Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 38 2018

  • Text
  • September
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Sucht
  • Kappeln
  • Haus
  • Husum
  • Telefon
  • Gelting
  • Schleswiger
  • Moinmoin
  • Angeln

Seite 2 Was für ein Typ

Seite 2 Was für ein Typ Frau bist du? Sag mir, wie groß deine Make-up-Tasche ist, und ich sage dir, wie du tickst ... Na, ganz so einfach erkennt unsere KTV-Bloggerin Nona die verschiedenen Frauen- Typen nicht, aber sie hat für diesen Zweck tatsächlich ein paar Fragen zusammengestellt, die ihr verraten, welchen Frauen-Typ sie vor sich hat. „Wie sieht dein Outfit aus, wenn du zu einem Date gehst?“ oder „Wenn du eine Serienheldin wärst, wer würdest du sein?“ sind daher Fragen, die ganz viel über die Per- WOCHENZEITUNG sön- lich- keit aussagen. Und was für ein Typ Frau bist du? Wenn du mehr über dich erfahren möchtest, dann klick rein auf www.moinmoin.de/marktplatz/nonas-lifestyle oder folge dem QR-Code: Spätlese trifft sich in Kropp Kropp (mm) – Die DRK- Spätlese trifft sich wieder am Montag, 24. September, von 14:30 – 16:30 Uhr im Ev. Gemeindezentrum, Hauptstr.3, Kropp. Bei Kaffee und Kuchen gibt es wechselnde Unterhaltungsangebote. Gäste sind stets herzlich willkommen. Ansprechpartnerin ist Fr. Anne Straßenburg (Tel.: 04624-8183) online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell – und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung Einladung zum Tanzen Am Sonntag, den 23. September 2018 um 14:30 Uhr in Dannewerk, im Historischen Gasthof Rothenkrug Wer Lust hat zum Tanzen ist herzlich eingeladen. Info 04621-34260 (Rothenkrug) Schleswig/Kappeln (mm) – Neudeutsch betrieben auf der diesjährigen Schleibereisung Vertreter von Behörden, Umweltorganisationen, Berufsverbänden und Vereinen rund um den Ostseefjord „Networking“. Als die Fahrt jüngst anstand, war die Witterung wechselhaft, die Stimmung dennoch heiter. Der atmosphärische Eindruck ließ sich teilweise auch vergleichen mit einer durchwachsenden bis sonnigen Bilanz, die von der Aktiv-Region Schlei-Ostsee und der Fischereiwirtschaft gezogen wurde. Eingeladen hatten die Fischer, Jörn Ross, Erster Ältermann der Holmer Fischerzunft und Hans Christian Green, Vorsitzender der Lokalen Fischerei Aktionsgruppe sowie Schleswigs Bürgermeister. Dr. Arthur Christiansen verwies vorweg auch gleich in seiner Begrüßungsrede, dass Bilanzen und Verbindungen mit zwischenmenschlichen Partnerschaften zu vergleichen seien, in denen es auch atmosphärische Störungen gäbe; und dass auf Regen ALTE SCHULE WANDERUP PARTYSERVICE Wir liefern Ihnen unseren täglichen Mittagstisch auch in Ihre Firma (ab 10 Personen) Fam. Michelsen, Tel. 04606-96312 www.alteschulewanderup.de Sonnenschein folgen würde. Ansonsten sei es kein stimmungsvolles Miteinander. Indes bahnte sich auch die Sonne ihren Weg, als die Teilnehmer auf Schleimünde ankamen. Dort erhielten die Mitreisenden sowohl einen umfassenden Vortrag über die Veränderungen auf der Halbinsel sowie Zahlen und Neuerungen zur abgelaufenen Saison von Jens Ambsdorf, Vorstand der Lighthouse Foundation, eine