Aufrufe
vor 10 Monaten

MoinMoin Flensburg 07 2021

  • Text
  • Flensburg
  • Februar
  • Sucht
  • Kaufe
  • Harrislee
  • Flensburger
  • Husum
  • Stadt
  • Homeoffice
  • Haus
  • Moinmoin
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Flensburg - 17. Februar 2021 - Seite 6 Meisterbetrieb mit EU-Zulassung Fleischerfachgeschäft mit eigener Schlachtung und Partyservice! Süderstr. 67 · 24955 Harrislee · Telefon 0461 - 71448 · Fax 71492 Gute Ideen für Harrislee Harrislee (bni) – Mit Aufnahme in das Förderprogramm „Soziale Stadt“ blickt die Gemeinde Harrislee nach vorn. Angesichts komplexer Herausforderungen, inkl. Klimaschutz, demografischer Wandel, Folgen der Pandemie, stellt sich die Frage: „Wie wollen wir uns in Zukunft im Ortskern bewegen und welche sozialen Herausforderungen können wir mit Blick auf die nächsten 20 Jahre lösen?“ In der Vorbereitung sollen nun die Bürger befragt werden, damit die Gemeinde bis Herbst 2021 ein Konzept entwickeln kann. Zur Erläuterung der nächsten Schritte kamen Bürgermeister Martin Ellermann mit Bürgervorsteher Heinz Petersen, dem Leiter der Gemeindeentwicklung Kai Dummann-Kopf, der Sachbearbeiterin für den Städtebau Harrislee Hannah Lefel und dem Projektleiter des Entwicklungsbüros Sweco (HH) im verschneiten Februar im Bürgerhaus zusammen. Das Projekt Konkret sollen im ca. 1,5 km2 großen Harrisleer Ortskern (vom Holmberg bis zur Süderstraße) beispielsweise Wohnquartiere aufgewertet, Fuß- und Radwege erneuert und für die Neugestaltung der Freiflächen gesorgt werden. „Die Gemeinde hätte keine Chance,“ so Ellermann, „das allein zu stemmen.“ Die erforderlichen Fördermittel stammen zu je einem Drittel von Bund, Land und Gemeinde. Einzelne Maßnahmen werden zusätzliche Förderung brauchen, z. B. von der EU. Aber auch „privates Engagement,“ so Hannah Lefel, „ist nicht zu unterschätzen.“ Damit ist nicht allein die finanzielle Unterstützung gemeint. Bürgerbeteiligung „Die Einbindung der Hannah Lefel, Martin Ellermann, Heinz Petersen (Harrislee), Tobias Backen (Sweco GmbH, v.l.)) Einwohner*innen sowie der Unternehmen ist sehr wichtig,“ sagt Ellermann. „Es geht schließlich darum, eine Identifizierung mit dem Wohnort zu bewahren und sogar zu stärken.“ So sind alle Harrisleer Bürger aufgerufen, sich schon jetzt über die Website guteidee-harrislee.de aktiv an der Gestaltung ihres Ortskerns zu beteiligen, denn hier leben 50 Prozent der Bevölkerung. Das Sanierungsgebiet mag sich im Laufe der Projektentwicklung durchaus verändern, gar verkleinern, so Ellermann, aber eine erste Bestandsaufnahme weist bereits mehrere Ansatzpunkte auf. Dazu zählen die Neugestaltung von Süderstraße und Marktplatz, ein Familienzentrum, Spielplatz, Schwimmhalle, Skate Park, und eine Umgestaltung des Verkehrs sowie die energetische Sanierung von bestimmten Wohngebäuden. Nach der Bürgerbefragung und der Begehung des Gebiets durch die Projektleiter und Ge- Foto: Nielsen meindevertreter sind für das Frühjahr vier Themenworkshops angesetzt, z. B. zu Arbeit und Einzelhandel, Wohnen, Naherholung und Sozialem. Zeitliche Planung Ob noch weitere Workshops hinzukommen, und was wie erarbeitet wird, ist stark von der aktiven Bürgerbeteiligung abhängig. Wenn im Sommer dann Leitbild und Ziele feststehen, erarbeitet das Projektbüro Sweco im Herbst das Konzept zur Umsetzung. Das Projektbüro Sweco ist ein europaweit vertretender Architekturdienstleister, der allein mit 30 Niederlassungen in Deutschland stark regional fokussiert agiert. Ellermann begrüßt diesen Blick von außen, vertraut aber „auf die Expertise der Bürger und Unternehmen vor Ort.