Aufrufe
vor 3 Monaten

MoinMoin Schleswig 38 2021

  • Text
  • Wwwmoinmoinde
  • Moinmoin
  • Telefon
  • Husum
  • Zeit
  • Sucht
  • Wolfgang
  • Flensburg
  • Kropp
  • Kappeln
  • Schleswig
  • September

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln - 22. September 2021 - Seite 10 Aktuelles aus Kappeln Mit Erfolg: Fischmarkt, verkaufsoffener Sonntag und Flohmarkt unter einen Hut gebracht Wegen Geschäftsaufgabe jetzt bis 70 70% Fritzi‘s Damenmode bis XXL Reitartikel für Groß und Klein Poststraße 11a · 24376 Kappeln · 01573 - 587 01 23 ÖZ: Mo.-Fr. 10:00 - 18:00 · Sa. 10:00 - 14:00 · So. 11:00 - 17:00 Kappeln (mm) – Am Sonntag, den 26. September, um 9 Uhr, öffnet wieder der Kappelner Fischmarkt seine Pforten. Das aufwendige Hygienekonzept funktioniert einwandfrei und die Besucher verteilen sich über die Fischmarkt- Route gut im Hafen und in der Stadt. Der Flohmarkt auf dem Deekelsenplatz etabliert sich inzwischen als fester Bestandteil des Fischmarktes. Noch sind hier ein paar Plätze zu vergeben. Anmeldungen hierfür sind unter der E-Mail Adresse info@wtk-kappeln.de oder vormittags telefonisch unter 04642 921627 möglich. Beim Flohmarkt gibt es auch den beliebten Food-Corner mit sensationellen Waffeln, Kaffee-Spezialitäten und leckeren Wraps. Für Sitzgelegenheiten auf dem Deekelsenplatz sorgt auch im September wieder das KAWERK. Deren Auswahl an hölzernen Sitzbänken und Tischen aus der Manufaktur der Kappelner Werkstätten und der historischen Sägemühle Aman- da werden ausgestellt. Sie können auch im im Nachgang erworben oder bestellt werden. „Das mit dem frischen Fisch vom Kutter hat im August aufgrund des Windes leider nicht geklappt und leider dürfen wir auch im September nicht darauf hoffen. Die Kappelner Fischereiflotte fischt in diesem Monat vor Rügen und wir wünschen den Jungs einen guten Fang. Dafür haben wir das Angebot an Fischspezialitäten noch ausgeweitet. Und auch im September wieder dabei ist das Team von Björn Nieger mit seiner mobilen Weinbar Bude 54“, erklärt Sandra Hiller, Geschäftsführerin der Wirtschaft & Touristik Kappeln (WTK). Im Juni ist das Team der WTK mit neuem Konzept gestartet und hat es konsequent verfeinert und ausgebaut. Immer mehr lokale, regionale, nachhaltige und nordische Anbieter sind auf dem Kappelner Fischmarkt zu finden. Die Verknüpfung von Fischmarkt, verkaufsoffenem Sonntag und Flohmarkt, über die Fischmarkt-Route wird von den Besuchern sehr gut angenommen. „Uns erreichen jeden Monat neue Anfragen von Bürgern, Händlern und Künstlern aus Kappeln und Umgebung, die sich am Fischmarkt beteiligen wollen. Und dem kommen wir sehr gerne nach“, sagt Sandra Hiller abschließend. Fotos: WTK Ausverkauf bei„Fritzi‘s Damenmode bis XXL“ Kappeln (ksi) – Gerne hätte Fridhilde Schurer auch noch ein Weilchen länger gearbeitet und ihr Damenmode- Geschäft in der Poststraße 11a in Kappeln weitergeführt, aber nun steht der Entschluss fest: Zum Monatsende schließt sie ihr Geschäft. „Ich fühle mich noch fit genug um weiterzuarbeiten und Spaß bringt es mir allemal“, sagt die 68-Jährige. Doch sie und ihr Mann haben sich darüber ausführliche Gedanken gemacht und seien übereingekommen, dass jetzt ein guter Zeitpunkt sei aufzuhören und den Ruhestand zu genießen. Trotzdem klingt ein wenig Wehmut mit, wenn Fridhilde Schurer sagt: „Fehlen werden mir meine Arbeit, meine Mitarbeiterinnen und meine Kundinnen aber ganz bestimmt.