KTVVerlag
Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 39 2022

  • Text
  • Flensburg
  • Oktober
  • Schleswig
  • September
  • Zeit
  • Sucht
  • Telefon
  • Kinder
  • Menschen
  • Flensburger
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln - 28. September 2022 - Seite 6 Beruf & Zukunft aktuell Berufskraftfahrer/in (m/w/d)Lkw/Bus Sie sind immer unterwegs, quasi auf der Straße zuhause: Berufskraftfahrer. Ihr wichtigstes Arbeitsgerät ist der LKW, bzw. der Linien- oder Reisebus. In der Ausbildung zum Berufskraftfahrer lernt man unter anderem die Funktionsweise der Fahrzeuge, Betriebsanleitungen anwenden, Fahrzeuge und Zubehör warten und pflegen, Termine planen und abstimmen, Fahrten unter wirtschaftlichen Aspekten planen und organisieren oder auch Beförderungsbezogene Kostenrechnung und Vertragsabwicklung. Außerdem gehört zur Ausbildung auch das Beund Entladen des LKWs, die Überprüfung der Gültigkeit und Vollständigkeit der Fahrzeugund Beförderungspapiere, die Feststellung von Fehlern und Mängeln am Fahrzeug und das Ergreifen von Maßnahmen zu deren Beseitigung. Petersen Lürschau ABSCHLEPP-, BERGUNGS- UND PANNENDIENST Hans Petersen INH. MELANIE PETERSEN Tag & Nacht Tag & Nacht Seeberg 4 24850 Lürschau Telefon 04621 - 41567 Fax 04621 - 4069 E-Mail: info@bergung24.de | www.bergung24.de Wir suchen Abschleppwagen - Fahrer (m/w/d) Führerschein Klasse CE 04621 - 41567 Immer unterwegs: der Berufskraftfahrer (m/w/d) Fahrerlaubnis Auszubildende können ab 16 1/2 Jahren die Fahrschule besuchen und eine Fahrerlaubnis der Klasse B und BE erwerben. Mit 17 1/2 Jahren können Auszubildende zum Berufskraftfahrer die Fahrschule zum Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse C und CE besuchen. Dieser wird ihnen dann nach bestandener Fahrprüfung mit Vollendung des 18. Lebensjahres ausgehändigt und darf im Rahmen der Ausbildung national eingesetzt werden. Nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung zum Berufskraftfahrer unterliegt die Fahrerlaubnis für Beförderungen im Güterverkehr keinen Mindestvorschriften mehr. Text: Jahn (Quelle: bgl-ev.de) Fotos: AdobeStock Unewatt (mm) – Am 1. und 2. Oktober von 10 bis 18 Uhr kommen sie wieder ins Landschaftsmuseum: Handwerker, Künstler, Erzeuger, Akteure und Initiativen laden ein zum Schauen, Kaufen, Hören, Schmecken, Fühlen, Staunen. Egal ob Seegraskissen, Körbe, Äpfel, Wolle, Rosenseitlinge, Schürzen, Felle, Mützen, Cargobikes, Käse oder Honig – hier finden alle AUS DER GESCHÄFTSWELT -Anzeigensonderveröffentlichung- 10. Unewatter Landmarkt etwas. Rund um Christesenhof und Marxenhaus, um Buttermühle, Räucherei und Mühle Fortuna gibt es für Groß und INSTITUT DER Gerrit Hübbertz Arbeits-und Erlebnispädagoge Satrup · Telefon 0163 - 568 02 36 E-Mail: idauw@protonmail.com Klein Spannendes zu entdecken. Handwerker sind wieder in Aktion und es gibt jede Menge auszuprobieren. Bogen schießen, Buddeln mit Schiffen füllen, Bernstein schleifen, Lederarmbänder gestalten und auch das KunstMobil der Kulturstiftung des Kreises SL-FL wartet auf euch. Und Augen auf! Im Dorf sind Esel unterwegs, Musiker laden zum Hutkonzert und auch der ein oder andere schräge Vogel wartet darauf, entdeckt zu werden. Der Kinderliedermacher Grünschnabel lädt am Samstag zum Konzert, und am Sonntag werden die Besucher beim Puppentheater Krimmelmokel erleben, ob Frühling, Sommer, Herbst und