Aufrufe
vor 6 Monaten

MoinMoin Angeln 27 2022

  • Text
  • Juli
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Gelting
  • Kreis
  • Silberstedt
  • Kappeln
  • Schule
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

Schleswig/Angeln - 6. Juli 2022 - Seite 2 Der Blick auf die Wirtschaftsprognosen ist derzeit nichts für zarte Gemüter: Jamie Dimon, Chef der größten US-Bank, sieht einen „Hurricane“ auf die Weltwirtschaft zurasen. Elon Musk, Tesla-Chef und reichster Mensch der Welt, hat ein „superschlechtes Gefühl“. Und selbst Berufsoptimisten wie Wirtschaftsminister Robert Habeck und Finanzminister Christian Lindner schlagen Töne an, wie man sie von Regierungspolitikern selten zuvor gehört hat: Habeck warnt vor einem „Lehman-Moment“ für den deutschen Gasmarkt – samt drohendem Kollaps der deutschen Industrie. Und Lindner schwört die Bevölkerung auf die schwerste Rezession seit dem Zweiten Weltkrieg ein, samt bis zu „fünf Jahren der Knappheit“. Bei wem da als Anleger nicht unweigerlich der Nerven aus Stahl haben. Doch erstens ist Panik an der Börse ein schlechter Ratgeber. Und zweitens würde sich die Frage stel- dem Tagesgeldkonto zu parken, bringt angesichts Null- bzw. Straf- ganz sicher: garantierten Wertverlust. Und kommt es wirklich SEITE 2 Sommerfest des Reiterverein Südangeln e.V. Süderbrarup/Güderott (mm) – Der Reitverein Südangeln e. V. feiert am 9. Juli 2022 sein 50jähriges Jubiläum. Auf dem großen Turnierplatz in Güderott gibt es aus diesem Grund ab 16:00 Uhr ein Showprogramm für jedermann mit Darbietungen des Reitsports. Dort werden unter anderem zwei Quadrillen gezeigt, im Jump´n Run wird das schnellste Paar mit vier Hufen und zwei Beinen ermittelt und es wird eine Hundemeute vorgestellt. Im Anschluss gibt es einen Festakt für geladene Gäste. Fahrbahnerneuerung zwischen Süderbrarup und Kiesby Süderbrarup (mm) – Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV.SH) erneuert vom 5. bis voraussichtlich 10. August 2022 die beschädigte Kreisstraße 26 in Süderbrarup zwischen Kappelner Straße (B 201) und Holmer Straße. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, des Arbeitsschutzes und der Bauqualität, können die Arbeiten nur unter Vollsperrung stattfinden. Anlieger erreichen während der Asphaltarbeiten nur eingeschränkt ihre Grundstücke. Die Baufirma vor Ort informiert rechtzeitig durch Hauswurfzettel über mögliche Einschränkungen. Die Arbeiten sind wetterabhängig; terminliche Verschiebungen sind daher möglich. Ab dem 11. Juli (7 Uhr) bis 4. August werden in Süderbrarup und Kiesby die Geh- und Radwege an der K 26 erneuert. Fußgänger werden auf den gegenüberliegenden Gehweg geführt. Radfahrer müssen innerhalb Süderbrarups und Kiesbys die Fahrbahn benutzen. Außerhalb der Ortschaften werden Radfahr über einen abgesperrten Bereich der Fahrbahn am Baubereich vorbeigeführt. Im Anschluss erneuert der LBV.SH voraussichtlich vom 10. bis 29. August die K 26 in Süderbrarup zwischen Holmer Straße und Mühlenstraße (Ortsausgang). Abschließend wird ab dem 29. August bis voraussichtlich 23. September 2022 die K 26 zwischen Süderbrarup und Kiesby erneuert. Bis 30. September werden unter anderem noch Bankette angelegt und die Verkehrssicherung abgebaut. Der LBV.SH informiert rechtzeitig über die weiteren Bauabschnitte. Die Gesamtkosten für die Erneuerung der K 26 zwischen Süderbrarup und Kiesby von rund zwei Millionen Euro trägt der Kreis mit Förderung vom Land. Die ausgeschilderte Umleitung vom 5. bis 10. August in Süderbrarup führt über die B 201 zur Holmer Straße und umgekehrt. Für die weiteren