Aufrufe
vor 6 Monaten

MoinMoin Angeln 36 2020

  • Text
  • September
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Sucht
  • Husum
  • Kaufe
  • Stadt
  • Kappeln
  • Ausbildung
  • Telefon
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -2.September 2020 -Seite 6 10Jahre WerkzeugschIeiferei Produktion &Handel Industrieweg 14 24955 Harrislee Telefon (046 l) 71568 Telefax (046 l) 756 l2 e-mail: info@hw-nord.de www.hw-nord.de Autohaus PETERSEN Inh. Gerd Berendsen e. K. Renault-Händler 24409 Stoltebüll zwischen Kappeln und Sterup Telefon (0 46 37) 964 00 Telefax (0 46 37) 964 040 Dachdeckerei Klempnerei Metallbedachung Wärmeschutzarbeiten nach EnEv Gerhard PILCH Hye 4·24392 Scheggerott Telefon 04641-2637 Mobil 0175 -6163227 Wir gratulieren und freuen uns auf die weitere gute Zusammenarbeit! Herzlichen Glückwunsch! Dachreparatur •Bedachung Wir danken unseren Kunden für ihreTreue und unseren Geschäftspartnern für die gute Zusammenarbeit! Arrild 12A ·24407 Oersberg Tel.: 04642/965886 ·Mobil 0170/2101157 Wir gratulieren Dir zu Deinem Firmenjubiläum und freuen uns mit Dir.Wir wünschen Dir weiterhin alles Gute und viel Freude. y Fassaden y Bedachungen y Dachklempnerarbeiten y Balkon- und Flachdachabdichtungen fachkundig y verlässlich y preiswert y freundlich Ralf Nissen Gerüstbau Dorfstr.4 24376 Kappeln/Sandbek Herzlichen Glückwunsch zu 10 Jahren! Norderstraße 24401 Böel Tel: 04641 -598 99 73 Mobil: 0172 -447 66 11 E-Mail: s.heske@web.de www.dachdecker-heske.de Tel.:04642 /4907 Fax: 04642 /921666 Mobil: 0171 /740 2481 Mail: geruestbauralfnissen@t-online.de www.geruestbau-nissen.de Da bin ich mir sicher! Herzlichen Glückwunsch zum 10 jährigen Firmenjubiläum und weiterhin viel Erfolg! Oersberg (ksi) –Für Wolfgang Wilhelm war es ein Sprung ins Ungewisse, als er sich am 2. September 2010 mit einer Bauklempnerei selbstständig machte. Indiesem Jahr kann er auf zehn Jahre erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. Dies bestätigt ihm heute, dass der Weg in die Selbstständigkeit die richtige Entscheidung war. „Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht“, sagt Wolfgang Wilhelm. „Aber, bevor ich nun mit Lob und Anerkennung bedacht werde, möchte ich meinen Mitarbeitern danken. Ohne ihre Loyalität, Fachkompetenz und tolle Arbeitsmoral, würde der Betrieb heute nicht so gut dastehen –esläuft richtig gut. Ein Betrieb ist immer so gut, wie seine Mitarbeiter“, betont der Firmeninhaber. Auch seinen Kunden für ihr Vertrauen und ihre Treue sowie seinen Geschäftspartnern für die gute und zuverlässige Zusammenarbeit gilt sein Dank. „Eigentlich wollte ich das Jubiläum mit allen, die mit uns in Verbindung stehen, wie zum Beispiel Familie, Freunde, Bekannte, Mitarbeiter, Kollegen und Geschäftspartner, gebührend feiern. Aber wegen der aktuellen Corona-Lage lassen wir das lieber und verschieben es in das nächste Jahr“, so Wilhelm. Angefangen hatte er vor zehn Jahren als Ein-Mann- Betrieb in einem ehemaligen kleinen Schweinestall auf dem Grundstück seiner Eltern. Nach 30-jähriger Tätigkeit als Angestellter war für den damals 46-Jährigen der Punkt erreicht, zu entscheiden, ob er als Angestellter weitermachen möchte oder doch lieber den Schritt in die Selbstständigkeit gehen soll. „Schließlich wird man nicht jünger“, sagt