Aufrufe
vor 2 Monaten

MoinMoin Flensburg 38 2020

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Sucht
  • Menschen
  • Kaufe
  • Schleswig
  • Kreis
  • Husum
  • Haus
  • Frei
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

Flensburg -16. September 2020 -Seite 10 Ochsenweg 20 –24941 Flensburg-Weiche –Tel.: 0461 5000 110 Westerstraße 1-3 –24983 Handewitt –Tel.: 04608 90 080 Schleswig –Tel.: 04621 94 48 859 E-Mail: info@bestattungshaus-pertzel.de www.bestattungshaus-pertzel.de Foto: BdF Ein Ortzum„Natürlich Erinnern“ Waldbestattung im Ruheforst® FlensburgerFörde /Glücksburg. Informationen unter: Telefon: (04631) 40 91 39 2 E-Mail: info.ruheforst-gluecksburg@forst-sh.de Internet:www.ruheforst-gluecksburg.de Seit 2001 steht das jeweils dritte vollständige Wochenende im September ganz im Zeichen des Friedhofs. Zumindest bei uns in Deutschland, wo man dieses flexible Datum zum Tagdes Friedhofs erklärt hat. Alle zwei Jahre gibt es ein neues Motto zum Tagdes Friedhofs. Für die Jahre 2020 und 2021 steht der bundesweit stattfindende Tag des Friedhofs unter dem Motto „Natürlich erinnern“. Hoffnung und neuer Mut Friedhöfe sind ganz besondere Orte. Man kann dort nicht nur trauern und Trost finden –Friedhöfe bieten Ruhe und Raum zum Entspannen, lassen Menschen Hoffnung schöpfen und neuen Mut gewinnen. Trauernde finden hier einen geschützten Rahmen, um sich von den Verstorbenen zu verabschieden und um ihrer zu gedenken. Durch den Umgang mit Blumen und Pflanzen kann die Trauer besser verarbeitet werden, positive Gefühle,wie Wohlbefinden, Entspannung und Heimatgefühl können durch die Bewegung im „Grünen Kulturraum Friedhof“ ausgelöst werden. Motto: Natürlich erinnern So vielfältig wie Friedhöfe sein können, so vielfältig ist auch das Motto. Sie möchten wissen, was genau mit „Natürlich erinnern“ gemeint ist? Friedhöfe sind vor allem bekannt als Orte der Stille und Erinnerung, aber auf ihnen finden auch Begegnungen und Gespräche statt. Hier wird oftmals neu Mut gefasst und Hoffnung geschöpft und ja, mitunter auch gelacht und sich an Schönes erinnert. Auf vielen Friedhöfen finden auch Veranstaltungen statt oder sie werden als außerschulische Lernorte von Schülerinnen und Schülern erkundet. Friedhöfe haben einen unschätzbaren Wert für Tiere, Pflanzen und Menschen. Der Tagdes Friedhofs soll genau auf diese Vielfältigkeit hinweisen. Dazu finden unter dem neuen Motto Projekte statt, die sich mit Bestattung, Todund Trauer befassen. Andererseits werden fröhliche Kinderaktionen, Konzerte und Lesungen durchgeführt, denn es soll deutlich werden, dass ein Friedhof immer aufgesucht werden kann, wenn man sich vom stressigen Alltag erholen, eine ruhige Mittagspause verbringen oder einfach die Schönheit und die Ruhe des Ortes genießen möchte. Das Ziel des aktuellen Mottos ist, dass ältere Generationen und auch deren Kinder und Enkelkinder den Friedhof als schöne Begräbnis- und Erinnerungsstätte kennenlernen, wahrnehmen und besuchen. (BdF) AUS DER GESCHÄFTSWELT -Anzeigensonderveröffentlichung- Berufliche Bildung der Mürwiker wirddigital! Flensburg (mm) – Die Mürwiker GmbH bietet neben einer vielfältigen Auswahl in den Bereichen Arbeiten und Wohnen an vier Standorten eine Berufsbildungsmaßnahme für junge Menschen mit geistiger Behinderung an. Hierbei handelt es sich in der Regel um Schulabgänger*innen, die auf eine Beschäftigung in unterschiedlichen Bereichen vorbereitetwerden. Heute wird auch indiesen Bildungsangeboten ein Standard gefordert, der die Digitalisierung der Berufswelt berücksichtigen muss. Die Mürwiker stellensichdiesem Thema –und die Projektidee „Digitalisierung der Beruflichen Bildung“ war geboren. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens von Jacob Erichsen fanden die Mürwiker Unterstützung bei der Christof- Husen-Stiftung, die als gemeinnützige Körperschaft stille Gesellschafterin der Firmengruppe Hugo Hamann ist, zuder Jacob Erichsen gehört. „Unser Ziel, junge Menschen mit einer körperlichen, geistigen Die Mürwiker-Geschäftsführer Thomas Stengel nimmt den symbolischen Scheck von SusanneKühn, Geschäftsleitung Jacob Erichsen, entgegen. Foto: Mürwiker oder seelischen Behinderung im Alter bis zu25Jahren dort zu unterstützen, wo Lebenshilfe nottut, der Staataberetatmäßig nicht helfen kann, passt perfekt zum Projekt der Mürwiker, das die Teilnehmer*innenauf die zunehmende Digitalisierung ihrer Lebenswelt vorbereiten, Möglichkeiten zur Erhöhung ihrer Selbständigkeit erarbeiten, aber auch den persönlichen Schutz im Umgang mit diesen Medien vermitteln wird“, erläutertSusanne KühnimNamender Christof- Husen-Stiftung, bei der Spendenübergabe in Höhe von 15.000Euro. Im September geht es los: 23 Teilnehmer*innen mit geistiger Behinderung unter 25 Jahren anzwei Standorten in Flensburg und in Niebüll freuen sich über insgesamt 20iPads sowie ein interaktives Schulungsboard, die ihnen mehr Vielfalt für selbstbestimmtes Lernen eröffnen. „Digitale Medien sind die Zukunft: Sie bieten unseren Teilnehmer*innen viele Möglichkeiten, behinderungsbedingte Barrieren durch unterstützte Kommunikation zu überwinden.“, ist Thomas Stengel, Geschäftsführer der Mürwiker GmbH äußerst dankbar für die Unterstützung durch die Christof-Husen- Stiftung. „Kauf Eins Mehr“-Aktion bringt 1.500 Euro Flensburg (mm) –Inder Zeit vom 8. August bis zum 22. August hat der Rotaract Club Flensburg mit Unterstützung von Jacob Erichsen GmbH &Co. KG anlässlich des 100jährigen Firmenjubiläums gemeinsam eine „Kauf Eins Mehr“-Aktion in Flensburg veranstaltet. Dieses Jahr war das Ziel dieser Aktion: So viele Schulmaterialien wie möglich für Flensburgs gemeinnützige Institutionen sammeln, um so vielen Kindern wie möglich einen guten und erfolgreichen Start indas neue Schuljahr zu ermöglichen. Das Prinzip hinter der Kauf Eins Mehr Aktion ist einfach und lautet: Kauf während deines Einkaufs ein Teil mehr und spende es! Die Mitglieder des Rotaract Clubs Flensburg haben an den jeweiligen Samstagen mit einem Standund Informationen zur Aktion und zum Rotaract Club vor dem Eingang der Flensburger Filiale von Jacob Erichsen auf die Kunden gewartet, das Gespräch gesucht und konnten so viele Flensburger dazu bewegen, sich mit einer Sachspende an der Aktion zu beteiligen. Von Glückliche Gesichter bei der Spendenübergabe. Foto: Jacob Erichsen Montag bis Freitag haben die Mitarbeiter von Jacob Erichsen diese Aufgabe übernommen, so dass am Ende Sachspenden im Wert von ca. 1.500 Euro zusammengekommen