Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Südtondern 26 2019

  • Text
  • Juni
  • Flensburg
  • Leck
  • Sucht
  • Husum
  • Juli
  • Kinder
  • Frei
  • Klinik
  • Sonnabend
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Südtondern - 26. Juni 2019 - Seite 8 Klinikum Nordfriesland Klinik Husum: Die kleinsten Herzpumpen der Welt im Einsatz Husum (pa) – Für Patienten mit Herz-/Kreislauferkrankungen gibt es aus der Klinik Husum eine gute Nachricht: Dank sehr kleiner neuartiger Herzpumpen, die vorübergehend die Pumpleistung des Herzens unterstützen, kann insbesondere bei einem akuten oder drohenden Herzversagen die medizinische Versorgung und damit die Sicherheit der Betroffenen nochmalig deutlich verbessert werden. Ein Herzversagen kann durch eine koronare Herzkrankheit mit Verkalkung der Herzkranzgefäße, durch eine Herzschwäche oder einen Herzinfarkt ausgelöst werden. Zur Unterstützung des Herzens kommen in der Klinik Husum seit kurzem nunmehr verschiedene Modelle dieser kleinsten Herzpumpen namens „Impella“ von Abiomed zum Einsatz, um das Herz beispielsweise während eines planbaren Eingriffs und gegebenenfalls auch noch eine gewisse Zeit danach zu entlasten. Trotz medikamentöser Behandlung und der Öffnung verschlossener Gefäße im Herz- Das Kardiologen-Team der Klinik Husum um Dr. Christian Nottebrock mit Krankenschwestern und dem Schulungsleiter (v.l.n.r.): Mathias Merker (Schulungsleiter), Amer Zakhour, Carolin Keese, Petra Petersen, Chefarzt Dr. Christian Nottebrock, Birgitt Jürgensen, Merle Carstensen, Rieke Clausen, Katrin Hartwig, Benedict Schulte-Steinberg und Dr. Rudi Ruschmann. Fotos: Klinikum NF Mit Hilfe einer gefüllten Wasserflasche wird die Herzpumpe in Aktion gezeigt. Die weiße Controller-Konsole überwacht den „Blutfluss“ und die korrekte Platzierung der Impella- Pumpe in der Herzkammer. katheterlabor der Klinik besteht bei diesen Hochrisikopatienten die Gefahr, dass die eigene Pumpleistung des Herzens nicht ausreicht. Auch bei einem akuten Herzversagen kann innerhalb weniger Minuten solch eine kleine Pumpe als Unterstützung für das Herz implantiert werden. Die Impella- Pumpe gelangt wie ein Herzkatheter über eine Arterie in der Leiste hin zur Herzkammer. Hier sichert die Pumpunterstützung den Blutfluss ab: Abhängig vom Pumpen- Modell werden pro Minute bis zu 2,5 l (für Hochrisikopatienten) oder bis 3,7 l Blut (bei akutem Herzversagen) durch die Pumpe transportiert. „Mit Hilfe der Impella-Pumpen können wir unsere Patienten noch besser versorgen und Risiken reduzieren. So können wir auch Eingriffe am Herzen – die immer Stress für das Organ bedeuten – besser absichern“, zeigt sich Dr. Christian Nottebrock, Chefarzt der Kardiologie an der Klinik Husum, über diese Innovation in seiner Abteilung erfreut. Die Impella-Pumpe, die sich in vielen Universitätskliniken schon bewährt hat, entlastet und stabilisiert somit in besonders kritischen Fällen die Herzfunktion. Das Risiko von Komplikationen sinkt, wovon gerade ältere Patienten profitieren, bei denen schwerere Begleiterkrankungen wie zum Beispiel Diabetes bestehen. Im Rahmen des HERZZENTRUMs NORDsee kooperiert die Klinik Husum sehr eng mit den anderen Kliniken im Klinikum Nordfriesland, dem Universitären Herzzentrum in Hamburg und der kardiologischen Facharztpraxis im nahegelegenen Ärztezentrum. Da bei einem akuten Herzversagen oder einem Herzinfarkt jede Minute zählt, steht an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr ein kompetentes Kardiologen-Team im Herzkatheterlabor der Klinik Husum für eine Akutbehandlung bereit. Das kardiologische Team