Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Schleswig 37 2019

  • Text
  • September
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Sucht
  • Husum
  • Haus
  • Kaufe
  • Zeit
  • Kropp
  • Schleswiger
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

GENIESSER AUFGEPASST! 2X

GENIESSER AUFGEPASST! 2X GENIESSEN, 1X SPAREN! JETZT SCHNELL ZUGREIFEN: MOINMOIN AM FRIEDENSHÜGEL 2, 24941 FLENSBURG ODER UNTER WWW.MOINMOIN.DE/ MARKTPLATZ/GUTSCHEINBUCH 19 90 € , statt 34 90 € SONDERPREIS , VMG, Vertriebs-Marketing-Gesellschaft mbH, Niedesheimer Str. 18, 67547 Worms

-Anzeige- Schleswig/Angeln -11. September 2019 -Seite 6 e „Schleswiger-Originale“ Die „gefährlich“ gute und beliebte Wikingerwein-Linie Gebo -Die Gabe, - - - - 04621- -Anzeige- e Dachdeckungs-, Klempnerarbeiten und Fassadenverkleidung Helmut Thölke Dachdeckermeister Ratsteich 21 24837 Schleswig Tel. 04621/58 44 Bedachung Car Service · Diesel Service · Truck Service 5041 Schleswig ·Heinrich-Hertz-Str. 11 ·E-Mail: Marx-Schleswig@Marx-Technik.de Häusliche Pflege • nach Pflegeversicherungsgesetz • Behandlungspflege • Palliativpflege 24837 Schleswig Hans-Jürgen-Klinker-Str. 3 Tel. 04621-306191 www.mkgpflege.de Welterbe Haithabu/Danewerk • mobil • kompetent • pflegen Tagespflege „Kiek mol rin“ Nutzen Sie den kostenlosen Schnuppertag 24850 Schuby ·Husumer Str. 7a Tel. 04621-9890748 Haithabu/Danewerk (ckb) –Vor ziemlich exakt einem Jahr hat der InternationaleRat (ICOMOS) den Archäologischen Grenzkomplex Haithabu und Danewerk indie Liste des UNESCO Welterbes aufgenommen. Das ist zum einen der Lohn für die langjährige, engagierte Arbeit der Akteure. Zum anderen verbrieft dieser Titel aber auch die große Bedeutung dieser Stätten im historischen Kontext und stellt sie auf eine Stufe mit weltbekannten Orten, wie zum Beispiel dem Kölner Dom, der Zeche Zollverein oder den Pyramiden von Gizeh. ImVerlauf des Sommers möchten wir den Blick immer wieder auf „unser“ Welterbe richten. Wir möchten es genauer vorstellen und ein Verständnis dafür schaffen, wie wertvoll dieser Schatz tatsächlich ist, wie groß aber auch die Verantwortung ist, die so ein Erbe mit sich bringt. Im vierten Teil geht es nun umdas Thema Tourismus und Welterbe. „Als Geografin habe ich mit unterschiedlichen Perspektiven zu tun“, erklärt Astrid Eggert, „und esist meine Leidenschaft diese verschiedenen Dinge zusammenzubringen.“ Mit dieser Leidenschaft und Sachverstand im Gepäck ist sie an die Schlei gekommen. Hier möchte sie die Vertreter der Interessensgemeinschaften rund um das Thema Haithabu undDanewerk an einen Tisch bringen. Das Ziel: Eine gemeinsam abgestimmte Vision und die Entwicklung erster Maßnahmen zur Inwertsetzung des Welterbes und der Region. „Es gilt Ideen, Sorgen, Interessen und natürlich die juristischen Vorgaben in Planungen und Überlegungen Als Projektmanagerin für das Weltwerbe Haithabu und Danewerk ist Astrid Eggert Schnittstelle für alle Beteiligten. „Wir sind Welterbe!“ einzubeziehen“, ergänzt sie. Das Zusammenwirken von Bevölkerung, Klima, Naturschutz, Wirtschaft, Denkmalschutz, Landschaft hat sie dabei stets im Hintergrund –das alles ist miteinander verbunden. Als neue Projektmanagerin für das WeltwerbeHaithabuund Danewerk hat Astrid Eggert im Sommer diese Mammutaufgabe übernommen. Ein neues Gesicht für das Danewerk Als Astrid Eggert das erste Mal ganz bewusst am Danewerk entlangspazierte, wurde ihr die Bedeutung ihrer Aufgabe deutlich. „In den kommenden Jahrenmöchtenwir demDanewerk ein Gesicht geben“, fasst sie zusammen. Besonders der westliche Teil