Wolfgang Wilhelm. „Da gab es schon die ein oder andere schlaflose Nacht, denn so ein Schritt musste gut überlegt sein. Zumal ich als sechsfacher Vater auch eine große Verantwortung trug“, so Wilhelm. Da er in der Region bekannt ist wie ein „bunter Hund“, sein Handwerk aus dem „Effeff“ beherrscht und gut vernetzt ist, traute sich Wolfgang Wilhelm die Selbstständigkeit zu. Der 56-Jährige ist gelernter Bauklempner, ein Handwerk, das nur noch selten ausgeübt wird. So ist der Bau von Turmspitzen und Wetterfahnen, nach Wünschen des Kunden oder historischen Vorlagen, eine Spezialität seines Unternehmens. Das ist aber längst nicht alles. Der Betrieb, der inzwischen seit acht Jahren in Oersberg, Arrild 12 a, ansässig ist, ist mit seinen Leistungen breit aufgestellt, wie Wolfgang Wilhelm erzählt: „Wir machen Dachreparaturen und Fassadenverkleidungen, sämtliche Dacheindeckungen, Schornsteineinfassungen und Verkleidungen, Fenstereinfassungen, Dachrinnenreinigung und -anbringung sowie individuelle Klempnerarbeiten. Wir sind mit der Werkstatt, den notwendigen Gerätschaften und Fahrzeugen für diese Arbeiten bestens ausgerüstet“. Die „Bauklempnerei Wilhelm“ Das Team von der „Bauklempnerei Wilhelm“ (v. l.): Sebastian Haase, Jannes Wilhelm, Wolfgang Wilhelm, André Marxen und Michael Jöcks. Es fehlt: Büroangestellte Wibke Vollertsen. „UnsereQualitätsstandards werden wertgeschätzt“ Eine Spezialität des Betriebes ist der Bau von Turmspitzen und Wetterfahnen. Inhaber Wolfgang Wilhelm Fotos: Kasischke ist bei den Behörden, Architekten und Bauträgern als ordentliche, vertrauenswürdige und zuverlässige Fachfirma bekannt. Sie beschäftigt zurzeit sechs Mitarbeiter: den Geschäftsführer, vier Gesellen – einer davon ist der Junior Jannes Wilhelm –und eine Büroangestellte. „Die Aufträge kommen aus der Region. Oft von Menschen, die man kennt. Oder von solchen, die über Dritte von uns und unserer Arbeit gehört haben. Unsere guten Leistungen haben sich herumgesprochen. Wir leben von der Mund-zu-Mund- Propaganda“, sagt der Firmenchef. Das der regionale Markt schwierig ist, dass immer mehr Menschen über Internetportale nach den niedrigsten Preisen in seiner Branche suchen, kann Wolfgang Wilhelm deshalb nicht bestätigen. „Ich glaube, dass unsere Arbeit und unsere Qualitätsstandards wertgeschätzt werden“, so Wilhelm. Was vor zehn Jahren als „Ein-Mann-Betrieb“ begann, ist heute eine etablierte Fachfirma, die sich in der Region und auch darüber hinaus, eine ausgezeichnete Reputation verschafft hat. Das bestätigen viele positive Rückmeldungen aus dem großen Kundenstamm sowie ausgelastete Auftragsbücher. Und die Nachfolge ist auch schon geregelt, denn innerhalb der nächsten Jahre wird Sohn Jannes sich zum Meister fortbilden und den Betrieb übernehmen, wenn Wolfgang Wilhelm in den Ruhestand geht. Aber bis dahin, ist noch ein bisschen Zeit. Lohn- und Gehaltsbüro 24848 Kropp •Wiesik 6 Tel. 04624/80 91 44 Fax 04624/809145 Mobil 0173 /2127224 www.lohnbuero-schleth.de Wir gratulieren! Landesstraße 12 ·24407 Oersberg ·Tel. 04642-96580 80 E-Mail: info@schaeferwagen-manufaktur.de Internet: www.schaeferwagen-manufaktur.de Hauptstraße 22 ·24975 Hürup ·Telefon 04634-93 17-0 www.seemann-baustoffe.de Herzlichen Glückwunsch zum 25-jährigen Jubiläum und weiterhin viel Erfolg!

