Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Schleswig 31 2017

  • Text
  • Schleswig
  • August
  • Flensburg
  • Sucht
  • Arbeit
  • Husum
  • Frei
  • Woche
  • Anmeldung
  • Kappeln
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Schleswig - 2. August 2017 - Seite 2 Der Schleidörfertag – unterwegs zwischen Schleswig und Missunde Anna Dorothea im Gottorfer Barockgarten. Foto: Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf Kunst und Genuss in Barockgarten und Brasserie Schleswig (mm) – Die Stiftung Landesmuseen geleitet ihre Besucher am kommenden Sonntag, 6. August, ab 14 Uhr, auf eine historische sowie eine kulinarisch genussvolle Reise durch den Gottorfer Barockgarten mit anschließendem Besuch der neuen Gottorfer Brasserie/ Konditorei OCCO. Herzog Friedrich III. ist es zu verdanken, dass ab 1637 rund 800 Meter entfernt von der Schlossinsel ein prachtvoller Garten angelegt wurde. Und wer könnte über den Garten, seine Architektur und vielleicht auch seine geheimnisvollen Ihre Ansprechpartner für Geschäftsanzeigen Nina Christiansen Telefon 04621 9641-16 Fax 04621 9641-26 christiansen@moinmoin.de Geschichten besser berichten als die barocke Prinzessin Anna Dorothea. Nach der Führung begleitet die sechste Tochter von Herzog Friedrich III. die Besucher auf die Schlossinsel, wo im „OCCO“ mit einem reichhaltigen Kuchenbuffet und Kaffee der genussvolle Nachmittag perfekt abrundet wird. Anmeldung erbeten unter: Tel. 04621813333 oder per E-Mail an service@schlossgottorf.de Treffpunkt: Kasse im Globushaus/Barockgarten Kosten: 12 Euro (inkl. Kaffee und Kuchenbuffet), Warmer Geldregen für Schleswiger Einrichtungen Schleswig (mm) – Der Hauptausschuss der Stadt Schleswig hatte in seiner Sitzung am 24. April beschlossen, die Bürgerstiftung in Schleswig, die ursprünglich für den Bau eines Altenheimes gedacht war, aufzuheben und das vorhandene Stiftungsvermögen für gemeinnützige und soziale Zwecke zu verwenden. Die erforderliche Genehmigung zur Auflösung war von der Stiftungsaufsicht mittlerweile genehmigt worden. Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen hat es sich nicht nehmen lassen, den Vertreterinnen und Vertreter der einzelnen Einrichtungen diesen warmen Geldregen in Höhe von insgesamt knapp 28.000 Euro zu übereichen. Dazu war extra zu einer kleinen Feierstunde ins Schleswiger Rathaus eingeladen worden. Nach einer kurzen Würdigung der Einrichtungen und der Übergabe versammelten sich die Anwesenden zum Gruppenfoto mit dem Bürgermeister. Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 Fax 04621 9641-26 schiffner@moinmoin.de online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Schleswig/Kappeln (mm) – Gemeinsam mit den Gemeinden Schaalby, Brodersby, Kosel, Fleckeby, der Stiftung Louisenlund & Güby, Borgwedel, Busdorf & Fahrdorf sowie der Stadt Schleswig hat die Ostseefjord Schlei GmbH (OfS) ein attraktives und vielfältiges Programm für Einheimische und Gäste zusammengestellt, um auch in diesem Jahr wieder einen Schleidörfertag am 6. August anbieten zu können. Kulinarische Leckerbissen Viele Gastronomiebetriebe, freizeittouristische Anbieter, Vereine, Verbände und Künstler aus der Region bieten ein spannendes Programm für Groß und Klein. Viele kulinarische Leckerbissen erwarten die Besucher. Ein spezieller, regionaltypischer