Aufrufe
vor 7 Monaten

MoinMoin Flensburg 39 2020

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Sucht
  • Flensburger
  • Husum
  • Tarp
  • Ausbildung
  • Oktober
  • Kaufe
  • Renault
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

SEITE 2

SEITE 2 Flensburg - 23. September 2020 - Seite 2 Mehr Busse im Stadtverkehr Flensburg (mm) – Durch die Wiederaufnahme des regulären Schulbetriebs und das mittlerweile herbstlichere Wetter werden die Flensburger Linienbusse immer stärker nachgefragt. Die Fahrgastzahlen seien noch nicht auf dem Vorjahresstand, aber die Corona-Pandemie führe zu einem veränderten Kundenverhalten, heißt es in einer Pressemitteilung von AktivBus. Zwar gebe es keine vorgeschriebenen Mindestabstände im ÖPNV, aber die Fahrgäste hielten von sich aus sehr diszipliniert Abstand zueinander. Dies führe dazu, dass gerade zu den Schulbeginn- und –endzeiten die Busse an ihre Kapazitätsgrenzen geraten. Auf seiner letzten Sitzung hat der Aufsichtsrat der Aktiv Bus Flensburg GmbH nun den Weg frei gemacht für den Einsatz zusätzlicher Einsatzwagen. Der Aufsichtsratsvorsitzende Rolf Helgert erläutert: „Wir freuen uns über die steigenden Nutzungszahlen der Busse und das Vertrauen der Fahrgäste in das Unternehmen. Den Engpässen während der Schülerspitzen durch leider nicht entzerrte Schulzeiten möchten wir zeitnah entgegenwirken...“ weiter auf www.moinmoin.de Bei der Grundsteinlegung (v.l.): Maik Render, Geschäftsführer Stadtwerke Flensburg, Dr. Anton Beck, Geschäftsführer Augustin Beck GmbH & Co. KG, Jan Philipp Albrecht, Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung und Karsten Müller-Janßen, Geschäftsbereichsleiter Anlagenbau Stadtwerke Flensburg. Flensburg (lmh) – Per Gesetz hat der Bundestag und Bundesrat im Juli 2020 den Ausstieg aus der Kohle beschlossen. Nur zwei Monate später, am vergangenen Donnerstag haben die Stadtwerke Flensburg gemeinsam mit dem Minister für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung, Jan Philipp Albrecht den Grundstein für den Neubau der Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD) – Kessel 13 – gelegt. Die Stadtwerke investieren rund 250 Millionen Euro in die Energiewende. „Die Zukunftsfähigkeit der Stadt und der Stadtwerke ist somit gesichert“, so der Stadtwerk- Geschäftsführer Maik Render. GuD-Kessel 12 läuft seit 2016 und ermöglicht schon jetzt kohlefreie Sommermonate. Vier von fünf Kohlekesseln werden ab 2023 außer Betrieb genommen sein. Damit nehmen die Stadtwerke den von der Bundesregierung für 2038 festgelegten Kohleausstieg deutlich Foto: Heiler Flensburg ist grüner Vorreiter vorweg. Minister Albrecht bezeichnet den ambitionierten Weg der Flensburger als ein Leuchtturmprojekt. Er sieht die Stadtwerke als Vorreiter und Vordenker. Die modernen GuD sind zukunftssicher ausgestattet. Sie sind für die Mitverbrennung von grünem Wasserstoff geeignet und können zu 100 Prozent mit synthetischem Methan betrieben werden. Der Geschäftsbereichleiter Anlagebau und verantwortlicher Projektleiter Karsten Müller-Janßen bescheinigt: „Die Gasturbinen sind H20-Ready.“ Stadtwerke-Geschäftsführer Maik Render verrät: „Der komplette Ausstieg aus der Verbrennung von Kohle wird aktuell hinter den Kulissen durch die Stadtwerke-Techniker und -Kaufleute vorgedacht.“ Foto: Stadtwerke Flensburg Comic-Workshop Steinbergkirche (mm) – Die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg und der Landesbeauftragte für politische Bildung laden zum kostenlosen Comic-Workshop zum Thema Menschenrechte ein. Am 10. Oktober lernen die Teilnehmer von Bilderbuchillustratorin Patricia Thoma, wie man sich eine Geschichte ausdenkt, ein Storyboard erstellt und einen eigenen Comic zeichnet. Teilnahmealter: 12-17 Jahre. Anmeldung und weitere Infos: www.scheersberg.de Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Druckauflage Flensburg................ 78.800 Expl. Südtondern .............. 16.200 Expl. Schleswig/Angeln......37.600 Expl. Gesamt .................. 132.600 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 43 vom 1.1.2020. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Flensburg (bni) – Im Rahmen der laufenden, städtisch finanzierten Sanierung der Bergmühle wurde jetzt die Kappe abgenommen und ein Provisorium installiert. Bei herrlichstem Wetter blickten Zuschauer, u.a. vom Verein zum Erhalt der Bergmühle, gespannt in die Höhe, als der Kran die enorme Holzkonstruktion anhob und zu Boden beförderte. Noch am Vortag waren starke Böen unterwegs, da wäre das nicht gegangen, meint Jürgen Beuse, Vorstand des Vereins. Die Sanierung hatte bereits 2018 mit dem Neubau der Galerie begonnen. Als dann die seit 2013 orkanbeschädigten Flügel abgenommen wurden, erkannte man den Sanierungsbedarf der Kappe. Jahrhundertealtes Schmuckstück Von den fast 20 Windmühlen, deren Flügel sich um 1850 auf beiden Seiten der Förde drehten, ist nur noch die Bergmühle intakt. Neben dem Turm von St. Petri ist dieses denkmalgeschützte Schmuckstück das Wahrzeichen der Neustadt. Als sie 1792 errichtet wurde, hatte Flensburg 12.000 Einwohner und die Bebauung nördlich des Nordertors stand noch bevor. Bis zu ihrer Gedenktafel für Willy Betrieb- Bartelsen. sein- stellung 1956 aufgrund von Sturmschäden produzierte die Mühle Graupen und Mehl. Nach dem Tod des letzten Müllers Wilhelm Bremer 1965 verfiel das gute Stück. Die Bergmühle hebt ab Jürgen Beuse vor der Bergmühhle mit temporärer Kappe. „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“ – Erich Kästner Den Verfall wollten einige Flensburger Bürger nicht mit ansehen. Nach Gründung des Vereins zum Erhalt der Mühle 1981 wurde sie in den 1990ern restauriert. Zeitgleich erwarb der Verein unter Vorsitz von Willy Bartelsen den ebenfalls baufälligen Getreidespeicher. Seit 2017 setzt sich der neue Vereinsvorsitzende Jürgen Beuse engagiert für die Sanierung der Mühle bei der Stadtverwaltung ein, denn sie ist Eigentum der Stadt. 2018 gab die Ratsversammlung den Betrag von 330.000 Euro frei. Baumaßnahmen Foto: Nielsen Was an der Kappe alles erneuert werden muss, wird erst jetzt klar, da sie auf dem Boden ist. „Die Teile müssen alle einzeln hergestellt, gesucht oder gegossen werden,“ so Beuse. „Balken mit Krümmung, z. B., kann man nicht einfach kaufen.“ Die Corona-Auszeit nutzte der Verein dazu, den Speicher auf eigene Kosten bzw. aus Spenden zu modernisieren. Böden wurde geschliffen, Wände gestrichen, der Dachboden gedämmt und eine neue Küche installiert. Die Stadtwerke unterstützten den Fortbestand dieses Kulturdenkmals durch die kostenlose Installation energiesparender Lampen im Speicher. Dieser steht zur Miete für Feiern bereit, und auch finden wieder „Mühlengenuss“ Konzerte statt. Kulturprogramm der Bergmühle Für den Herbst sind Konzerte und eine Autorenlesung geplant, und auch das traditionelle Adventsprogramm findet erneut im Speicher statt. Der Verein freut sich auf die Anbringung der neuen Lamellenflügel zum 40-jährigen Vereinsjubiläum 2021. Denn die Bergmühle soll ihre Funktion erfüllen und „nicht nur als Baudenkmal, sondern als lebendiges historisches Denkmal erhalten bleiben,“ sagt Beuse. Anmeldungen: konzert.bergmuehle@mail.de; Info: bergmuehle-flensburg.com SEITE 3 Flensburg - 23. September 2020 - Seite 3 Das Holmpassagen-Parkhaus ist halbseitig gesperrt. Parkhaus ein Sanierungsfall? Foto: Philippsen Flensburg (lip) – Die Decke abgestützt, Parkplätze auf einer Seite gesperrt: Muss man sich als Besucher des Parkhauses der Holmpassage etwa Sorgen machen? Nein, sagt Jorge Person, Unternemenssprecher der CORESTA- TE Capital Group GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main, der duie Holmpassage und damit auch das Parkhaus gehört. Jorge Person versichert, dass keine Einsturzgefahr besteht. Offfenbar wurden bei einer Prüfung aber sehr wohl Mängel festgestellt. „Die Stahlbetonkonstruktion wird in regelmäßigen Abständen von einem Tragwerksplaner besichtigt und der Zustand bewertet“, erklärte Jorge Person auf MoinMoin-Nachfrage. Renovierungsarbeiten seien in der Vorbereitung, alles weitere – auch die Nutzbarkeit der Parkflächen könne er derzeit nicht kommentieren. Party - Service www.HATESAUL.de 04638/89590 Nilas Stamer (Klimapakt Flensburg e.V., hinten) und Niklas Halfpaap (ADFC-Flensburg). Foto: Klimapakt Flensburg e.V. Freiwilliges Engagement für den Klimaschutz Flensburg (mm) – Im Rahmen des „Freiwilligen Ökologischen Jahres“ (FÖJ) erhalten der gemeinnützige Verein Klimapakt Flensburg und der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) jedes Jahr neue Unterstützung für Ihre Klimaschutzarbeit. Nilas Stamer ist in Diekholzen, bei Hildesheim, aufgewachsen und strebt zukünftig ein Studium im Bereich der Erneuerbaren Energien an. „Durch die FÖJ- Stelle erhalte ich einen idealen Einblick in das Klimaschutzmanagement der Stadt Flensburg. Auch die Freiheit, eigene Klimaschutzprojekte zu entwickeln, war ein für mich wichtiger Ansatz, um mich für das FÖJ beim Klimapakt zu entscheiden, so Nilas.“ Einen Mitstreiter erhält Nilas Stamer durch den Kollegen Niklas Halfpaap, der zeitgleich ein FÖJ beim ADFC in Flensburg macht. Der 18jährige Abiturient stammt aus Satrup/ Mittelangeln und ist überzeugter Radfahrer und Klimaschützer: „Da Fahrradfahren auch etwas mit Klimaschutz zu tun hat, konnte ich beide Interessen in dieser FÖJ-Einsatzstelle ideal vereinen.“ Der Klimapakt freut sich auf eine gute Zusammenarbeit und spannende Klimaschutzprojekte mit den beiden engagierten Menschen in den nächsten 10 Monaten. Mehr Informationen unter: www. klimapakt-flensburg.de .

MoinMoin