Aufrufe
vor 2 Jahren

MoinMoin Angeln 31 2018

  • Text
  • August
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Sucht
  • Kappeln
  • Husum
  • Frei
  • Kinder
  • Telefon
  • Kaufe
  • Moinmoin
  • Angeln

& Essen Trinken

& Essen Trinken Schleswig/Angeln -1.August 2018 -Seite 6 Sommerzeit-Rabatt RESTAURANT GUTSCHEIN 20% aufalles für Selbstabholer -ab17Uhr Nur an der Kasse einlösbar! Gültig ab 01.08. -31.10.`18 Restaurant • Kneipe Wiesharder Markt 14 ·Handewitt ·Tel. 046 08 /607070 Einladung zum Tanzen Am Sonntag,den 5. August 2018 um 14:30 Uhr in Dannewerk, im Historischen Gasthof Rothenkrug WerLust hat zum Tanzen ist herzlich eingeladen. Info 04621-34260 (Rothenkrug) Flensburg (mm) –Innerhalb vontausend Jahren entstand auseiner Siedlung eineStadt am Meer undinden vergangenen Wochen entwickelte sich aus einerRenovierung ein modernes Restaurant mitTradition. St.Knudsborg erzählt nunseine Geschichte, verwurzelt mitdieserStadt und ihrer ältesten Gilde.Die Räumestehen für Der Wintergarten den Besuch zum Dinner,zuFesten mitbis zu 75 Personen,oder der nächsten Konferenz von maximal 26 Teilnehmernund zumKegelnauf vier Bahnen bereit. Die Küche spricht seit jeher fürsichund wurde bis aufdie Erweiterungdes Angebotesunberührt gelassen:Täglich gibt es Essen álaCarte. Jeden Sonntagab9Uhr lockt dasFrühstückbuffet. NebenRäumlichkeiten für Feste allerArt, gehören „Schnitzel-Kegeln“und musikalischeThemenabendezum Veranstaltungsprogramm. Barrierefreie Zugängeund g Treppenlift St. Knudsborg: Moderner Genuss gelingt mit Tradition Der Gastraum Das Restaurant von außen. Fotos: Privat Der Garten sindvorhanden. DasTeam der St.Knudsborg im Munketoft 33 in Flensburg freut sich auf IhrenBesuch! Täglich geöffnet von 17 bis 21:30 Uhr, Sonnabend 11 bis 14 &17bis 21:30 Uhr sowie Sonntag von 9bis 14 &17bis 21:30 Uhr. Reservierungen unter: 0461 23680. Mehr auf www.St-Knudsborg.de ALTE SCHULE WANDERUP PARTYSERVICE Wir liefern Ihnen unseren täglichen Mittagstisch auch in Ihre Firma (ab 10 Personen) Fam. Michelsen, Tel. 04606-96312 www.alteschulewanderup.de Siesindaktiv,mobil,flexibel undhaben mittwochsZeit? Aus der Region Mit der Gleichstellungsstelle zur Tolk-Schau Schleswig (mm) –Die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt lädt Kinder mit ihren Müttern, Väter, Paten, Großeltern und Freunden am Sonnabend, den 18. August auf einen Ausflug zur Tolk-Schau ab 10 Uhr bis Open End ein. Bitte unbedingt bis spätestens zum 5. August anmelden unter: Telefon 04621 814-150 oder gleichstellung@schleswig.de, weil eine Mindestanzahl von 25 Personen erforderlich ist –ansonsten müssen wir absagen. Sie erhalten eine Bestätigung Ihrer Anmeldung. Ab 100 Personen müssen wir leider eine Absage erteilen. Die Anmeldungen werden nach dem Eingang berücksichtigt. SiesindRentner,Hausfrau, Schüler oder Student? (Mindestalter 13 Jahre) Ohne Moos nix los Fürdie Verteilung derMoinMoin suchen wir Zusteller(m/w) fürfolgende Gebiete: l Fahrdorf l Kropp l SL-Friedrichsberg Wirfreuen unsauf IhreBewerbung. Infos und Packliste: Treffpunkt: Parkplatz vorm Eingang der Tolk-Schau um 9:45 Uhr, um gemeinsam Karten zu kaufen; bitte Geld passend parat halten. Die Teilnehmer haben für diesen Tag die Hütte Nr. 1003. Essen: Für Grillbedarf