Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Schleswig 46 2018

  • Text
  • November
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Skoda
  • Kropp
  • Menschen
  • Benzin
  • Airbags
  • Moinmoin

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln - 14. November 2018 - Seite 2 Die L.A. Fashionweek – ein Trendsetter Wenn die Modemetropole Los Angeles zur „L.A. Fashion Week“ einlädt, dann kann man davon ausgehen, dass es bunt und schrill zugeht. Und mit Sicherheit ist nicht jedes Outfit für den „normalen Nachmittag auf der Straße“ geeignet. Aber die Show ist bei Jung und Alt beliebt und immer wieder Trendsetter für Modeliebhaber in aller Welt. Auch unsere KTV-Bloggerin Nona war vor Ort und hat zusammen mit Aleks Braun – er war im Juni zu Gast bei Nona in Flensburg, um die neueste Brillenmodee vorzustellen – hinter den Kulissen herumgewirbelt. Was Aleks dort fotografiert hat, zeigt Nona in ihrem neuesten Blog. Und auf das, was hinter den Kulissen passiert ist, dürfen wir uns in der nächsten Woche freuen. Klickt rein unter www. nf-palette.de/marktplatz/nonas-lifestyle oder folgt dem QR-Code: Verträge für Gewerbegebiet unterzeichnet Schleswig (mm) – Ein erster Nagel ist am vergangenen Donnerstag in der Amtsverwaltung Haddeby für das Interkommunale Gewerbegebiet (IKG) Schleswig Süd / Busdorf buchstäblich versenkt worden. Investor Lutz Schoppmeier-Söhrn, Schleswigs Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen und Busdorfs Bürgermeister Kay Michael Heil unterzeichneten im Sitzungsraum vor den Augen des Amtsdirektors, Ralf Feddersen, die städtebaulichen Verträge des gemeinsamen Gewerbegebiets. Sodass auf dem 36.000 Quadratmeter großen Gelände des ehemaligen Baustoffhändlers Carl Söhrn unter anderem der Bau eines Edeka-Marktes umgesetzt werden kann. Nachdem sich bereits sowohl Schleswigs Ratsversammlung als auch die Busdorfer Gemeindevertretung für die Schaffung eines IKG am Busdorfer Kreisel ausgesprochen hatten, stand einem entsprechenden städtebaulichen Vertrag nichts mehr im Wege. Die Tinte ist trocken; die Wikingerstadt und die angrenzende Schlei-Gemeinde werden sämtliche Einnahmen wie Der Bürgermeister der Stadt Schleswig, Dr. Arthur Christiansen (l.), Investor, Lutz Schoppmeier-Söhrn, und Busdorfs Bürgermeister, Kay Michael Heil (r.), sind sich einig und haben die Verträge unterzeichnet. Foto: Stadt Schleswig Gewerbe- und Grundsteuern teilen – zunächst befristet auf 20 Jahre. Auf dem 3,6 Hektar großen Gelände wird unter anderem der Edeka-Markt von Hans-Wilhelm Fick entstehen, der bislang sein Geschäft im Ort betreibt. Als so genannter Anker wird sein neuer Markt auf einer Verkaufsfläche von 1.640 Quadratmetern ein regionales und umfangreiches Sortiment anbieten. Der Busdorfer Kaufmann Fick schließt seinen bisherigen Markt im Ortszentrum der Nachbargemeinde nach Fertigstellung des neuen Geschäftes. Ebenso wird es Edeka-Jensen im Friedrichsberg dann dort nicht mehr geben, was ebenfalls im Vertrag festgehalten wurde. Zudem sollen die Angestellten von beiden Filialen vom neuen Markt übernommen werden. Auf den weiteren Flächen des Söhrn-Areals dürfen sich zusätzlich laut Vertrag unter anderem Anbieter von KFZ- Zubehör, Möbeln, Bodenbelägen, Heimwerkerbedarf sowie Elektrogroßgeräten und Lampen ansiedeln. Dabei ist die Verkaufsfläche auf jeweils 800 Quadratmeter begrenzt. Alle Seiten hätten zu diesem positiven Ergebnis beigetragen – was mit dem Vertrag nun schriftlich fixiert wurde, betonten die jeweiligen Bürgermeister, Dr. Arthur Christiansen, und, Kay-Michael Heil, sowie Investor, Lutz Schoppmeier-Söhrn, abschließend. Marlies Jensen-Leier liest im TiLo Schleswig – Für Marlies Jensen-Leier, die 1950 als Tochter eines Fischers auf dem Schleswiger Holm geboren wurde, war die Landeshauptstadt Kiel, vom Onkel Otje früh als interessant beschrieben, seit der Backfischzeit das Ziel