Aufrufe
vor 7 Monaten

MoinMoin Schleswig 38 2020

  • Text
  • Schleswig
  • September
  • Flensburg
  • Sucht
  • Kaufe
  • Husum
  • Frei
  • Familie
  • Kropp
  • Mittag
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

KROPP eine starke

KROPP eine starke Gemeinschaft -Anzeige- Schleswig/Angeln -16. September 2020 -Seite 4 Ploog:„Ich wünsche mir eine hohe Wahlbeteiligung“ Farben Bugdoll GmbH Malereibetrieb Inh. Peter Martin Theodor-Storm-Allee 6·24848 Kropp Tel. 04624/80780·Fax 04624/80783·D2017 25 36 13 35 e-mail: FarbenBugdoll@t-online.de ·home: www.farben-bugdoll.de Unsere Dienstleistungen: • Glasreinigung • Unterhaltsreinigung • Bauendreinigung • Teppichreinigung Für mich im Mittelpunkt: IHR MEHRWERT - mit Konzept und Strategie Ihren Werbeerfolg maximieren! Ich berate Sie gerne: Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 E-Mail: schiffner@moinmoin.de GLAS- UND GEBÄUDEREINIGUNG DIENSTLEISTUNGEN GMBH • Polstermöbelreinigung • Kfz-Aufbereitung • Wasserschadenbeseitigung • Brandschadenbeseitigung • Parkplatz-/Gehwegreinigung e-mail: info@behrendt.sh www.behrendt.sh Kropp (si) –Seit dem 1. Januar 2015 ist Stefan Ploog hauptamtlicher Bürgermeister der knapp 6.700 Einwohner zählenden Gemeinde Kropp. Bei der Wahl am 21.09.2014 konnte er88,13 Prozent der abgegebenen Stimmen auf sich vereinen. Fast genau sechs Jahre später, amkommenden Sonntag, den 20. September, steht er vor seiner Wiederwahl und hofft, ein ähnlich gutes Ergebnis zu erzielen. In einem Interview hat Stefan Ploog der MoinMoin-Redaktion erzählt, was ihn derzeit so umtreibt. Herr Ploog, 2014 konnten Sie 88,13 Prozent der Stimmen auf sich vereinen. Worauf führen Sie dieses Traumergebnis zurück? „Zum einen lag das wohl an den Themen, die ich damals aufgegriffen habe. Und dass ich mich in mehreren öffentlichen Veranstaltungen den Fragen der Einwohner gestellt habe. Damit habe ich offenbar bei vielen Menschen den richtigen Nerv getroffen. Jedenfalls spürte ich früh ein relativ positives Feedback. Von Vorteil war sicher auch, dass ich –damals noch als Leitender Verwaltungsbeamter im Amt Oeversee – den Akteuren vor Ort durch meine Beteiligung andiversen Projekten in der AktivRegion Eider- Treene-Sorge kein Unbekannter mehr war.“ Kurzer Rückblick auf die ersten sechs Jahre: Was waren für Sie die herausragenden Ereignisse und Projekte? „Zu Beginn meiner Amtszeit war die Flüchtlingskrise die größte Herausforderung für alle Beteiligten, die wir aber –dank vieler motivierter Kollegen und ehrenamtlicher Helfer –gut bewältigen konnten. Danach gab es einige infrastruktureller Maßnahmen, die es umzusetzen galt: die dritte Kita, das neue Rathaus, die Modernisierung des Geestlandbades oder auch des Rettungszentrums, um nur einige zu nennen. Dass wir für unsere Freiwillige Feuerwehr eine gute Basis schaffen konnten, freut mich persönlich ganz besonders. Etwas anspruchsvoller war die wohnbauliche Entwicklung des Rosengartens, aber auch das haben wir letztendlich gut hinbekommen. Ich gebe zu, dass ich Stephan Ploog hofft auf eine hohe Wahlbeteiligung am kommenden Sonntag. manchmal etwas ungeduldig bin und froh wäre, wenn wir das eine oder andere flotter realisieren und die einmal aufgestellten Zeitpläne einhalten könnten. Andererseits wächst man ja auch an solchen Schwierigkeiten. Einfach kann jeder – die Herausforderungen sind es, die für die richtige Würze sorgen. Wichtig ist, dass die Politik und die Verwaltung eng und vertrauensvoll zusammenarbeiten. Das ist in Kropp gegeben. Und was steht, wenn Sie gewählt werden, für die nächsten sechs Jahre ganz oben auf Ihrer Agenda? „Da mir die Arbeit bisher wahnsinnig viel Freude bereitet hat, hoffe ich natürlich, in Kropp, aber auch im gesamten Amtsgebiet, auch weiterhin ganz viel bewegen und verbessern zu können. Das Geestlandbad soll weiter optimiert und noch