sorgt die Gleichstellungsstelle sowie für Selter. Jeder möchte bitte für die Gruppe etwas zur Tagesverpflegung beitragen (z. B. Kuchen, Kekse, Salat, Kaffee usw.), bitte in der Anmeldung vermerken. Packliste: Geschirr: Tasse, Teller, Besteck bitte für jede Person mitbringen. Sonnencreme? Regenzeug? Fotoapparat, gute Laune! und 18 €pro Person. MoinMoin Wochenzeitung Am Friedenshügel 2 - 24941Flensburg Telefon 0461 588-0 E-Mail: vertrieb@moinmoin.de WhatsApp: 0160 7542411 Glascontainer werden eingezäunt Kappeln (hs) –Wer erleben möchte, was intakte Bürgergemeinschaften leisten können, z. B. wie sie ihren Wohnort attraktiv gestalten, der sollte einmal einen Sparziergang durch den Kappelner Ortsteil „Olpenitz“ machen. Er wird einen sehr schön und attraktiv von der „Dorfgemeinschaft gestalteten Ortskern vorfinden. Wobei der Name „Dorfgemeinschaft“ eigentlich falsche Assoziationen weckt. Denn Olpenitz ist seit 1974 kein eigenständiges Dorf mehr, sondern wurde damals im Zuge der Gemeindegebietsreform zum Kappelner Stadtteil. Das hat aber nichts daran geändert, dass die ehemalige „Dorfgemeinschaft“ erhalten geblieben ist. Das beweisen u. a. gestaltete Einzäunungen der vorhandenen Teiche oder neue Buswärterhäuschen. Alles wurde geschmackvoll dem Ortsstil angepasst. Auch die Stadt Kappeln profitierte von der Aktivität der Dorfgemeinschaft. Denn sie wurde nicht zur Kasse gebeten. Alle Arbeiten wurden ehrenamtlich erledigt. Was an Kosten entstand, wurde mit Spenden der Bevölkerung bezahlt. Kräftige finanzielle Hilfe kam zusätzlich vom Kappelner Verschönerungsverein. Alle Aktionen, die einzig und allein das Ziel haben, „Olpenitz soll schöner werden“, sind mit zwei Namen verbunden: Olaf Stefanides und Lothar Luchs. Immer, wenn es etwas zur Verschönerung des Ortsteils oder zur Verbesserung der Lebenssituation zu tun gab, haben die beiden es verstanden, die Menschen für die Pläne zu begeistern und zur Mitarbeit zu bewegen. Auch beim Spendensammeln und Sponsorensuchen waren sie erfolgreich. Jetzt konnte die „Dorfgemeinschaft Olpenitz“ ihr vorerst letztes Werk vorstellen. Die Einhausung der Altglascontainer. Schon seit längerem wurden die beiden Container an dem Buswartehäuschen gegenüber dem ehemaligen Restaurant „Miller Ranch“ mit „scheelem Blick“ betrachtet. Sie passten nicht so recht ins Ortsbild. Eigentlich sollten sie aus dem Ortszentrum entfernt werden. Doch dann hätten ältere Mitbürger weite Wege zu machen, wenn sie Glas entsorgen wollten. Daher kam ein anderer Vorschlag gut an, die beiden Containervor Ort dekorativ zu verstecken, hinter Gabionenzäunen. Das sind die heute immer häufiger anzutreffenden Zäune aus „ Drahtkörbe mit Steinfüllungen“. Der Vorschlag fand allgemeine Zustimmung. Unter dem Stichwort „Einhausung der Glascontainer“ begannen die Vorbereitungen. Die Stadt hatte keine Einwände. Der Entsorger Remondis auch nicht. Die Spenden aus der Bevölkerung flossen. Der Verschönerungsverein übernahm die Kosten des Gabionen- Zaunes. „Ohne die Unterstützung des Verschönerungsvereins hätten wir das Projekt nie geschafft“, erklärt Olaf Stefanides. Nachdem die Vorbereitungen abgeschlossen waren, starteten die Arbeiten Ende ... undfreuenuns aufIhreKontaktaufnahme! Die Initiatoren Olaf