Stiftung für die Meere und Ozeane, die in Hamburg in Kiel ihren Sitz hat. Während der vorherigen Saison sei es ihnen zumeist nur schwerlich gelungen, immer umfassend und ausreichend Personal stellen zu können, um für die „Giftbude“ eine angemessene Bewirtung sicherzustellen, konstatierte Ambsdorf. Daher ist die Stiftung dankbar und erfreut, dass jüngst mit den Schleswiger Werkstätten eine Übereinkunft erzielt wurde, dass junge Frauen und Männer, die dort in Schleswig ihr Tagwerk verrichten, auf Schleimünde aushelfen. „Bei etwa 20.000 Schleswig/Angeln - 19. September 2018 - Seite 2 Literaturpreis geht an Bolko Bullerdiek Kappeln (mm) – Die Stadt Kappeln wird in diesem Jahr den 28. Niederdeutschen Literaturpreis an Bolko Bullerdiek überreichen. Der Hamburger Autor erhält den überregional bedeutenden Preis am 2. November 2018 in Kappeln. Die Jury begründet ihren Entschluss, den Literaturpreis der Stadt Kappeln an Bolko Bullerdiek zu überreichen, folgendermaßen: Der Name Bolko Bullerdiek ist seit Jahrzehnten aus der plattdeutschen Szene nicht wegzudenken. Als Autor niederdeutscher Geschichten, die auch außerhalb eines norddeutschen Umfeldes spielen, wurde er bereits in den 1990er Jahren mit dem Freudenthal-Preis und mit dem Fritz-Reuter- Preis ausgezeichnet. So schlägt er in seinem Buch „Tohuus un annerwegens“ den Bogen bis hin nach Südafrika mit den Texten unter dem Motto „Apartheiten“. „De Haken sitt in de Geschichten un heet Minsch …, dat Sik-Wunnern is jümmers grötter as dat Verstahn“, so schreibt Johann Dietrich Bellmann dazu in seinem Vorwort. In die lange Reihe von Veröffentlichungen reiht sich nun das neue Buch „Bullerdiek sien Buddelbreven“ ein. Besondere Verdienste hat sich Bolko Bullerdiek im Rahmen seiner Berufstätigkeit in der Lehrerausbildung in Hamburg Der Sieger des 28. Niederdeutschen Literaturpreises: Bolko Bullerdiek. Foto: Privat erworben. Von ihm gingen starke Impulse für Platt im Schulunterricht aus, zunächst in Hamburg, später dann in andere Bundesländer ausstrahlend. Das Buch „Schrievwark“, in dem er altersgerechte literarische Texte für den Unterricht zusammengestellt hat, regt zur intensiven Beschäftigung mit der niederdeutschen Literatur an. In den Schreibwerkstätten des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes wurden viele angehende Autoren von Bullerdiek in die Grundlagen literarischen Schreibens auf Plattdeutsch eingeführt. Zudem ist er Redaktionsmitglied der Zeitschrift der Vereinigung Quickborn und aktives Beiratsmitglied der Bevensen-Tagung. Der in Tansania geborene und in Bookholzberg (Niedersachsen) aufgewachsene Autor lebt heute in Hamburg. Er erhält den Kappelner Literaturpreis für sein umfangreiches und vielfältiges Lebenswerk. Die Preisvergabe erfolgt auch in diesem Jahr in enger Zusammenarbeit mit dem Schleswig-Holsteinischen Heimatbund (SHHB). Die 28. Preisverleihung des Niederdeutschen Literaturpreises der Stadt Kappeln an Bolko Bullerdiek findet am Freitag, 2. November 2018, um 19.30 Uhr, in der Veranstaltungsstätte „Alte Maschinenhalle“, Bahnhofsweg 36a in Kappeln statt. Fahrt auf der Schlei: Fischer