Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 38 2017

  • Text
  • Flensburg
  • September
  • Husum
  • Sucht
  • Region
  • Flensburger
  • Gesucht
  • Oktober
  • Privat
  • Frei
  • Moinmoin

Seite 2

Seite 2 Rassehundeausstellung Langballig (mm) –Am23. und 24. September läd die 1. Vorsitzende Anja Miess des Rassehunde Club Nord wieder zu einer großen internationalen Rassehundeausstellung auf den schönen Campingplatz Langballigau ein. Über 100 Hundehalter nehmen dort den Wettbewerb um die begehrten Pokale und Titel für den schönsten Vierbeiner auf, wobei Anfahrten aus Dänemark, Hamburg, Kiel und dem Mama ist die Beste! Flensburg (mm) –Am Dienstagnachmittag ging die Aktion „Mama ist die Beste“ in eine neue Runde. Jung und Alt strömten in die Karstadt-Filiale Flensburg, um von der Oberbürgermeisterin Simone Lange (Foto hinten rechts) persönlich „bedient“ zu werden. Das Ergebnis: 10 Prozent des Umsatzes, den die Kunden in der Filiale ließen, wurde von Karstadt an den Ortscaritasverband Flensburg gespendet. Es wurde geshoppt, Tüten gepackt und rege ausgetauscht: Im Großen und Ganzen also ein toller Einkaufsspaß. „Endlich können wir den Müttern das zurückgeben, was sie für diese Stadt leisten“, sagt Filialgeschäftsführer Andy Grabowski von Karstadt Flensburg. „Mit unserer Aktion haben wir einen Spendenbetrag von 710,13 Euro innerhalb von Für die Beratung unserer Geschäftskunden suchen wir an dem Standort Husum eine/n verkaufsstarken Vertriebsmitarbeiter/in in Vollzeit Das istIhreAufgabe: Die Medienberatung istdie wichtigste Schnittstellezwischen Geschäftspartnern und Verlag.Sie betreuen die Anzeigen- und Beilagenkunden für unsere Wochenzeitungen und Magazine in einem definierten Gebiet. Das erwarten wir vonIhnen •Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung, ersteBerufserfahrungen im Verkaufsind wünschenswert. •Sie besitzen Durchsetzungsvermögen und Feingefühl für Verkaufsgespräche. •Sie haben eine strukturierteund ergebnisorientierteArbeitsweise in einer leistungsorientierten Umgebung. •Sie sind im Besitz vonFührerschein und PKW. •Sie kennen sich mit Excel, Word und Outlook gut aus. •Sie nutzen die digitalen Medien aktiv. Das bieten wir Ihnen Raum Schleswig-Holstein in Kauf genommen werden. Die Firma Cit Tiernahrung aus Sörup wird wieder mit einem Verkaufsstand dabei sein. Der RCN- Rassehunde Club Nord im VRZ e.V. ist eine seit 2013 bestehende Landesgruppe mit Sitz in Sterup. Anfragen und Meldungen online an www.rassehundeclubnord.de oder an Anja Miess, Tel. 04637 763, mail: anja.miess@gmx.de. zwei Stunden zusammenbekommen. Ein großer Dank geht hier auch an die fleißigen Kassierer, Simone Lange, Regina Pose und Norbert Kock, an mein Karstadt- Team und natürlich an den Ortscaritasverband Flensburg und das Diakonische Werk.