hat unlängst eine Schulung zur Impella-Herzpumpe erfolgreich absolviert, so dass diese zukunftsweisende Technik in der Klinik Husum ab sofort Anwendung findet. Damit schließt sich die Klinik an eine Reihe namhafter größerer (Universitäts-) Kliniken an, die diese Technologie einsetzen. Klinikum Nordfriesland: Verstärkung für die Chirurgie und Orthopädie in Niebüll Niebüll (mm) – Seit Februar 2019 ergänzt und verstärkt Volker E. Niemeyer als Facharzt für Orthopädie und Orthopädie/Unfallchirurgie das Team des Medizinischen Versorgungszentrums Niebüll und der Klinik Niebüll. Volker E. Niemeyer ist gebürtiger Hamburger und hat nach dem Abitur in Berlin und Hamburg studiert. Im Laufe des Studiums entwickelte sich früh seine Neigung für das Fach Orthopädie durch Famulaturen (Praktika) in orthopädischen Abteilungen und das Wahlfach Orthopädie während des praktischen Jahres, welches er im Annastift in Hannover absolvierte. Seine Zeit als Assistenzarzt schloss Volker Niemeyer 2004 mit der Anerkennung als Facharzt für Orthopädie in Hannover ab. Vier Jahre später folgte der Facharzt für Orthopädie/ Unfallchirurgie in München. Zusätzlich hat Volker Niemeyer eine Weiterbildung in „Manueller Medizin“ abgeschlossen, die er unter anderem im Hinblick auf die Untersuchungsmethodik seiner Patienten als sehr wertvoll einschätzt. Nach 2004 zog es den Orthopäden für zwei Jahre nach Augsburg an die „Hessing Stiftung / Orthopädische Kliniken“, die zu den führenden orthopädischen Facheinrichtungen in Deutschland und Europa gehört. Es folgten acht Jahre in leitender Funktion in Ostfriesland, davon drei Jahre im Borromäus-Hospital in Leer und fünf Jahre in der „Ubbo-Emmius-Klinik“ in Norden. Bevor es Volker Niemeyer nun wieder in den hohen Norden und ans Meer zog, war er in einer Praxis mit angeschlossener Belegklinik in Minden tätig. Sein operativer Schwerpunkt liegt – neben der routinemäßigen Leistungserbringung einer Facharztpraxis für Orthopädie – in der Endoprothetik für Hüft- und Kniegelenk, Arthroskopie der großen Gelenke und Vorfußchirurgie. In seiner Freizeit steigt Volker Niemey Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit in Praxis und Klinik liegt in der Therapie von Erkrankungen an den Knien und Hüften: Sein Spektrum umfasst dabei alle ärztlichen Tätigkeiten von der Erstdiagnostik bis hin zur Implantation von Gelenkprothesen. Kontakt Klinik Niebüll: MVZ-Facharztpraxis Chirurgie / Orthopädie Volker E. Niemeyer / Dr. Rainer Kirchner / Dr. Ingvo Müller / Winfried Heyden / Timo Zepp Telefon: 04661 15-2211 Besuchen Sie uns auch im Internet: www.klinikum-nf.de Foto: Kasparek er gern auf sein Rennrad, um die nordfriesische Landschaft zu erkunden. Im Winter dagegen gehört das Skilaufen zu seinen Leidenschaften. Weitere Interessen sind Wassersport, Fotografieren und Literatur. Die MVZ-Facharztpraxis Chirurgie / Orthopädie von Dr. Rainer Kirchner, Dr. Ingvo Müller, Volker Niemeyer, Winfried Heyden und Timo Zepp bietet im Raum Südtondern ein breites Spektrum an Diagnostik und Therapie in der Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie und Orthopädie an. Die Praxisräumlichkeiten befinden sich im Erdgeschoss der Klinik Niebüll, Gather Landstraße 75. Das MVZ- Praxis-Team pflegt eine enge organisatorische und fachliche Zusammenarbeit mit den Abteilungen der Klinik Niebüll und der MVZ-Facharztpraxis für Radiologie Niebüll. Die langjährig eingespielten kurzen Wege ermöglichen eine sehr verzahnte Patientenversorgung. Die MVZ-Praxis arbeitet darüber hinaus auch sehr eng mit den weiteren MVZ-Praxen und Kliniken im Klinikum Nordfriesland zusammen.

