Aufrufe
vor 3 Jahren

MoinMoin Schleswig 22 2017

  • Text
  • Juni
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Sucht
  • Husum
  • Skoda
  • Klima
  • Haus
  • Benziner
  • Airbags
  • Moinmoin

Seite 2 Pfingsten in

Seite 2 Pfingsten in Haithabu Schleswig – Wer nach Haithabu kommt, sieht es sofort: Der Rohstoff Holz ist allgegenwärtig: Boote, Häuser, Wege, Waffen, Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände – vieles besteht daraus! Unzählige von den Archäologen geborgene Holzfragmente und Werkzeuge beweisen es: Die Wikinger verstanden sich aufs Holzhandwerk. Wie die Menschen im frühen Mittelalter mit Axt, Breitbeil und Dechsel umgingen und was unter ihren geschickten Händen alles entstand, zeigt am Pfingstwochenende Reinhard Erichsen: Im Haus des Holzhandwerkers stellt er Nützliches für den Haushalt der Wikinger her und freut sich auf viele neugierige Zuschauer. Am Sonnabend und Sonntag, 3. und 4. Juni, ist zudem die Geschichtenerzählerin Urd Valdemarsdatter (Foto) unterwegs in Haithabu. Sie weiß Spannendes über die Götter der Wikinger zu berichten. Man trifft sie am Versammlungshaus und erkennt sie sofort an ihrem großen Trinkhorn. Sie entführt große und kleine Besucher in die spannende Welt der nordischen Sagen und Mythen. Alle Veranstaltungen finden während der Öffnungszeiten der Wikinger Häuser Haithabu von 9 bis 17 Uhr statt. Die Geschichtenerzählerin erwartet ihre Zuhörer um 11,13 und 15 Uhr am Versammlungshaus. Museumseintritt: 5 Euro, Familien mit Kindern unter 16 Jahren: 11 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Text/Foto: privat Hans Christian Langner wiedergewählt Schleswig (ife) – Am 18. Mai fand die Obermeisterversammlung der Handwerkskammer des Kreises SL-FL im Hotel „Waldschlösschen“ statt. Auf dem Programm stand unter anderem die Wahl des Kreishandwerksmeisters. Zur Versammlung waren zahlreiche ObermeisterInnen und stellvertretende ObermeisterInnen erschienen. Einleitend wurden sie vom amtierenden Kreishandwerksmeister Hans Christian Langner begrüßt. Er konnte einen positiven Konjunkturbericht für das erste Quartal 2017 vorstellen, auch im zweiten Quartal habe man sich schon gut aufgestellt. 34 Prozent der Handwerksbetriebe erwarten laut Prognose eine bessere Lage, nur 2 Prozent blicken in eine negative Zukunft, der Rest sieht gleichbleibenden Ergebnissen entgegen. Langner lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Berufsbildungszentrum (BBZ). Der vielfach prognostizierte demographische Wandel werde in Bezug auf das Handwerk bereits in drei Jahren akut werden. „Wir müssen verstärkt Lobbyarbeit für eine Ausbildung im Handwerk leisten“, betonte Langner. Untersuchungen hätten gezeigt, dass von 27 Abgängern von allgemeinbildenden Schulen nur drei eine Ausbildung im Handwerk anstrebten. Verstärkt gingen nun bereits Abiturienten und Der neue Vorstand mit Dirk Belau (2. v. l.) und Randolf Haese (Mitte): es fehlt Nils Autzen. Kreishandwerksmeister Hans Christian Langner (Mitte) verabschiedete Ehrenobermeister Edwin Kluge (l.) und Obermeister Horst Vorpahl aus ihrer Vorstandstätigkeit. Fotos: Feldmann Absolventen mit Fachhochschulreife ins Handwerk. Dirk Belau, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer, unterstützte die Ausführungen von Hans Christian Langner und warnte vor Tendenzen in der EU, den in Deutschland geschützten Meistertitel im Handwerk „aufzuweichen“. Randolf Haese, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, wies darauf hin, dass viele Suchtkranke (vorwiegend au dem Bereich der Alkohol-Sucht) mit guter Ausbildung wieder ins Handwerk integriert werden könnten, wenn sie zielgenau vermittelt werden würden. In einem Exkurs „Wie ticken Jugendliche heute?