“ Dank der neuen Aktion von Karstadt konnte die Spendensumme aus dem Jahre 2016 weiter deutlich erhöht werden und so Familien unterstützen. Der Spendenbetrag soll in voller Höhe für die Beratungsstellen verwendet werden. Auch nach dieser Aktion geht „Mama ist die Beste“ bei Karstadt Flensburg weiter. Karstadt spendet einen Cent für jeden generierten Verkaufsbon vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017. Ebenso sind die Spendenboxen wieder an den Kassen zu finden. Foto: Karstadt Flohmarkt Großsolt (mm) –Flohmarkt für „Jedermann“ des Freundeskreises der Grundschule im Grünen Großsolt am 7. Oktober von 14 bis 17 Uhr in der Grundschule in Großsolt. Kaffee- und Kuchenverkauf. Standanmeldungen unter 04602 9525. Betreuertreff Flensburg (mm) –AmDonnerstag, 21. September, von 18 bis 19:30 Uhr, findet ein offener Betreuertreff im Betreuungsvereins Flensburg, Nikolaikirchhof 5, statt. Wer als rechtlicher Betreuer bestellt ist oder als Bevollmächtigter tätig ist, kann sich hier austauschen und fachlichen Rat einholen. Virtual-Reality im Unterricht Flensburg (mm) –Welche besonderen Möglichkeiten die Techniken der Virtual- Reality für den Schulunterricht bieten können, zeigt das IfT Institut für Talententwicklung im Rahmen einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 26. September, von 16:30 -18:30 Uhr im Sphinx-Zimmer des Yachting Heritage Center e.V., Harniskai 13. Anmeldungen bis zum 24. September unter k.jensen@if-talent. de. Kultur und Tourismus Flensburg (mm) –AmDonnerstag, 21. September, findet im Rathaus, Flensburg- Zimmer, 13. Stock, die 23. Sitzung des Ausschusses für Kultur und Tourismus statt. Der öffentliche Teil der Sitzung beginnt um 16 Uhr. Vorlagen zu den einzelnen Tagesordnungspunkten unter: www.flensburg.de/ politik-verwaltung/ratsinformationssystem/index. php. sucht Sie! •Eine Festanstellung mit einem attraktiven Vergütungssystem •Eine intensiveEinarbeitung durch erfolgreiche Medienberater •Teil eines lokalen, wachsenden, erfolgreichen Unternehmens zu sein RSH-Moderator Carsten Kock fühlte den Direktkandidaten des Wahlkreises Flensburg-Schleswig auf den Zahn. Flensburg -20. September 2017 -Seite 2 Fünf Kandidaten –ein Ziel: Berlin! Flensburg (lip)–Am kommenden Sonntag ,24. September, findetdie Wahl zum 19. Deutschen Bundestag statt. Dabei entscheidet sich nicht nur, werneuerBundeskanzler bzw. Bundeskanzlerinwird, sondernauch werals Abgeordneter seinen Wahlkreis in Berlin vertretendarf. Die Christian Lucks (FDP) Wirtschaftsjunioren Flensburg hattendaherdie Direktkandidatendes Wahlkreises Flensburg-Schleswig im Rahmen der Veranstaltungsreihe „18:29–ZukunftimDialog“ zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Petra Nicolaisen(CDU), Clemens Teschendorf (SPD), Peter Wittenhorst (Bündnis 90/DieGrünen),Herman U. Soldan (Die Linke)und ChristianLucks(FDP)standen in denRäumender IHK Flensburgden von RSH- Moderator CarstenKock locker vorgetragen Fragen Rede und Antwort. Dabeiginges im wesentlichen um die drei ThemenbereicheWirtschaft, Infrastrukturund Bildung. Natürlich ging es dabeiauch um dieFlüchtlingsproblematik. Dass diesesThemaoffensichtlich auch derBevölkerung auf denNägeln brennt,bestätigten alle Kandidatenmit ihren Erfahrungenaus dem Wahlkampf. Wirtschaft „Brauchen wir fürunseren Arbeitsmarktnicht dringendein neues Einwanderungsgesetz?“ hatte IHK-HauptgeschäftsführerBjörnIpsen mitBlick auf denFachkräftemangel schon eingangs in Richtung der Kandidaten gefragt. Ein klares„Ja“kam von Christian Lucks (FDP). „Wir brauchen ein Einwanderungsgsetz,um wie zumBeispielKanadagezieltFachkräfte anwerben zu können.Und wir müssen den Menschen,die zu uns kommen,auch dieMöglichkeit geben,hier zu arbeiten“, meinte derFDP-Politiker mit Blickauf die Flüchtlinge. In die gleiche Kerbe schlug auchClemens Teschendorf (SPD):„Wirmüssen Asylbewerber, diebei unssind, früherinArbeit bringen und garantieren,dasssie füreinen bestimmten Zeitpunkt auch hierbleiben können.