Aufrufe
vor 4 Monaten

MoinMoin Schleswig 14 2020

  • Text
  • Schleswig
  • April
  • Kaufe
  • Flensburg
  • Liebe
  • Kappeln
  • Marlies
  • Menschen
  • Husum
  • Telefon
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

SEITE 2 BITTE... V

SEITE 2 BITTE... V Schleswig/Angeln -1.April 2020 -Seite 2 kaufen Sie O R O Liebe Leser*innen, R aufgrund der notwendigen Maßnahmen in der Corona-Krise mussten schon viele lokale Händler, Dienstleister und Gastronomen ihre Betriebe vorübergehend schließen. Viele Existenzen sind dadurch bedroht. Bitte unterstützen Sie unsere lokalen Unternehmen und seien Sie mit „weltweiten“ Online-Käufen zurückhaltend. Informieren Sie sich über eventuelle Lieferdienste, Außer-Haus-Verkauf und Online-Angebote lokaler Händler und nutzen diese. Kaufen Sie nach der Bewältigung der Krise wieder bei Ihren Händlern und nutzen die Dienstleistungen vor Ort. Wir danken Ihnen für Ihren persönlichen Beitrag und wünschen Ihnen alles Gute. Bitte bleiben Sie gesund! Ihre Teams der Wochenzeitungen T ©ktv-verlag Bunte Ostern aber keine Heringstage Fortsetzung von Seite 1 Die Vorarbeiten für die Heringstage 2020 waren schon im vergangenen Herbst abgeschlossen. „Alle Bands waren gebucht, das Kinderprogramm stand. Die Heringstage waren kurz davor organisatorisch fertig zu sein“, berichtet Lara Zemite. Doch mit der Corona- Krise mussten bei der Wirtschaft und Touristik Kappeln GmbH Entscheidungen gefällt werden, die alles veränderten. „Wir haben bis Mai erst einmal alles auf Eis gelegt. Danach müssen wir sehen, wie es weiter geht“,soZemite. Die Planungen gehen weiter aber wann beispielsweise der nächste Fischmarkt stattfinden werde, stehe noch in den Sternen. Schwere Zeiten erlebt auch die Tourismus-Branche: „Der wirtschaftliche Schaden ist jetzt noch nicht abschätzbar –dafür ändert sich vieles zu schnell“, sagt die Geschäftsführerin. Lokale Wirtschaft unterstützen Aber derweil legt man in Kappeln nicht die Hände in den Schoß. Es wird analysiert, wie es weiter gehen kann. Und damit Ostern auch gefühlt ein buntes Fest werden kann, wird die Oster-Deko in der Stadt angebracht. Damit die lokale Wirtschaft vor Ort nicht komplett zum erliegen kommt, ist die WTK Kappeln auch hier aktiv geworden. Sie hat eine Übersicht aller Lebensmittelgeschäfte, Einzelhändler und Dienstleis- EngagierterEinsatz am Bürgertelefon Schleswig (mm) – Das Corona-Virus breitet sich weltweit aus, und auch im Kreis Schleswig-Flensburg mehren sich die Fälle. Angesichts dieser dynamischen Entwicklung sind viele Menschen verunsichert. Der Kreis hat daher ein Bürgertelefon eingerichtet, um den Menschen in der Region bei Fragen zum Corona- Virus Rat und Auskunft zu geben. Das Kernteam setzt sich aus Personal aller Fachbereiche des Kreises zusammen. „Jeder Einzelne leistet hier im Bürgertelefon einen wertvollen Beitrag. Viele Fragen wollen beantwortet werden – nicht zuletzt aufgrund der fast täglich neuen Erlasslage in Schleswig-Holstein. Im Miarbeiter am Bürgertelefon bei der Arbeit Foto: Kreis Schleswig-Flensburg Bürgertelefon beantworten die Kollegen alle Fragen, wie zum Beispiel ob das eigene Pferd weiter versorgt werden kann, der Hund Gassi geführt werden darf oder ob ehrenamtliche Hilfe gefragt ist“, erläutert Landrat Dr. Wolfgang Buschmann. „Und ehrenamtliche Hilfe ist gefragt. Melden Sie sich bei Ihren Ämtern oder Gemeinden. Hier laufen alle Fäden der ehrenamtlichen Arbeit zusammen.“ Das Bürgertelefon des Kreises ist für allgemeine Fragen montags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr und am Wochenende von 12 bis 17 Uhr unter der Nummer 0462187-789 erreichbar. Das Anrufaufkommen liegt aktuell bei rund 150 Anrufen pro Tag. Ausführliche Informationen gibt es unter www.schleswigflensburg.de/Coronavirus sowie auf der Facebookseite des Kreises Schleswig-Flensburg. ter die noch geöffnet haben und aller Restaurants mit Abhol- und Bringservice erstellt. Diese Liste, ausgestattet mit allen Kontaktdaten ist unter www.facebook.com/Wirt- schaft-und-Touristik-Kappeln- GmbH zu finden. Die Liste wird laufend aktualisiert, sobald neue Informationen dazukommen. Foto: Archiv Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp&ThomasVerlag GmbH Am Friedenshügel2,24941Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon:0461 588-0, Telefax:0461 588-58 E-Mail:ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de PrivateKleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey(verantw.) Telefon: 0461588-300 E-Mail:krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon:0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461588-303 E-Mail:jahn@moinmoin.de Telefax:0461588-333, E-Mail:redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.)Telefon: 04621 9641-18 Telefax:046219641-17, E-Mail:sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.)Telefon:048418356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: AnnetteDüring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703. -Anzeige- Buntes Schuby Sie sind weiterhin für Ihre Kunden aktiv -online, telefonisch, Lieferservice oder Dienstleistung. Wir bringen Ihr Angebot zu den Leser*innen! Ich berate Sie gerne: Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 E-Mail: schiffner@moinmoin.de Ständig Futtermöhren vorrätig Pukholm 8 24850 Schuby Tel. 04621/989055 Fax: 04621/852420 Mobil 0170/2167981 Es tut sich wasimDRK-Ortsverein Schuby Schuby (ife) – Schon zu Beginn des Jahres hatten Marlies Peltzer und Ingrid Bösel die Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Schuby, die am 4. März 2020 stattfand, im Blick. Eigentlich wollten die beiden Frauen ihre Ämter zur Verfügung stellen. Die mittlerweile 70jährige Marlies Peltzer und die 69-jährige Ingrid Bösel leiteten bereits seit gut vier Jahren den DRK-Ortsverein als Doppelspitze. „Wir hoffen sehr, dass sich auf der Jahreshauptversammlung jüngere Frauen oder Männer melden, die in die Vorstandarbeit einsteigen wollen“, meldeten die beiden Frauen an, unter anderem im Amtsblatt Arensharde. ImVorwege gestaltete die Situation sich jedoch als nicht so einfach. Vorerst meldete sich niemand. Ungern wollten Marlies Peltzer und Ingrid Bösel es erleben, dass der DRK-Ortverein sich womöglich auflöste –wie in manchen anderen Orten. „In Jagel gibt es seit 2012 keinen DRK-Ortsverein mehr, in Gelting löste sich der Verein 2015 auf“, berichtet Marlies Peltzer. Der DRK-Kreisvorsitzende Harald Krabbenhöft musste in der letzten Zeit die Auflösung fünf weiterer Ortsvereine verzeichnen, unter anderem desjenigen aus Groß Rheide. Offenbar empfinden viele Menschen das Modell DRK nicht mehr als attraktiv und zeitgemäß, man hat mit dem Image des „Häkelbüdelklubs“ zu kämpfen. Marlies Peltzer verteidigt aber auch die „Kreativgruppe“ ihres Vereins. „Daraus ist der `Markt der schönen Dinge´ entstanden, der sehr viel Anklang findet.“ Sie bemerkte jedoch schon, dass beispielsweise der Siedlerbund in Schuby „gerade die jungen Leute anzieht, die wir eigentlich für unsere Arbeit bräuchten“. Zusammen mit ihrer Kollegin Ingrid Bösel strebte Marlies Peltzer also eine Verjüngung ihres Vereins an. Glücklicherweise war diesem Vorhaben Erfolg beschieden. Zwar fand sich auf der Jahreshauptversammlung niemand, der den vakanten Posten des Vorsitzenden übernehmen wollte. Marlies Peltzer (1. stellvertretende Vorsitzende) und Ingrid Bösel (2. stellvertretende Vorsitzende) erklärten sich bereit, für zwei weitere Jahre die Geschicke des Ortsvereins Für zwei weitere Jahre leiten sie den DRK-Ortsverein Schuby als Doppelspitze (v.l.): Ingrid Bösel und Marlies Peltzer Foto: Feldmann als Doppelspitze zu leiten. „In dieser Zeit wollen wir bereits Aufgaben an jüngere Mitglieder delegieren, damit sie sich künftig in leitende Positionen einarbeiten können“, erklärte Marlies Peltzer. DaMalene Bahnsen und Gisela Erdmann, die im Vorstand langjährig als Beisitzerinnen mitarbeiteten, ausschieden, kamen aber nun zwei neue Beisitzerinnen dazu. Zu ihnen gehört die 43jährige Katrin Haß, die sich auch in der Gemeindevertretung im Bereich Jugend, Sport und Kultur engagiert. Vor kurzem ist sie neu in den DRK-Ortsverein eingetreten. „Hier wird wertvolle Arbeit für die Gemeinde geleistet, und ich möchte mich ebenfalls engagieren“, sagte sie.Als weitere Beisitzerin meldete sich ErikaMaria Müller.Zu den jüngeren Frauen, die im Vorstand mitarbeiten, gehören Schubys Bürgermeisterin Petra Schulze (Schriftführerin) und Sonja Bourgin (Schatzmeisterin). Aufgrund der Corona- Pandemie müssen derzeit die Aktivitäten des DRK-Ortsvereins leider stark eingeschränkt werden –dabei hatte man für dieses Jahr ein vielfältiges, attraktives Programm aufgestellt. Beispielsweise war aufgrund der hohen Nachfrage eine zweite Yoga-Gruppe eingerichtet worden.

