Aufrufe
vor 4 Jahren

MoinMoin Flensburg 06 2018

  • Text
  • Flensburg
  • Februar
  • Schleswig
  • Sucht
  • Husum
  • Haus
  • Moinmoin
  • Zeit
  • Liebe
  • Menschen

Alle Jahre wieder …

Alle Jahre wieder … -Anzeige- Flensburg - 7. Februar 2018 - Seite 6 Einkommensteuererklärung Robert-Koch-Straße 33 | 24937 Flensburg ☎ 0461/995 77 115 0461/995 77 124 @ schmechel@stb-christian.de Marie-Curie-Str. 8 · 24837 Schleswig Tel.: 0 46 21 - 48 84 - 0 Fax: 0 46 21 - 48 84 - 10 info@steuer-hbk.de www.steuer-hbk.de Diplom-Ing. KLAUS-DIETER JÜRGENSEN Steuerberater Postfach 1245, 24390 Süderbrarup Bachstr. 67, 24392 Süderbrarup Tel.: 04641-1310 Fax: 04641-988132 E-mail: StB.Juergensen@t-Online.de Bürozeiten: 8.00 - 12.00 Uhr 14.00 - 17.00 Uhr Fünf Neuheiten auf einen Blick Ein höheres Existenzminimum, mehr für Familien, bessere Abschreibungs-möglichkeiten, weniger bürokratische Pflichten sowie Anpassungen bei der Steuerklassen- Eingruppierung: Mit dem 1. Januar 2018 kamen wieder einige Neuerungen im Steuerrecht. Doch was ändert sich genau? Und welche Bedeutung hat das für die Bürger? Der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. (VLH) erläutert fünf wichtige Punkte. 1. Grundfreibetrag und Unterhaltshöchstbetrag werden angehoben Runde 9.000 Euro: So hoch ist der Grundfreibetrag seit dem 1. Januar 2018. Im Vergleich zu 2017 ist dies eine Steigerung um 180 Euro. Laut VLH-Experten bedeutet das, dass ein Single 2018 bis zu einer jährlichen Einkunftshöhe von rund 9.000 Euro keine Steuern zahlen muss. Das Doppelte, also runde 18.000 Euro, steht zusammenveranlagten Eheleuten und eingetragenen Lebenspartnern zu. 2. Kindergeld und Kinderfreibetrag steigen – Kürzere Antragsfristen fürs Kindergeld Das Kindergeld steigt um zwei Euro pro Monat und Kind. Am 1. Januar 2018 erhöhte sich auch der Kinderfreibetrag – und zwar von 4.716 Euro auf 4.788 Euro für verheiratete Eltern beziehungsweise eingetragene Lebenspartner mit Kind, die sich zusammenveranlagen lassen. Zusätzlich gibt es noch 2.640 Euro Freibetrag für Betreuungs-, Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf. So kommt man insgesamt auf einen Freibetrag von 7.428 Euro pro Kind für 2018. 3. Bessere Möglichkeiten, Arbeitsmittel abzusetzen Der Grenzwert für die Sofortabschreibung von sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgütern wird ab 1. Januar 2018 von 410 Euro auf 800 Euro (jeweils ohne Mehrwertsteuer) angehoben. 4. Belege fürs Finanzamt: Vieles muss nicht mehr eingereicht, aber aufbewahrt werden Für die Steuererklärung 2017, die 2018 erstellt wird, gelten erstmals neue Regeln für den Umgang mit Belegen, Nachweisen und Bescheinigungen. Die Neuerung in Kurzform: Aus einer Belegvorlagepflicht wird den VLH-Profis zufolge weitgehend eine Belegvorhaltepflicht. Das bedeutet: Wer 2018 seine Steuererklärung für 2017 abgibt, ist in vielen Fällen nicht mehr verpflichtet, Belege beizufügen. Er muss diese aber trotzdem zuhause sammeln und aufbewahren – und zwar ein Jahr lang ab der sogenannten Bestandskraft des Steuerbescheids. Bis dahin kann das Finanzamt die Unterlagen bei Bedarf nachfordern. 