Aufrufe
vor 8 Monaten

MoinMoin Flensburg 05 2021

  • Text
  • Moinmoin
  • Schule
  • Kleinanzeigen
  • Kauft
  • Husum
  • Ankauf
  • Zeit
  • Kaufe
  • Jenckel
  • Sucht
  • Flensburg

Flensburg - 3. Februar 2021 - Seite 2 Flensburg (mm) – Der SC Weiche Flensburg 08 hat einen weiteren Abgang zu vermelden. Innenverteidiger Ture Yorn Blaue hat in beiderseitigem Einvernehmen seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten zum Monatsende aufgelöst. Den 21Jährigen zieht es zum Studium in seine „zweite Heimat“ nach Dänemark. Der Abwehrspieler war im Sommer 2019 aus der U 19 des dänischen Erstligisten SønderjyskE an die Bredstedter Straße gewechselt. In den eineinhalb Jahren kam er lediglich SEITE 2 Tempo 20 in der Rathausstraße Flensburg (mm) – Nachdem die Ratsversammlung den aktuellen Lärmaktionsplan im Dezember mit großer Mehrheit beschlossen hat, folgen nun die ersten Umsetzungsschritte. Im Nordergraben wird eine Tempo- 30-Zone, in der Rathausstraße ein verkehrsberuhigter Geschäftsbereich (Tempo-20-Zone) angeordnet. Die genannten Straßen werden im Lärmaktionsplan mit erster Priorität aufgrund der hohen Verkehrslärm- Betroffenheit aufgeführt, in diesem Fall jedoch nur nachrichtlich, da die schon geplante verkehrsrechtliche Anordnung der Verkehrsbehörde aufgrund der besonderen örtlichen Gegebenheiten (Wohngebiet, Fußgängerzone; hohe Querungszahlen durch Fußgänger) erfolgen wird, heißt es aus dem Rathaus. Wäre eine Umsetzung In der Rathaustraße gilt künftig Tempo 20. aus diesen Gründen nicht möglich gewesen, hätte eine Anordnung mit der Begründung Lärmschutz gegriffen, heißt es in der Pressermitteilung weiter. Analog war auch das Vorgehen in der Straße Neustadt, wo bereits im November die Tempo-30-Zone aufgrund des Charakters als Wohn- und Geschäftsgebiet umgesetzt wurde. Auch diese Straße ist im Lärmaktionsplan aufgrund der hohen Lärmbelastung durch Straßenverkehr genannt. Die weitere Umsetzung der Geschwindigkeitsreduzierung werde in den kommenden Monaten beginnen, genauso wie die Prüfung und evtl. der Einbau von lärmminderndem Asphalt, teilt die Stadt mit. Weitere Informationen zum Thema Lärm gibt es unter www. flensburg.de/lap. Foto/Montage: Philippsen Auch Ture Blaue verlässt Weiche zu zwei Pflichtspieleinsätzen für die Regionalliga-Mannschaft. Neunmal lief er für die U-23-Vertretung in der Oberliga auf. Nach Julian Stöhr, der zum Liga-Rivalen FC Oberneuland nach Bremen ging, und Tayfun Can, der künftig den Oberligisten TSB Flensburg verstärkt, ist Ture Blaue damit der dritte Abgang in diesem Winter. weiter auf www.moinmoin.de Gastwirt Ingo Sörnsen mit Lutz Blask, Inhaber des Edeka-Marktes in Adelbylund... Fotos: Philippsen Vom Gasthaus in den Supermarkt Flensburg (lip) – Normalerweise würde Ingo Sörnsen jetzt seine Gäste im Freienwill Krug bewirten und Hochzeits- und Familienfeiern planen. Stattdessen ist nun die Getränkeabteilung im Edeka-Markt Lutz Blask in Adelbylund „sein Reich“, wie der 59-Jährige sagt. Viermal pro Woche arbeitet der Gastwirt jetzt im Supermarkt. Denn was ist schon normal in diesen verrückten Zeiten. Seit 28 Jahren betreibt Ingo Sörnsen gemeinsam mit seiner Frau Birgit den Freienwill Krug, hat alle Höhen und Tiefen erlebt. „Aber das ist der absolute Hammer“, sagt Sörnsen und meint damit die mit der Corona-Krise einhergehende Schließung von Restaurants und Hotels. Den ersten Lockdown von 15. März bis 18. Mai vergangenen Jahres konnte er dank Wirtschafts- und Coronahilfen, dem großzügigen Entgegenkommen der Gemeinde bei der Miete und eines relativ guten Sommergeschäftes – so hatte Sörnsen zusätzlich auch die Bewirtung des Hollmarksees übernommen – noch mit einem blauen Auge überstehen. Trotz 50 Prozent weniger Umsatz. Doch als mit Beginn des „Lockdown light“ im November als erstes erneut das Gastgewerbe schließen musste, war es auch für Ingo Sörnsen an der Zeit, sich nach einer Alternative umzuschauen. „Denn die Fixkosten bleiben ja“, sagt Sörnsen, der auch Schatzmeister im DEHOGA-Kreisverband Schleswig Flensburg e.V. ist. Und nur durch Außer-Haus- ... und bei der täglichen Arbeit. Verkauf ließen sich die laufenden Kosten einfach nicht decken. Und während einige DE- HOGA-Betriebe, die allerdings auch vorher schon angeschlagen waren, wegen Corona bereits aufgeben mussten, ergriff Ingo Sörnsen lieber selbst die Initiative, anstatt zu jammern. Er fragte bei Lutz Blask nach einem Job nach. Der Kaufmann hat nicht nur vor 16 Jahren im Freienwill Krug seine Hochzeit gefeiert, sondern man kennt und schätzt sich auch von zahlreichen Familienfeiern, die Lutz Blask dort ausrichten ließ. Und wie es der Zufall wollte war der Inhaber des Edeka- Marktes tatsächlich gerade auf der Suche nach Verstärkung für seine Getränkeabteilung. „Das passte einfach genau, als der Anruf kam, gerade wenn man sich so lange kennt“, sagt Lutz Blask und fügt mit einem Lachen hinzu, „und außerdem bin ich jetzt nicht mehr der Älteste im Team“. Neue Ware einsortieren und bestellen, Preise auszeichnen oder den Kunden Tipps beim Kauf von erlesenen Weinen und Spirituosen geben – Ingo Sörnsen hat sichtbar Spaß an der neuen Arbeit. „Und als ich im Dezember zum ersten Mal nach 28 Jahren meinen Lohnzettel in der Hand hatte, war ich stolz wie Bolle“, erzählt er. Die restlichen drei Tage der Woche, an denen er nicht im Supermarkt arbeitet, kümmert er sich weiter um seinen Krug. Doch man muss kein Prophet sein, um zu ahnen, dass es selbst nach einem Ende des Lockdowns noch lange dauern dürfte, bis alles in der Gastronomie wieder seinen normalen Gang gehen wird. „Ich denke erst im Januar nächsten Jahres wird wieder der volle Saalbetrieb möglich sein“, gibt sich Sörnsen da keinen Illusionen hin. Trotzdem bleibe er guten Mutes. Und natürlich ist es für ihn beruhigend zu wissen, dass er seinen neuen Job im Supermarkt so lange weitermachen kann, wie er möchte. Sprechstunde mit Simone Lange Flensburg (mm) – Auch in Zeiten einer Pandemie gibt es noch andere Themen zu besprechen. Um sich ein Bild von den Fragen, Ideen und Sorgen der Flensburger*innen zu machen, bietet Oberbürgermeisterin Simone Lange ihnen am 5. Februar eine digitale Sprechstunde an. Am kommenden Freitag wird sie den Bürger*innen zwischen 17 und 19 Uhr in einer Videokonferenz über das Programm „Zoom“ im Zwiegespräch zuhören. Aus Fairnessgründen und da mit einer Vielzahl von Anrufen gerechnet wird, begrenzen sich die Telefonate auf jeweils ein Anliegen. Zur Anmeldung schicken Interessierte ihre Kontaktdaten (Name, Mailadresse, Telefonnummer) und ihren Themenwunsch bitte bis zum 04.02. um 12 Uhr an untenstehende Adresse. Ihnen wird dann ein Zeitfenster zugeteilt und der entsprechende Link zur Videokonferenz gesendet. Menschen, die lieber klassisch per Telefon anrufen möchten, können dies selbstverständlich auch. Britta Callsen callsen.britta@flensburg.de Tel. 0461 852100 Achtung Trittbrettfahrer! Harrislee (mm) – Aktuell tritt eine derzeit nicht namentlich bekannte Firma telefonisch an Harrisleer Unternehmen heran und versucht, unter Hinweis auf die Ende 2018 erschienene Bürgerinformationsbroschüre der Gemeinde Werbeanzeigen zu verkaufen. Die Gemeinde Harrislee weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich hierbei um einen nicht durch die Gemeinde autorisierten Anzeigenverkauf handelt, bei dem es äußerst zweifelhaft ist, ob Leistung und Gegenleistung in einem ausgewogenen Verhältnis steht. Flensburg (jk) – Am Sonntag endete die Handball-Weltmeisterschaft in Ägypten mit dem Finale. Das 26:24 zwischen dem erfolgreichen Titelverteidiger