attraktiver werden. Das Spektrum der Aufgaben reicht vom Entwickeln weiterer Gewerbeflächen bin hin zum Anlegen weiterer Blühflächen für Bienenund Insekten. Wichtig ist mir weiter, den Ortskern zu entwickeln, den Fahrradverkehr auf bessere Wege zu bringen und zum Beispiel durch gut durchdachten Geschosswohnungsbau dafür zu sorgen, dass auch Berufsanfänger und Geringverdiener eine Chance haben, hier in Kropp eine bezahlbare Wohnung zu finden. Die Liste ist natürlich noch viel länger. Wenn Sie an den kommenden Sonntag denken: Was erhoffen Sie sich von der Wahl? „Was mir ganz wichtig ist: Auch wenn ich der einzige Kandidat bin, so würde ich mich doch sehr freuen, wenn viele Bürgerinnen und Bürger zur Wahl gehen und so ein starkes Signal für die Fortsetzung meiner Arbeit setzen. Abgesehen davon möchte ich an dieser Stelle betonen, wie dankbar ich meiner Frau Inge bin, dass sie mich sehr oft und sehr gerne zu öffentlichen Terminen begleitet. Gerade in einer solchen Position, die kaum Feierabende und Wochenenden kennt, ist es wichtig, eine Partnerin zuhaben, die voll und ganz hinter der Aufgabe steht.“ Die MoinMoin bedankt sich für das Gespäch! -Anzeige- [Alt]tag genießen... So bleibt der Geistlange fit Senioren-WG hat Zimmer mit Bad frei, melden Sie sich gern. DieAlternativezumPflegeheim: Mehr-Generationen-WG! Wir pflegen zu helfen! R. u. E. Lenggrießer 04641-9897920 Demenz ist eine der am meisten gefürchteten Begleiterscheinungen des Alters. Und nicht zu Unrecht, denn das Erkrankungsrisiko steigt mit den Lebensjahren deutlich an: So leiden laut Alzheimer Europe 1,3 Prozent der 65- bis 69-Jährigen unter einer Demenz, während es bei den über 90-Jährigen fast 41 Prozent sind. Man sieht an den Zahlen aber auch: Selbst bei den Höchstbetagten ist die Mehrzahl geistig noch fit. Und ob das so ist, hat jeder zumindest teilweise in der eigenen Hand. Denn Studien zufolge lässt sich etwa jede dritte Alzheimererkrankung auf beeinflussbare Risikofaktoren zurückführen. Zigarette aus, Sportschuhe an Rauchen und Bewegungsmangel stehen bei diesen vermeidbaren Risiken weit oben auf der Liste, auch Bluthochdruck und Übergewicht im mittleren Lebensalter, Diabetes, Depressionen und niedrige Bildung wirken sich ungünstig auf das Gehirn aus. Damit wird klar, wosich für eine längere geistige Fitness als Erstes ansetzen lässt: Wegmit der Zigarette und runter vom Sofa. Regelmäßige Spaziergänge, Gymnastikeinheiten oder Radtouren bringen den Kreislauf in Schwung, wirken sich positiv auf den Blutdruck und das Körpergewicht aus und beugen Diabetes vor. Alle diese Faktoren hängen mit der Gesundheit der Blutgefäße zusammen, ein gut durchblutetes Gehirn kann bessere Leistungen erreichen. Zur Förderung der Gefäßgesundheit und zur Demenzvorbeugung können zusätzlich bestimmte Nährstoffe beitragen, etwa der gefäßerweiternde Eiweißbaustein Arginin. US- Wissenschaftler haben herausgefunden, dass zu geringe Argininmengen im Gehirn mit der Entstehung von Alzheimer zusammenhängen. Senioren sollten daher gute Arginin- Quellen wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Garnelen und –inMaßen –rotes Fleisch genießen. Liegen Vorerkrankungen wie Bluthochdruck, Arteriosklerose oder Diabetes vor, reicht das meist nicht aus. Dann kann eine zusätzliche Arginin- Einnahme sinnvoll sein: „In meiner Praxis empfehle ich Patienten häufig eine Kombination aus Arginin und B- Vitaminen wie Telcor Arginin plus aus der Apotheke“, sagt der Bochumer Kardiologe Dr. med. Hans-Joachim Christofor. Um lange in Form zu bleiben, braucht das Gehirn aber nicht nur eine gute Versorgung, sondern auch regelmäßiges Training. Neues lernen und den Kopf anstrengen kann man bis ins hohe Alter. Ob Schach spielen, eine Fremdsprache lernen, Rätsel lösen oder Enkel bespaßen: Alles, was den Geist anregt und vor neue Herausforderungen stellt, tut den grauen Zellen gut. Dies wurde auch in einer Studie der Universität Exeter (Großbritannien) bestätigt -je regelmäßiger Erwachsene Rätsel lösten, desto besser war ihre Gehirnfunktion. Text/ Foto: djd/Telcor Forschung/ pressmaster -Fotolia