Stefanides (8.v.l.) und Lothar Luchs (4.v.l.) mit den Helfern und Sponsoren. Foto: Hans Juni und gingen über insgesamt vier Wochenenden. Die rund 16 „Ehrenamtler“ hatten reichlich zu tun. Hungern mussten sie dabei nicht. Sie wurden von Bürgern und den Gastwirten mit Speisen und Getränken versorgt. Nachdem die „Einhausung der Glascontainer“ geschafft ist, hat die Dorfgemeinschaft noch zwei Dinge zu erledigen. Am 12. August wird für die im Ort heimischen Enten ein zweites Entenhaus zu Wasser gelassen. Und für den Herbst ist ein „Dorfgespräch“ geplant, bei dem alle Bürger Vorschläge machen dürfen, wie und wo Olpenitz noch ein wenig schöner gemacht werden kann. Treffen des Tauschrings WIR SIND FURSIE DA ... Gern können Sie sich anuns wenden, wenn Sie eine Klein- oder Familienanzeige aufgeben möchten oder wenn Sie Fragen rund umIhre Wochenzeitung haben. Natürlichhaben wirauch fürKritik undAnregungen immerein offenesOhr.Wir nehmen unsgerne Zeit fürSie undwerdenIhreAnfrage schnellstmöglich beantworten. Montag von 8bis 18 Uhr Dienstag bis Donnerstag von 9bis 17 Uhr Freitag von 9bis 16 Uhr Am Friedenshügel 2|24941 Flensburg Telefon 0461 588-8 |Fax 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de Schleswig (mm) –Das nächste Treffen des Schleswiger Tauschrings findet am Donnerstag, dem 2. August um 19:30 Uhr im TiLo, Lollfuß 48 statt. Interessierte sind herzlich willkommen oder informieren sich unter: 04621 934435 oder www. tauschring-schleswig.de. Beratung für Frauen Schleswig (mm) –Die Initiative Frau und Beruf aus Flensburg und die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Schleswig, Karin Petersen-Nißen, bieten im Rathaus im Sitzungszimmer „Schleswig“ am Donnerstag, 16. August, zwischen 9und 13 Uhr, nach einer vorherigen Terminvergabe unter Telefon 0461 29626 Einzelberatungen für Frauen an. Die Beratung ist kostenlos und unverbindlich. Es ist für Frauen, die nach einer aktiven Phase der Familientätigkeit in den Beruf zurückkehren oder Unterstützung zur Orientierung und Entscheidungsfindung benötigen. Diskretion ist für alle Beteiligten Voraussetzung. Weitere Infos sind unter Tel. 04621 814-150 erhältlich.

-Anzeige- Schleswig/Angeln -1.August 2018 -Seite 7 Buntes Schuby Scheckübergabe Schuby –Alle Jahre wieder sei es eine Herzensangelegenheit für Marlies Peltzer, die heilpädagogische Einrichtung in Schuby zum Tag der offenen Tür zu besuchen. Dabei haben die Vorsitzende und ihre Vorstandskolleginnen vom DRK Ortsverband immer noch eine Spende im Gepäck, die dem Förderzentrum Mobile zum Erhalt der Reittherapie nutzen soll. In diesem Jahr sollten es 500 Euro sein, die durch die Erlöse aus dem vorweihnachtlichen „Markt der schönen Dinge“ an die Mitarbeiter der Einrichtung überreicht werden konnten. Iris Hansen begleitet wöchentlich Kinder zu den Reitstunden, die mit den sanften Riesen vom Hof Engbers stattfinden. Die erfahrene Mitarbeiterin vom Förderzentrum weist auf zahlreiche Therapieerfolge der Kinder hin: „Kinder, die still sind, lautieren plötzlich oder fangen an zu sprechen.