Dänemark und dem skandinavischen Herausforderer Schweden brachte Bester Linksaußen der WM: Hampus Wanne. der SG Flensburg-Handewitt einen Medaillenregen ein. So kehrten Lasse Svan, Mads Mensah und Simon Hald mit Fünf WM-Medaillen für die SG und keine Pause Gold heim, während Jim Gottfridsson und Hampus Wanne erstmals WM-Silber entgegennahmen. Zeit zum Genießen wird es nicht geben. Schon am Donnerstag um 18.45 Uhr soll die SG beim HC Meshkov Brest in Weißrussland antreten. Nach dem Schlusspfiff fluteten die dänischen Handballer das Spielfeld und feierten ihr zweites WM-Gold nach 2019. Neun Spiele, neun Siege – die Dänen waren durch das Turnier marschiert. Neben dem Endspiel erwies sich nur das Viertelfinale als brenzlig. Gastgeber Ägypten wurde erst im Siebenmeterwerfen bezwungen. „Wir haben Geschichte geschrieben“, freuten sich Lasse Svan, Mads Mensah und Simon Hald. „Toll, wie wir uns nach der Enttäuschung bei der EM 2020 wieder aufrappelten und den WM-Titel verteidigten.“ Die Schweden waren naturgemäß enttäuscht. Es wird Mads Mensah gewann mit Dänemark WM-Gold. einige Tage dauern, bis sie begreifen, dass sie die Handball-Welt überraschten. Die Drei-Kronen-Ballwerfer waren im Vorfeld bestenfalls als Geheimfavorit gehandelt worden. Die beiden SG-Akteure glänzten und wurden für das All-Star-Team berücksichtigt. Hampus Wanne war der beste Linksaußen, Jim Gottfridsson der beste Spielmacher. Das Rückraumass setzt auf einen Nebeneffekt dieser WM: „Wir Fotos: Kirschner hoffen, dass nach all dem Scheiß, der im letzten Jahr auf der Welt passiert ist, viele junge Leute für unseren fantastischen Sport gewonnen werden können.“ Am Montag war die Heimreise der Finalisten. So kurz war die Pause noch nie. Bereits am Donnerstag soll eine im November abgesetzte Partie der EHF Champions League in Brest nachgeholt werden. Alle SG-Akteure werden nur am Mittwoch gemeinsam trainieren. Der Rest der knappen Zeit soll für die Regeneration genutzt werden. Fehlen wird definitiv Johannes Golla. Nach der WM-Rückkehr wurde der Kreisläufer am Freitag positiv auf Covid-19 getestet. Er musste sich sofort in Quarantäne begeben. Da er keinen Kontakt zu den Teamkameraden hatte, wurde der Trainingsbetrieb des Bundesliga- Tabellenführers nicht lahmgelegt. Nach dem Belarus-Törn folgt ein freies Wochenende. Der SC Magdeburg sagte das Spiel am Sonntag in der Flens- Arena ab. Im WM-Vorfeld war für die Bundesliga-Klubs die Option geschaffen worden, den ersten Spieltag nach dem Turnier zu verschieben, wenn Spieler unter Vertrag stehen, die in den WM-Halbfinals zum Einsatz kommen würden. Fünf Klubs entschieden sich nun für eine Verlegung, darunter die Magdeburger. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage (print + digital) Flensburg................ 79.000 Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln......38.300 Expl. Gesamt .................. 133.700 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 44 vom 1.1.2021. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Flensburg (lip) –Wenn ersich nicht um seine Herzensangelegenheit Ghana kümmert, schreibt Thomas Jenckel fleißig an seiner Bachelorarbeit. Thema: „Die Stereotypisierung des afrikanischen Kontinents in der Deutschen Literatur“. Denn genau das häufig negative Bild Afrikas hat Thomas Jenckel, der Germanistik mit dem Schwerpunkt Deutsch als Fremdsprache an der Europa-Universität Flensburg studiert, dazu bewegt, seine „Touristenbrille“ abzusetzen. „Bei Afrikadenkenviele nur an die vier K‘s–Kriege,Korruption, Krankheit und Katastrophen“, erklärt der 34-Jährige. Doch nachdem er 2011 als Volunteer fünf Wochen an einer kleinen Schule in der Nähe der ghanaischen Hauptstadt Accra unterrichten durfte, sieht er die Welt mit anderen Augen. „Ich war völlig