Arbeiten ab dem 10. August führt die ausgeschilderte Umleitung ab Süderbrarup über die Holmer Straße (K 119) nach Nottfeld, die L 283 und K 31 nach Boren zur K 26 und umgekehrt. Die Verkehrsführung wurde mit der Polizei, der Verkehrsbehörde, dem Kreis, dem Amt, den Ge-meinden und dem Buslinienbetreiber abgestimmt. Der LBV.SH bittet, sich auf die weiteren Arbeiten einzustellen, den ausgeschilderten Umleitungen zu folgen sowie um rücksichtsvolles Verhalten zum Schutz der Menschen auf der Baustelle. Kreis Schleswig-Fensburg (mm) – Vom 23. bis 26. Juni besuchten vier Vertreter aus dem englischen „Borough of South Ribble“ den Kreis Schleswig- Flensburg. Der Delegation aus England gehörten David Howarth, Paul Foster, Angela Turner und Aniela Bylinski Gelder an. Seit 1980 besteht zwischen dem „Borough of South Ribble“ und dem Kreis Schleswig-Flensburg eine Partnerschaft. Seit einiger Zeit ruht der Kontakt, was sich mit dem Besuch nun ändern soll. Für die Gäste wurde ein vielfältiges Programm geboten. Nach der Begrüßung am Donnerstag durch Kreispräsident Ulrich Pessimismus pur so schlimm, wie prognostiziert, sondern bereits die miesen Zukunftsaussichten: steht auch die Frage im Raum, Gemessen wie sicher das Geld bei der Bank sichts derartig horrender Aussichten für die Wirtschaft ernsthaft überlegen, sein Geld per Aktien in eben diese einbrechende Wirt- schon. Und zwar nicht, weil wir die Horrorprognosen nicht ernst nehmen würden – ganz im Gegenteil. Börsen-Halbjahr 2022 zu einem der fünf schlechtesten seit der großen Depression 1930 – trotz aktueller Rekordgewinne der Unternehmen. Die Börse hat ihren Job als Frühindikator also einmal mehr erfolgreich erledigt und Allerdings bietet damit aktuell laufen Wirtschaft bereits Einstiegskurse und Börse nicht parallel. auf Krisen- Vielmehr eilt die Börse als Frühindikator Niveau - auch wenn uns die eigentliche der Wirt- Krise in der Wirt- schaft voraus. Ganz einfach, weil Anleger schaft erst noch bevorsteht. Haben wir alle bekannten den Tiefpunkt der Informationen - so Börse also bereits auch die aktuell düsteren Wirtschaftsaussichten davon ab, wie sich Jörg Wiechmann die weiteren Aus- - bereits heute in sichten entwickeln. ihre Anlageentscheidungen ein- so: Viele Unternehmen vermelden aktuell noch Rekordgewinne. Kommt es schlimmer, als von Dimon und Musk erwartet und sollten sich die Horror-Prognosen von Habeck und Lindner noch Auch die Gewinnausschüt- als untertrieben herausstellen, tungen haben jüngst weltweit ein wird die Börse diese Stimmungsverschlechterung neues Rekordhoch erreicht. Die einpreisen Kurse hingegen spiegeln nicht diese positive Gegenwart wider, und nochmals fallen. Stellen die Horrorerwartungen für die Wirt- Positives„Schulfeedback“ für die Schule am Thorsberger Moor Fortsetzung von Seite 1 „Die Schul-Evaluatorinnen haben sich unter anderem Unterrichte angeschaut, Interviews mit Schülern, Eltern und Erziehungsberechtigten, sowie mit Mitarbeitern geführt und so eine dialogorientierte Evaluation unserer Schule vorgenommen“, erklärte Schulleiter Malte Bachmann. Die Ergebnisse des Schulfeedbacks wurden jetzt in der Aula der Gemeinschaftsschule dem Kollegium und den Mitarbeitern der „Schule am Thorsberger Moor“, sowie dem Schulelternbeirat, der Schülervertretung und weiteren Gästen präsentiert. Mit den Worten „ohne das ich den Bericht, der mir heute ausgehändigt wurde, gelesen habe, rechne ich mit einem sehr guten Abschneiden unserer Schule“, leitete Malte Bachmann die von Teamleiterin Nadine Lenz vorgetragene Präsentation ein. Was den Schulleiter so optimistisch