Jule braucht liebevolle Pflege – wer kann helfen? Schleswig/Tönning (si) – Seit die kleine Jule im November 2019 im Heider Westküstenklinikum das Licht der Welt erblickte, hat sie das Krankenhaus noch kein einziges Mal verlassen können. Jetzt, neun Monate später, wäre das aufgrund eines Gendefekts körperlich schwerbehinderte Mädchen zwar endlich stabil genug, um nach Hause geholt zu werden, doch Familie Peters aus Tönning steht vor einem riesigen Problem: „Wir müssen eine häusliche Intensivpflege auf die Beine stellen, und das rund um die Uhr, und auch sonst noch so einiges organisieren, damit unsere Kleine endlich bei uns sein kann“, erklären Dörte und Christoph Peters. Die Schwangerschaft sei total normal verlaufen, erzählen die Eltern, allerdings sollte das Kind per Kaiserschnitt geholt werden – genau wie der große Bruder Tamme fünf Jahre zuvor. Doch wenige Tage vor dem geplanten Geburtstermin entdeckten die Ärzte im Krankenhaus beim Ultraschall Unregelmäßigkeiten auf dem Monitor. Ein aus Ham- Auch der große Bruder Tamme (5) möchte, dass seine süße kleine Schwester endlich nach Hause kommt. Foto: Familie Peters burg hinzugezogener Spezialist erkannte auf den Bildern schwerwiegende Fehlbildungen und schockte die Eltern mit der niederschmetternden Nachricht, dass das Kind wahrscheinlich nicht lebensfähig sein würde. Doch wie durch ein Wunder überlebte Jule die Geburt. Wenn auch wie vorausgesagt mit körperlichen Fehlbindungen und einer gravierenden Muskelhypotonie (Mangel an Muskelstärke und Muskelspannung), durch die sich das Kind kaum bewegen kann. Auch die Zunge nicht, was das Schlucken unmöglich macht. Daher muss es per Magensonde ernährt und zumindest nachts beatmet werden. Zudem muss ständig das Sekret im Rachenraum abgesaugt werden. Damit ist Jule ein Schwerstpflegefall, der rund um die Uhr Betreuung braucht. Allerdings kann sie nicht mehr lange auf der Kinderintensivstation bleiben – der Umzug in ein Pflegeheim steht im Raum, und genau das wollen die Eltern um jeden Preis vermeiden, indem sie das Kind zu Hause pflegen lassen. Mit einem Schleswiger Pflegedienst haben sie einen kompetenten Ansprechpartner gefunden, doch dort fehlt es noch an entsprechend ausgebildetem Personal. „Wir versuchen derzeit auf allen Kanälen, Menschen zu finden, die das nötige Knowhow für die Intensivpflege eines Kindes in häuslicher Pflege mitbringen. Insgesamt brauchen wir mindestens vier darauf spezialisierte Vollzeitkräfte und hoffen daher auf sehr viele Bewerbungen“, sagt Christoph Peters. Und: „Damit Jule dauerhaft bei uns bleiben kann, müssen wir im Haus noch so einiges umbauen und uns bald ein behindertengerechtes Auto zulegen.“ Familie Peters würde sich deshalb auch über finanzielle Hilfsangebote mitfühlender Menschen freuen. Wer sich bewerben oder anderweitig helfen möchte, erreicht den Vater unter Telefon 01743944847 oder per Mail an Christophpeters985@ gmail.com. Stadt Schleswig setzt auf Elektromobilität und Hybridfahrzeuge Schleswig (mm) – Elektromobilität im Fuhrpark der Stadt Schleswig zu nutzen, bleibt grundsätzlich die Zielsetzung, um Lärm- und Schadstoffemissionen zu vermeiden respektive weitestgehend zu reduzieren. Insbesondere für innerstädtische Fahrten ist für Bürgermeister Stephan Dose ein weiterer Schritt ein Fahrzeug mit Elektroantrieb zu nutzen. Gleichzeitig ist es eine weitere Verbesserung für längere oder auswärtige Fahrten Hybridantriebe einzusetzen, was von der Stadtverwaltung seit langem ganz oben auf der Agenda steht. Erkenntnisgewinn sowie Erfahrungswerte für einen perspektivischen Ersatz möglichst aller