und Touristiker ziehen Bilanz Smalltalk halten während der Begehung auf der Halbinsel Schleimünde die Bürgermeister Dr. Arthur Christiansen (v.l.), Heiko Traulsen, Fachbereichsleiterin Bau der Stadt Schleswig, Manja Havenstein, und Erster Ältermann der Homer Fischer, Jörn Ross. Foto: Stadt Schleswig Gästen und 3.500 Seglern durchweg, sind personelle Hilfen Gold wert“, bedankte sich der Vorstand zugleich. Bei aller Freude über den regen Besuch und Umsatz der „Giftbude“ – bei der es laut Jörn Ross auf Plattdeutsch „immer wat to eten un to drinken gifft“, sowie der Besucher im modernisierten und sanierten Lotsenhaus, in dem seinerzeit gerade Gemeinschaftsschüler aus Neumünster während ihrer Klassenfahrt nächtigten, könnte sich die Stiftung vorstellen, Schleimünde kurz- oder mittelfristig zu verkaufen oder zumindest zu verpachten. Quasi frei nach dem Motto: man soll gehen, wenn es am Schönsten ist; zieht Ambsdorf ein Querschnitt über die Arbeiten, Veränderungen und Ziele seit dem Tag, als die Stiftung Schleimünde vom Bund abgekauft hatte. Es gelang ihm eindrucksvoll auf der weiteren Begehung der Halbinsel bei den Teilnehmern Bilder zu erzeugen, als der Stiftungsvorstand sonnige und stürmische Kulissen inszenierte. Für die warmen Momente bekam Jens Ambsdorf sogleich als Dank von der Fischereiwirtschaft ein Buch mit dem Namen „4 ½ Freunde und ein Hawaiihemd“ geschenkt. Basierend auf der Tatsache, dass der Vorstand gerne solche Bekleidung trägt, aber auch, weil die Fischer gern der halbe Freund der Stiftung sein möchten. Auf der Rückfahrt blieb dann allen Teilnehmern, den Fischern und dem Schleswiger Bürgermeister, Dr. Arthur Christiansen, sowie seinem Kappelner Kollegen, Heiko Traulsen, genügend Platz für Interpretationen – sowohl über die Geschenke, Wünsche, Rückblicke oder das erfolgreiche „Networking“. FLENSBURGER JAHRMARKT Do. 20.09.18 FAMILIENTAG mit stark ermäßigten Preisen Neuigkeiten Attraktionen 14.09.-23.09.18 auf der Exe Friedrichsberger Dialog Schleswig (mm) – Wenn sich der ukrainisch-jüdische Violin-Virtuose Marat Dickermann und Stephan Breith der Musik für Violine und Violoncello annehmen, können die Konzertbesucher gespannt sein, denn die Programme der beiden Künstler haben immer einen roten Faden und gerne begeben sie sich auf die Suche nach unbekannten Werken für diese intime kammermusikalische Besetzung. Das Konzert am 23. September, um 16.30 Uhr, in der Dreifaltigkeitskirche Schleswig, beginnt mit zwei Kanons aus der „Kunst der Fuge“ von Johann Sebastian Bach, gefolgt von drei Tänzen der russischamerikanischen Komponistin, Pianistin, Malerin, Bildhauerin und Schriftstellerin Lera Auerbach. Ein Multitalent, das sich in allen künstlerischen Sparten auf höchstem Niveau bewegt. Stephan Breith, der Initiator der Konzertreihe, hat diesmal Horst Kutzer eingeladen um von seinen Erfahrungen im und vom Friedrichsberg und auch darüber hinaus zu erzählen. Natürlich werden die beiden Künstler auch wieder in der Bugenhagenschule diesmal sogar zwei Schulkonzerte geben – Dank des nicht nur finanziellen Engagements des Rotary Clubs Schleswig Gottorf.