stimmte war zum einen, dass das „Schulfeedback.SH“ in den Koalitionsvertrag aufgenommen wurde, zum anderen, dass einige hier aufgeführte Schwerpunkte, in der Gemeinschaftsschule bereits erfolgreich gelebt werden. Beispielsweise die Themen Demokratiebildung, Inklusion, flexibler Übergang Schule – Die Gemeinschaftsschule mit Förderzentrum „Schule am Thorsberger Moor“ in Süderbrarup. Beruf, Projektklassen und das Konzept Schulbegleiter-Poolbildung. Als elementar bezeichnete Bachmann den im Koalitionsvertrag aufgeführten Satz: „Die Beziehungen von Schülern, Lehrkräften und Eltern sind uns besonders wichtig.“ Denn Schule könne nur dann funktionieren, wenn alle an einem Strang gemeinsam in eine Richtung ziehen, betonte Bachmann. „Tatsächlich kann ich die Erwartungen des Schulleiters an das Brüggemeier und einem gemeinsamen Abendessen stand der Freitag ganz im Zeichen der Politik. Am Morgen lernten die Gäste schaft sich hingegen als zutreffend heraus, würde sich diese bereits eingepreiste Erwartung auf die Kurse. Kommt es hingegen weniger schlimm als prognostiziert, würde die Börse die und steigen. Was genau uns die kommenden Monate bringen – eine noch schlechter, besser oder genau wie erwartet schlecht laufende Wirtschaft – steht in den Sternen. Sicher ist einzig, dass der aktuelle Pessimismus an der Börse bereits eingepreist ist und stark reduzierte Einstiegskurse bringt. Und dass auf jede Krise eine Erholung folgt, die die treibt. Den rechtzeitigen Einstieg verpasst zu haben, stellt sich im größte Risiko dar. Jetzt IAC-Mitglied werden! Sie interessieren sich für eine IAC-Mitgliedschaft und möchten gemeinsam mit uns und unseren über 6.000 Anlegern in interna- - einfach online Club-Mitglied unter www.iac.de/an-neumitglied Ergebnis des Schulfeedbacks bestätigen“, sagte Nadine Lenz und ging in ihrer Auswertung auf die Details ein. „Die von Herrn Bachmann als elementar empfundenen guten Beziehungen von allen Protagonisten untereinander werden hier in einer besonders positiven Art und Weise gelebt. Und zwar in einem ganz vertrauensvollen, fast schon familiären Umgang im Kollegium. Eine Stärke, die in allen Bereichen der Schule zu spüren ist“, sagte Nadine Foto: Kasischke Lenz. Zusammenfassend hob sie hervor, dass abgesehen von kaum erwähnenswerten Schwächen, enorm viele Stärken der Schule erkannt wurden. Viele schulinterne Programme und Konzepte, die die Schul- Evaluatorin aus der Theorie kennt, durfte sie hier, „erfolgreich in die Praxis umgesetzt“, erleben. „So das ich in meinen Ausbildungsveranstaltungen jetzt immer ganz viel von dieser Schule erzählen werde, was es hier für tolle Dinge gibt.“ Kontakt mit Besuch aus England vertiefen Mayor David Howarth (links) und Kreispräsident Ulrich Brüggemeier (rechts) bei der Unterzeichnung der Ergänzung der bestehenden Partnerschaftsvereinbarung. Foto: Kreis Schleswig-Flensburg aus England die wichtigsten politischen Vertreter des Kreises kennen und erhielten Informationen über den Kreis Schleswig-Flensburg. In diesem Gespräch wurde deutlich, dass das Borough of South Ribble den Austritt Großbritanniens aus der EU kritisiert. „Wir im Borough of South Ribble sprechen uns klar gegen den Brexit aus und... weiter auf www.moinmoin.de Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage (print + digital) Flensburg................ 79.000 Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln...... 38.600 Expl. Gesamt .................. 