“ stellte Haese eine aktuelle Berliner Studie vor. Aufgrund der Verlockungen der modernen Konsumgesellschaft gebe es offenbar nur eine kleine Gruppe von Jugendlichen, die sich vom „bodenständigen“ Handwerk angezogen fühlten; stattdessen würden viele Youngster idealistischen und unrealistischen Berufsträumen nachhängen (z.B. Fußballstar, Popstar, sicher auch „youtuber“.) „Geld verdienen steht erst an fünfter Stelle, die Jugendlichen wollen heute Spaß an der Arbeit haben“, so vermittelte Haese die Ergebnisse einer statistischen Untersuchung. Umso wichtiger sei es, Lobbyarbeit für das Handwerk zu betreiben. Als siebter Punkt der Tagesordnung standen die Wahlen an. Thorsten Freiberg, stellvertretender Obermeister, aber auch Vorsitzender des Baugewerbeverbandes und seit 2015 Präsident des „Handwerks Schleswig- Holstein e.V.“, plädierte für eine Wiederwahl Hans Christian Langners. Eigentlich wollte dieser, bereits seit 1998 im Amt, seinen Posten an Nils Autzen weitergeben – dieser jedoch könne wegen hoher Arbeitsbelastung nicht kandidieren. Mit zehn Ja-Stimmen wurde Hans Christian Langner erneut zum Kreishandwerksmeister gewählt. Nils Autzen wurde – in Abwesenheit – mit 10 Ja-Stimmen zu seinem Stellvertreter gewählt. Als Beisitzer des Vorstandes wurden Hanno Lüttmer, Tim Schulte, Lutz Wilhelmsen und Jens-Uwe Böhling gewählt. Feierlich wurden die Vorstandsmitglieder Edwin Kluge (Tischler-Innung) und Horst Vorpahl (Bäckerinnung) aus ihrem Amt verabschiedet. Tim Schulte löst in der Innung `Sanitär Heizung Klima´ Gerhard Pohl als bisherigen Obermeister ab. Domschule ausgezeichnet Schleswig – Das Engagement der Briefmarken-AG der Domschule Schleswig wurde auf der Internationalen Briefmarken-Messe in Essen mit dem 1. Preis des Förderpreises „Bildung und Briefmarke“ belohnt. Drei AG-Mitglieder, Justin Schmal, Luca Kästner und Kevin Schmal, waren mit ihrem AG-Leiter Rüdiger Kuehn angereist, um die Urkunde in Empfang zu nehmen. Mit dem Förderpreis „Bildung und Briefmarke“ werden besondere Leistungen in der Bildungsarbeit durch den Einsatz von Briefmarken in schulischen und außerschulischen Einrichtungen gewürdigt. Der amtierende Vorsitzende der Stiftung Deutsche Jugendmarke, Thomas Thomer sowie die Ressortleiterin Jugend, Familie und Bildung des Bundes Deutscher Philatelisten, Helma Janssen, lobten den Einsatz der schulischen AG: „Seit 23 Jahren wirke diese Arbeitsgemeinschaft, um mit Briefmarken zu bilden. Die Präsentationen seien zugleich Exponate, die sich zum Teil bei internationalen philatelistischen Ausstellungen gemessen haben. Jede Briefmarke erzähle im Kleinen eine große Geschichte. Damit seien Briefmarken gut geeignet, junge Menschen auf anschauliche und kreative Weise für Bildungsinhalte zu begeistern.