“ Die derzeitigen Gesetze müsstenineinem„Fachkräftezuwanderungsgesetz“ gebündelt werden, um Fachkräfte und Flüchtlinge besser in den Arbeitsmarkt integrieren zu können, fand auch Petra Nicolaisen(CDU). EinGroßteil der Zugewanderten brauche aber erst einmal eineAusbildung, warf PeterWittenhorst(Bündnis90/DieGrünen) ein. DerFachkräftemangelsei eine „Mär“, meinte dagegenHermanU.Soldan(Die Linke). Entscheidend sei vielmehrdie schlechte Ausbildungsvergütung. „Wir müssenjungen Leuten das Geldgeben,das sie verdienen“, forderte Soldan. Eine entscheidendeRolle, um Flensburg fürFachkräfteattraktiver zu machenspiele das Thema Mietenund Wohnen. Nebender Zuwanderung könnten auchdurchmehr Frauen in der Arbeitswelt dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden, schaltete sich Björn Ipsen noch einmal Herman U. Soldan (Die Linke) in dieDiskussion einund forderteeinebessere Vereinbarkeit vonFamilie und Beruf. „Frauen sinddie ungehobenen Schätze“,pflichteteihm Petra Nicolaisenbei undsprach sich ebensowie Christian Lucks fürflexiblere Arbeitszeitmodelle, mehrTeilzeitstellen für Frauen undeinen Ausbau der Kindertagesbetreuung aus. Bei der Kita-Finanzierung solle der Bundmehr Verantwortung übernehmen, forderte Lucks. Clemens Teschendorf verwies aufFlensburgs Kita-Offensive. Zudemmüssten Möglichkeitengeschaffen werden,dass Kinder noch früherindie Kita könnten. PeterWittenhorst und Herman U. Soldan plädierten fürmehr Betriebskindergärten. Bildung Beim Thema Bildung waren sich alle Kandidaten einig, dassder Zustandder FlensburgerSchulennichtmehr zeitgemäß ist. Nicht nur der Peter Wittenhorst (B90/Grüne) bauliche Zustand sei „katastrophal“ ,wie Clemens Teschendorf feststellte, gerade im Hinblick aufdie Inklusionsei aucheinebessere personelle Ausstattungwichtig,ergänzte Herman U. Soldan. Defizite bei Personal und Ausstattung sahen Petra Nicolaisen und Christian Lucks auch im Hinblick aufdigitales Lernen. „Vielen Lehrern fehlt die Medienkompetenz“, berichtete Lucks, derander Hannah- Arendt-Schule unterrichtet, aus eigener Erfahrung. Einig warman sich in der Runde, das dass deutsche Schulsystem stattKleinstaaterei bundeseinheitliche Standards und Prüfungen brauche. Kritisiert wurde auch der allgemeine „Drangzur Akademisierung“: immer mehr junge Leute wollten studieren anstelle eine Ausbildung aufzunehmen. Schuld seien die ständigen Diskussionenum Bildungs- und Schulsysteme, fand ChristianLucks.Auch Clemens Teschendorf machte vor allem falsche Wertvorstellungendafür verantwortlich. Es müsseein Umdenken bei den Elternstattfinden, sah auch Petra NicolaiseninersterLinie einImageproblem. „Aberwas genau läuft denn hier in denSchulenschief?“, hakte Carsten Kock nach.