134.000 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 45 vom 1.1.2022. Handelsregister Flensburg HRB 703. Wir suchen SIE! (m/w/d) per sofort für den Wachdienst/ die Pförtnerei an den Standorten Satrup und Böklund in Vollzeit Ihr Profil: Moderne und flexible Arbeitskraft, maximale Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, freundliches Erscheinungsbild, bestenfalls eine Prüfung oder Belehrung nach §§34a, Führerschein der Kl. B wäre vorteilhaft. Wir bieten: Einen flexiblen Arbeitsplatz mit angemessener Bezahlung sowie Sonn-, Feiertagsund Nachtzuschlägen, im Normalfall wechselwöchige Arbeitstage 5/2 à 12 Std., fachliche, kompetente und zügige Einarbeitung. Aufgaben u. a.: Personen- und Fahrzeug Zutrittskontrollen, Kontrollgänge, Brandmeldeüberwachung, Telefonzentrale etc. Kontakt: 0151/11780488 Jörg Kruse oder 0461/503850 Fa. Compact

Schleswig (mm) – Der traditionelle Sommerempfang des Kreises fand am 24. Juni im Bildungshaus in Tüdal mit rund 230 Gästen statt. Die Feier beleuchtete dabei insbesondere das Aufgaben-Portfolio des Regionalentwicklungs- und Umweltausschusses des Kreises sowie die Themen Nachhaltigkeit und (digitale) Innovation. Gemeinsam begrüßten Kreispräsident Ulrich Brüggemeier und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann die Gäste aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Kirche, Bundeswehr, Polizei und Justiz. Jessica Schlage vom NDR moderierte das weitere Geschehen. Ein erstes Highlight des Abends war die Uraufführung des Films zum Wildstaudengarten „Arten Eden“, der auf dem Gelände des ehemaligen Nato-Tanklagers in Tüdal bei Eggebek geschaffen wurde. Seit Sommer 2021 erblühen im „Wildstaudengarten Arten Eden“ 50 gebietsheimische Wildpflanzenarten. Auch für den Menschen ist der Wildstaudengarten attraktiv: Er lädt durch seine ästhetische Gestaltung und idyllische Lage zum Verweilen ein und bietet den Besuchen damit eine Möglichkeit der naturnahen Erholung in der Treenelandschaft. Daneben erfüllt er eine wichtige Funktion im Bereich der Umweltbildung. Darüber konnten sich auch die Gäste des Sommerempfanges am frühen Nachmittag vorab im Rahmen einer Führung überzeugen. Nach einer Einführung in die Arbeit des Regionalentwicklungsund Umweltausschusses der Ausschussvorsitzenden Petra Schulze (SPD) schlossen sich drei Impulsreferate an. Referenten waren Lars Engelhard, Gründer des Unternehmens Unleash Future Boote, Norbert Essing, Planer und Investor des Erstmalig Innovationspreis verliehen Ostsee-Reetdorfes Geltinger Birk und Thorsten Roos, Leiter des Fachbereiches Regionalentwicklung, Bau und Umwelt, zum Natur- und Artenschutz. In einer sich anschließenden Talkrunde, an der die drei Referenten, die Ausschussvorsitzende Petra Schulze (SPD) und die stellvertretende Ausschussvorsitzende Elke Bielfeldt (CDU) teilnahmen, wurden die drei Referate kontrovers diskutiert. Einig waren sich alle: Weitere Austausche sind notwendig, um die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft für den Kreis, wie Natur- und Artenschutz, Tourismus, der Eindämmung der Folgen des Klimawandels sowie digitale Entwicklung gemeinsam stemmen zu können. Eine moderne und dienstleistungsorientierte Kreisverwaltung leistet dafür wertvolle Beiträge. Preisverleihung Höhepunkt der Veranstaltung war die erstmalige Verleihung des Innovationspreises des Kreises an Lars Engelhard und Julia Jacobsen. Lars Engelhard, Gründer und Geschäftsführer von Unleash Future Boats, entwickelt gemeinsam mit seiner Frau Stefanie Engelhard und einem rund 20köpfigen Team in Schleswig autonom fahrende Verleihung des Innovationspreises (v.l.n.r.) Kreispräsident Ulrich Brüggemeier. Lars Engelhard, Julia Jacobsen und Landrat Dr. Wolfgang Buschmann