“ Bürger, die sich über Mitsprache, Lenkungsgruppen oder Themenworkshops informieren möchten, finden alles dazu auf guteidee-harrislee.de. Ihre Ansprechpartner für Geschäftsanzeigen Gitta Johannsen Telefon 0461 588-130 Fax 0461 588-9209 johannsen@moinmoin.de Bürgerhaus bleibt weiter geschlossen Harrislee (mm) – Aufgrund der Entwicklung der Corona-Pandemie hat sich die Gemeinde Harrislee dazu entschieden, das Bürgerhaus auch weiterhin zunächst bis 7. März für den freien Publikumsverkehr zu schließen. Alle Bürger werden gebeten, aufschiebbare Anliegen konsequent zurückzustellen, bis sich die Lage weiter entspannt hat. Anliegen können weiterhin grundsätzlich nur per Mail, Kontaktformular, Post oder telefonisch entgegengenommen werden. Für unabwendbare und dringliche Anliegen, die ein persönliches Erscheinen erfordern, ist die Vereinbarung eines Termins mit den jeweils zuständigen Bereichen oder der Information erforderlich. Ein Zutritt in das Bürgerhaus über den Haupteingang kann grundsätzlich nur nach erfolgter Terminvereinbarung erfolgen! Nähere Informationen hierzu stehen auf der Homepage www.harrislee. de zur Verfügung. Die Gemeinde ist unverändert bemüht, alle erforderlichen Prozesse und Dienstleistungen aufrecht zu erhalten. Gleichzeitig muss weiterhin alles darauf ausgerichtet werden, dass eine vollständige Schließung des Bürgerhauses vermieden wird. Die Gemeinde bittet um Verständnis dafür, wenn es gegebenenfalls zu Verzögerungen bei der Beantwortung von Fragen bzw. der Antragsbearbeitung kommen sollte. krah@moinmoin.de Karl-Josef Krah Telefon 0461 588-208 Fax 0461 588-9208 AUS DER GESCHÄFTSWELT Werben für die Gründerregion Flensburg (mm) – Vielen Flensburgern ist er vielleicht schon aufgefallen: Seit Anfang des Jahres fährt durch Flensburg der „Start up shuttle“, um für die Gründerregion zu werben und Mut zu machen, dass man beim Gründen Hilfestellung erhält. Was dahinter steckt: In den letzten vier Jahren hat sich unter der Federführung der Wirtschaftsfördungsgesellschaft WiREG ein proaktives Netzwerk für Startups und Gründer*innen in unserer Region etabliert. Diese Unterstützungslandschaft – das Gründungsökosystem – hat maßgeblich dazu beigetragen, dass sich die innovativen Startups und Existenzgründungen am Markt nachhaltig positionieren konnten. „Wir möchten nun mit einem gemeinsamen werblichen Auftritt diese Entwicklung in unserer Region vorantreiben, um den Wirtschaftsstandort zu stärken und mehr Gründungspotenziale zu heben“, erläutert Babara Asmussen, Prokuristin im Technologioezentrum der WiREG. Für einen Zeitraum von zwei Jahren wird ein moderner Gelenkbus von AktivBus als gemeinsame Werbeplattform durch die Stadt Flensburg fahren. Supporter im Gründerökosystem Die Werbeaussage des Busses soll eine Visualisierung des bisher vorhandenen Gründungsökosystems in Flensburg widerspiegeln – gleichzeitig aber auch einen visuellen Raum schaffen für zukünftige Partner*innen aus der Unterstützungslandschaft, die sich zu diesem Thema einbringen möchten. Folgende Unternehmen und Institutionen beteiligen sich: - VR Bank Nord eG So sieht sie aus– die fahren Werbeplattform. Foto: WiREG - Nord-Ostsee Sparkasse AÖR - EEP GmbH Wirtschaftsprüfungs-gesellschaft - ttp AG Steuerberatungs-gesellschaft - Dr. Kruse, Hansen & Sielaff GbR - HOECK SCHLÜTER VAAGT Rechtsanwälte Partnerschaft mbB - Hochschule Flensburg - Europa-Universität Flensburg - Dock 1: Venture Werft - Faust & Fittger Versicherungsmakler GbR - CausaConcilio Koch & Partner mbB Rechtsanwälte - Technologiezentrum powered by WiREG Zur Umsetzung der Idee wurde eine Flensburger Werbeagentur beauftragt, einen kreativen, nachhaltigen, visuell auffälligen Entwurf zu kreieren. Insgesamt sind auf dem Gelenkbus zwölf einzelne Werbeflächen für Supporter positioniert. Unter www.ideen-liftoff.de sind die Logos und Infos, sowie eine kurze Leistungsbeschreibung der Werbepartner abrufbar. So können alle gemeinsam das Leistungsportfolio unserer Gründerregion präsentieren. Neue Supporter sind herzlich willkommen ! Arbeitsjubiläen Flensburg (mm) – Die Handewerkskammer Flensburg beglückwünschte mit einer Jubiläumsurkunde zum 25-jährigen Arbeitsjubiläum Kaufmännische Angestellte Anja Ahrndsen-Müller sowie die Reinigungskräfte Margarita Haaf, Gabriele Hahn, Canka Rusiti, Jadwiga Spyra und Martina Voigt, alle bei Beyersdorf Dienstleistungen GmbH & Co. KG in Handewitt

MoinMoin