Seite 3 Angeln -19. September 2018 -Seite 3 Bürgerbeauftragte stellt sich vor Gelting (mm) –Die AWO Gelting-Rabel-Maasholm lädt die Bürgerinnen und Bürger herzlichst ein, die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein, Samiah El Samadoni, kennenzulernen. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, den 19. September, um 19 Uhr, im Restaurant „Hellas“ in Gelting, Norderholm 28, statt. Skizziert Kappeln (mm) –Am30. September heißt es in der Zeit von 13 bis 16 Uhr: „Logbuch Kappeln Maritim“ im Museumshafen Kappeln. Dann wird die Hafen- und Frachtseglerszenerie mit dem Skizzenbuch entdeckt. Skizzieren und Schreiben an Bord des ehemaligen Frachtseglers ARNY MAUD mit Blick auf die lebendige Schlei- und Hafenszenerie bis nach Arnis und mit Aussicht auf die Stadtsilhouette von der St.- Nikolai-Kirche bis zum Museumshafen. Am Ende des Workshops werden die Teilnehmenden ein Logbuch mit Informationen über die traditionelle Segelschiffzeit nebst den eigenen Skizzen und Texten mitnehmen können (keine Vorkenntnisse erforderlich). Eine Anmeldung ist erforderlich, da nur wenige Plätze zur Verfügung stehen. Weitere Infos und Anmeldung: Ann- Kristin Jahrmann, Telefon 0152 26509943. Umzug? Kleintransporte? Leih-Anhänger ab 5,- € Nordoel-Tankstelle SL, Schubystr. Zwischen Begrüßung und Grillessen gab es viel Zeit für interessante Gespräche. Treffen der Gewerbevereine Fortsetzung von Seite 1 Francesca Tischler-Bremer mit Christian Hannig (l.) und Bodo Hansen, denen sie aus der Höhe des Turmes erklärt, wie gefährlich ein Hochwasser für die Gärtnerei ist. Als Veranstaltungsort hatten Francesca und Matthias Tischler-Brehmer ihren „Mauergarten mit Turm“ zur Verfügung gestellt. Hier war ein Zelt aufgestellt worden. Zu der Veranstaltung konnte Geltings HGV-Vorsitzender Sven Friedrichüber 20 Teilnehmer begrüßen. Darunter auch die stellvertretenden Vorsitzenden des HGV Sörup, Elisabeth Funk-Schlafke, und des HGV Steinbergkirche, Karsten Czerwonka, mit einer kleinen Delegation. Auch Geltings neugewählter Bürgermeister, Boris Kratz, war als Gast mit dabei. Sven Friedrich erinnerte daran, dass es das erste Kennenlerntreffen mit dem HGV Sörup sei. Mit dem HGV Steinbergkirche sei, der ebenso wie der HGV Gelting im Amt Geltinger Bucht zu Hause ist, habe man sich bereits öfter getroffen. Er dankte Francesca und Matthias Tischler-Brehmer für die Zurverfügungstellung des Geländes und allen Helfern, die bei der Vorbereitung des Treffens mitgeholfen hatten. Und er stellte mit Sabine Stiehler und Hans-Jochen Roßner zwei neue Mitglieder vor, die vor wenigen Wochen im Norderholm 14 in Gelting ein neues Geschäft mit Namen „feinigkeiten“ eröffnet haben. „feinigkeiten ist eine Wordkombination aus „feinen Kleinigkeiten“. Nachdem auch der Hausherr Matthias Brehmer die Gäste begrüßt hatte, nutzte Bürgermeister Boris Kratz in seiner neuen Funktion die Gelegenheit für ein Grußwort. Darin macht er deutlich, dass er „schon immer ein Freund einer Zusammenarbeit der Handel- und Gewerbevereine Gelting, Sörup und Steinbergkirche gewesen“ sei. Er würde sich daher freuen, wenn eine Zusammenarbeit angestrebt werde. In der Frage zur Zukunft des Geltinger Weihnachtsmarktes stellte er aus Sicht der Gemeinde klar: „Der Weihnachtsmarkt muss bleiben.