AUS DER GESCHÄFTSWELT Südtondern - 26. Juni 2019 - Seite 9 – Anzeige – Viele Ausstellungsstücke zum Schnäppchenpreis Langenhorn – Die Schnäppchenzeit bei „Möbel Bischoff“ in Langenhorn ist noch nicht zu Ende. Immer noch heißt es: Reinkommen, Zuschlagen, Mitnehmen. Viele Ausstellungsstücke sind reduziert, die Auswahl ist noch riesengroß. „Viele Möbel aus den Bereichen Wohnen, Speisen und Polstermöbel, Speisezimmer und auch gemütliche Schlafzimmer (Foto) gehören zur Schnäppchen-Aktion bei „Möbel Bischoff“. Schlafen müssen noch raus, denn die neue Kollektion steht vor der Tür und dafür wird Platz benötigt“, erklärt Inhaber Joachim Bischoff. Deshalb heißt es jetzt schnell sein, denn die Aktion läuft nur noch für kurze Zeit. Dazu gehören alle Polstermöbel, viele Wohnwände, Esstische, Stühle sowie Betten und Kleiderschränke. Insbesondere bei den Hausmarken Natura, Global Foto: Barkmann und Stressless kann man hier noch für kurze Zeit ein Schnäppchen machen. Kiel (mm) – Kinder verdienen Qualität – besonders in der Kita. Um langfristig für eine hohe Qualität in allen AWO Kitas zu sorgen, hat der Unternehmensbereich Kindertagesbetreuung der AWO Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Bildungscampus im Rahmen des Projektes „QUALITÄT³: Führung – Gesundheit – Teilhabe“ ein Qualitätsmanagementsystem auf der Basis von EFQM (European Foundation for Quality Management) entwickelt. Der Startschuss fiel im Herbst 2016. In den vergangenen drei Jahren widmete sich das Projekt der zukunftssicheren Gestaltung von Personal- und Organisationsentwicklung in Kindertageseinrichtungen. Neben der passgenauen Etablierung eines AWO-Kitas als Demokratie-Kita zertifiziert Kopfschmerz-Hotline der DAK-Niebüll Qualitätsmanagementsystems sowie gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen wurden verschiedenste Konzepte für eine hohe Kita-Qualität entwickelt. Die integrative Leistung des Projektes liegt im Zusammenhang von hochqualitativer Arbeit und individueller Gesundheit. Im Fokus steht die Partizipation von Kindern, Eltern und Mitarbeitern. Zum Abschluss des Projekts wurden die Ergebnisse in Kiel auf einer Transfertagung vorgestellt und 15 AWO Kitas als Demokratie-Kita zertifiziert. „Partizipation von Kindern wird in den Demokratie-Kitas der AWO gelebt und umgesetzt. Das ist genau richtig, denn partizipativ verstandener Kinderschutz macht die Kinder stärker und selbstbewusster, Gefahren selbst zu erkennen und sich diesen aktiv zu widersetzen“, erklärte Schleswig-Holsteins Sozialminister Heiner Garg (4.v.li). Gefördert wird das Projekt QUALITÄT³ im Zeitraum vom 1. September 2016 bis zum 31. August 2019 im Programm „rückenwind – Für die Beschäftigten und Unternehmen in der Sozialwirtschaft“ durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfond. Die Zuwendung umfasst etwa 344.000 Euro. Ausführliche Projektinformationen