Schleidörfertag-Teller wird bei ausgewählten, ortsansässigen Gastronomen am Tag der Schleidörfer zu einem Preis von 10 Euro angeboten. Für die Kulturfreudigen werden in Schleswig um jeweils 11 und 15 Uhr kostenfreie Stadtführungen durch die historische Fischersiedlung Holm und der Altstadt angeboten. Die Naturliebhaber können um 14 Uhr an einer Naturführung „Von der Großen Breite zur Missunder Enge“ teilnehmen oder sich von einer Naturführung zum Naturschutzgebiet Reesholm an jeweils vier Terminen, beginnend vom Strand Winningmay, inspirieren lassen. Für die kleinen Gäste gibt es einen ganz besonderen Tipp: In Schaalby werden von 10 bis 16:30 Uhr Papierschiffchen gebastelt, die dann um 17 Uhr bei Anlässlich des Schleidörfertages am 6. August, wurde ein umfangreiches Programm für Einheimische und Gäste zusammengestellt. Foto: Sinnlicht Fotografie einem „Langsamzeit-Wettrennen“ auf das Wasser gebracht werden. Die Wasserratten können an einem Stand Up Paddeling Anfänger-Schnupperangebot um jeweils 10:30, 12, 14:30 oder um 16 Uhr am Strand Winningmay teilnehmen. In Louisenlund gibt es ein besonders kreatives Angebot. Tanzen an der großen Idyllische Dörfer und echte „Typen“ Breite der Schlei, Yoga im Park und Malerkurse für Kinder. Zudem gibt es ein Gewinnspiel am mit tollen Preisen, wie ein Wikingerpaket von der Stadt Schleswig, Gutscheinen vom Naschikönig, Restaurantgutscheinen aus der Region und vielen mehr. Weitere Informationen zu dem Gewinnspiel Zwei Spenden der Town & Country-Stiftung Schleswig (ife) – Seit rund zwei Jahren ist die Firma „Zeitlos Haus“ in der Flensburger Str. 74 ansässig. Der Geschäftsführer Stefan Ludwig und seine Frau Elgin Ludwig sind Franchise-Partner von „Town Country Haus“ und vermitteln das gesamte Knowhow zum Thema Hausbau. Im Jahr 2009 ist die „Town & Country Stiftung“ ins Leben gerufen worden; die Stifter setzten sich zum Ziel, Kindern zu helfen und ehrenamtliches Engagement auszuzeichnen. Insgesamt wurden in den vergangenem vier Jahren knapp 1.200 Projekte mit fast einer Million Euro unterstützt. Institutionen können sich bewerben unter www.tc-stiftung.de oder sich direkt melden bei stefan.ludwig@towncountry.de. Am 21. Juli dieses Jahres konnten Elgin und Stefan Ludwig als Botschafter der Town & Country-Stiftung jeweils 1.000 Euro an zwei Institutionen in schleswig spenden, nämlich an das Ilensee-Forum und an das Kinderspielzentrum Schleswig-Friedrichsberg e.V. Während das Kinderspielzentrum der Winkler-Stiftung in Schleswig schon gut bekannt ist, wissen nicht alle Bewohner der Schleistadt, dass es im Stadtteil St. Jürgen außer dem „Kinderparadies“ (betrieben vom Kinderschutzbund) noch als weitere soziale Institution das Ilensee-Forum gibt. Angesiedelt in der Straße Ilensee 3b in einer Parterre-Wohnung in einem Neubau-Gebiet, koordiniert die Leiterin Heike Wilhelmsen ein vielfältiges Angebot, das nicht nur Kindern, sondern auch deren Familien zugutekommen soll. Montags bis donnerstags ab 14 Uhr sind Die Spende als Urkunde übergeben (v.l.): Stefan Ludwig, Philipp Spetzke, Heike Wilhelmsen und Elgin Ludwig Foto: Feldmann und den Stempelstellen unter: www.schleidoerfertag. ostseefjordschlei.de. Abwechselnd fahren vier Schiffe auf der Schlei, um die Gäste und Einheimischen kostenfrei an die jeweiligen Standorte zu