in einem Computer-Fachgeschäft ausgestellt. Foto: Diethard Wies örtlichen Künstlerhaus die Idee zu einer einzigartigen Kunstausstellung entstanden. Ausgewählte Künstler aus Dänemark und Deutschland stellen dabei ausgesuchte Werke in den Schaufenstern der Geschäfte aus. „Watt´n datt“ lautet das Motto und gibt den Betrachtern bei einem Spaziergang durch die Kleinstadt Zeit sich zu „wundern“. Dies ist natürlich mit einem Augenzwinkern gemeint, denn es geht um ein Wortspiel und zwar bezogen auf das Wattenmeer. Der 3. Oktober ist gleichzeitig Startzeitpunkt für eine Kulturwoche in der gesamten Kommune Tondern. Die Ausstellungseröffnung findet um 16 Uhr im Künstlerhaus von Skærbæk statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Doch Skærbæk bietet weit mehr. Hier finden die Besucher Atmosphäre, Auswahl und eine schöne Umgebung. Eine Tagesausflug, der auf jeden Fall lohnt.

-Anzeige- Südtondern - 26. September 2018 - Seite 5 Eröffnung der Samstag, 29. September Es geht nichts über ein frisch gezapftes Bier: Maik und Gerhard Neumann (v. li.). Handwerkliches Bier aus der Region Fortsetzung unserer Titelgeschichte Niebüll (ak) – Hopfen und Malz-Gott Erhalts! Für die junge Brauerei steht natürlich das deutsche Reinheitsgebot von 1516 an vorderster Stelle. Handgebrautes Bier präsentiert die Brauerei Südtondern ab diesem Herbst in Niebüll! Seit mehreren Monaten laufen die Vorbereitungen für die Inbetriebnahme der “Brauerei“. Die Gründer, Maik und Gerhard Neumann, vermarkten Bierspezialitäten ihrer Brauerei in der Region und darüber hinaus. Pilsener, Altbier, Weizenbier und Pale Ale sind nur vier der geplanten sieben Sorten Bier, die es ab September in der Region zu kaufen gibt. Der erste Werksverkauf, Mitte September, lief schon gut an und Braukollege, Gunvor Marten, war an diesem Tag der erste Kunde. „In kleinen Mengen braue ich seit über sieben Jahren eigenes Bier, aber mein Ursprung für das Bierbrauen liegt im beruflichen Hintergrund. Ich bin gelernter Molkereimeister und arbeite bei Danisco in Niebüll als Manager im Qualitätswesen“ sagt Maik Neumann und fährt fort: „Die Anlagen- und Verfahrenstechnik einer Molkerei sind schon sehr ähnlich zu denen einer Brauerei. Ich habe mir einfach die ersten Rohstoffe, wie Malz, Hopfen und Hefe, bestellt und braute auf Anhieb ein geschmackvolles Weizenbier. Über die Jahre hinweg habe ich die Rezepturen verfeinert und neue Mischungen probiert. Es kristallisierten sich Favoriten, wie mein India Pale Ale und mein kupferfarbenes Weizenbier, welches mit speziellen Malzsorten eingebraut wird, heraus“. Der große Zuspruch im Freundes- und Familienkreis hat dann letztendlich dazu geführt, diese Brauerei zu gründen, um in der Region ein handwerklich gebrautes Bier anbieten zu können. Neben den angebotenen Bieren sind auch Braukurse und Bier-Tastings in der Brauerei geplant. Dazu zählen auch Verkostungen Fotos: Kusserow von Test-Bieren in kleinen Chargen, die zukünftig in der Brauerei gebraut werden sollen. „Ich möchte, dass meine Kundschaft mit darüber entscheidet, welches Bier gebraut wird“, gibt sich der junge Bierbrauer als Ziel vor. Die im April begonnenen Umbaumaßnahmen in der Produktionshalle in Niebüll sind abgeschlossen und die Produktion der Biere ist angelaufen. Alles ist bereit für die feierliche Eröffnung mit dem Tag der offenen Tür am Sonnabend, 29. September in Niebüll, Ostring 16. Die Brau-Kurse und „Tastings“ kann man bereits online auf www.suedtondern-brauerei. de buchen. Dipl.-Ing. Eckhard Spaude freischaffender Architekt · Beratender Ing. für Bauwesen Wir gratulieren zur Eröffnung und wünschen weiterhin viel Erfolg. 