FREISPRECHUNGEN der Bauinnung -Anzeige- Schleswig/Angeln -2.September 2020 -Seite 7 Hauptstraße 10 e 24893 Taarstedt Tel. 04622/1896040 info@bau-oldsen.de DasDetailzählt Wir gratulieren Philipp Callsen zur bestandenen Prüfung zum Zimmerer. www.bau-oldsen.de Die Zimmerer-Gesellen Wir gratulieren zur bestandenen Prüfung! Schleswig (la) – In diesem Jahr ist vieles anders, so auch die Freisprechungsfeier für die neuen Junggesellen im Baugewerbe. Unter Einhaltung der Corona-Bestimmungen fand am 28. August 2020 die Freisprechungsfeier für das Baugewerbe im Hof der Kreishandwerkerschaft im Ilenssee 4 in Schleswig statt. Zum großen Bedauern konnten keineGäste eingeladen werden. Die Freisprechung erstreckte sich in diesem Jahr ausschließlich auf die Übergabe der Prüfungszeugnisse und des Gesellenbriefes an die Prüflinge. Selbst Mitarbeiter der Ausbildungsbetriebe konnten leider an dieser Freisprechung nicht teilnehmen. 15 Zimmerer, 12 Mauerer und drei Hochbaufacharbeiter waren zur Prüfung zugelassen. Mit drei Hammerschlägen, für Ehrlichkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit, begrüßte Obermeister Nils Autzen die Gesellen im Baugewerbe. Er freue sich, das trotz Corona so viele Jugendliche im Handwerk ihre Ausbildung gemacht und bestanden haben. „Danke Euch –ihr habt es geschafft“, lobte Autzen die Junggesellen. „Hinter Euch liegen drei Jahre gute Ausbildung, was keine Sackgasse sein soll. Jetzt geht es erst richtig los, jetzt müsst Ihr Verantwortung zeigen den neuen Auszubildenden etwas beibringen. Euch aber auch selber weiter entwickeln, weitere Lehrgänge besuchen, und vielleicht sogar den Meister machen.“ Diesen Rat gab der Obermeister der Innung des Baugewerbes, Nils Autzen, den frischgebackenen Gesellen mit auf ihren Weg. Innungsbester Maurer ist Marcel Hansen, der im Betrieb Horst-Dieter Autzen GmbH in Treia seine Ausbildung gemacht hat. Innungsbester Zimmerer wurde Michel Hansen, der in der Tischlerei Jan Petersen in Loit seine Ausbildung absolvierte. Zum Schluss wünschte Obermeister Nils Autzen allen Gesellen alles Gute für die Zukunft, den Beruf, imPrivaten und „vor allem bleibt gesund“. Mehr Fotos von der Freisprechung gibt es auf der Homepage der MoinMoin unter www. moinmoin.de/galerien/bildergalerien Zimmerer: Kevin Frick, Patrik Ode, Tammo Stemmle und Sabastian Zamanakos Mauerer: Andreas Herrfurth, Manuel Wernowski und Lukasz Kasprzak-Dzyberti Schleswiger Straße 25 24860 Böklund Tel. 04623-1852-0 a-behring@boysen-bauunternehmen.de www.boysen-bauunternehmen.de BAUUNTERNEHMEN Wir gratulieren unserem Auszubildenden Joscha zur bestandenen Prüfung! Tiefbau ·Hochbau ·Zimmerei Ihr kompetenter Partner in Sachen Bau … 24894 Twedt ·Kappelner Str. 15 ·Tel. 04622/1854-0 ·Fax 04622/185444 www.greve-bauunternehmen.com ·info@greve-bauunternehmen.com Wir gratulieren Helge Kropf zur bestandenen Prüfung. Die Maurer-Gesellen Weideweg 7c·24850 Schuby ·Tel. 04621-9950 63 Fax 99 50 64 ·Mobil 0170-4 6440 05 E-Mail: dach-marxsen@t-online.de Bürgerbeteiligung fürs Sanierungsgebiet Holmer Noor AUS DER REGION Schleswig (si) –Immer dann, wenn in einer Stadt oder Gemeinde in baulicher