5. Frisch verheiratete Paare erhalten automatisch die Steuerklassenkombination IV/IV 1. Januar 2018 werden alle Paare nach der Hochzeit automatisch in die Steuerklassenkombination IV/ IV eingruppiert – egal, ob beide Partner berufstätig sind oder nicht. Deshalb sollten laut VLH-Experten alle frisch Verheirateten überprüfen, welche Steuerklassenkombination für sie die jeweils günstigste ist. Grundsätzlich können berufstätige Ehe- und eingetragene Lebenspartner, die unbeschränkt steuerpflichtig sind und nicht dauernd getrennt leben, zwischen drei Steuerklassenkombinationen wählen: • Kombination IV/IV • Kombination III/V • Kombination IV/IV mit Faktor Bei der Steuerklassenwahl müssen diverse Regelungen beachtet werden. Welche Kombination für das jeweilige Ehepaar die optimale ist, hängt vor allem von der Einnahmensituation der beiden Personen ab. Auch beim Bezug von Eltern-, Krankenoder Arbeitslosengeld kann ein Steuerklassenwechsel von Vorteil sein. Einschreibungs- und Freisprechungsfeiern der Innungen Elektrohandwerk: Ein zukunftsorientiertes Berufsfeld Flensburg (sj) – Vom Lichtschalter über das Smartphone bis hin zum modernen E-Mobil – Elektrizität und somit das Elektrohandwerk steckt überall mit drin. Die Arbeit der Elektrohandwerker begleitet den Menschen tagtäglich. Elektroniker, auch „E-Zubis“ genannt, sind also sehr gefragt. Angefangen bei der Grund-Installation bis zur digitalen Welt eröffnen sich für junge Berufseinsteiger vielfältige Spezialisierungsfelder. Die Prüfungsteilnehmer des aktuellen Ausbildungsjahrganges, so Obermeister Mark Giebelstein auf der diesjährigen Freisprechungs- und Einschreibungsfeier, haben mit Bravour vorbildliche Obermeister Mark Giebelstein (li.) mit den diesjährigen Jung-Gesellen. Foto: Jonas Leistungen erzielt. Insgesamt erhielten zwölf Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik ihren wohlverdienten Gesellenbrief im Veranstaltungssaal des Restaurants „Borgerforeningen“ überreicht. Des Weiteren ehrte die Elektro-Innung Flensburg Stadt und Land mit Stefan Michelsen, Jonas Zaedow und Fabian Gerusel (Innungsbester Sommer 2017) gleich drei Prüfungsteilnehmer, die bereits im vergangenen Jahr ihre Ausbildung vorzeitig abschließen konnten. Zu den frischgebackenen Jung-Gesellen gehörten darüber hinaus zwei Elektroniker für Maschinen- und Antriebstechnik. Als Innungsbester erhielt im Anschluss Sven Jens Tanneberger (Prüfungszeitraum Winter 2017/2018) eine besondere Würdigung. „Im Bereich Elektrotechnik gibt es eine Vielzahl von Spezialisierungen. Fachkräfte sind knapp und Eure Fähigkeiten stehen hoch im Kurs. Nehmt als jede Möglichkeit zur Weiterbildung wahr und gestaltet zusammen mit den Fachbetrieben die Zukunft unseres Berufsstandes“, betonte der Obermeister. Auf der anschließenden Einschreibungsfeier besiegelten 29 neue Lehrlinge den Beginn ihrer dreieinhalbjährigen Ausbildungszeit mit einem Eintrag in das Lehrlingsbuch. 