ihrer Träume. Nach einer Lehre im Schleswiger Rathaus und einem Umweg über Husum (Schiffsreederei) arbeitete Marlies Jensen ab 1977 im Schleswig-Holsteinischen Landtag für den späteren Oberbürgermeister Karl Heinz Luckhardt, zehn Jahre als Wahlkreisassistentin für den Europaabgeordneten Gerd Walter, schließlich als persönliche Mitarbeiterin für Björn Engholm. In ihrem 2018 im Husumer ihleo Verlag erschienenen Buch „Holm- eng- Holm und zurück“ schildert Marlies Jensen, die sich nach dem Ende der Schubladenaffäre ins Privatleben zurückzog und seither als freie Autorin arbeitet, auf höchst spannende und lebendige Art, wie sich ihre eigene Lebensgeschichte zeitweise mit der Geschichte der schleswig-holsteinischen SPD verwob. Sie sieht ihr Buch aber auch als kritische Auseinandersetzung mit der Nachkriegsgeneration. Am bundesdeutschen Vorlesetag, dem 16. November, liest Marlies Jensen-Leier (Insider wissen, dass „Leier“ ein sogenannter Ökelname vom Holm ist) im TiLo, Lollfuß 48, aus ihrem neuen Buch, das schon im Vorwege viele begeisterte Kritiken erhalten hat (ab 15 Uhr Kaffeetrinken, anschließend Lesung). Text/Foto: Feldmann Tannenbaum schmücken Kappeln (mm) – Alle Jahre wieder… schmücken Schulklassen aus Kappeln zusammen mit dem Wirtschaftskreis Pro Kappeln e.V. Tannenbäume in der Innenstadt – so auch in diesem Jahr am 30. November. Nur dieses Jahr gibt es eine kleine Veränderung – die Tannenbäume sind aus Holz gemacht und die Schulen und Kindergärten basteln Aufkleber, die als Tannenbaumschmuck genutzt werden. Die geschmückten Bäume werden Teil der Weihnachtsdekoration in der Kappelner Innenstadt, die die Besucher und Einwohner bis zum Jahresende hin erfreuen werden, soe die Mitteilung der Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH. Schulklassen und Kindergärten können sich bei Herrn Preuß von Optik Preuß melden.

Handballer im Stickerfieber Fortsetzung von Seite 1 SEITE 3 Schleswig - 14. November 2018 - Seite 3 Sven Schmidt (l.), Ove Autzen und Lena Slagelambers von den Stickerfreunund (hinten Mitte), sowie Dieter Schmidt (r.) freuen sich mit den Handballerinnen des HCTJ über das ausgebrochene Stickerfieber. Als die Stickeralben ins Gespräch kamen, waren alle gleich begeistert. „Ich selbst fühlte mich gleich an meine eigene Sammelleidenschaft erinnern. Damals ist mein ganzes Taschengeld in meine Panini-Alben geflossen“, ergänzt er. Von der Idee überzeugt, übernahm der Vorsitzende des Förderverein HCTJ Wirtschaft und Sport e.V. die Organisation des Projekts. „Wir mussten zuerst die passenden Partner begeistern, denn die Sticker müssen ja auch irgendwo zu kaufen sein“, erklärt er. In Sven Schmidt vom Nahkauf in Treia und Dieter Schmidt von REWE in Jübek fand er schnell zwei Mitstreiter. „Wir waren von der Idee gleich überzeugt“, sind sich beide einig, „Vereine wie der HCTJ sorgen dafür, dass jungen Menschen ein Programm geboten wird. Ein wichtiger Gegenpol zu Smartphone und Tablet, finden wir.“ Als die Frage nach den Verkaufsorten geklärt war, ging es an die Umsetzung. „Im Vorfeld war eine Menge zu erledigen“, erklärt Leif Detlefsen, der sich mit Ove Autzen, Bernd Falkenhagen und Unterstützung des Vorstandes um Werbepartner, Fototermine und Einverständniserklärungen für jedes einzelne Foto kümmerte. „Es gab zwei Termine, um alle Einzel- und die Mannschaftsfoto unserer 20 Mannschaften zu schießen – das waren insgesamt über 300 Sportler, Trainer, Schiedsrichter und Offizielle, die sich zum großen Fotoshooting in der Silberstedter Turnhalle trafen“, ergänzt er. Bei dieser Menge an Beteiligten ist klar, dass gleich jede richtige Bildnummer, der passenden Stickernamen und die dazugehörige Einverständniserklärung für jedes Foto zugeordnet werden musste. „Das funktionierte alles perfekt, auch Dank der guten Zusammenarbeit mit den Fotografen und den Stickerfreunden, die Alben und Sticker für uns