konventionellen Verkehrsmittel der Stadtverwaltung und im nächsten Schritt von Hybridfahrzeugen durch reine Elektrofahrzeuge zu ersetzen, Sukzessive verändert sich in der Stadtverwaltung die Technologie der Dienstfahrzeuge. Für Bürgermeister, Stephan Dose (re.), und Fachbereichsleiter Zentraler Service, Bernd Sachau, sind alternative Antriebe eine logische Konsequenz. Foto: Stadt Schleswig bleibt daher das nächste Ziel. Um den Beschaffungsund Unterhaltungsaufwand zu reduzieren, wird ein Fahrzeugleasing über die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR (GMSH) derzeit genutzt. Umsetzungszeitraum Der Ersatz von konventionell betriebenen Verkehrsmitteln durch Elektro- und Hybridfahrzeuge ist ein Prozess, der sukzessive erfolgt. Im Jahr 2018 übernahm die Stadtverwaltung das erste Elektrofahrzeug in seinen Fuhrpark. Ein Volkswagen eGolf für die Überwachungskräfte folgte als Ersatz für ein vorheriges Benzinfahrzeug. Ein Jahr später wurde das erste Hybridfahrzeug für das Stadtmuseum für innerstädtische und auswärtige Fahrten ebenfalls als Ersatz für ein Benzinfahrzeug angeschafft. In diesem Jahr folgten dann drei weitere Hybridfahrzeuge für den Bürgermeister als Dienstwagen, ein weiterer zusätzlicher für die Mitarbeiter des Rathauses und für den Fachbereich Bau für innerstädtische und auswärtige Fahrten. Dieser Ersatz kam jeweils für vorherige Dieselfahrzeuge. Des Weiteren konnte 2020 der Fuhrpark mit vier Elektrofahrzeugen ausschließlich für innerstädtische Fahrten aufgerüstet werden, um mit so genannten Hochdach- Kombis den Botendienst, den Straßenkontrolleur und die Objektleitungen im Reinigungsdienst als Ersatz für ein Benzin- sowie zwei Dieselfahrzeuge auszustatten. Ergänzend kommen sowohl zweimal im Gebäudemanagement und einmal Rathaus E-Bikes für kurze, schnelle Fahrten für beispielsweise Baubesprechungen, Ortsbesichtigungen und Kontrollfahrten des KOD zum Einsatz. AUS DER GESCHÄFTSWELT TERTIA Berufsförderung mit Aktivierungscenter„Auf Kurs“ Schleswig (ife) – Neben der Werkakademie JobKom und der Jugendberufsagentur gibt es in Schleswig ein weiteres Angebot für berufliches Coaching. Die TERTIA Berufsförderung GmbH hat als Bildungszentrum vom Kreis Schleswig-Flensburg den Zuschlag erhalten, für ein Jahr das Aktivierungscenter „Auf KURS“ in Schleswig einzurichten. „Seit dem 1. September sind wir im Schwarzen Weg 16 am Start“, sagt die Niederlassungsleiterin Susan Bertram. Die Klienten werden von den Sozialzentren des Kreises Schleswig- Flensburg (Schleswig-Stadt, Schleswig-Umland, Eggebek und Kropp) von den jeweiligen Fallmanagern mit einer Schwerpunktsetzung vermittelt. Für drei Monate werden in jeweils 20 Wochenstunden Gruppenseminare, Einzelgespräche mit festen Ansprechpartnern, Exkursionen und Firmenbesuche angeboten – man kann vormittags oder auch nachmittags dabei sein. „Zum Erwerb der Job-Kompetenz gehören Themen wie Gesundheit und Ernährung, Kommunikation und Auftreten, Zeit- und Selbstmanagement und selbstverständlich auch Bewerbungstraining“, sagt Catharina Kock, die als Coach im Team mitarbeitet. In einer zweiten Niederlassung in der Poststraße 3 bietet die TERTIA GmbH ein Individuelles Coaching System an – für diejenigen, die beispielsweise im Beruf stehen, AUS DER REGION sich aber gezielt und professionell verändern wollen. Coaches mit langjähriger Erfahrung können hier Tipps zu einer gezielten Karriere- und Berufswegplanung geben. Mehr Informationen gibt es unter www. tertia.de/ Schleswig FLENSBURGER JAHRMARKT Attraktionen Neuigkeiten Wir machen Freizeit zum Vergnügen 11.09. –27.09.20 täglich 14 00 -23 00 Uhr -Anzeigensonderveröffentlichung- Schleswig/Angeln - 16. September 2020 - Seite 5 Das Team des Aktivierungscenters im Schwarzen Weg 16 auf EXE der kein Ruhetag Foto: Feldmann alle Infos – immer aktuell unter www.jahrmarkt-flensburg.de

MoinMoin