Foto: Kreis Schleswig-Flensburg und umweltfreundliche Schiffe. Engelhard zeigt wie sich digitale Innovationsgeist zum Wohl der Bürger und der Umwelt einsetzen lässt. Ab 2024 sollen die Schleiboote/FutureOne zwischen dem Schleswiger Hafen und dem UNESCO Welterbe Haithabu verkehren. Der Prototyp ZeroOne erkundet zurzeit die spätere Einsatzstrecke der Schleiboote. Große Partner wie der Duisburger Hafen, die Würth-Unternehmensgruppe und das Fraunhofer-Institut stehen an Engelhards Seite, Bund, Land und Stadt fördern sein Start-Up. Auch weltweit stoßen die Boote auf Interesse. Die UN hat das Projekt bereits als Nachhaltigkeits-Projekt anerkannt. 2021 wurde Engelhard dafür vom Handelsblatt und der Boston Consulting Group als Vordenker des Jahres ausgezeichnet. Für seinen Einfallsreichtum, für sein Erfinder- und Entwicklergeist sowie seinem Willen die Zukunft nachhaltig zu verändern, zeichnete Kreispräsident Ulrich Brüggemeier Lars Engelhard mit dem Innovationspreis des Kreises aus. Julia Jacobsen betreut seit 1990 u.a. Projekte des Naturschutzgebietes „Alte Sorge Schleife“ in der Eider-Treene- Sorge Niederung. Die Agrar- Ingenieurin fand neue Formate, um mit allen Akteuren vor Ort Lösungen zu finden. Aktuell steht die riesige Eider-Treene- Sorge Niederung neben dem Schutz der Artenvielfalt und Erhalt der bäuerlichen Landwirtschaft vor einer ganz neuen Herausforderung: Wie kann der Kohlenstoff in den organischen Böden gehalten werden und wie kann die Region zur Kohlenstoffbindung beitragen und damit einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten? Fragen, für deren Beantwortung es Menschen braucht, die sich dieser Herausforderung stellen und im Sinne von Julia Jacobsen Lösungswege entwickeln und an deren Umsetzung maßgeblich mitwirken. Für ihr innovatives Wirken, ihren Einsatz und ihr Engagement zeichnete Landrat Dr. Buschmann Julia Jacobsen mit dem Innovationspreis aus, verbunden mit dem Dank für ihre bisherige Arbeit und dem Wunsch sie in ihrer Arbeit zu bestärken. Musikalisch umrahmt wurde das Programm von Rainer und Samuel Selle. Samuel Selle ist vielfacher Preisträger nationaler und internationaler Wettbewerbe in den Kategorien Solound Kammermusik. Seit 2006 ist er Cellist des Trio Adorno. Rainer Selle war bis 2021 für 24 Jahre als Domkantor im Schleswiger Dom tätig. SEITE 3 Schleswig/Angeln - 6. Juli 2022 - Seite 3 Interaktive Ausstellung Schleswig (mm) – Zum ihrem 50-jährigen Jubiläum präsentieren die Schleswiger Werkstätten ihre interaktive Ausstellung „Und was machst Du so?“ in ihrer Heimatstadt Schleswig. Im oberen Foyer des Kreishauses lädt die Ausstellung hier noch bis zum 12. August 2022 dazu ein, sich ganz persönlich mit dem Sinn von Arbeit zu beschäftigen und gleichzeitig viel von der Arbeitswelt in Werkstätten für Menschen mit Behinderungen zu erfahren. Die Antwort und Gedanken auf die Kernfragen „Was bedeutet Arbeit für Dich?“, „Gehst Du gerne zur Arbeit?“, „Was macht Dich stolz?“ und „Welchen Traum von Arbeit hast Du?“ werden hier sichtbar, lesbar und hörbar in Filmen, Fotos, Interviews und Zitaten bekannter Persönlichkeiten. Doch die Ausstellung soll nicht nur zum Nachdenken über das eigene Arbeitsleben anregen, sondern steht auch für selbstbestimmte und gleichberechtigte Teilhabe, thematisiert Grundrechte, die Kultur des guten Lebens und die Wertschätzung in der Arbeitswelt. Sie klärt auf über die Arbeit in Werkstätten für Menschen mit Behinderung, bietet einen Rahmen für Öffentlichkeits- und Vernetzungsarbeit in der Region. Seit 1972 in Süderbrarup und Umgebung reiterlich aktiv

MoinMoin