produziert haben“, sagt Bernd Falkenhagen. Für Verein und Partner sind übrigens keine Kosten entstanden. Die Finanzierung haben Sponsoren aus der Region übernommen. Foto: Kleimann-Balke Über 70.000 Sticker sind nun im Umlauf und können in den kommenden zwei Monaten rund 330 Alben füllen. In der Adventszeit wird es eine Tauschbörse geben, damit auch wirklich alle freien Plätze beklebt werden können. Bei Melina ist längst das Sammelfieber ausgebrochen und jetzt hofft sie natürlich, dass sie auch ihren Platz im Stickeralbum bald mit ihrem eigenen Sticker füllen kann. Jugend steht im Mittelpunkt Schleswig (mm) – Für kulturelle Projekte und Veranstaltungen stehen in diesem Jahr noch Restmittel zur Verfügung, die im Fachdienst Kultur und Tourismus bis zum 30. November 2018 beantragt werden können. Im Mittelpunkt der Förderung stehen kulturelle Projekte, die in Schleswig stattfinden, öffentlich zugänglich sind und insbesondere für die Jugendkultur wirken. Die Richtlinien zur kulturellen Förderung sowie ein Antragsformular können Interessierte auf www.schleswig. de herunterladen. Weitere Infos sind telefonisch unter 04621 936816 erhältlich. Lesung mit Bilderschau Schleswig (mm) – Unter dem Titel „Kalligraphische Reise – Erinnerungen an China” veranstaltet ALIBRIS, der Förderverein der Stadtbücherei Schleswig, am nächsten Freitag, 16. November, dem Bundesweiten Tag des Vorlesens, eine ganz besondere Buchvorstellung. Sigrun Jakubaschke, Professorin für Kunstpädagogik und Malerei in Osnabrück, wird aus ihrem reich bebilderten Buch vorlesen und zusätzlich – zum ersten Mal bei ALIBRIS – eine Power-Point-Präsentation zeigen. Entstanden sind die Fotos während eines einjährigen Stipendiums im chinesischen Hangzhou und bei Ausflügen in die nähere und weitere Umgebung der Universitätsstadt, in der fast zwei Millionen Menschen leben. Daraus ist dann das Buch “Kalligraphische Reise – Erinnerungen an China” entstanden. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr in der Stadtbücherei Schleswig (Moltkestr.1). Der Eintritt ist frei; es wird aber um Spenden gebeten. Einzelne Ausstellungsstücke stark reduziert! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr. 3 (zw. Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de Abenteuer Forschungsschiff Schleswig (ckb) – Prof. Dr. Sebastian Krastel hat bereits an mehr als 40 Forschungsfahrten teilgenommen und ist dabei unterseeischen Naturgefahren, zum Beispiel Rutschungen an den Kontinentalrändern oder ausbrechende Vulkane begegnet. In seinem Vortrag nimmt der Professor für Marine Geophysik und Hydroakustik seine Zuschauer – mal mit dem Schlauchboot, mal mit einem 150 Meter langen, hochtechnisierten Bohrschiff – mit auf die Reise. Er zeigt eine Reihe von Geräten, die zur Erkundung des Meeresbodens verwendet werden. Mit Hilfe akustischer Signale erkunden die Kieler Forscher den Meeresboden, sogar die darunter liegenden Erdschichten, und decken so die Geheimnisse des Meeres auf. Unterstützt werden sie dabei von Unterwasserroboter, die Proben vom Meeresboden nehmen und diesen sogar mit Video überwachen. Außerdem bie- Umzug? Kleintransporte? Leih-Anhänger ab 5,- € Nordoel-Tankstelle SL, Schubystr. tet der Forscher einen Einblick in das Leben und Arbeiten auf einem Forschungsschiff. Der Vortrag der Schleswig-Holsteinischen Universitäts- Gesellschaft findet im Vortragssaal auf Schloss Gottorf am Dienstag, den 20. November, um 19:30 Uhr statt. Eintritt: 3 Euro, für Mitglieder der Universitätsgesellschaft kostenlos. Die Rock-Pop-Academy präsentiert: Das Instrument der Woche Pop-Chor in der Woche 46 (14.11. bis 21.11.2018) Achtung: Die ersten 5 Schüler/ innen, die sich für den Pop-Chor „NO LIMITS“ anmelden, bekommen 2 Monate lang 10,00 € pro Monat Ermäßigung! Unser Chorleiter: Kristofer Vio - Anzeige - Am besten noch heute anrufen - denn schnell sein lohnt sich!

MoinMoin