“ Text/Foto: privat Schleswig - 31. Mai 2017 - Seite 2 Festgottesdienst Busdorf (nic) – Am Pfingstsonntag, dem 4. Juni, findet um 10 Uhr mit Pastor Chwastek und dem Haddebyer Musikkreis ein Festgottesdienst in der Kirchengemeinde Haddeby statt. Busdorfer Schützengilde Busdorf (nic) – Das Fest der Schützengilde steht bevor Deshalb schmücken die Gildemitglieder der Busdorfer Schützengilde am Dienstag, dem 6. Juni das Dorf. Treffpunkt ist um 18 Uhr auf dem Bauhof, Panellenweg. „Abendbummel mit Möwenschiss“ Schleswig (nic) – So lautet der Name der Führung durch die Schleistadt am Donnerstag, den 1. Juni von 18 bis 19:30 Uhr. Treffpunkt ist an der Touristinformation. Kosten 7 € pro Person. Zum Zuhören Busdorf (nic) – „Was wir von Snorri wissen – die Götter der Wikinger“ erfahren große und kleine Zuhörer am Sonnabend, den 3. und Sonntag, den 4. Juni jeweils um 11, 13 und 15 Uhr am Versammlungshaus im Wikinger Museum Haithabu. Urd Valdemarsdatter erzählt Spannendes aus der Mythologie der Wikinger. Infocenter berät in Schleswig Schleswig (mm) – Am Donnerstag, den 1. Juni zwischen 14 und 15 Uhr gibt es eine Sprechstunde des Infocenters in Zusammenarbeit mit dem Sozialzentrum Schleswig-Umland. Grenzpendler und andere Interessierte, die in der Region Sønderjylland – Schleswig von Deutschland nach Dänemark und umgekehrt umsiedeln und/oder arbeiten wollen, werden u.a. in Fragen der Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung, Rentenversicherung, Steuern, Familienleistungen u.a. beraten. Die Sprechstunde findet im Sozialzentrum Schleswig-Umland, Poststr. 8 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Schutz vor Internetbetrüger Schleswig (mm) – Passwörter, Kontodaten, Transaktionsnummern, das ist die Beute, auf die es Internetbetrüger – Phisher – abgesehen haben. Ihre Köder sind gefälschte E-Mails und Webseiten, die täuschend echt das von Banken oder Online-Diensten genutzte Design nachah-men. Solche Phishing-Angriffe lassen sich zuverlässig durch die Überprüfung der We-badresse erkennen. Dies ist Thema in dem am 9. Juni von 18:15 bis 21:15 Uhr statt-findenden VHS-Kurs: Die Tricks der Phisher werden unter die Lupe genommen und es wird gezeigt, wie man sich vor diesen schützen kann. Anmeldungen und weitere Infor-mation unter www. vhs-schleswig.de oder Telefon 04621 9662-0. Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2017.

Seite 3 Schleswig -31. Mai 2017 -Seite 3 Öffentliche Sitzungen Brodersby –Gemeindevertretung, Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, Fährhaus Missunde, kleiner Saal Busdorf –Bau-, Wege- und Umweltausschuss, Mittwoch, 7. Juni, 19:30 Uhr, Feuerwehrgerätehaus Dannewerk –Gemeinde-vertretung, Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, „Historischer Gasthof Rothenkrug“ Gammellund –Gemeindevertretung, Donnerstag, 8. Juni, 19:30 Uhr, Gasthof Gammellund Goltoft –Gemeindevertretung, Donnerstag, 8. Juni, 19:30 Uhr, „CaféZeit“ Idstedt –Gemeindevertretung, Mittwoch, 31. Mai, 19:30 Uhr, Gaststätte „Zur Alten Schule“ Klappholz –Gemeindevertretung, Mittwoch, 7. Juni, 20 Uhr, Bürgerhaus Schleswig –Seniorenbeirat, Dienstag, 6. Juni, 10 Uhr, Rathausmarkt 1, Sitzungszimmer „Schlei“ Süderfahrenstedt –Gemeindevertretung, Dienstag, 6. Juni, 20 Uhr, Landgasthof „Zum Langsee“ Treia –Bauausschuss, Donnerstag, 1. Juni, 19 Uhr, Osterkrug Twedt –Gemeindevertretung, Mittwoch, 7. Juni, 20 