überwältigt von der positiven Energie der Kinder,aberauch der Erwachsenen, und der Gastfreundschaft, mit der ich empfangen wurde“, erinnert sich Thomas Jenckel. Gleichzeitig bekam er einen tiefen Einblick in das ghanaische Schulsystem, das trotz der seit 2005 bestehenden Schulpflicht vor allem die arme Bevölkerung auf dem Land benachteiligt. „Viele Kinder können nicht zur Schule gehen, weil ihre Eltern sich das nicht leisten können“, erläutert Jenckel. Denn weil die Regierung in den ländlichen Regionen keine Schulen betreibt, bleiben –wennüberhaupt –nur Privatschulen, um Zugang zur Bildung zu bekommen. Allerdings können viele Familien das Geld für Transport, Bücher,Schuluniform und -materialien nicht Thomas Jenckel mit den Kinder der Beneficial School in Ghana. aufbringen. Geprägt von vielen Eindrücken und dem Wunsch nach einer Verbesserung organisierte Thomas Jenckel, der neben seinem Studium in Kiel als DJ jobbte, von Deutschland aus kleinere Entwicklungsprojekte und veranstaltete Spendenkonzerte im Freundeskreis. Als er 2012 erneut nach Ghana flog, um gemeinsam mit einem ortsansässigen Projektleiter an verschieden Schulen kleinere Projekte zu organisieren, traf er auch den Schulleiter jener Eingespieltes Team: Thomas Jenckel, Benjamin Obeng und Bastian Brück engagieren sich gemeinsam im Verein Beneficial e.V. inGhana. Schule wieder, ander er als Volunteer unterrichtet hatte.„Er hat geweint, als er mich gesehen hat, weil die meisten Freiwilligen nur einmal hierher kommen und dann nie wieder“, erinnert sich der gebürtige Hamburger. Als Thomas Jenckel bei seiner vierten Ghanareise mit seinem Kumpel Bastian Brück, den er inzwischen ebenfalls für Land und Leute begeistern konnte, Kindern über Kopfhörer den Hit Fotos: Jenckel „Stolen Dance“der erfolgreichen Kasseler Band Milky Chance vorspielte und deren Reaktion auf den Song mit dem Handy filmte, waren die Musiker anschließend so begeistert, dass daraus ein YouTube-Clip entstand. Mehr noch: Mit zwei ausverkauften Benefizkonzerten von „Milky Ein Herzfür Afrika Chance“imKieler„MAX“ und im „Vamos“ inLüneburg nahm die von Thomas Jenckel und Bastian Brück initiierte Hilfe für Ghana richtig an Fahrt auf.Eine unglaubliche Summe von rund 20.000 Euro an Spendengeldern kam dadurch zusammen und war so etwas wie die Initialzündung: Thomas Jenckel und Bastian Brück entschieden sich ,das Hilfsprojekt auf andere Beine zu stellen und 2014 einen Verein zu gründen. „Das war die Geburtsstunde von Beneficial e.V“, erinnert sich Jenckel, der den Posten des 1. Vorsitzenden übernahm, während Bastian Brück 2. Vorsitzender wurde. Bereits 2013 waren die beide Freunde das erste Mal gemeinsam nach Ghana gereist. Ihr Gastvater Benjamin Obeng, von jedem nur „Ben“ genannt, wurdeschnell ein festes Mitglied im Team undfungiert seitdem als Ansprechpartner des Vereins vor Ort. Der fünffacheFamilienvater unterhält in Kokrobite,einem Vorort von Accra, eine kleine Primary School für 250 Kinder. Einige dieser Kinder können sich die Schule nicht leisten und werden daher von dem sehr religiösen Ben „for free“inSachenBildung, Ernährung und Schulmaterialien versorgt. VorOrt entstand die Idee mit den Spendengeldern auf einem nicht genutzten Grundstück, dass der Familie von Obeng gehört, eine Schule zu bauen. Und bereits ein Jahr später öffnete die „Beneficial School“ ihre Türen. „Derzeit lernen dort 140 Kinder im Alter von drei bis 14 Jahren“, berichtet Thomas Jenckel. 