sind, die am vergangenen Sonnabend an die gemeinnützigen Institutionen überreicht werden konnten. Die Spenden gingen an den Kinderschutzbund Flensburg, Hilfe für Frauen in Not e.V.,die Sportpiraten Flensburg e.V. und die Haltestelle Sponte Nord, die die Schulmaterialien nun an die Schulkinder weiterleiten werden, damit die Hilfe dort ankommt, wo sie am dringendsten benötigt wird. Der Rotaract Club Flensburg ist vielen bereits durch die „Gläserne Geschenkebox“ in der Vorweihnachtszeit bekannt. Der Club ist eine Partnerorganisation der Rotary Clubs in Flensburg und ein Zusammenschluss junger Menschen, die sich ehrenamtlich für die Gesellschaft einsetzen. Getreu dem Motto des Rotaract Deutschlands e.V. „Lernen, Helfen, Feiern“gehtes bei Rotaract darum, dass junge Menschen ihren Beitrag zur Gemeinschaft leisten und sich ehrenamtlich engagieren, sich weiterentwickeln und eine gute Zeit gemeinsam verbringen. Der Rotaract Club Flensburg wurde 1986 gegründet und hat zur Zeit 15 aktive Mitglieder und ist weiterhin auf der Suche nach neuen Mitgliedern. Werden Club gerne kennenlernen möchte, kann sich jederzeit unter flensburg@ rotaract.de oder über die Social Media Kanäle bei dem Club melden.

-Anzeige- Flensburg - 16. September 2020 - Seite 11 Lübke Maschinenbau GmbH & Co. KG aus Harrislee investiert in die Zukunft K Schweißfachbetrieb K Anlagen-Maschinenbau K Edelstahlbau K Stahlbau K Rohrleitungsbau K Orbitalschweißen K CAD-3D Konstruktion Am Oxer 18c 24955 Harrislee Tel. +49 461 70718888 Fax +49 461 70718880 E-Mail: info@maschinenbau-luebke.de Begeistert von der Technikinnovation (v.l.): Stephan Kock und Michael Lübke (Lübke Maschinenbau), Marco Dahl (Detlef Paulsen), Michael Amrhein (Migatronic). Erster smarter Schweißroboter nimmt Betrieb auf Harrislee (bni) – Zur Vorführung des erstaunlich kleinen, hoch flexiblen Schweißroboters bei Lübke Maschinenbau GmbH waren neben den Geschäftsführern Michael Lübke und Stephan Kock auch Michael Amrhein, Schweißfachmann vom Hersteller Migatronic, und Marco Dahl, Verkauf bei Detlef Paulsen, nach Harrislee gekommen. Mit dieser Automatisierung setzt Lübke auf Zukunft und Effizienz – und ein enorm positives Zeichen für den Industriestandort Schleswig-Flensburg. Präzisionsarbeit in kürzerer Zeit schaffung eines Schweißroboters,“ sagt Michael Lübke. Mit dem Betriebsausrüster Detlef Paulsen war Lübke Maschinenbau bereits im Gespräch, aber nun war der richtige Zeitpunkt – und das passende Gerät – gekommen, berichtet Marco Dahl von Detlef Paulsen. Bislang einzigartig im hohen Norden Tatsächlich ist dieser smarte Schweißassistent bei Lübke der erste im hohen Norden. Der nächste, so Amrhein von Migatronic, wird demnächst im Großraum Hamburg bereitgestellt. Das dänische Robotikarm lenkt Schweißleitung: Der CoWelder TM in Aktion. Fotos: Nielsen Unternehmen Migatronic ist europaweit der erste Hersteller dieser Verknüpfung aus einer Schweißstromquelle mit dem ebenfalls in Dänemark entwickelten Roboter von Universal Robots. Seit Vorstellung des Geräts 2016 auf der EuroBLECH in Hannover, sagt Amrhein, hat das Unternehmen 150 Einheiten verkauft, von denen 75 in Deutschland stehen. Positive Zeichen in alle Richtungen: Marco Dahl freut sich über das andauernde