Uhr, Bürgerhaus Tauschring Schleswig (mm) –Das nächste Treffen des Schleswiger Tauschrings wird am Donnerstag, 1. Juni um 19.30 Uhr im Treff im Lollfuß, Lollfuß 48 stattfinden. Interessierte sind willkommen oder informieren sich unter: 04621934435 oder www. tauschring-schleswig.de Klön- und Spielnachmittag Selk (nic) –Der Sozialverband –Orstverband Haddeby lädt am Freitag, den 2. Juni um 14:30 Uhr zu einem Klön- und Spielnachmittag in das Restaurant „Quwllental“ ein. Handwerk im Experiment Busdorf (nic) –Vom 3. bis 5. Juni führt Reinhard Erichsen im Wikinger Museum Haithabu vor, wie er mit Axt, Breitbeil und Dechsel Nützliches aus Holz für den Haushalt der Wikinger fertigt. Umzug? Kleintransporte? Leih-Anhänger ab 5,- € Nordoel-Tankstelle SL, Schubystr. Einzelne Ausstellungsstücke stark reduziert! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr.3 (zw.Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de Kraft und Geschick sind das Aund O bei den Highlandgames Fotos: Weide Highland Games –die Erde bebt – Fahrdorf (aw) –Die Hörner im BOA-Logo sind Veranstalter Daniel Spinler nicht genug –dadrüber hängt er in diesem Jahr wieder ein großes Geweih. Nach einem Jahr Abstinenz ist die südtiroler Band Frei.Wild wieder beim BOA vertreten. 2015 hatten die Jungs ein wahres Feuerwerk auf der Bühne abgebrannt. Jetzt kommen sie ganz exklusiv, denn das Baltic Open Air ist ihr einziger Festivalauftritt in Norddeutschland. Was erwartet die BOA-Fans bei den Auftritten zu „Mit Liebe, Stolz &Leidenschaft“? „Liebe, Stolz &Leidenschaft -wie immer“, bringt es die Band auf den Punkt und sagt zu ihrem BOA-Auftritt: „Wir lieben das, was wir machen und lieben unsere Anhängerschar. Wir sind stolz auf das, was wir verkörpern, auf das bislang Erreichte und auf den Zusammenhalt der Frei. Wild Familie. Unsere Leidenschaft für die Musik ist ungebrochen und wir ziehen unsere Kraft und Energie aus den Augen und Kehlen der Menschen, die uns vor und hinter der Bühne begleiten. Das wird man von uns auf der Bühne des Baltic Open Airs 2017 sehen. Wir freuen uns jedenfalls schon mächtig auf unseren Besuch im Wikingerland.“ Auf drei Bühnen wird vom 24.-26. August 2017 ein Feuerwerk der höchsten Rock- und Metal-Liga mit insgesamt 27 Livebands gezündet. Mit von der Partie sind Hardrock- und Heavy Metal-Bands wie Gotthard, Battle Beast, Leaves Eyes und die Metal-Queen Doro. Aus dem Süden der Bundesrepublik rockt die Formation Megaherz in den Norden. Sie gehört neben Oomph! und Rammstein zu den frühesten Vertretern der Neuen Deutschen Härte. Es ist also Deutschrock angesagt bei den Jungs, die die Metal- Hölle auf die Bühne holen. Mit knallhartem Punk-Rock präsentiert sich die Südtiroler Band Unantastbar. Wer auf Mittelalter-Rock steht, kommt an der Band Saltatio Mortis nicht vorbei. Das Motto der Musiker „Wer tanzt, stirbt nicht“ spiegelt sich auf der Bühnenshow wieder und kein Festivalbesucher kann sich dem Bann entziehen. Und was geht noch ins Ohr beim BOA: Natürlich weltbester Mittelalterrock mit In Extremo, die Elbrebellen aus Lauenburg überzeugen mit deutschen Hits, BOA 2017 rockt das Wikingerland Goitzsche Front präsentiert Punkrock aus Bitterfeld und D’Artagnan ist ein bisschen Santiano und ganz viel Musketier mit deutschen Songs, die es in sich