bringen. Zur Radtour durch die Schleidörfer mit dem Kreispräsidenten des Kreises Rendsburg- Eckernförde, die um 11 Uhr am Schleswiger Stadthafen beginnt, sind alle herzlich eingeladen. Die Veranstalter freuen sich auf einen Tag, an dem die regionale Aufmerksamkeit auf die Besonderheiten und Eigenarten des Dorfund Stadtlebens entlang der Schlei gelenkt wird. Die idyllischen Dörfer und Städte sind nicht nur Fassade, sondern gefüllt mit kreativen Köpfen und echten „Typen“. Nähere Informationen und das ganze Programm gibt es unter www.schleidoerfertag. ostseefjordschlei.de und in den Touristinformationen Schleswig, Kappeln und Süderbrarup. Ansprechpartner vor Ort, an zwei Tagen (Mi und Do) wird ein Mittagstisch angeboten. Mittwochs beginnen die Aktivitäten schon um 10 Uhr mit einem interkulturellen Mädchen- und Frauenfrühstück. Hausaufgabenhilfe, Gruppen wie „Multi-Kulti-Gang“, „Mini-Mäusinnen“ und „Glamour Girls“ werden angeboten. Unterstützung erfährt Heike Wilhelmsen nicht nur von ehrenamtlichen HelferInnen und PraktikantInnen, sondern auch von Philipp Spetzke, der im Bereich aufsuchende Jugendsozialarbeit tätig ist. „Für unsere Soziale Arbeit müssen wir regelmäßig einen Anteil an Eigenmitteln und Spenden aufbringen, damit staatliche Zuschüsse überhaupt fließen können“, sagt Heike Wilhelmsen. Das Ilensee-Forum wurde im Jahr 2000 durch den Kriminalpräventiven Rat der Stadt Schleswig, das Kreisjugendamt und das Sozial-Forum e.V. (Sitz in Kappeln) gegründet und wird durch die Hausverwaltung/Wohnungseigentümer unterstützt.

Seite 3 Schleswig - 2. August 2017 - Seite 3 „Dafür ist man nie zu alt!“ Fortsetzung von Seite 1 Er habe eben ganz normal gelebt, meint er. Die Zigarette zwischendurch gehörte auch dazu. Bis sich vor 12 Jahren alles, zumindest was den Sport betrifft, alles änderte. Zu diesem Zeitpunkt übernahm er die Sportabteilung bei dem Modehaus ID Sievers. „Ich bin seit über 30 Jahren in der Firma beschäftigt. Jetzt war ich für den Verkauf und Einkauf von Sportartikeln zuständig“, erklärt er. „Da habe ich mich natürlich intensiv mit der Materie auseinandergesetzt.“ Und das sollte Folgen haben. Denn nicht nur ernährungstechnisch änderte sich schlagartig etwas in dem Leben von Manfred Balzar, sondern auch sein Verhältnis zu Sport und Fitness. „Ich habe mich gefragt, ob ich in meinem Alter, damals 50 Jahre, noch körperliche Leistung bringen kann“, erinnert er sich. „Das hat mich motiviert, aktiv zu werden. Wenn ich um 18 Uhr nach Hause gekommen bin, habe ich mir meine Laufschuhe geschnappt und bin erst einmal eine Stunde gelaufen.“ Von diesem Zeitpunkt an, hat Manfred Balzar seine Liebe zu laufen entdeckt und zu seinem Hobby gemacht. Die erste Herausforderung startete er 2006 mit einer 12 tägigen Alpenüberquerung. Die Begeisterung, einen Fuß vor den anderen zusetzen, auch bis an das Limit der persönlichen Kondition, hat ihn geradezu begeistert. „Wichtig ist, dass man mit Den Schuh zugeschnürt und dann geht es los für den Marathonläufer. Fotos: Weide/Privat seinem ganzen Willen dahinter steht und gezielt trainiert“, verrät er. „Das meiste spielt sich im Kopf ab. Man muss lernen seine Kräfte richtig einzuteilen.