Vertrauen der Firma Lübke in Detlef Paulsen als Betriebsausrüster und Lübke GmbH hat bereits den ersten großen Auftrag für den neuen, smarten Schweißassistenten erhalten. Berufsbekleidung • Werkzeug Maschinen • Betriebseinrichtung Schweisstechnik Industriebedarf • Freizeitmode Schleswiger Str. 82 · 24941 Flensburg Tel. 0461 - 16 83 07-0 3 Sicherheitsschuhe vieler Marken 3 Berufsbekleidung aller Markenhersteller 3 Alle Arbeitsschutz-Produkte • Kopfschutz • Handschutz • Augenschutz • Gehörschutz 3 Kompetente Beratung durch Arbeitsschutz-Fachkräfte 3 individuell angepasster Gehörschutz 3 großes Sortiment an Hand- & Elektrowerkzeugen 3 Firmen-Logos und Beschriftungen auf alle Berufsbekleidungen ... und ALLES, was Betrieb und Mensch benötigt! Bei dem CoWelder TM handelt es sich um einen Cobot, einen kollaborativen Roboter, der für Kleinserien ab 5 Stück wie in der Großserienfertigung mit bis zu 8.000 Schweißnähten eingesetzt werden kann. Die Zusammenarbeit des Geräts mit dem Bediener drückt sich auch durch die Einfachheit seiner Programmierung aus – es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich. Für das vielseitige Maschinen- und Anlagenbauunternehmen Lübke bedeutet dies Präzisionsarbeit in kürzerer Zeit. „Wir liebäugeln schon länger mit der An- Michael Amrhein (Mitte) führt Werkstattleiter Sebastian Weier (li) in die Bedienung ein, Marco Dahl (re.). Steinbergkirche holt Europäische Mobiltätswoche ins Dorf Steinbergkirche (mm) – Steinbergkirche ist eine relativ kleine Gemeinde – doch Mobilität ist auch hier ein großes Thema. Ohne Auto, so ist oft zu hören, geht hier nichts. Doch stimmt das wirklich? Welche Alternativen zum eigenen Auto mit Verbrennungsmotor gibt es? Und wie kann man mobil sein, wenn man nicht mehr selbst Auto fahren kann oder will? Genau das soll bei den vielfältigen Aktionen Manfred Bogner und Jürgen Becker von den Zebras sowie Bürgermeister Johannes Erichsen (v.l) Foto: Lorenz im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche (EMW) gezeigt, ausprobiert und diskutiert werden. Vom 16. bis zum 22. September dauert die Aktion, bei der die Gemeinde als Veranstalter auftritt und die von der Initiative Mobilitätswende Steinbergkirche, genannt Zehn Zebras, geplant und organisiert wurde. Mit der Eröffnung einer (leider nur temporären) Fahrradstraße beginnt die EMW am Mittwoch, 16. September. Der Film im Dorf Kino „Besser Welt als Nie“ zeigt eine Fahrradweltreise. Mit Rollator und E-Rollstuhl durchs Dorf – wie steht es um die Barrierefreiheit? Dies wird am Freitag, 18. September erkundet. An die ganze Familie richtet sich der E-Mobilitätstag amSonnabend, 19.September. weiter auf www.moinmoin.de AUS DER REGION Babysitter... immer noch gefragt Flensburg (mm) – Das Haus der Familie bietet am Sonbnabend, 19. September, von 10 bis 16 Uhr eine Babysitterausbildung an. Diese beinhaltet: Säuglings- und Kleinkinderpflege, Ernährung, Kinderkrankheiten, 1. Hilfe, Spiel und Beschäftigung, Erwartungsverhalten der Eltern. Ein Kursus für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren. Der Kursus findet statt im Haus der Familie des ADS-Grenzfriedensbund e.V. Wrangelstraße 18, 24937 Flensburg. Anmeldung unter 0461 503260. Anmeldeschluss: 16.09.2020.

MoinMoin