Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Flensburg 43 2020

  • Text
  • Moinmoin
  • Kaufe
  • Husum
  • Menschen
  • Ausstellung
  • Flensburger
  • Region
  • Arbeit
  • Sucht
  • Oktober
  • Flensburg

Tolle Rennen und„Sonne

Tolle Rennen und„Sonne satt“ Glücksburg (mm) –Die neuen Landessieger im Solarfahrzeugrennen sind die alten: Jasper von Spreckelsen und Anton Wellnitz aus Freienwill/Flensburg haben beim Schleswig-Holstein-Solarcup in Glücksburg erneut die Konkurrenz hinter sich gelassen. Mit ihrem Lichtflitzer „Solux“, der entsprechend dem diesjährigen Reglement mit einer Karosserie ausschliesslich aus Papier und Pappe neu gebaut werden musste, hatten sie nach vierzig Metern und zwei Tunnelfahrten die Stoßstange vorn vor Nis Trede aus Immenstedt mit „Neo“, der im Vorjahr noch Landessieger in der Startklasse bis 14 Jahre geworden war. Glücksburgs Bürgervorsteher Gerd Pirschel freute sich besonders, nun dem erst zehnjährigen Lokalmatador Lasse Mielke als neuem Landesmeister bei den Jüngeren den Ultraleicht-Pokal überreichen zu können. Besonderes Lob gab es seitens der Ver- Diejungen „Tüftler“schicken ihre Solarbooter ins Rennen. Fotos: U. Brandhorst anstalter für die erfahreneren Teams, die erstmals Teilnehmenden unermütlich mit Rat und Tatinder SolarBau- Werkstatt beiseite standen. In der Solarbootklasse traten in diesem Jahr ausschließlich Starter an, die sich zum erstenmal im Bau und Rennen kleiner Photovoltaik-Boliden versuchten. Solarmodule und Motor waren vorgegeben, der Schwimmkörper durfte nur aus nachwachsenden Rohstoffen selber gebaut werden. Die Vielfalt der verwendeten Materialien, von Luft- und Wasserschrauben begeisterte dennoch Zuschauer und Jury. Die Kieler „Paper-Racer“ und „3-Runner“ mussten sich „Majemi“ aus Fleckeby und der „Sonnen-Biene“ von Aslan Schenkluhn aus Flensburg geschlagen geben. Punktgleich auf Platz 3landeten der „Banana-Racer“ aus Schafflund und die „Aida“ der erst siebenjährigen Ida Mielke aus Glücksburg. Der erste Platz und damit der Solarboot-Landespokal ging an das Solarboot von Ramon aus Lindewitt vor dem zweitplatzierten „Wasserfloh“ von Aurelio aus Eckernförde. Der Jury-Preis für das originellste Boot ging an Eric Möller aus Schafflund mit seinem aus getrockneten Bananenblättern gebauten „Banana Racer“. weiter auf www.moinmoin.de AUS DER REGION Flensburg -21. Oktober 2020 -Seite 11 Katze–das (un)verstandene Wesen Steinbergkirche (mm) –Katzen sind sehr sensible Tiere und zeigen Freud, aber auch Leid, auf unterschiedliche Art und Weise. Gerade letzteres wird dann von den Besitzern als Verhaltensauffälligkeit interpretiert. Ein Kurs am Dienstag, 27. Oktober sowie am Dienstag, 3. November, von 18 –19.30 Uhr im Sportlerheim Steinbergkirche, Hattlundmoor 11, soll dazu beitragen,das Wesen derKatze besser zu verstehen. Im ersten Teil werden die Grundbedürfnisse einer Katze beleuchtet –angefangen vom richtigen Standort des Kratzbaums bis hin zu Zahl und Art des Katzenklos. Was muss man im Vorfeld beachten, damit sichdie Samtpfoten wohlfühlen? Imzweiten Teil geht es um häufige Probleme, wie Unsauberkeit, Aggression oder Möbelkratzen. Ist es ein Problemverhalten oder eine krankhafte Verhaltensstörung? Und wie kann der Besitzer Abhilfe schaffen? Kosten 20 Euro. Kursleitung: Annika Teschendorf,Tierärztin. Der Kurs findet unter den aktuellen Hygieneund Schutzmaßnahmen statt. Anmeldung unter: 04632 – 1545 oder über das Internet: amtskulturring.de Solche Akku-Gelenktriebwagen der Firma Stadler sollen ab Ende 2022 in Schleswig-Holstein unterwegs sein. Sie sind barrierefrei und komfortabel, leise und spurtstark. Flensburg (mm) –Klimafreundliche Mobilitätfür alle: Wie lässt sich das in der Region schaffen? EinSchritt dahin kann die Reaktivierung der Bahnstrecke Niebüll-Flensburg sein.Wie könnte diese Verbindung konkret aussehen und welche Merkposten sollten beachtetwerden? Dazu veranstalten der VCD Flensburg und der Fahrgastverband PRO BAHN ein hochkarätiges Experten-Podium am Montag, 26. Oktober,von 16 bis 18 Uhr im CulturgutinFlensburg Weiche. Podiumsdiskussionmit ausgewiesenen Experten Nach einem kurzen, historischen Rückblick des Flensburger Geschichtsforschers Gerhard Nowc informiert Stefan Barkleit, Landesvorsitzender von PRO BAHN, über den aktuellen Standder Reaktivierung undmögliche Optionen. Auf dem Podium bringen im Anschluss ausgewiesene Experten für Technik, Regionalverkehrs-Lösungen und speziell des Bundeslandes Schleswig- Holstein ihr Knowhowein: •Ascan Egerer, Geschäftsführer der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft und der Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Betreiber des größten deutschen Regionalstadtbahnsystems, • Andreas Tietze, Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Foto: Stadler Rail AG. Reaktivierung der Bahntrasse Niebüll-Flensburg? schleswig-holsteinischen Landtag, •JochenSchulz, Nah.SH,als Experte fürden Regionalverkehr •sowie zwei Bürgermeister aus der Region, Arno Asmus aus Wallsbüll und Thomas Rasmussenaus Handewitt, zu Chancen und Hindernissen vor Ort. Fragen aus dem Publikum soll ausreichend Zeit eingeräumt werden. DieVeranstaltung wird moderiert von Wolfgang Seyb, der Erfahrungen aus dem Unternehmen Landesweite Verkehrsservice GmbH sowie verschiedenen Verkehrsunternehmen mitbringt. Interessierte sind herzlich willkommen. Um Anmeldung wird gebeten unter der Telefonnummer Tel. 0431-9864 626 (VCD Landesbüro Kiel, ggf. Nachricht hinterlassen) oder unter der Mailadresse flensburg@vcd-nord.de. So erreichen Sie das Culturgut: Alter Husumer Weg 222, 24941 Flensburg Linie 11 und 12, Haltestelle Försterstieg. Hinweis: Die Veranstaltung wird durch den Offenen Kanal Schleswig-Holstein (www.oksh.de) aufgezeichnet und der Mitschnitt später gesendet bzw. inder angeschlossenen Mediathek online gestellt. Mit der Teilnahme erklären sich Besuchende damit einverstanden.

MoinMoin