13 Gesellen im Metallhandwerk Flensburg (sj) – Bei der Freisprechungs- und Einschreibungsfeier der Metallhandwerker-Innung Flensburg Stadt und Land konnten Obermeister Arno Johannsen und Prüfungsausschussvorsitzender Thomas Freudenstein 13 Auszubildenden, die die Prüfung als Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik erfolgreich bestanden hatten, ihren Gesellenbrief überreichen (Foto). Finn Zumbach, Kodo Stahl- und Metallbau aus Handewitt, bestand in allen Bereichen mit der Note 1 und wurde als Innungsbester geehrt. Michel Haack, Waagen Wulff aus Flensburg, absolvierte die Gesellenprüfung vorzeitig ebenfalls mit der Gesamtnote 1 und wurde dafür im Dezember 2017 mit der Nospa Jugend-Handwerksmedaille ausgezeichnet. Zur traditionellen Einschreibung erschienen 13 neue Lehrlinge. Foto: Jonas Aus der Geschäftswelt Informationsabend über die Gemeinschaftsschule Harrislee (mm) – Die Zentralschule veranstaltet am 13. Februar um 18.30 Uhr, einen Infoabend über ihre Gemeinschaftsschule durch. Eltern können mit ihren Kindern aus den 4. Klassen dabei einen Eindruck von der pädagogischen Arbeit und der hervorragenden Ausstattung an unserer Schule gewinnen. Activeboards und Klassensätze an Laptops gehören zu der Grundausstattung eines jeden Jahrgangs und die sportlichen Möglichkeiten mit mehreren Sporthallen und Sportplätzen sowie eigenem Schwimmbad als auch das umfangreiche Angebot der Offenen Ganztagsschule setzen in der Region Maßstäbe. Neben den einzelnen Fächern und vielen Projekten (mit einer großen Anzahl an Mitmachaktionen) wird auch unser Oberstufenprofil von der Eckener-Schule-Flensburg vorgestellt. Das Team der Zentralschule Harrislee freut sich auf viele interessierte Besucher zu dieser Veranstaltung. Tagung zu Namen Oeversee (mm) – Namen sind allgegenwärtig. Jeder nutzt sie täglich, zumeist ohne sich ihrer Bedeutung bewusst zu sein. Vom 16. bis 17. Februar befasst sich eine Tagung in der Akademie Sankelmark mit Alter, Herkunft und Verbreitung von Namen. Gefragt wird sowohl nach der Bedeutung deutscher Städte- und Flurnamen – wie Hamburg oder Taunus – als auch der besonderen Eigenart der Siedlungs-, Flur und Familiennamen im Landesteil Schleswig. Neben Vorträgen und der praktischen Arbeit mit Karten, Telefonbüchern und Fachliteratur bietet die Tagung die Möglichkeit zur Analyse eigener Namen. Teilnehmen können alle Interessierten, Anmeldung und Information bei Bianca Clasen, Tel.: 04630-550, E-Mail: clasen@eash.de AOK Nordwest: Noch mehr Leistungen – weniger Beitrag! Flensburg/Husum (mm) – Eine gute Nachricht für alle Mitglieder der AOK Nordwest: Ab 1. Januar hat die Gesundheitskasse den Zusatzbeitrag um 0,2 Prozentpunkte gesenkt. Das beschloss der AOK-Verwaltungsrat Ende Dezember. Damit beträgt der Gesamtbeitrag nur noch 15,5 Prozent. Und das, obwohl die AOK mit vielen Mehrleistungen und speziellen Gesundheitsangeboten punktet, wie bei der Schwangerenvorsorge, Haushaltshilfe, zusätzlichen Vorsorgeuntersuchungen bei Kindern und Jugendlichen, Osteopathie, Reiseimpfungen oder der speziellen Hilfe bei Behandlungsfehlern. Und in Zukunft? Dann plant die AOK Nordwest ihre digitalen Kommunikationskanäle weiter auszubauen und für einen schnellen, mobilen und unkomplizierten Kontakt zum Kunden zu sorgen. Schon heute nutzen viele Versicherte zum Beispiel die AOK-OnlineServicecenter unter nordwest.meine.aok.de Praktika und Work & Travel Flensburg (mm) – Am Donnerstag, den 15. Februar finden im Berufsinformationszentrum (BiZ) der Agentur für Arbeit Flensburg, Waldstr. 2, Flensburg, zwei Informationsveranstaltungen rund um die Themen Freiwilligenarbeit und Praktika (15 Uhr) sowie Work & Travel weltweit (16.30 Uhr) statt. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

MoinMoin