250 Schüler sollen es einmal werden, wenn der Schulbau komplett abgeschlossen ist. Rund um die Schule hat der Verein mittlerweile weitere Projekte wie Wasserversorgung, neue Sanitäranlagen und Mülltrennung organisiert. „Dabei geht es vorrangig um Hilfe zur Selbsthilfe“, unterstreicht Thomas Jenckel die Philosophie des Vereins. Geplant ist auch der Bau eines Spielplatzes mit Hilfe von Freiwilligen. Doch die Corona-Pandemie hat auch vor Ghana nicht halt gemacht und trifft nicht nur die Menschen dort hart, sondern erschwert auch die Arbeit des Vereins vor Ort. Trotzdem möchten Thomas Jenckel und Bastian Brück von Norddeutschland aus so viel wie möglich helfen und planen möglichst bald einen Container mit Sachspenden nach Ghana zu verschicken. ObKleidungsstücke, Stifte, Blöcke, Bücher oder Spielsachen –alles wird gebraucht. „Ich würde mir besonders wünschen, dassFirmen zum Beispiel größere Mengen an zum Beispiel Kugelschreibern oder Collegeblöcken spenden würden, damit die ganze Schule damit versorgt werden kann“, sagt Thomas Jenckel, derschon jetzt begeistert ist von der enormen Spendenbereitschaft der Menschen. Zu denUnterstützern gehörtein der Vergangenheit auch schon die SG Flensburg-Handewitt, die Trikotsätze gespendet hatte. Werden Verein „Beneficial e.V.“ unterstützen möchte, erfährt mehr aufder Homepage http://beneficialproject.com oder unterder Postanschrift: Beneficiale.V. Holtenauer Straße 27c 24105 Kiel SEITE 3 Flensburg -3.Februar 2021 -Seite 3 Auch naturnahe Aktionen wie Gärtnern und Beetpflege gehören zu den Sofortentlastungen für Familien. Täglich wissen, was los ist! Sie interessieren sich für Nachrichten und Geschichten aus und über unsere Region? Wir informieren Sie täglich und aktuell auf www.moinmoin.de | Politik Wirbel um Podiumsdiskussion | Polizei Diverse Einbrüche in Schulen aufgeklärt | Lokales Stilles Gedenken am Mahnmal Foto: Schutzengel e.V. Eine packende Spendenaktion Flensburg (mm) –„Wir packen das!“Dieses Motto gilt im CITTI- PARK Flensburg während der Weihnachtszeit im wahrsten Sinne des Wortes. Dann können dieBesucherdes Shoppingcenters nämlich den kostenlosen Einpackservice nutzen. Indem weihnachtlich geschmückten Büdchen verwandeln fleißige Hände alle Jahre wieder die Einkäufe der Kunden in gabentischtaugliche Präsente. Das ist nichtnur praktisch,sondern bewirkt auch Gutes, denn für den „packenden“ Service konnte man sich mit einer kleinen, freiwilligenSpende bedanken. „Insgesamt 700 Euro sind mit dieser Aktion zusammengekommen“, freut sich CentermanagerJörg Barth. Die Spendensumme geht ohne Abzüge an Schutzengel e.V. Der karitative Vereinaus Flensburgist einegemeinnützige Organisation, die jungen Familienbei derBewältigungdes Alltags, aber auchbei finanziellen, familiären und gesundheitlichen Problemen unterstützt. „Wir sindsehr dankbar für diese wiederkehrende Aktion und die Spendenbereitschaft der CITTI-PARK-Kunden“, sagt Schutzengel-Geschäftsführer Volker Syring. Besonders jetzt, in der schwierigen Coronazeit, kann den betroffenen Familien im Rahmen der sogenannten Sofortentlastung direkt geholfen werden. Das Schutzengel- Team leistet hier in verstärkten Einzelkontakten Unterstützung -persönlich, digital und telefonisch.Dazugehören Begleitung bei Arztbesuchen, Hilfe imKontakt mit Ämtern und Beratung zum Gesundheitsschutz. Ebenso wichtig sind allerdings auch mitmenschlicher Zuspruch, Motivation und das Aufzeigen von Perspektiven. „Dabei wird uns diese Spende sehr helfen“, so Volker Syring. -Anzeige- Wir sind weiter fürSie da! ∙Beratung ∙Leistung ∙Kompetenz ∙Erfahrung ∙Qualität Liebe Leserinnen und Leser, BRILLEN •KONTAKTLINSEN viele Unternehmen haben unter Berücksichtigung verschiedener Auflagen für Sie geöff- net. Nutzen Sie die Angebote und kaufen Sie VOR ORT. Besonders wichtig ist dabei, alle Abstands- und Hygieneregeln einzuhalten. Die Unternehmen und wir danken Ihnen für Ihren persönlichen Beitrag. Bleiben Sie gesund! Handewitt Wiesharder Markt 7 Telefon 04608/970025 Telefax 970026 info@seegert-optik.de Öffnungszeiten: Mo -Fr9-18 Uhr Sa 9-13 Uhr www.seegert-optik.de

MoinMoin