Aufrufe
vor 11 Monaten

MoinMoin Schleswig 43 2019

  • Text
  • Moinmoin
  • Menschen
  • Hamburg
  • November
  • Frei
  • Schleswiger
  • Husum
  • Sucht
  • Flensburg
  • Oktober
  • Schleswig

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -23. Oktober 2019 -Seite 6 Psychiatrietag 2019 26. Oktober 2019 10.00- 14.00 Uhr Der Psychiatrietag findet im Bürgersaal der Kreisverwaltung statt. Foto: Krumrey „Ein besseres Verständnis entwickeln“ Kein Baum ist wie der andere … darum auch nicht unsere Hilfen … viele Menschen, vielfältige Hilfen! Schmeedstraat 13 | 24392 Boren OT Kiesby Telefon 04641 /98611 10 | Fax 04641 /98611 28 www.trollkohnskoppel.de Schleswig (si) – Für alle kreisweit aktiven Träger von Dienstleistungen im psychosozialen Bereich veranstaltet der Gemeindepsychiatrische Verbund am Sonnabend, 26. Oktober, im Kay-Nebel-Saal des Schleswiger Kreishauses einen „Psychiatrietag“. Nach einem Eingangsreferat zum diesjährigen Thema „Übergänge in der Psychiatrie gut gestalten“ kommen auf dem Podium Betroffene, Angehörige, Einrichtungen und Kostenträger zu Wort. Anschließend ist eine Diskussion mit Interessierten aus dem Plenum geplant. Seit mehr als 20 Jahren wird der Psychiatrietag einmal jährlich von einer Unterarbeitsgruppe des Verbundes organisiert. Anfangs präsentierten sich die Einrichtungen auf dem Capitolplatz. Seit einigen Jahren wird der Tagdazu genutzt, im Rahmen einer Fachveranstaltung Themen anzusprechen, die sowohl für Nutzer und Mitarbeiter der Einrichtungen interessant sind, mussen, bei der die Fäden zu dieser Veranstaltung zusammenlaufen. ambulant vor stationär Durch das neue Bundesteilhabegesetz stehen in der psychiatrischen Versorgung Veränderungen für alle Betroffenen an, aber auch für die Einrichtungen und Anbieter von Fachleistungsstunden. „Es gilt der Grundsatz ambulant vor stationär. Das bedeutet, dass die Hilfen, wenn irgend möglich, zu den Menschen nach Hause kommen“, erklärt InkeAsmussen. Im Mittelpunkt stehe der behinderte Mensch: „Alle Hilfen werden individuell zugeschnitten. Dabei sind die Wünsche und Vorstellungen der Menschen mit Behinderung von maßgeblicher Bedeutung“, betont sie. Umein Hilfepaket zu schnüren, sei Foto: AdobeStock zudem eine gute Kommunikation unter allen Beteiligten unabdingbar. Gleichzeitig hätten die Einrichtungen aber auch mit Kostendruck, Arbeitsverdichtung, Personal- und Fachkräftemangel zu kämpfen. „Die Veranstaltung hat das Ziel, besser miteinander zu kommunizieren und für den jeweils anderen ein besseres Verständnis zu entwickeln.“Infos zum Verbund gibt es im Internet unter www.gpv-sl-fl.de. Foto: Gert Altmann/Pixabay Endlich Teilhabe für alle! Dürfen wir Ihnen assistieren? Lange Straße 38 24837 Schleswig Tel. 04621-9951-300 www.johannistal.net als auch für Politiker aus dem Kreisgebiet und Vertreter der Kostenträger. „Wir würden uns freuen, wenn nicht nur die Profis und betroffene Menschen zu uns kommen, sondern auch interessierte Bürger die Chance nutzen, sich zu informieren. Bei freiem Eintritt sind uns alle willkommen“, sagt Inke As-