haben. Aber auch der deutsche Schlager zum Mitsingen kommt nicht zu kurz. Guildo Horn &die Orthopädischen Strümpfe werden für frenetische Stimmung im Horn-Stil sorgendas ist sicher. Schleswig (aw) –Amkommenden Wochenende, 3. und 4. Juni bebt die Erde auf der Freiheit. Starke Männer und Frauen werfen Baumstämme, Steine und Heusäcke durch die Luft oder reißen unter Gebrüll an einem Tau. Ein Hauch Schottland weht an der Schlei während der nördlichsten Highland Games Deutschlands. Live Musik mit Pipes und Drums, Guinness Bier und Whisky, allerlei Leckereien und ein Schottenmarkt erwartet die Besucher. Zudem bieten die Baltic Highland Games ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für die ganze Familie. Auf den Musikbühnen sorgen die Formation North Frisian Pipes &Drums sowie Gruppe „Outfield Westwood“ für irische, musikalische Unterhaltung. Im Mittelpunkt stehen natürlich die sportlichen Wettkämpfe, bei denen sich die Teams in ihren farbenprächtigen Kilts messen. Durchgeführt werden die Baltic Highland Games von der Clan Mackenzie Society of Germany in Zusammenarbeit mit der Baltic Eventmanagement GmbH. Der Kampf um Ruhm und Ehre findet selbstverständlich streng nach offiziellen Regeln statt. Unter fachkundiger Anleitung dürfen auch die jüngeren in natürlich ungefährlichen Disziplinen einen Parcour bei den speziellen Kinder-Highland Games durchlaufen. All das findet unter den wachsamen Augen eines echten schottischen Schiedsrichters statt. Schirmherr des 1. Baltic Highland Games könnte schottischer nicht sein, denn es ist der Clan Chief des Mackenzie Clans, der EarlofCromartie. Wer sich dieses Highland an der Schlei nicht entgehen lassen möchte, sollte folgende Termin in seinen Terminkalender rot anstreichen: Die Baltic Highlandgames finden am Sonnabend, 3. Juni von 12 bis 22 Uhr und am Sonntag, den 4. Junivon 12 bis 18 Uhr statt. Weitere Infos und das 2-Tage-Programm findet man unter www.baltic-highlandgames.com. In diesem Jahr beim Baltic Open Air-Festival vertreten sind Frei.Wild (Foto oben), die Dorfrocker (links) und kein geringerer als Guildo Horn (unten) Fotos: privat Im Camp-Bereich wird auf der Viking-Bühne natürlich auch in diesem Jahr wieder mächtig eingeheizt. Hier wird gerockt, mitgesungen und getanzt zu der Musik von B.S.U.R., Backraft, Big Harry, Forgotten North, der Schleswiger Formation Kompliment, One, Riding aDead Horse sowie Stimmungskanone Stromabnehmer Schultze. Also nichts wie ran an die BOA-Karten. Tickets für 69,90 Euro plus Vorverkaufsgebühr gibt es an allen Vorverkaufsstellen sowie unter www.baltic-open-air. de .Hier findet man auch alle weiteren News zu den Bands, das aktuelle Line-Up, Merchandise-Produkten und sämtliche weitere Informationen. Erstmalig im „Ruhekrug“ Lürschau (mm) –Am Freitag, dem 9. Juni in der Zeit von 16 bis 19:30 Uhr öffnet der „Ruhekrug“ zum ersten Mal seine Türen für Blutspender. Wer sich dann eine Dreiviertelstunde Zeit nimmt, kann ganz einfach zum Lebensretter werden. Denn schwerkranke oder verletzte Patienten in der Region sind oftmals zum Überleben auf Präparate angewiesen, die aus dem Blut gesunder Spender hergestellt werden. In Lürschau erwartet jeden Blutspender nach seiner Demenz: Hilfe für Angehörige Lions-Erlebnis-Mobil on Tour Schleswig (mm) –Wie fühlt