“ In ihrer Boutique „Fritzi‘s Damenmode bis XXL“ sind nicht nur große Kleider-Größen erhältlich, sondern auch Kleidungsstücke ab Größe „S“. „Jetzt muss alles raus, die Preise purzeln und Schnäppchenjäger werden ihre Freude haben gute Qualität zu günstigen Preisen zu bekommen“, sagt die Inhaberin. Dazu gehören neben der Damen- Oberbekleidung wie Kleider, T-Shirts, Pullover, Hosen und Blusen, u. a. auch Tücher, Handtaschen und Modeschmuck sowie sehr gut erhaltene gebrauchte Reitbekleidung (einschließlich Stiefel) für Kinder. Es lohnt sich also vorbei zu schauen. Fridhilde Schurer (rechts) und Mitarbeiterin Gudrun Kadell haben noch viele schöne Bekleidungsstücke an die Frau zu bringen. Foto: Kasischke Schaffung einer Fußwegquerung Kappeln (mm) – Die nächste Sitzung der Stadtvertretung Kappeln findet am Mittwoch, den 22. September, um 18:30 Uhr, in der „Alten Maschinenhalle“ statt. Hier geht es u.a. um die Vorstellung des Planungsvorhabens „Solarpark Kappeln“ durch eine Berliner Firma. Außerdem wird über die Befreiung von der 1. Änderung B-Plan Nr. 51 zur Schaffung einer Fußwegquerung über die festgesetzte Grünfläche im Zuge des Neubaus des Einkaufszentrums, Wassermühlenstr. 32 beraten. Stadtführung Kappeln (mm) – „Abendbummel mit Mühlengeist“, lautet der Titel der Stadtführung, die am 23. September von 18 bis 19.30 stattfindet. Treffpunkt: Touristinformation Kappeln, Mühle Amanda, (Schleswiger Straße 1). Teilnahme nur mit Voranmeldung unter Tel. 04642 4027.

-Anzeige- Schleswig/Angeln -22. September 2021 -Seite 11 Aktuelles ausKappeln Fortsetzung von Seite 1 Jeder der drei Kandidaten hatte zehn Minuten Zeit sich und seine Inhalte vorzustellen. Danach schloss sich eine Fragerunde an, in der sich die Bürger zu Wort melden und ihre Fragen an einen einzelnen der Bewerber oder an alle drei richten konnten. Den Anfang machte der 39-jährge Sebastian Bahls, Realschullehrer aus Hamburg. Er stehe für eine Bürgernähe, „die es so in Kappeln vielleicht noch nicht gegeben hat“. Ermöchte Transparenz schaffen, die Sebastian Bahls Doppelter Wahl-Krimi in Kappeln Fotos: Kasischke Joachim Stoll Bürger nah um sich herum wissen und mit ihnen ins Gespräch kommen. „Dafür stehe ich auch in meiner Freizeit zur Verfügung“, soBahls. Außerdem möchte er in der Stadtverwaltung Talente identifizieren und sie beruflich fördern. Als zweiter Kandidat stellte sich der 59-jährige Joachim Stoll vor. Der Diplom-Geologe aus Schleswig habe in seiner langjährigen beruflichen Tätigkeit gelernt Ziele zu definieren, daraus Handlungen abzuleiten und sie umzusetzen. In Kappeln fehlen ihm die Antworten auf den Strukturwandel. Das sei seine Mission, die er gemeinsam mit allen Akteuren u. a. aus Politik und Verwaltung, Institutionen, Vereinen, Handel und Gewerbe, sowie mit den