“ Auch die Körperhaltung werde durch das Reiten geschult. Die Tinkerstute „Rapunzel“ sowie Haflinger „Mira“ zählen zu den Therapiepferden, die am Tag der offenen Tür rund250 Gästen begeisterten. Text/Foto: Frischkemuth Offizielle Schlüsselübergabe Schuby (fri) –Eswar ein würdevoller Übergang, den Helmut Ketelsen (CDU) in der letzten Gemeindevertretung als Bürgermeister seiner Nachfolgerin ermöglichte. Warme Worte, einen bunten Blumenstrauß sowie die offizielle Schlüsselübergabe begleiteten die neue Gemeindevorsteherin in ihr neues Amt. „15 Jahre als Bürgermeister ist ´ne Menge an Erfahrung, die man sammelt. Da hat man nicht nur das Positive, sondern auch das Negative darzustellen.“, erzählte Ketelsen, bevor er seinen Platz an Petra Schulze Technik für die Kleinen Schuby/Jübek –Summen und fliegen können die kleinen, gelb-schwarz gestreifen Roboter nicht. Aber (52, SPD) freigab. „Ich möchte mich vor allem entschuldigen bei dir, Petra.“, meinte der 74-jährige, der in der Vergangenheit harsche Worte während einer nichtöffentlichen Sitzung an Schulze richtete. „Ich halte es gerne wie mein Namenskollege Helmut Schmidt, der sagte: `Wer nicht fähig ist, einen Kompromiss einzugehen, ist nicht fähig zu handeln.´“ Letztlich seien aber diese Differenzen ausgeräumt und die Zeit für Neues dürfe nun beginnen. Kein Wunder also, dass auch der Altbürgermeister mit kleinen programmierbar sind sie und bieten einen einfachen Zugang zu den Thmen Robotik und Technologie im Präsenten bedacht wurde. Als Mitglied der Opposition bleibt Ketelsen der 17-köpfigen Gemeindevertretung Allgemeinen. Nach einer Einführungsstunde durch Schulleitung Ströh konnten alle Kinder der Grundschulen Schuby und Jübek die kleinen Bienen über Wege und Felder fahren und dabei einprogrammierte Aufträge erfüllen lassen. Mit den sogenannten „BeeBots“ können Kinder ihre Fähigkeiten spielerisch verbessern. „Ich würde mir wünschen, einen Pool von 12 BeeBots für die Schulen im Amtsgebiet zu haben, um damit an den Schulen arbeiten zu können. Damit können wir die Digitalisierung mit auf den Weg bringen.“, erklärt Ströh, die die Geräte leihweise an den Schulen hatte. Die Kosten erhalten. Als bisheriger Bürgermeister wird der Schubyer indes mit den ausscheidenden Gemeindevertretern von rund 1200 Euro für das nötige Equipment müsste so nicht nur eine Schule tragen. „Diese Roboter verwendet man ja nicht täglich, sodass man sie gut hin- und hertauschen könnte.“, meinte die Schulleitung. Sie ist überzeugt davon, dass mit den kleinen Bienen die Raumorientierung, Aufmerksamkeit und Konzentration der Kinder gefördert wird und fügte hinzu: „Und sie kommen ins Gespräch, weil die Kinder in Gruppen arbeiten und miteinander besprechen müssen, welche Aufgaben sie wie lösen.“ Text/Foto: Frischkemuth in der kommenden Sitzung am 23. Juli im Sportlerheim am Putjeredder verabschiedet. „Auch das soll seinen eigenen, würdigen Rahmen bekommen können.“, stellte Schulze in Aussicht, die Kolja Zalewski (CDU) als ersten und Dietmar Dollase (SPD) als zweiten Stellvertreter zur Seite hat. Neu dabei sind neben Zalewski zudem Reno Kolz, Sabrina Messer sowie Catrin Przewozny. Foto: Frischkemuth Stahl ·Edelstahl Anlagenbau Reimer Schuby GmbH Westring 17 ·24850 Schuby Tel. 04621 -850 464 www.reimer-schuby.de Tel. 04621-948059 www.anne-restauration.de Ständig Futtermöhren vorrätig Pukholm 8 24850 Schuby Tel. 04621/989055 Fax: 04621/852420 Mobil 0170/2167981

MoinMoin