“ Für den Start zum New-York-Marathon hat sich Manfred Balzar exklusiv mit einer Marathontrainerin vorbereitet. Dazu gehören ein vernünftiges Ernährungsprogramm und ein regelmäßiges Training. An den Start in der USA- Metropole kann sich der Marathon-Läufer noch ganz genau erinnern. Begleitet von Frank Sinatra „New York New York“, übrigens auch der Handy-Klingelton von Manfred Balzar, wartete er mit 13.000 Teilnehmern in seinem Startbereich. „Auf den ersten Metern musste ich aufpassen, dass ich nicht über weggeworfene Kleidungstücke gestolpert bin“, erinnert er sich. Die erste Herausforderung ist die drei Kilometer lange Brücke mit einem Höhenunterschied von 80 Metern. „Ich habe schnell versucht meinen Rhythmus zu finden. Der Lauf und das Umfeld, Manhattan, Bronx, Central Park und die Wolkenkratzer waren Adrenalin pur und eine extreme Motivation für mich. In Dreierreihen standen die Menschen in den unterschiedlichen Stadtteilen und feuerten die Läufer an.“ Wildfremde Leute riefen ihm zu „Go Manfred Go“. Die 42 Kilometer ist Manfred Balzar in 5 Stunden, 10 Minuten und 50 Sekunden gelaufen. Doch der Sportler winkt ab: „Es geht dabei nicht um Schnelligkeit und welche Zeit man gelaufen ist, sondern vielmehr, dass man sein Ziel erreicht hat. Aber auch das geschafft hat, was man sich vorgenommen hat.“ Und Manfred Balzar geht soweit, dass er sagt: „Jeder kann das machen. Man muss eben einen genauen Plan vor Augen haben.“ Auch im Alter sollte man sich Ziele setzen, es müsse ja nicht unbedingt Marathon sein. Es gibt viele Sportmöglichkeiten. Für Manfred Balzar ist es weiterhin Marathon. Noch heute nimmt er an großen Läufen in Berlin oder Hannover teil, sowie an dem regionalen Lauf zwischen Meeren. Er gibt aber auch zu: „Ohne das Verständnis und die Unterstützung meiner Familie könnte ich das natürlich nicht.“ Hotel soll im September eröffnen Sperrung im Husumer Baum Schleswig (mm) – Wegen Straßenunterhaltungsarbeiten wird die Straße Husumer Baum in der Zeit vom 7. bis 12. August zwischen der Mansteinstraße und der Friedrichstraße voll gesperrt sein. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Die Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Rücksichtnahme gebeten, lautet es in einer Mitteilung der Stadt Schleswig. Ferienspaßaktion mit Ball Schleswig (mm) – Der Jugendausschuss des TSV Schleswig bietet am Mittwoch, dem 2. August, von 15 bis 17 Uhrin der Lornsenschule eine Ferienspaßaktion rund um den Ball an. Es gibt viele Möglichkeiten sich mit Bällen sportlich zu betätigen. Was alles geht soll an diesem Nachmittag gezeigt und ausprobiert werden. Teilnehmen können Kinder ab sechs Jahren, eine Mitgliedschaft im TSV Schleswig ist nicht Voraussetzung. Von Nichtmitgliedern wird eine Gebühr von 1 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, Sportkleidung und Sportschuhe sowie ein Getränk sind bitte mitzubringen. Treffpunkt ist vor der Bellmannhalle in der Bellmannstraße 30. Weitere Infos gibt es beim TSV Schleswig unter Telefon 04621 23847 oder unter www.tsvschleswig.de. Foto:Philippsen Auf in die zweite Runde! Schleswig/ Flensburg (lip) – Na, alle fleißig Kniebeugen gemacht? Jetzt heißt es dranbleiben! Das beste Rezept gegen Muskelkater ist... dagegen anzugehen! Weiter geht es mit einer neuen Runde „Fit mit MoinMoin“. Diese Woche zeigen uns Lukas, Maggi und Pierre von FlensFitness im neuesten Video auf www. moinmoin.de/Marktplatz, wie man richtig Liegestütze macht. Keine Angst! Es