Hinsicht etwas Gravierendes passieren soll, muss sie die Öffentlichkeit an den Planungen beteiligen. Das gilt auch für die städtebauliche Sanierungsmaßnahme „Am Holmer Noor“. Bei der Fortschreibung des Rahmenplans sollen –neben der aktuellen Beteiligung der Behörden –auch die Bürger zu Wort kommen. Fortgeschrieben werden muss der vorliegende Rahmenplan, der unter anderem als Grundlage für die Bereitstellung von Fördermitteln dient, aufgrund von Änderungen, die sich im Zuge der Realisierung in Bezug auf die Planungsgrundlagen ergeben haben. Diese beziehen sich zum einen auf die Entscheidung des Preisgerichts im Wettbewerb zum Der „Flieger“ Fotos: Labrenz Erhalt des Bestandsgebäudes „Flieger“, zum anderen auf geänderte Bedingungen. Hier geht es auch darum, nicht erhaltensfähige Bestandsgebäude,wie etwa den ehemaligen Fabrikhof, durch Neubauten zu ersetzen. Zudem beabsichtigt die Stadt, im Verkehrsbereich und Anpassungen auf Grünanlagen vorzunehmen. Unter www.schleswig.de/Wirtschaft-Bauen/Stadtentwicklung/Sanierungsgebiet-Holmer-Noor ist der Entwurf online einzusehen. Auf60Seiten beschreibt er die Vorgeschichte des Wohngebiets „Am Holmer Noor“, den Stand der Umsetzung der städtebaulichen Sanierungsmaßnahmen und das Gestaltungskonzept, das in den Bereichen Städtebau, Verkehr und Grün-/Freiflächen entsprechende Ziele definiert. Auch für das bisher ungeordnete Parken in einigen Bereichen des Gesamtgebiets werden Lösungen präsentiert, während der Maßnahmenkonzept über diverse Bebauungsund Umgestaltungsmöglich- Der ehemalige Fabrikhof keiten Auskunft gibt. Über diese Dinge wurde unlängst im Bau- und Umweltausschuss diskutiert. Ursprünglich sollte zu dem umfassenden Thema eine Info- Veranstaltung stattfinden. Davon hat die Stadtverwaltung aufgrund der Pandemieproblematik inzwischen Abstand genommen. Stattdessen haben Interessierte nun die Möglichkeit, sich den Entwurf der Rahmenplanfortschreibung anzusehen und ihre Anregungen und Stellungnahmen bis Freitag, 11. September, per Mail an das beauftragte Büro Cappel +Kranzhoff Stadtentwicklung und Planung GmbH zu senden. Die Mailadresse lautet beteiligung@ck-stadtplanung.de. Fotoausstellung Schleswig (mm) –Das Kreisund Stadtarchiv Schleswig- Flensburg/Schleswig und die Kulturstiftung des Kreises Schleswig- Flensburg zeigen in ihren Räumlichkeiten eine Fotoausstellung aus dem Nachlass der ehemaligen Exportschlachterei Gebr. Rasch AG (1883-1972). Die Ausstellung kann im Haus der Kulturstiftung besucht werden. Eine Führung wird nicht angeboten. Die Besucherzahl ist begrenzt und eine Voranmeldung un- W O C H E N Z E I T U N G bedingt nötig. Im Haus ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Das Haus ist dazu am 8. September, inder Zeit von 11 bis 12 Uhr geöffnet. Bei ausreichend Interesse kann die Ausstellung umweitere Öffnungstermine ergänzt werden. Anmeldungen werden gebeten unter archiv@kulturschleswig-flensburg.de oder unter Nummer 04621960115. online: www.moinmoin.de Einfach wissen, was los ist! Täglich online, täglich aktuell –und näher dran am Geschehen. und auf facebook: www.facebook.com/ MoinMoinWochenzeitung

MoinMoin