Bürgern in Kappeln angehen möchte, um Kappeln für die Herausforderungen der Gegenwart und für die Herausforderungen der Zukunft fit zu machen. Weitere Anliegen seien ihm das Thema „Klimawandel“ sowie ein Verkehrskonzept für Kappeln. Überflüssige Verkehre müssen raus aus der Stadt. In diesem Zusammenhang müsse man nicht in Autos, sondern in Mobilität denken. “Wir haben die Aufgabe in die Zukunft zu denken und heute die Wege dafür zu gehen. Der Schlüssel zum Erfolg sei in Kappeln die Verbesserung der Kommunikation“, so Stoll. „Last but not Heiko Traulsen least“ stellte sich der 63-jährige Amtsinhaber Heiko Traulsen aus Rabenkirchen vor, der sich um eine dritte Amtszeit bewirbt. Der ehemalige Polizeihauptkommissar und Diplom-Verwaltungswirt ist seit 12 Jahren Bürgermeister der Stadt Kappeln. „Die Stadt verändert sich. Unsere Stadt hat den Abzug der Marine,der Standortverwaltung, der Butterfahrten, des Amtsgerichts, der Bekleidungsherstellung - andere verloren gegangene Schätze lassen sich anreihen – gut verkraftet. Politik und Verwaltung haben unsere Stadt seit jeher nach besten Wissen gestaltet und sie ist tatsächlich lebens- und liebenswert“, so Traulsen. Laufende Projekte und zukünftige Herausforderungen möchte er weiterhin zum Wohle von Kappeln zu erfolgreichen Ergebnissen führen. Dazu nannte er Themen wie z. B. interkommunale Zusammenarbeit, die Stärkung von (sozialem) Wohnungsbau, Verkehrsmaßnahmen für Kappeln, Verbesserung der Parkplatzsituation, die Bevölkerung mit dem Tourismus in Einklang bringen, Freizeitangebote wie Schwimmhalle und Skatepark voranbringen sowie die Unterstützung des Ehrenamts. „Es würde mich freuen, wenn wir alle anstehenden Themen zukünftig gemeinsam beantworten und bearbeiten dürfen. Dafür stehe ich zur Verfügung“, sagte Traulsen. In der Fragerunde mussten die Kandidaten Antworten u. a. zu den Themen bezahlbarer Wohnraum, Zukunft der Stadtbücherei, Verkehrssituation, Bürgerhaus für Vereine etc., Ortsteil-Gespräche, Schwimmhalle, Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche sowie Interkommunales Gewerbegebiet geben. Inhaber Wolfgang Häfner Skandinavisches Kunstgewerbe Kehrwieder 4·24376 Kappeln Tel. 04642-46 80 Henriette Stein Bernard-Liening-Str. 24 24376 Kappeln Tel. 04642-9644600 Mobil 0152-02982375 Mail service-team-jonatas@rz-online.de www.service-team-jonatas.de freut sich auf Ihren Besuch. Viel Spaß in der schönen Stadt an der Schlei! IhrAnsprechpartner: Michael Zemlin Telefon 04621964116 E-Mail:zemlin@moinmoin.de Auto-Partner Kappeln GmbH Mehrmarkenwerkstatt Modernste Technik Qualifiziertes Fachpersonal Kompetenter Service Anhängerverleih -Anzeige- 32. Nordische Steckrübentage Inh. Christian Tobies UNSER ANGEBOT FÜR SIE Steckrübenmus mit Kassler und Kartoffeln Steckrübencremesuppe mit karamelisiertem Kassler Glücksburger Str. 1 24986 Mittelangeln/OT Satrup Tel. 04633-207 E-Mail: info@satrupkrog.de www.satrupkrog.de Nordische Steckrübentage Steckrübenmus mit Kasseler *Kochwurst Speckstippe und Kürbis -UmTischreservierung wird gebeten - Ossobuco vom Kalb mit Rotweinsauce und Rübenmus 18,90 € Wir freuen uns auf Ihren Besuch - Ihr Team vom Osterkrug Treia Hotel ·Restaurant·Cafe Veranstaltungen Steckrübe in vielen Variationen! Lassen Sie sich überraschen! Schleswig, Strandweg 2 Tel.046 21/909-0 Glücksburg (saf) – In den Herbstmonaten September, Oktober und November finden in der Region Schleswig-Flensburg traditionell die „Nordischen Steckrübentage“statt. 