beim Projektteam: maria. koelpien@awo-sh.de oder Tel. 04342 886083. Foto: AWO Niebüll (mm) – Jeder Dritte hat hierzulande mindestens einmal im Monat Kopfschmerzen. Viele leiden sogar mehrmals pro Woche daran. Das zeigt eine aktuelle Forsa- Umfrage der DAK-Gesundheit. Die Befragung zeigt auch: Jeder Achte fühlt sich durch das Hämmern im Kopf stark beeinträchtigt. Grund genug für die DAK-Gesundheit in Niebüll, eine spezielle Telefon-Hotline anzubieten. Was hilft effektiv gegen Kopfschmerzen? Was kann man bei akuten Schmerzen tun? Und welche Rolle spielt Stress? Am Donnerstag, 27. Juni geben DAK-Ärzte individuelle Hinweise und Tipps. Das spezielle Serviceangebot ist von 8 bis 20 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1111 841 erreichbar. Kunden aller Krankenkassen können sich beraten lassen. Laut aktueller Umfrage ist Kopfschmerz weit verbreitet und betrifft die meisten Menschen in Deutschland immer wieder. 58 Prozent der Betroffenen nehmen deshalb Schmerzmittel ein, vor allem jüngere Menschen. „Auch in unserer Region sind viele Menschen betroffen. Die Telefon-Hotline der DAK-Gesundheit hilft schnell und unkompliziert. Die Ärzte beantworten auch Fragen rund um das wichtige Thema Stress und Kopfschmerzen“, erklärt Simone Hansen-Zobel von der DAK- Gesundheit in Niebüll. Welche Strategien gibt es gegen den Stress? Was ist Migräne? Sind Hausmittel sinnvoll bei akuten Kopfschmerzen? Und welche Rolle spielen Schlaf und Bewegung? Diese und andere Fragen beantworten die Experten der DAK-Gesundheit am 27. Juni von 8 bis 20 Uhr. Darüber hinaus bietet die DAK-Gesundheit ihren Versicherten einen neuen digitalen Kopfschmerz-Coach an. Er basiert auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und trainiert Betroffene, Kopfschmerzen ohne Medikamente zu lindern. Das Selbsthilfeangebot kann online und als App genutzt werden. Den DAK Kopfschmerz-Coach sowie viele weitere Infos zum Thema Kopfschmerz gibt es im Internet unter: www.dak.de/ dakkopfschmerz-coach Foto: iStock Unsere Angebote für Sie: • Ausbildung in der Altenpflege • Seminare, Trainings und Weiterbildung im Sozial- und Gesundheitswesen (Kita, Pflege, Jugendhilfe u. a.) • Fortbildungen für Führungskräfte • Inhouse Fortbildungen bei Ihnen vor Ort • Projektmanagement • Beratung, Coaching, Moderation • Teamentwicklung Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V. AWO Bildungscampus Hinter dem Kirchhof 10 24211 Preetz 0 43 42 – 88 60 6 bildungscampus-preetz@awo-sh.de www.awo-bildungscampus.de Berufsberatung für Frauen Niebüll (mm) – Die Beratungsstelle Frau & Beruf bietet am Montag, 1. Juli, eine individuelle berufliche Einzelberatung für Frauen an. Sie findet von 9.15 bis 14.30 Uhr in der Familienbildungsstätte, Uhlebüller Straße 22, statt. Infos und Anmeldungen unter Telefon 04841 7060 oder an E Mail: frau-beruf-nf@posteo.de.

MoinMoin