„UnsereSchuleförderthandwerkliche Talenteviel zu wenig“, meinte HermanU.Soldanund verwies aufdas Nachbarland Dänemark, wo Arbeitslehre bereits sehr früh zum Stundenplan gehöre. Außerdem fehle eineentsprechende Ausbildungsvergütung, um die Lehrefür jungeLeute wieder Petra Nicolaisen (CDU) attraktiverzumachen, wiederholte ernoch einmal. Lucks und Nicolaisenbrachten in diesemZusammenhang auch ein anderes BAföG-System insSpiel. Auchdas bedingungslose Grundeinkommen sei eine Möglichkeit, warsich die Rundeeinig. Infrastruktur Beim ThemaInfrastruktur herrschteweitgehendeEinigkeit darüber, dassFlensburg neben einemAusbau des Breitbandnetzes auch eine bessere Schienenanbindung und die Wiederbelebungder stillgelegten Strecke nach Niebüll brauche. Letzteres lohne sich lauteinem Prüfauftrag Clemens Teschendorf (SPD) der IHK allerdings nicht ,warf BjörnIpsenein. Beim Autoverkehrklafften die Meinungenauseinander. Währendsich dieKandidaten von CDU, SPD undFDP klar für densechsspurigen Ausbau der Rader Hochbrücke aussprachen,„sonstwerden wir hier oben abgehängt“(Teschendorf), forderteHerman U. Soldan mehr Schiene statt Individualverkehr.„Können wir unsdas überhaupt leisten, dassdas Verkehrsaufkommen ständig steigt?“, fragte Peter Wittenhorstmit Blick aufdas Klimaproblem. EineLösung könntegeradehier oben im Norden die Umwandlung von überschüssiger Windenergie in Wasserstoff sein,den man wiederum alsAntrieb fürZüge und Autos nutzenkönne, schlugFDP-MannLucks vor. Bei einemZiel waren sichübrigens alle Kandidatenabsolut einig: Alle Fünf möchten in den Bundestag nach Berlin. WIR SIND FURSIE DA ... Gern können Sie sich an uns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder Tickets für eine Veranstaltung benötigen. Natürlichhaben wir auch fürKritik undAnregungen immerein offenesOhr.Wir nehmen unsgerne Zeit fürSie undwerdenIhreAnfrage schnellstmöglich beantworten. Fotos: Philippsen KTV MEDIEN Haben wirIhr Interessegeweckt? Dann schicken Sieambesten umgehendIhreBewerbung an Graf vonBaudissin Verlag NF PaletteKG Anke Hansen a.hansen@moinmoin.de Am Friedenshügel 2, 24941Flensburg ... undfreuenuns aufIhreKontaktaufnahme! Montag von 8bis 18Uhr Dienstag bis Donnerstag von 9bis 17Uhr Freitag von 9bis 16Uhr Am Friedenshügel 2|24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 |Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de

Barockmusik Glücksburg (mm) –Kathrin Wild (Violine), Diane Wittig (Violine), Margaret Sacht (Viola) und Antje Röhrl (Violoncello) spielen das berühmte Air aus der D-Dur Orchestersuite von J.S. Bach und den Kanon mit nachfolgender Gigue von J. Pachelbel. Im Mittelpunkt des Konzertabends steht die Bühnenmusik zu Shakespeare`s Sommernachtstraum von Henry Purcell. Das Konzert findet statt am 22. September um 19 im Waldmuseum Glücksburg, Holnisstraße 2. Eintritt frei! Seite 3 Flensburg -20. September 2017 -Seite 3 www.hatesaul.de party@hatesaul.de Tel.: 04638/89590 oder 04638/7505 Blutspenden und Erntedank Satrup (mm) –Der DRK – OV Satrup lädt zur Abgabe einer Blutspende für Freitag, 22. September von 15.30 bis 19.30 Uhr in die Struensee Schule im Dennertweg in Satrup ein. Die Kinderbetreuung ist sichergestellt. Des Weiteren findet ein Abendbrot zum Erntedank am Freitag, den 29. September um 18 Uhr im Kulturzentrum Alte Schule für Mitglieder und Gäste statt. Verbindliche Anmeldung für das Abendbrot bis zum 20. September an Karin Mühlhausen (8489), Annegret Nissen (8627). Hip Hop total Steinbergkirche (mm) –Ein ganzes Wochenende Hip Hop tanzen –Die Internationale