sind auch wieder zwei leichtere Varianten dabei. Beginner Push-ups können zum Beispiel auf einer Parkbank gemacht werden (siehe Foto). Und beim so genannten „Knieliegestütz“ liegt der Körper statt auf den Zehen auf den Knien auf. Dann kann es ja losgehen. Hier geht‘s direkt zum zweiten Video: Vorlesestunde: Sommerpause Schleswig (mm) – Die Stadtbücherei bleibt in den Sommerferien wie gewohnt geöffnet. Nur die Vorlesestunde der Stadtbücherei geht jetzt in die Sommerpause. Am Dienstag, den 5. September geht es wieder los mit dem Bilderbuchkino „Mein Schutzengel heißt Hubert“. So Schön Brautmoden in Ostholstein SALE vom 7.-19. August 2017 Brautkleider je 300,- € Abendkleider je 100,- € kurze Braut- und Cocktailkleider je 60,- € Wir schaffen Platz für neue Brautkleider, die wir im September bekommen! Terminabsprache unter 0176 – 89 40 85 51 - auch samstags und abends! - Bergstr. 28 | 23715 Bosau OT Thürk www.so-schoen.com Küchenmeister Carsten Grau (li) und Eigentümer Joscha Hofeldt Schleswig (as) – Die Sonne scheint auf die zahlreichen Badegäste, die verstreut auf der Wiese direkt am Schleiufer liegen, oder sich in einem gemütlichen Strandkorb entspannen. Nach dem Badevergnügen kehren die Strandbesucher im Fährhaus an der Freiheit ein, und lassen den Sommerabend harmonisch ausklingen. So war es in den Sommermonaten vor 100 Jahren alltäglich auf der Freiheit, bis zum Bau des Seefliegerhorstes ab 1935. Mit der Eröffnung des „Hotel Strandleben“ im September diesen Jahres möchte Eigentümer Joscha Hofeldt den Charme dieser vergangenen Tage wieder aufleben lassen. Seit fast einem Jahr wird an dem Umbau des alten Offizierskasinos auf der Freiheit gearbeitet. Mit dem Einbau neuer Fenster und den Gauben gelangt reichlich Tageslicht ins Haus; die sich im Rohbau befindenden Räumlichkeiten wirken schon heute hell und freundlich. Bei der Planung der Küche wirkt seit einiger Zeit der zukünftige Küchenchef Carsten Grau mit, der u.a. im Steak- Restaurant Alte Senfmühle in Flensburg und im Theodor Storm Hotel & Husums Brauhaus in leitender Funktion tätig war. Der Küchenmeister setzt auf Regionalität und Saisonalität, der Fisch wird von einem Holmer Fischer geliefert, fangfrisch aus dem Ostseefjord Schlei. „Ich verwende nur Ware, hinter der ich auch stehe, von dessen Qualität ich überzeugt bin. Das Fleisch beziehen wir von hiesigen Bauern, dessen Betriebe ich mir selber angeschaut habe“, erklärt der Küchenmeister. Nach einem Soft-Opening wird das kleine, aber feine Hotel am Ostseefjord im September 2017 eröffnet. Schon heute sind Räume für Veranstaltungen gebucht, die Zimmer sind voraussichtlich im Oktober fertiggestellt. „Es gibt Anfragen bereits bis in den Dezember Foto: Agentur Schleswig 2018 hinein“, erzählt Hofeldt. „Das Interesse ist da.“ Insgesamt 16 Zimmer stehen im Obergeschoss zur Verfügung, davon eine Spa-Suite mit Sauna und freistehender Badewanne. Ein barrierefreies Zimmer befindet sich im Erdgeschoss, hinter den drei voneinander trennbaren Gasträumen. Natürlich gehört auch ein Frühstücksbuffet zum Angebot, so dass die Gäste auf der Terrasse frühstückend nicht nur ihre Brötchen, sondern auch die Morgensonne und den Schleiblick genießen können. Das Restaurant ist für alle Besucher geöffnet, also auch für Spaziergänger und natürlich für die Badegäste.

MoinMoin