des Walls ist für den Laien kaum erkennbar. Er ist zum Teil unter Acker begraben, geschickt in ehemaligen Gewässerniederungen eingegliedert oder liegt, imFall des Sperrwerks, auf dem Grund der Schlei. Das Danewerk als großes Ganzes darstellen zu können und damit auch seine kulturhistorische Wirkung und landschaftsbildende Bedeutung nachvollziehbar zu vermitteln, wird nicht einfachsein.Was nicht mehr zusehen ist, weil es im Laufeder vielen Jahrhundert verwittert, abgetragen oder im Boden verschwunden ist, kann man aber visualisieren. „Modere digitale Medien könnten das Flächendenkmal wieder auferstehen lassen. Daran arbeiten wir gerade und überlegen gemeinsam, wie wir das realisieren können“, erklärt sie. Aber das Danewerk soll nicht nur in virtuellen Welten neu entste- Ratsteich&St. Jürgen-Vielfalterleben! Schleswig (ife) – Das MKG Pflegezentrum ist bereits seit dem Jahr 2000 bekannt für seinen ambulanten Pflegedienst. „Seit 2017 betreuen wir zusätzlich Tagespflegegäste in unserer Tagespflege-Einrichtung `Kiek mol rin´ in Schuby, Husumer Str. 7a“ sagt Gesa Kraft, Leiterin der Einrichtung. 16 Plätze werden in der Schubyer Einrichtung vorgehalten. „Tagespflege bedeutet Gesellschaft“, dies ist Gesa Kraft sehr wichtig. Die Tagespflege ist eine positive Alternative zum Alten- und Pflegeheim; sie funktioniert in Teamarbeit mit der Familie bzw. den Angehörigen der Gäste. Der Vorteil ist, dass die Senioren länger in der gewohnten Häuslichkeit verbleiben können, tagsüber aber Foto: Kleimann-Balke die Vorzüge von Gesellschaft, Mobilitäts- und Beschäftigungsangeboten sowie Ausflügen wahrnehmen können. Auch das Essen schmeckt in Gemeinschaft viel besser. Bei e e Um das Jahr 1170 ließ der dänische König Waldemar die Waldemarsmauer errichten. Sie war seinerzeit vier Kilometer lang und fünf bis sieben Meter hoch. Foto: ALSH hen. Auch am Wall selbst soll einiges passieren, zum Beispiel ist der Ausbauder Wanderwege geplant. Neue Radrouten, Aussichts- und Erholungspunkte sollen entstehen. „Sie müssten mit Erklärungen und Informationen ausgestattet die lange und bedeutende Geschichte des Danewerks vermitteln: Über die Meisterleistung der Grenzziehung, die Bedeutung für die Gründung Dänemarks und die Rolle als Grenze, die nicht nur abgrenzt, sondern auch verbindet. Es gibtsoviel zu erzählen“, schwärmt sie. weiter auf www.moinmoin.de Aktion 12 +1 7:Q:-Hausweine wein-Quartier.de Für mich im Mittelpunkt: IHR MEHRWERT - mit Konzept und Strategie Ihren Werbeerfolg maximieren! Ich berate Sie gerne: Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 E-Mail: schiffner@moinmoin.de MKGPflegezentrum –auch mit Tagespflege Gesa Kraft hat 2017 zusätzlich die Tagespflege „Kiek mol rin“ in Schuby gegründet Foto: Feldmann „Kiek mol rin“ wird viel Wert darauf gelegt, dass die Senioren ein Mitspracherecht haben (2 xwöchentliche Gesprächsrunde) und sich selbst mit einbringen. So wird beispielsweise von den Frauen ein Kochbuch mit alten Rezepten gestaltet, oder die Männer arbeiten unter Anleitung alte Möbel auf. Ein Gildefest oder eine Schlagerparty –mit Käse-Igeln und Salzgebäck - wecken private Erinnerungen, Ausflüge in die nähere Umgebung können schon Highlights sein („Wann bin ich zuletzt mit den Füßen im Schlei-Wasser gegangen ?“). „Montag bis Freitag von 8bis 16 Uhr sind die Tagespflegegäste bei uns; für die liebgewordene Mittagsruhe stehen 16 Ruhesessel zur Verfügung“, so Gesa Kraft. Ein Hol- und Bringdienst steht als Serviceleistung bereit –und ein Schnuppertag gibt Interessierten einen kleinen kostenlosen Einblick.

MoinMoin