Winter in eine Mühle passen. Eintritt Landmarkt: 5 Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 J. frei. Landschaftsmuseum Angeln/Unewatt, Langballig, an der B199 zwischen Flensburg und Kappeln. weitere Infos: www.landmarkt-unewatt.de und facebook.com/Unewatt Fotos: Kulturstiftung Kreis SL-FL Mittelangeln/Rehberg (ksi) – Bei seiner Idee, die Gerrit Hübbertz mit seinem „Institut der Art und Weise“ verwirklichen möchte, geht es dem Sozialpädagogen für Arbeit- und Erlebnis-Pädagogik darum, zwei Gruppen von Menschen zusammenzubringen. Auf der einen Seite Menschen, die sich perspektivlos fühlen, ihren Platz im Leben noch nicht gefunden haben und ihre eigenen Kompetenzen noch nicht kennengelernt haben. Auf Feuerprobe mit Bravour bestanden! Husum (ml) – Mit flotten Discovibes der 70er Jahre und der herzhaft frechen Moderation von „Filip von Schmidt“ gingen am Freitag die beiden Trendmodenschauen des Husumer Modehauses „CJ Schmidt“ über die Bühne. Stars auf dem Laufsteg waren die Siegerinnen des Schleswig-Holstein Das erste mal öffentlich auf dem Catwalk – das haben die Top Models wirklich toll gemacht! Gegenseitige soziale Unterstützung durch Selbsthilfe der anderen Seite Menschen, die ihr Arbeitsleben vielleicht schon hinter sich gelassen haben, sich möglicherweise Glücklich nach dem ersten öffentlichen Catwalk: Die Schleswig-Holstein Top Models von CJ Schmidt mit Geschäftsführer Peter Cohrs (r.) und Moderator „Filip von Schmidt“ (m.). Top Model Wettbewerbs, die ihre Aufgabe wirklich großartig gemeistert haben! So manch eine wird sicher ordentlich Herzklopfen gehabt haben, aber das war keiner von ihnen anzusehen – schon echte Profis eben. Ob kuschelige Winterjacken, trendige Pullunder oder die ganz große Abendgarderobe einsam fühlen oder das Gefühl haben nicht mehr gebraucht zu werden und nun nach einer sinnvollen und erfüllenden Beschäftigung suchen. „Im Mittelpunkt steht ein Ort, wo ich diese Menschen zusammenbringen möchte, mit dem Ziel, dass sie sich gegenseitig unterstützen und ergänzen – mit der Erfahrung des Alters und der Tatkraft der Jugend. Kostenlos, miteinander, ohne Zeitdruck und ohne feste Strukturen. Das kann beispielsweise mit dem gemeinsamen Schrauben an einem alten Trecker oder beim Werken mit Holz gelingen“, erläutert Gerrit Hübbertz. Hierfür sucht er noch eine geeignete Räumlichkeit. Fotos: Laß zum Finale der Shows – die Top Models meisterten ihren ersten öffentlichen Catwalk mit Bravour und erhielten viel Applaus. Dank der flotten Musik und der schicken Mode war ohnehin die ganze Zeit Beifall angesagt, den in ganz besonderem Maße Marianne Bork- Larsen erhielt, die zusätzlich zum Walk noch ihr Talent als Sängerin unter Beweis stellte. Rundum zwei gelungene Veranstaltungen, die das Publikum nicht nur auf den neuesten Stand der Mode brachte, sondern im Rahmen der langen Öffnungszeiten natürlich noch zum Einkaufen einlud, was die Besucher – aber auch die Models – gerne nutzten. „Das kann eine leerstehende Scheune oder ähnliches sein. Vielleicht hat jemand so einen Raum und würde sich freuen, wenn er wieder mit Leben gefüllt wird“, hofft der Sozialpädagoge, der sich zudem über Material- und Geldspenden sehr freuen würde. Wer mitmachen möchte oder sich für nähere Informationen zum Konzept interessiert, meldet sich gerne unter 0163- 5680236 oder diemitte@protonmail.com.

Erfolgreich kopiert!

MoinMoin