25899 Niebüll · Südergath 34 Telefon 04661-8860 · Telefax 53 29 info@architekt-spaude.net · www.architekt-spaude.net Alles Gute zur Neueröffnung! Wir suchen immer Verstärkung. Michael Stark Meisterbetrieb Inh. Patrik Weigand 25917 Leck 04662/5253 Wir wünschen zur Eröffnung viel Freude und Erfolg! Ich berate Sie gerne: Ulrike Reichel-Christophersen Tel. 0461 588-205 Fax 0461 588-9205 reichel@moinmoin.de Aus der Region Garten der Begegnung wird eingeweiht Ladelund (wd) – Die Idee, auf der Sichtachse zwischen der KZ Gedenk- und Begegnungsstätte und den Gräbern eine Gartenanlage zu errichten, wurde während des Volkstrauertages 2017 geboren. Ladelunder und Menschen aus Putten/ Niederlande hatten erkannt, dass die „Versöhnung über den Gräbern“ durch gemeinsame Projekte noch mehr intensiviert werden kann. Die Umgestaltung des Areals war zudem naheliegend, nachdem es unter welkendem Heidekraut eher ein Schattendasein führte. Die Idee des „Gartens der Begegnung“ wurde geboren und schon im Frühjahr dieses Jahres erfolgte unter Mitwirkung fleißiger Helfer aus Putten und Ladelund die erste Bauphase, die zügig und erfolgreich abgeschlossen wurde. Dank vieler Spender war auch ein Crowdfunding bei der gerade fusionierten VR Bank Nord eG erfolgreich. Der anvisierte Betrag in Höhe von 10.000 Euro wurde gut überschritten. Viele Unterstützer ermöglichten es, dass jetzt der 2. Bauabschnitt erfolgen kann. Vorbereitende Erdarbeiten wurden dafür bereits durchgeführt. Vom 26. bis 30. Baumaterialien liegen bereit. Jetzt fehlen nur noch viele helfende Hände bis zur Vollendung des Gartens. Foto: Dix September werden auch wieder gut 30 Puttener erwartet, die mit Hand anlegen wollen. „Wir gehen davon aus, dass der Garten in dieser Woche fertig gestellt werden kann“, meint Gudrun Jessen-Hansen vom Kirchengemeinderat. Sie war und ist maßgeblich an der Umsetzung der Idee beteiligt, die anschließend sichtbare Gestalt des Gartens entstammt einem Entwurf ihres Sohnes Thorsten, der mittlerweile sein Architekturstudium abgeschlossen hat. Zweiter Profi bei Planung, Gestaltung und Umsetzung ist der Landschaftsplaner Michael Körkemeyer. Im Rahmen des Erntedank-Gottesdienstes am Sonntag, 30. September um 10 Uhr in der St. Petri Kirche, wird der Garten eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. „Zum Gottesdienst und zur Einweihung ist jeder ganz herzlich eingeladen“, unterstreicht Sighart Baumgardt, Vorsitzender des Ladelunder Kirchengemeinderates. Filmkulisse Fliegerhorst Leck Leck (la) – Am Mittwoch, 3. Oktober zeigt das ZDF um 23 Uhr das deutsch dänische Drama „Unter dem Sand – Das Versprechen der Freiheit“. Mai 1945. Der Zweite Weltkrieg ist zu Ende. An den Stränden Dänemarks haben deutsche Truppen in den letzten Kriegsjahren über zwei Millionen Landminen vergraben, die nun von deutschen Kriegsgefangenen geräumt werden sollen. „Unter dem Sand“ erzählt die Geschichte einer Gruppe von deutschen Jugendlichen in dänischer Kriegsgefangenschaft. Sie stammen zu großen Teilen aus dem ehemaligen „Volkssturm“, sind weder ausgebildet noch ausgerüstet, Landminen zu räumen. An einem Strandabschnitt an der dänischen Westküste versuchen sie, die riskante Aufgabe zu überleben, denn jeder Schritt im Sand könnte der letzte sein. Das Buch schrieb Martin Zandvliet („Applaus“), der den Film auch inszeniert. In den Hauptrollen spielen unter anderen Roland Møller („Northwest“), Mikkel Boe Følsgaard („Erbarmen“), Louis Hofmann („Tom Sawyer“), Leon Seidel („Stromberg“), Joel Basman („Unsere Mütter, unsere Väter“). Neben den Schauspielern sind auch Zahlreiche Komparsen der Agentur Komparsenfischer zu sehen. Mit dem ungenutzten Bundeswehrgelände im ehemaligen Fliegerhorst Leck in Nordfriesland hatte Produzent Malte Grunert die perfekten Rahmenbedingungen für die deutsch-dänische Koproduktion gefunden, um eine Reise in die Vergangenheit zu ermöglichen. Verlassene Shelter, öde Betonwege, karge Hallen und weite Graslandschaften – das Areal bietet, was der Film braucht. Einzig die modernen Windkraftanlagen im Hintergrund störten beim Dreh und müssten später Bild für Bild von den Leuten des Visual- Effects entfernt werden. Hier gibt es alles, was wir an Motiven brauchen“, schwärmte Filmproduzent Malte Grunert.

MoinMoin