In eigener Sache Liebe Leserinnen, liebe Leser, aufgrund der Corona-Krise kann es in den kommenden Wochen in einigen Zustellbezirken zu Engpässen in der Verteilung unserer Wochenzeitungen kommen. Nutzen Sie für diesen Fall gerne unsere kostenfreie Online-Ausgabe, die Sie unter www.moinmoin.de erreichen. Hier finden Sie auch entsprechende Online- Beilagen unserer Kunden und erhalten täglich aktuelle Nachrichten. Herzliche Grüße und bleiben Sie gesund! Ihr MoinMoin-Team Zulassungsstelle länger geöffnet Schleswig (mm) – Aufgrund der sehr starken Terminnachfrage wird die Antragsannahme der Zulassungsstelle in Schleswig ab sofort von bisher 11 Uhr um eine Stunde auf 12 Uhr ausgeweitet. Die Abholung am Folgetag wird ebenfalls um eine Stunde von bisher 13 auf 14 Uhr ausgeweitet. Zum Schutz der Bürger und im Interesse der Gesundheit der Mitarbeiter des Kreises sollen größere Menschenansammlungen und Gedränge aufgrund der aktuellen Corona-Lage vermieden werden. Ohne Termin ist kein Service möglich. Zur Terminvereinbarung sind entsprechende Hotlines eingerichtet. Die Nummern sind auf der Homepage des Kreises (www.schleswig-flensburg. de) hinterlegt. Hilfsbereitschaft für Tafel-Kunden Fortsetzung von Seite 1 Die meisten ehrenamtlichen Helfer*innen der Tafel sind über 60 Jahre alt und gehören in der Corona-Krise zur Risikogruppe Archivfoto: Feldmann SEITE 3 Schleswig/Angeln - 1. April 2020 - Seite 3 Cathérine Matzen und Christa Spruner von Mertz, Leiterinnen der Tafel, mussten mit Bedauern eine Ausgabesperre bis zum 19. April verhängen – „als Vorsichtsmaßnahme zum Schutz unserer Kunden und Kollegen“, sagt Cathérine Matzen. „Die Verhältnisse bei der Ausgabe sind so beengt, dass wir den in der Corona-Krise geforderten Abstand zwischen den Menschen nicht einhalten können“, so die Leiterin. Die Sponsoren wurden informiert, dass bis auf Weiteres von der Tafel keine aussortierten Lebensmittel mehr abgeholt werden. In dieser Situation regte sich jedoch die Hilfsbereitschaft vieler Menschen, so unter anderem von den Freien Wählern, vom Friedrichsberger Bürgerverein, von der AWO und von der Stadt Schleswig. Am Mittwoch, den 25. März, wurde im Ständesaal des Rathauses diskutiert, wie man den Nutzern der Schleswiger Tafel – unter ihnen viele bedürftige Familien – helfen könne. Hat die Ausgabestelle in der Moltkestraße mindestens 300 registrierte Nutzer oder Kunden, so sind es in Friedrichsberg (Ausgabestelle Bugenhagenschule) rund 100 Kunden. Bürgermeister Stephan Dose weist darauf hin, dass sich Bedürftige an die Telefonnummern und Email-Adressen der Hilfsinitiativen wenden können und dort ihre Adresse mitteilen können, um an einem Bring-Service teilzunehmen. Ab Donnerstag, den 2. April, startet ein Hilfsangebot. Ausgesonderte Waren können dann, in Pakete gepackt, an die einzelnen Kunden oder Familien ausgeliefert werden. Maren Korban von der Arbeiterwohlfahrt stellt Räumlichkeiten bereit. „Dort in der AWO werden die von den jeweiligen Einzelhändlern zur Verfügung gestellten Waren verpackt und danach ausgeliefert“, teilt Eric Gehrke, Pressesprecher der Stadt Schleswig, mit. „Eine individuelle Auswahl der Waren ist nicht möglich“, betont Carola Hofbauer-Raup, Fachdienstleiterin für Ordnung und Bürgerangelegenheiten. Unter folgenden Adressen können sich registrierte Tafel-Nutzer melden: Büro der Freien Wähler, Tel. 046214276655 (Mo – Fr vormittags 9 – 11.30 Uhr) oder coronahilfeschleswig@ gmx.de; AWO (0462133171 oder awo-schleswig@web.de; Friedrichsberger Bürgerverein unter johannes@thaysen-sl.de oder 0462133652; Schleswig IF (015733346335), per Mail unter sif-hilft@web.de; sowie unter dem Bürgertelefon der Stadt: 04621814-333 (Mo – Fr). Da der Bring-Service am 2. April startet, wäre es gut, sich bis zum 1. April zu melden.

MoinMoin