es sich eigentlich an, blind zu sein? Warum leiden in den Entwicklungsländern so viele Menschen an Blindheit oder Sehbehinderungen? Und was tun die Lions Clubs vor Ort und international auf dem Gebiet der Blindheitsbekämpfung? Antworten auf diese Fragen gibt es am 14. Juni ab 10 Uhr auf dem Capitolplatz im Lions-Erlebnis-Mobil. Dort wartet auf die Besucher ein Parcours der besonderen Art. Im Lions-Erlebnis-Mobil erleben Sehende für einige Minuten den Alltag eines blinden Menschen hautnah. Eine unachtsam abgestellte Mülltonne, ein Fahrrad mitten im Weg, eine tiefe Pfütze: für Sehende kein Problem, für blinde oder NEU IN KAPPELN Schmiedestraße 14 dasnehm‘ ichmit! ·Accessoires ·Geschenkartikel ·Souvenirs … Ihre Ansprechpartner fürGeschäftsanzeigen Nina Christiansen Telefon 046219641-16 Fax 046219641-26 christiansen@moinmoin.de Spende ein kräftigender Imbiss aus der Restaurantküche. Außerdem haben alle Spender am 9. Juni die Möglichkeit, an der Verlosung eines Abendessens für zwei Personen im „Ruhekrug“ teilzunehmen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen! Termine und Infos zur Blutspende unter www.blutspende.de (bitte das jeweilige Bundesland anklicken) oder über das Servicetelefon 0800 11 949 11 (kostenlos erreichbar aus dem Dt. Festnetz). Schleswig (ife) –Das Mehrgenerationenhaus TiLo (Treff im Lollfuß, Lollfuß 48), Sitz auch von KIBIS, war die erste Institution in Schleswig, in der das Thema Demenz berücksichtigt wurde. Im „Café Zeitlos“ wurden Demenz-Helfer geschult und Angehörige ehrenamtlich unterstützt. Der Bedarf nach Hilfe und Aufklärung ist ständig vorhanden. Aufgrund einer zweckgebundenen Spende kann nun im TiLo wieder eine Angehörigen- Gesprächsrunde gegründet werden. „Es kamen bereits viele Anfragen“, sagt Sabine Bogner, Leiterin der Einrichtung (Foto). „Die Fachkraft Kirstin Kröger, die sich seit Jahren auf die Arbeit mit dementiell erkrankten Menschen spezialisiert hat,kann wertvolle Tipps in Bezug auf Verhaltens- und Körpertechniken geben.“ Demenzkranke, so erläutert Bogner, ließen sich häufig nur noch auf derGefühlsebene erreichen –und nicht mehr mit rationalen Argumenten (“Integrative Validation“). Auch können man sich „leicht den Rücken verheben“, wenn man beispielsweise einem gestürzten Demenzkranken aufhelfen wolle. „Kinästhetik“ lautet der Fachbegriff für spezielle Handgriffe, die den Umgang erleichtern können. Die neue Gesprächsrunde startet am 6. Juni 2017, 14.00 –15.30 Uhr und findet jeweils am ersten Dienstag im Monat statt. Anmeldungen bitte möglichst bis 2. Juni unter 04621 27748. sehbehinderte Menschen schnell eine Gefahr. Unter dem Motto „Fühle Blindheit –schenke Sehen!“ sensibilisiert das Lions- Erlebnis-Mobil für alltägliche Probleme blinder und sehbehinderter Menschen und gibt Anregungen für den hilfsbereiten Umgang miteinander. Im Jubiläumsjahr der Lions Clubs macht das Lions-Erlebnis-Mobil in 25 Städten in ganz Deutschland Station. Organisiert und durchgeführt wird die Tour von den deutschen Lions Clubs und ihrer langjährigen Partnerorganisation Christoffel-Blindenmission, eine internationale Entwicklungsorganisation, die sich in Entwicklungsländern für Menschen mit Behinderungen einsetzt. Franz Schiffner Telefon 046219641-12 Fax 046219641-26 schiffner@moinmoin.de

MoinMoin