Bildungsstätte Jugendhof Scheersberg lädt Jugendliche und jungen Erwachsene ab 13 Jahren, vom 22. bis 24. September ein „Hip Hop Total“ zu tanzen. Coole Moves –allein oder mit Partner, synchron oder auch nicht –werden erlernt. Unter der Leitung von Sarah Menzel, Tänzerin und Tanzpädagogin, wird sehenswertes auf die Beine gestellt. Ein Wochenende voller Spaß mit netten Leuten in Bewegung! Weitere Informationen und Anmeldungen unter www. scheersberg.de. Prostatakrebs Flensburg (mm) –Der Prostatakrebs ist eine Tumorerkrankung und geht vom Drüsengewebe der Vorsteherdrüse (Prostata) aus. Diese Krebsart ist bei Männern die am häufigste auftretende Erkrankung. Für die Betroffenen ist ihre Erkrankung mit großen Scham und Unsicherheit behaftet. Die Selbsthilfegruppe bietet einen geschützten Raum, um Erfahrungen und Probleme auszutauschen und zu besprechen. In Flensburg soll eine neue Selbsthilfegruppe gegründet werden. Interessierte Männer wenden sich an KIBIS, die Selbsthilfekontaktstelle in Flensburg, Tel. 0461-5032618. Ein erstes Treffen wird in Kürze geplant. TV-Sessel + Schlafsofas ...in großer Auswahl! Öffnungszeiten: Mo.-Fr. 9-18 Uhr, Sa. 10-13 Uhr MÖBELLAGER KOCH Großsolt/Bistoftholz, Loitstr.3 (zw.Satrup u. Bistoft), Tel. 04633/466 www.moebellager-koch.de Segeln im Reich der Stürme Flensburg (mm) –ImAugust 2015 brach Arved Fuchs mit seinem Segelschiff „Dagmar Aaen“ zu der 21.000 Seemeilen umfassenden „Ocean Change“-Expedition auf. Ziele der langen Reise waren Feuerland mit dem legendären Kap Hoorn und die Antarktis, die zum zweiten Mal in der langen Expeditionsgeschichte mit dem Haikutter besegelt wurde. Bereits bei früheren Expeditionen war Feuerland wie auch das Kap an der Südspitze des amerikanischen Kontinents Ziel spektakulärer Unternehmungen. Unvergessen sind die Winter-Umrundung Kap Hoorns mit dem Faltboot und die Durchquerung des patagonischen Inlandeises. In der neuen Mulivisionsshow „Antarktis –Feuerland: Segeln im Reich der Stürme“, die am Dienstag, Dienstag, 7. November, 20 Uhr, im Robbe und Berking Yachting Heritage Centre in Flensburg ihre Deutschlandpremiere feiert, wird erstmalig historisches Filmmaterial der beiden Touren gezeigt. „Fliegende Zigarre“ über Flensburg Präsentiert wird die atemberaubende Arved Fuchs-Show exklusiv von der Nord- Ostsee Sparkasse und der Agentur Gofi. Am 7. November ist Premiere in Flensburg Der Mythos Kap Hoorn fesselte auch diesmal die Crew. Die Multivisionsshow nimmt den Betrachter mit an Bord, zeigt ihm die Enge des Schiffes, die alltägliche Routine und in fantastischen Aufnahmen wird der Zuschauer auf seine Seefestigkeit getestet. Die „Roaring Forties“ und die „Furious Fifties“ hatten Schiff und Crew fest im Griff... Bereits im 19. Jahrhundert waren frühe Entdecker mit ähnlichen Schiffen in der Antarktis unterwegs. Die Antarktis ist die größte Eiswüste der Erde, der Kontinent Antarktika ist flächenmäßig sogar größer als Bekannter Polarforscher und Buchautor: Arved Fuchs. Europa. Trotz dieser Dimensionen entschloss sich Arved Fuchs, diesen Kontinent auf Skiern zu durchqueren, um den Südpol zu erreichen. Die Nachempfindung der historischen Endurance-Expedition von Sir Ernest Shackleton inklusive der Durchquerung von South Georgia gehört sicherlich