1989 als „Schleswiger Steckrübentage“ ins Leben gerufen, versuchten Initiator Jens Larssen und seine Schleswiger Kollegen damals, die Nachsaison zu verlängern und die fast schon vergessene Steckrübe wieder aufnorddeutschen Speisekarten zu etablieren. Längst ist diese Veranstaltung fester Bestandteildes Eventkalenders des Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) Schleswig- Flensburg geworden und sorgt nun im 32. Jahr dafür, dass 38 gastronomische Betriebe aus dem Kreisverband kreativ werden und die verschiedensten Gerichterund um die Steckrübe auf den Teller bringen. Sogar im Förde Park wird es zwischen dem 7. und 23. Oktober immer von Donnerstag bis Samstag frischgekochtes Rübenmüs geben, das von den Azubis aus der „Kantine im Kreishaus“ serviert wird –aber nur solange der Vorrat reicht. Zur Auftaktveranstaltung am Montag, 20. September im Glücksburger Restaurant „Gudlak“ ludendie Vertreter des DE- HOGA Kreisverbands gemeinsam mit ihrem Vorsitzenden Hans-Peter Hansen und Steckrübenkönigin Joanna I. (Joanna Rohwer) ein. Die geladenen Gäste aus Gastronomie, Hotellerie,Politik undWirtschaft durften sich mit traumhaftem Blick auf Strand und Förde über das große Büffet freuen, das neben Holsteiner Kartoffelsuppe und nordischen Sushi-Variationen mit Makrele und Aal natürlich klassisches Steckrübenmus mit Speckstippe, Kassler und Kochwurst auftischte. Auch im Dessert machte das Wintergemüse von sich Reden und versteckte Das „Gudlak“-Team hatte ein köstliches, nordisches Büffet mit Blick auf die Förde vorbereitet. sich als Kompott unter süßer Creme Brûlée. Unter den Gästen war auch Steckrübenkönigin Johanna Rohwer und Hans-Peter Hansen eröffneten mit dem Büffet auch die „Nordischen Steckrübentage 2021“. Bundestagsabgeordnete Petra Nicolaisen, die inihrem kurzen Grußwort den charakteristischen Geschmack und die gesunde Inhaltsstoffe der Steckrübe lobte, bevor sie daran erinnerte, amSonntag zur Wahl zu gehen. „Ananas desNordens“ Fotos: Fleischmann Kreispräsident Ulrich Brüggemeier lobte dagegen das enorme Engagement des DEHOGA, das nicht nur rund um die„Ananas des Nordens“ zu beobachten sei, sondern mitverschiedenen Veranstaltungen auch stets dafür sorge, dass gastronomische Berufe Aufmerksamkeit, Anerkennung und Nachwuchs bekommen. DEHOGA-Ehrenpräsident Axel Strehl freute sich an diesem Abend aber am meisten darüber, dass die Corona-Maßnahmen pünktlich zum Beginn der Steckrübentage gelockert wurden und die Maskenpflicht in der Gastronomie für die „3G’s“ (genesen, geimpft, getestet) ab sofort entfällt. „Nach dieser langen Zeit der Lockdowns haben wir uns ein Leben inFreiheit verdient“, meinte er und wünschte „einen traumhaften Abend“ rund um dasgute, altePowergemüse.

MoinMoin