-Anzeige-Schleswig/Angeln - 23. Oktober 2019 - Seite 7 Der Herbst mit seiner bunten Pracht ist da, dicht gefolgt vom Winter. Da kommt dem einen oder anderen Hausbesitzer wieder siedend heiß in den Sinn, dass das Räumen der Wege rund ums Haus ansteht – der lästige Winterdienst. Das Zauberwort heißt hier Verkehrssicherheitspflicht. Nachzukommen ist dieser auf Straßen und Bürgersteigen, um schnee-, glätte- und laubbedingten Unfällen vorzubeugen und eine teure Haftung zu vermeiden. Grundsätzlich obliegt die Verkehrssicherheitspflicht der zuständigen Gemeinde, die diese Pflicht allerdings in der Regel den jeweiligen Hauseigentümern überträgt. Diese haben dafür zu sorgen, dass der Weg an ihrer Grundstücksgrenze keine Gefahren für Fußgänger birgt und die Zuwegung zum Haus freigehalten wird. „Bewohnt der Hausbesitzer die Immobilie nicht selbst, muss er nicht zwingend eigenständig zu Besen und Schneeschaufel greifen“, so Cordt Enders, Fachanwalt für Miet- und Wohnungseigentumsrecht bei OTTO STÖ- BEN, „er kann die Verkehrssicherheitspflicht weiter an seinen Mieter delegieren. Dies muss dann ausdrücklich im Mietvertrag verankert sein.“ Allerdings muss der Hauseigentümer prüfen, ob der Mieter seiner Pflicht auch nachkommt. Prüft er dies nicht, so kann er im Schadensfalle gegebenenfalls auch mit in die Haftung genommen werden. Ebenso muss sich der Vermieter um die Bereitstellung der Räumutensilien kümmern. In den meisten Gemeinden gelten folgende Regeln: • Der Winterdienst muss werktags von 7 bis 20 Uhr vorgenommen werden, an Sonn- und Feiertagen ab 8 oder 9 Uhr. • Neben dem Bürgersteig müssen die Zuwegungen zum Haus, zu den Garagen sowie zu den Mülltonnen freigehalten werden. • Die Fußwege müssen so breit gehalten werden, dass zwei Fußgänger nebeneinander laufen können: 1,5 m beit. • Besteht Glatteisbildung, muss sofort gestreut werden. Sollte bei anhaltendem Schneefall eine Räumung sinnlos sein, entfällt die Räumpflicht. Dies zieht allerdings im Schadensfall eine Nachweispflicht des Verantwortlichen nach sich. • Ist der für die Einhaltung der Verkehrssicherheitspflicht Verantwortliche verhindert, so hat er sich um eine Vertretung zu kümmern. • Gebrechliche Senioren und Mieter mit gewissen Einschränkungen sind von der Winterdienstpflicht ausgenommen, ebenso darf die Räumpflicht nicht nur dem Mieter der Erdgeschosswohnung übertragen werden. Die Kosten für einen professionellen Winterdienst können auf alle Mieter umgelegt werden. „Um sich gegen Schadensfälle abzusichern, sollten Eigentümer von Mehrfamilienhäusern eine Haus- und Grundeigentümerhaftpflichtversicherung abschließen“, rät Cordt Enders. Bei selbstwohnenden Immobilien-Eigentümern und bei räumpflichtigen Mietern greift die normale Privathaftpflicht. Fachbetriebe beauftragen Wer auf Nummer sicher gehen will, der muss sich aber nicht unbedingt auf die eigene Muskelkraft und die Zuverlässigkeit der Mieter verlassen. In fast jeder Stadt gibt es professionelle Fachbetriebe, die sich auf den Winterdienst spezialisiert haben. Foto: fotolia GLAS- UND GEBÄUDEREINIGUNG DIENSTLEISTUNGEN GMBH • WINTERDIENST • Kontaktieren Sie uns gerne für ein unverbindliches Angebot Ihres Winterdienstes in Schleswig & Kropp e-mail: info@behrendt.sh www.behrendt.sh Internetseite für Senioren Schleswig (mm) – Ergänzend zur städtischen Homepage ist nun die Internetseite www.senioren-schleswig.de wieder online – aktualisiert, überarbeitet und in neuem Gewand. Schleswiger Seniorinnen und Senioren sowie alle Interessierten finden dort Informationen zu vielfältigen Bereichen: Freizeitmöglichkeiten - beispielsweise mit Sport, Wellness oder Kultur und Geselligkeit, Möglichkeiten zum ehrenamtlichen Engagement, weiterhin viele Adressen zu den Themen Wohnen und Pflege, Vorsorge, Hilfe in schwierigen Situationen sowie Informationen zu den Senior-Trainer/-innen und zum Seniorenbeirat. Bei der Gestaltung der Seiten wurde versucht, durch große Schrift und übersichtliche Gliederung dem Nutzerkreis möglichst gerecht zu werden. Vieles ist außerdem als PDF-Dokument hinterlegt und lässt sich bei Bedarf gut ausdrucken. Bei Hinweisen, Anregungen oder weiteren Angeboten kann sich unter E-Mail: d.kisjeloff@schleswig.de oder telefonisch unter 04621/814-380 gemeldet werden. Margit Fuhr-Benkwitz stellt im Spendezentrum aus Schleswig (mm) – Seit Anfang Oktober erwartet