zu den Höhepunkten der Expeditionen von Arved Fuchs. Beide Heftiger Wellengang an Bord der Dagmar Aaen, die ihren Liegeplatz im Museumshafen in Flensburg hat. Fotos: Privat Flensburg (lip) –AmSonntag und Montag, 24. und 25. September, lohnt sich ein Besuch am Flugplatz Flensburg-Schäferhaus: An beiden Tagen startet von dort aus ab ca. 9Uhr der „Zeppelin NT“ zu Rundflügen über Flensburg. Und auch für all diejenigen, die nicht selbst an Bord gehen, dürfte das Starten und Landen des größten und modernsten Passagierluftschiffes der Welt ein sehenswertes Spektakel werden. Natürlich werden auch Elinor Kaempfe und Roy Freiherr von Koenig, die in Flensburg lebenden Urenkel des Luftschiff-Erfinders Graf Ferdinand von Zeppelin, vor Ort sein, die das Comeback der „fliegenden Zigarre“ in Flensburg erst möglich gemacht haben. Nach dem letzten Rundflug fliegt der Zeppelin dann am Montagnachmittag wieder zurück an den Bodensee. Foto: Deutsche Zeppelin Reederei Farvenspeel –inder Ferienfahrschule – INTENSIVKURS vom 16.10. bis 26.10.2017 Unternehmungen werden in der neuen Multivisionsshow thematisiert, ergänzt wird der Vortrag mit neuen faszinierenden Bildern der Reise mit der „Dagmar Aaen“ aus dem Jahr 2016. Sie nehmen den Betrachter mit auf den einmaligen Kontinent, der aufgrund des Antarktisvertrages einen ganz besonderen Schutzstatus innehat. Ticketvorverkauf Tickets für die Multivisionsshow am 7. November um 20 Uhr im Robbe und Berking Yachting Heritage Centre (Am Industriehafen 24937 Flensburg) gibt exclusiv beim Kartenvorverkauf der MoinMoin in Flensburg, Am Friedenshügel 2, Tel. 0461 588-120. Die Karten kosten 24,90 Euro (freie Platzwahl) und es handelt sich um ein limitiertes Kartenangebot –daher heißt es schnell zugreifen! Weitere Informationen unter www. gofi-bredstedt.de an 8Werktagen inkl. Ersthelfer-Kurs, Passbild und Sehtest. Jetzt anmelden-keine Extrakosten! www.fahrschule-simonsen.de Fotos: Privat Satrup (mm) –AmFreitag, 4. Oktober präsentiert der DRK- Ortsverein Satrup e.V. ein Konzert mit „Farvenspeel“ im Rahmen ihrer Küstennebel-Tour 2017 im Satrup Krog um 20 Uhr. Mehr Infos zur Band unter www.farvenspeel.de. Karten sind u.a. erhältlich im Satrup Krog und bei Blumen Bromberg. Psychische Krankheiten und Aggressionen Öffentlicher Vortrag über die Erfahrungen von Angehörigen psychisch kranker Menschen. „Was tun bei Konflikten und Aggressionen in Familien mit einem psychisch erkrankten Angehörigen?“ ist das Thema des Vortrags von Christian Zeckert, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen, Bonn. Zu dem kostenlosen Vortrag mit anschließender Diskussion sind Angehörige, Psychiatrie-Erfahrene, Freunde und Bekannte von psychisch erkranten Menschen eingeladen. Ziel ist die Verbesserung der Lebenssituation der Angehörigen. Flensburg, Montag, 25. September, 18.00-20.30 Uhr, „Die Brücke“, Waitzstr. 3a Schleswig, Dienstag, 26. September, 18.00-20.30 uhr, „Kibis SF-FL“, Lollfuß 48 Kiel, Mittwoch, 27. September, 18.00-20.30 Uhr, „Haus des Sports“, Winterbeker Weg 49 Eine Veranstaltungsreihe des Landesverbandes Schleswig-Holstein der Angehörigen und Freunde psychisch Kranker e.V. Pottbergkrug 8∙24146 Kiel ∙E-Mail: kontakt@lvsh-afpk.de Fon 0431/26095690 ∙www.lvsh-afpk.de

MoinMoin