Aufrufe
vor 3 Monaten

MoinMoin Schleswig 45 2022

MoinMoin Schleswig 45

Schleswig • Nr. 45 • Mittwoch, 9. November 2022 • Tel.: 0461 588-0 • Kleinanzeigen 0461 58 88 • Fax 0461 588-9190 • www.moinmoin.de Für den Tourismus Für weitere fünf Jahre wird die Ostseefjord Schlei GmbH für die regionale Tourismusförderung in der Region zuständig sein. Der dafür erforderliche „Betrauungsakt“ erfolgte kürzlich im Rathaus durch Schleswigs Bürgermeister Stephan Dose. Seite 4 Besuch der AWO-Präsidentin AWO-Präsidentin Kathrin Sonnenholzner besuchte innerhalb ihrer Deutschlandreise zum Thema Armut Schleswig, als einzigen Standort in Schleswig-Holstein. Hintergrund: Immer mehr Menschen geraten durch die aktuell steigenden Preise in existentielle Not. Seite 5 „Haus T“ eingeweiht Grund zum Feiern im BBZ Schleswig: Ein in Modulbauweise errichteter neuer Bau konnte am 2. November mit symbolischer Schlüsselübergabe feierlich eingeweiht werden. Klassenräume, Büros und eine Werkstatt fanden hier ihren Platz. Seite 12 Altlasten-Sanierung Wikingeck: Foto: Labrenz Bohrungen statt Zwischenlager Schleswig (si) – Wenn in Schleswig vom „Wikingeck“ die Rede ist, dann sind die Flächen rund um die frühere Teerpappenfabrik und das ehemalige Gaswerk unmittelbar am Ufer der Schlei gemeint. Über Jahrzehnte hinweg wurden dort Teeröle in großen Mengen ins Wasser geleitet. Entsprechend stark sind der Boden und die Sedimente kontaminiert. Um den Bereich großflächig zu sanieren, wurde nach ersten umfangreichen Untersuchungen eine Machbarkeitsstudie erstellt, und im Anschluss daran ein Sanierungsplan. Mehr dazu auf Seite 3 Startschuss für die Befragung der Tagesgäste Schleswig (si) – Da es aktuell kein Datenmaterial über den Tagestourismus in der Region gibt, ist im September eine regionale Befragung der Tagesgäste gestartet. Bis August 2023 sind in Schleswig 500 Interviews geplant, weitere 1.500 sollen in der Stadt Kappeln, im Amt Geltinger Bucht, im Raum Schwansen sowie in diversen Schleidörfern geführt werden. Ziel ist es, den Wert des Tourismus für die regionale Wirtschaft zu ermitteln. Die Ergebnisse der Interviews fließen in eine touristische Wertschöpfungsanalyse ein. Am Ende, so heißt es von Seiten der Stadt Schleswig, Hintere Reihe von links: Mathias Heintz (Regionalmanager AktivRegion Schlei-Ostsee), Max Triphaus (Ostseefjord Schlei), Werner Strauß (Sachgebiet Tourismus) und Bürgermeister Stephan Dose. Die beiden Damen im Vordergrund werden die Interviews führen. Foto: Stadt Schleswig soll es nicht darum gehen, „mehr Tourismus“ zu schaffen, sondern die Qualität des Gästeservices zu verbessern, Wünsche der Tagesgäste zu erfüllen und Schlechtwetterangebote zu schaffen. Damit einhergehen soll eine Verbesserung der Infrastruktur. Die Gesamtkosten für das Projekt belaufen sich auf knapp 74.000 Euro. Das Geld stammt zum größten Teil aus dem regionalen Kofinanzierungs-Budget und dem regionalen EU-Budget der LAG AktivRegion. Die Stadt steuert Eigenmittel in Höhe von 6.300 Euro bei. Rollläden & Markisen Garagentor - Terrassenüberdachung - Insektenschutz Energie sparen mit Rollläden MARQUARDSEN Flensburg - 0461-979770 - Schleswig - 04621-28878 www.maro24.de - zentrale@maro24.de Fahrradbügel auf dem Kornmarkt Schleswig (mm) – Auf Wunsch der Geschäftstreibenden auf dem Kornmarkt errichtet der Fachdienst Tiefbau der Stadt Schleswig derzeit Fahrradanlehnbügel vor den umliegenden Geschäften. Ursprünglich wollten die Geschäftstreibenden die Errichtung der Fahrradbügel durch den Schleswig-Fonds finanzieren lassen. Da die Errichtung von Einbauten im öffentlichen Raum jedoch Grundaufgabe der Stadt ist, hat der Fachdienst Tiefbau zusammen mit den Stadtplanerinnen und in Abstimmung mit der Straßenverkehrsbehörde die Planung und Errichtung der Fahrradbügel übernommen. Die Stadt Schleswig hatte 2018 durch die Politik den Auftrag erhalten, fahrradfreundlicher zu werden. Dazu gehört auch ein sicheres Abstellen von Fahrrädern. Sukzessive werden immer mehr Fahrradbügel im Stadtraum errichtet, so dass alle Radler ihr Fahrrad immer sicher und zielgenau abstellen können. Niederdeutscher Literaturpreis für Hans-Hermann Briese Kappeln (ksi) – Seit 1991 vergibt die Stadt Kappeln in Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund jährlich den mit Kappelns Bürgermeister Joachim Stoll mit Hans-Hermann Briese, Bürgervorsteher Helmut Schulz und Laudator Carl-Heinz Dirks (vlnr). Foto: Kasischke 3.000 Euro dotierten Niederdeutschen Literaturpreis für herausragende Leistungen im Bereich der niederdeutschen Sprache. Den 31. Niederdeutschen Literaturpreis überreichte Kappelns Bürgermeister Joachim Stoll jetzt an Hans-Hermann Briese. Durch das Programm führte für den Schleswig-Holsteinischen Heimatbund (SHHB) Jan Graf, der diesen Preis 2011 bekommen hatte. Kappelns Bürgervorsteher Helmut Schulz eröffnete den Abend. Mehr dazu auf Seite 2

MoinMoin