alle Blutspenderinnen und –spender im Schleswiger DRK-Spendezentrum (Rote-Kreuz-Weg 5) wieder ein besonderer Blickfang: Die vor allem von langen Spaziergängen in der Natur inspirierten Bilder der Flensburger Künstlerin Margit Fuhr-Benkwitz zieren noch bis Anfang kommenden Jahres die Wände des Institutes im Rote-Kreuz-Weg. Besucher können ihre Blicke selbst während der Blut- oder Plasmaspende über hellgelbe Rapsfelder schweifen lassen oder sich den Duft eines bunten Lavendelfeldes ins Gedächtnis rufen. Ein weiterer Schwerpunkt innerhalb des hauptsächlich in Pastellkreide, Öl und Aquarell geschaffenen Werkes von Margit Fuhr-Benkwitz liegt auf Tiermotiven. Die 1941 in Flensburg geborene Künstlerin bezeichnet sich selbst als Hobbymalerin. Zunächst als Autodidaktin begonnen, entwickelte Fuhr- Benkwitz ihre Technik in mehreren Kursen bei regionalen Künstlerinnen und Künstlern wie Gisa Kaad und Uwe Michelsen weiter. Einer breiteren Öffentlichkeit präsentierte sie ihr Schaffen bereits 1980 im Rahmen ihrer ersten Ausstellung in Flensburg, ab 1999 folgten weitere Ausstellungen unter anderem in Hamburg, Glücksburg und Niebüll. Das Schleswiger DRK- Team freut sich während der Institutsöffnungszeiten auf zahlreiche Blut-, Plasma-, und Thrombozytenspender, sowie auf kunstinteressierte Besucherinnen und Besucher! „StoffART“ jetzt im Kaufmannshof Schleswig Schleswig (mm) – Bereits Anfang April hat die Manufaktur StoffART die Räumlichkeiten im Kaufmannshof am Kornmarkt bezogen und bietet seither vier Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen und ein breites Angebot an Textil- und Polsterwaren. StoffART steht für hochwertige und individuelle Produkte aus verschiedenen Stoffen, die zusammen mit anderen Produkten aus den Tagesförderstätten der Hesterberg & Stadtfeld gGmbH in Schleswig verkauft werden. Seit September schmückt die Außenwerbung den kleinen Laden und steht damit auch optisch in Verbindung mit dem gegenüberliegenden Geschäft Licht- ART, das ebenfalls ein Angebot der Tagesförderstätte ist und sich auf die Herstellung von Kerzen und Accessoires spezialisiert hat. Britta Thelen leitet die Tagesförderstätten in Schleswig und Eckernförde: „Wir sind total froh mit diesem Angebot einen neuen sinnstiftenden Tätigkeitsbereich für unsere Bewohner geschaffen zu haben. Es ist besonders für Menschen mit Handicap wichtig, angepasste Arbeitswelten zu erleben, das steht für uns ... und freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme! AUS DER GESCHÄFTSWELT bei diesem Projekt an erster Stelle. Gemeinsam mit den Beschäftigten wird der Arbeitsalltag hier gestaltet und damit eine weitere Alternative angeboten. Das Angebot bei StoffART ist vielschichtig. Zu den Produkten gehören Mützen, Schals, Körnerkissen, Patches, Taschen aus alten Segeln und vieles mehr. Auch Upcycling ist ein Thema, das so viel bedeutet wie aus scheinbar nutzlosen Stoffen neuwertige Produkte herzustellen. Alle Produkte sind Unikate und von den Beschäftigten handgefertigt. StoffART steht zudem für eine Dienstleistung, indem kleinere Polsterarbeiten, Reparaturen und Änderungsschneidereien angeboten werden. Eine kleine Polsterei in der dazugehörigen Tagesförderstätte Mühlental kann für einen Teil der Arbeiten über StoffART beauftragt werden. Zusätzlich zum Verkauf der Produkte finden Interessierte -Anzeigensonderveröffentlichung- vor Ort auch einen Teil der Manufaktur, in der die zahlreichen Produkte aus den verschiedensten Materialien gefertigt werden. Die Kunden und Besucher sind herzlich eingeladen, bei der Entstehung der zu verkaufenden Produkte dabei zu sein. Der Laden am Kornmarkt ist Produktions- und Verkaufsraum in einem. Für alle die Interesse haben, sich ein eigenes Bild von dem Angebot zu machen, sind die Räumlichkeiten von Montag bis Freitag 8 – 14 Uhr zugänglich. WIR SIND FUR SIE DA ... Gern können Sie sich an uns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder wenn Sie Fragen rund um Ihre Wochenzeitung haben. Natürlich haben wir auch für Kritik und Anregungen immer ein offenes Ohr. Wir nehmen uns gerne Zeit für Sie und werden Ihre Anfrage schnellstmöglich beantworten. Montag bis Donnerstag von 9 bis 17 Uhr Freitag von 9 bis 16 Uhr Am Friedenshügel 2 | 24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 | Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de

MoinMoin