“ Am Ende seines Grußwortes schlug er zur Attraktivitätssteigerung des Ortes vor, im Ortsbereich Blumenampeln mit den Firmenlogos der Sponsoren zu installieren. Fotos: Hans Damit können sich nicht nur die Firmen nachhaltig präsentieren, sondern Gelting auch schöner gemacht werden. Er versprach, „gerne mit dem HGV zusammenarbeiten“ zu wollen. Anschließend konnten sich die Anwesenden den Leckereien hingeben, die Michael Rohr vom Team der Niesgrauer „Schlachterei Bruhn“ zu bieten hatte. Zum Abschluss konnten sich die Besucher von den Hausherren den Turm und den Mauergarten bei einem Rundgang zeigen und erklären zu lassen. Dabei erfuhren sie auch, dass die „Gärtnerei Tischer“ von Hochwasser gefährdet ist. Darum hofft Francesca Tischler-Brehmer inständig darauf, dass hier eine Lösung gefunden wird. Sie wünscht sich eine von der „Interessengemeinschaft Hochwasserschutz“ präferierte Lösung eines offenen Gewässerlaufs östlich von Gelting. Nach der guten Stimmung des ersten gemeinsamen Treffens der HGV aus Gelting, Steinbergkirche und Sörup dürfte feststehen, dass einer Wiederholung nichts im Wege steht. „Musikalische Aquarelle“ DerKopp &ThomasVerlag mitder beliebten WochenzeitungMoinMoinsucht Redaktionsmitarbeiter/in aufHonorarbasis fürSchleswig undUmland Wenn Sie • gern schreiben • gernfotografieren • flexibelsind • mobil(Führerschein &PKW)sind Dann bietenwir Ihnen • abwechslungsreiche Aufgaben in einem erfolgreichen, dynamischen undrenommierten Verlagshaus KTV MEDIEN Kappeln (mm) –Der Nordland Kammerchor wird seine diesjährige erfolgreiche Konzerttournee noch etwas erweitern. Am Samstag, dem 22. September, ist er mit seinem aktuellen Programm „Musikalische Aquarelle“ zu Gast in der Auferstehungskirche zu Ellenberg. Auf dem Programm stehen Lieder verschiedenster Stilrichtungen, vom Volkslied über das Kunstlied, Chanson, Musical und Filmmusik bis hin zu anspruchsvollem Pop. Das Konzert beginnt um 18 Uhr, die Leitung hat Dr. Jens-Uwe von Rohden. Am Klavier wird der Chor begleitet von Gudrun Poczka- Darr. Der Nordland Kammerchor wurde 1996 gegründet und besteht z. Zt. aus 26 Sängerinnen und Sängern, die vorwiegend aus der Region Flensburg und Angeln kommen. Er hat sich in seiner Heimatregion und durch Konzertreisen nach Mecklenburg-Vorpommern, in den Schwarzwald und nach Dänemark einen herausragenden Ruf erworben. Sein vielfältiges Repertoire reicht von der klassischen Kirchenmusik über Volks- und Kunstlieder, Oper, Musical und Filmmusik bis hin zum Pop. Seit seiner Gründung wird der Chor von Dr. Jens- Uwe von Rohden geleitet, der neben den sorgfältigen und anspruchsvollen Einstudierungen auch für die Auswahl der Sängerinnen und Sänger und der Konzertprogramme verantwortlich zeichnet. Regelmäßige Stimmschulungen während der Proben und auf Workshops sichern die immer wieder bestätigte Qualität und ermöglichen auch neuen SängerInnen, schnell im Ensemble Fuß zu fassen. Unter den Chormitgliedern herrscht ein ausgesprochen herzliches und harmonisches Verhältnis, das neben konzentrierter Arbeit auch der Musizierfreude und dem Humor ihren gebührenden Platz verleiht. Der Eintritt ist frei, um eine Spende zur Deckung der Kosten wird gebeten. Haben wirIhr Interessegeweckt? Dann schickenSie am besten umgehend Ihre Bewerbung perE-Mailan: Kopp &ThomasVerlagGmbH AliceKrumrey Callisenstr. 1b |24837 Schleswig krumrey@moinmoin.de

MoinMoin