Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 16 2019

  • Text
  • April
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Husum
  • Sucht
  • Kappeln
  • Skoda
  • Telefon
  • Kaufe
  • Kinder
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -17. April 2019 -Seite 8 Treeneland Aktuelles aus Silberstedt, Treia, Jübek, Ellingstedt, Bollingstedt und Hollingstedt Vorbereitung Welterbefeier Treenestraße 11-13 ·24896 Treia www.moebel-reiser.de Tel. 04626/213 Seit 1980 Ihr Immobilienmakler im nördlichen Schleswig-Holstein Wir suchen ständig z. B. Einfamilienhäuser bis 300.000,- €•Reihenhäuser Resthöfe ab1haLand Unsere Suchkartei ist groß -rufen Sie gerne an! Wir sind auch anden Wochenenden zu erreichen! Dirk Saß ·Dörpacker 27·24896 Treia ·Tel.04626-1507 Fax 04626-1508 ·Mobil 0173-2050302 ·info@sassimmo.de Malerweg 27, 24887 Silberstedt Telefon 04626/1060 E-Mail: sozialst-silberstedt@t-online.de GÜNSTIG UND VIELSEITIG •Gebrauchtmöbel •Abbruch- und Gartenarbeiten •Haus- und Hofentrümpelung •Transporte aller Art Hauptstr. 25.24887 Silberstedt Telefon 04626 -189666 UNSERE NÄCHSTEN BRUNCH-TERMINE: 19. Mai und Pfingstmontag 10. Juni 2019 jew. ab10:30 Uhr SPARGELBÜFFET 26. Mai 2019 um 11:30 Uhr großes Spargelbüffet mit vielen Köstlichkeiten €28,00 p.P. inkl. Begrüßungsgetränk. Ein noch im Bau befindliches Gebäude neben dem MVZ soll u. a. die Sozialstation aufnehmen Fotos: Feldmann „Dokterhuus“ wirdgut angenommen Silberstedt (ife) –Das Medizinische Versorgungszentrum „Dokterhuus“ ist bereits fertiggestellt und wird gut von der Bevölkerung angenommen; ein Kommen und Gehen herrscht in der neu entstandenen Straße „An`t Dokterhuus“. Doch sind dort noch Baufahrzeuge unterwegs (weswegen die Straße noch nicht planiert ist). Im Bau befindlich ist noch das Haus, das die Tagespflege, die Sozialstation und einen Sanitäts-Anbieter aufnehmen soll. Hier konnte vor kurzem bereits das Richtfest gefeiert werden. Im Medizinischen Versorgungszentrum haben sich die Ärzte Dr. Wolfgang Schulz, Dr. Hans Christian Brall und Dr. Christiane Schmitz-Boye niedergelassen. „Jeder von uns drei Ärzten hat eine Farbe zugeordnet bekommen“, informiert Dr. Wolfgang Schulz. Hat er Dr. Wolfgang Schulz (r.) und Bürgermeister Peter Johannsen im „Dokterhuus“ selbst rote Türeinrahmungen in seinem Bereich, so sind es bei Dr. Brall blaue und bei Dr. Schmitz-Boye grüne Farbakzente. „Auch demente Patienten können noch Farben unterscheiden –die Farben bleiben uns bis zuletzt.“Dr. Schulz freut sich über die geräumige Ausstattung des Ärztehauses; ein großer Anmeldebereich mit Backoffice ist vorhanden, ein Raum für Chirurgie und kleine Notfälle, ein Raum für Schnelle Hilferund um die Uhr EKGs, ein Bestrahlungsraum. Die drei Ärzte haben einen großen Teil ihrer Ausrüstung mitgebracht, einiges hat aber auch die Gemeinde bezahlt. „Handwerker aus der Region waren vielfach bei der Mitgestaltung eingesetzt“, so Dr. Schulz. Er ist sehr zufrieden mit den Arbeitsbedingungen im „Dokterhuus“. Bürgermeister Peter Johannsen, maßgeblicher Initiator des Medizinischen Versorgungszentrums, treiben bereits neue Pläne um. Da der Kindergarten einen Anbau benötigt, erwägt er, einen ganz neuen Kindergartenbau hinter dem MVZ vorzuschlagen; denn die Fläche des Kindergartens Hollerbusch ist begrenzt. In die leer werdenden Räumlichkeiten könnte dann das Familienzentrum einziehen, das zum Teil noch in Planung ist. Ellingstedt (nic) – Die Vorbereitung der Welterbefeier, am 30. Juni steht u.a. auf der Tagesordnung der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Sport, Vereinswesen, Soziales, Kinder und Jugendliche am Dienstag, dem 30. April um 19:30 Uhr im Jugendraum der Mehrzweckhalle. FürJäger und Jagdinteressierte Treia (ckb) – Am Donnerstag, den 25. April findet ab 17 Uhr im Autohaus Henken eine Informationsveranstaltung für Jäger und Jagdinteressierte statt. Um 18:30 Uhr hält der Referent und renommierte Fachautor Herr André Busche, Waffensachverständiger aus Kiel, einen Vortrag zum Thema „Waffenrecht –alles zum Thema Schalldämpfer“ sowie „Aufbewahrung und Transport vonWaffen durch Jäger“.Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr mit einer Ausstellung derFirmen MinoxOptik (Zielfernrohre und Ferngläser), Liemke Wärmebildtechnik & -optiken, Scandic Outdoor (Woolpower Bekleidung) und Waffenhandel Ahnert mit Steel Action Jagdwaffen. Für das leibliche Wohl ist auch gesorgt: Ein Imbisswagen mit Wildspezialitäten ist vor Ort. Die Veranstaltung ist kostenfrei, wird aber um Anmeldung gebeten, damit ausreichend Sitzplätze zur Verfügung stehen. Neu! Hofladen direkt an der B201 AUS EIGENEM ANBAU NATURGEDÜNGT Kartoffel C. Lorenzen Lange Redder 1·24896 Treia Telefon 04626/1323 Treia (ckb) –„Wir möchten unseren Kunden den bestmöglichen Service bieten und dazu gehört einfach,dasswir für sie rund um die Uhr erreichbar sind“, erklärt Sönke Schlüter. Seit rund 25 Jahren betreibt er mit seinem Team die Kreuz Apotheke. Dabei ist er weit mehr, als ein Element der medizinischen Infrastruktur im ländlichen Raum. Erist Ratgeber, wenn esumGesundheit geht und guter Zuhörer, wenn ein Ohr gebraucht wird. Doch anstatt sich darauf auszuruhen und alles beim Alten zu belassen, hat er gemeinsam mit seinemTeam überlegt, wie es noch besser gehen kann. Digitalisierung und ihre Möglichkeiten kamen da gerade recht. „Das Einkaufsverhalten hat sich durch das Internet deutlich verändert“, ergänzt der Apotheker, „dem müssen auch wir uns anpassen, wenn wir am Ball bleiben wollen. Deshalb können unsere Kunden ab sofort über unseren e-Shop (www.kreuz-apotheketreia.de/shop) Medikamente und viele andere Produkteonline vorbestellen und sie dann offline bei uns in der Kreuz Apotheke abholen.“ Der Vorteil liegt auf der Hand: Immer und überall können die benötigten Medikamente geordert werden. Das Team in der Apotheke kann esdann, sollte etwas nicht vorrätig sein, schnell organisieren. Das verringert die Wartezeiten erheblich und trotzdem kann der Kunde die Vorteile der persönlichen Fachberatung vor Ort nutzen. „Wer es trotzunsererdurchgehenden Öffnungszeiten nicht rechtzeitig zu uns schafft, oder seine Medikamente am Wochenende benötigt, der kann unsere neuen Abholfächer nutzen“, erklärt er. Die Fächer sind von außen zu bedienen und können mithilfe eines sechsstelligen Zifferncodes vom Kunden geöffnet werden. Der Service wird sehr gut angenommen, vor allem auch von Pendlern, die die verkehrsgünstige Lage direkt an der B201 nutzen. „Sie fahren einfach vor oder nach der Arbeit bei uns vorbei, parken direkt vor der Apotheke und holen sich ihre Bestellungen aus dem Abholfach“, beschreibt er, „wir haben hier ja beinahe einen Drive-In.“ Natürlich fällt durch diese Neuerung der bewährte Botendienst nicht weg. Weiterhin können sich die Kunden ihre Medikamente natürlich von montags bis samstags vorbeibringen lassen. „Die Möglichkeit, auch am Wochenende den Zugriff auf Medikamente zugewährleisten liegt uns am Herzen“, Apotheker Sönke Schlüter setzt in der Kreuz Apotheke zum Wohl der Kunden auch auf moderne Möglichkeiten. betont Sönke Schlüter, „wer krank ist, der darf nicht lange auf Linderung warten müssen. Foto: Kleimann-Balke Dieses war schon immer unser Motto –und das bleibt es auch.“ Wir freuen uns auf Sie Für mich im Mittelpunkt: IHR MEHRWERT - mit Konzept und Strategie Ihren Werbeerfolg maximieren! Ich berate Sie gerne: Franz Schiffner Telefon 04621 9641-12 E-Mail: schiffner@moinmoin.de

Schleswig/Angeln -17. April 2019 -Seite 9 AUS DER REGION Für langjährige Mitgliedschaft imSoVD wurden geehrt: Erne Behmer, Gerd und Inge Meyer, Ursula Rosenfeld, Helmut Trottenberg, Walter Kollhorst (4. V. r.). Uwe-Dieter May und Marina Meyer. Fotos: Ernst August Fürst Zahl der Hilfesuchenden wächst Selk (mm) – 648 Mitglieder zählt der Sozialverband Deutschland (SoVD) Ortsverband Haddeby –75von ihnen kamen zur Jahresversammlung in das Restaurant Quellental in Selk. Unter ihnen waren Susanne Kernich-Möller vom Ambulanten Hospizdienst Schleswig, Frau Melitta Schulze und Frau Dorothea Messner vom Freundeskreis Hospizdienst Schleswig e. V. Osterschlemmerbuffet am Ostersonntag und Ostermontag Antik-Cafe Stadtweg 56 24837 Schleswig 04621-850758 Marina Meyer (l.) 2. Vorsitzende überreicht eine Spende an die Frauen des Hozpizdienstes Susanne Kernich-Möller, Dorothea Messner und Melitta Schulze. und Uwe-Dieter May, stellvertretende Landesvorsitzenden und Vorsitzender des Kreisverbandes Schleswig-Flensburg. In einer Gedenkminute wurde den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Walter Kollhorst, Vorsitzender des Ortsverbandes berichtet, dass die Mitgliederzahl seit dem Jahr 2000 um das achtfache gestiegen sei. Er war erfreut, dass sich die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr um 98 Mitglieder erhöht hat, es sind jedoch offiziell nur 48 Zugänge, daauch 50 Abgänge zu verzeichnen sind: 15 Mitglieder sind verstorben, 24 ausgetreten sowie neun Mitglieder in andere Orte verzogen sind. Bereits 23 neue Mitglieder konnten im laufenden Jahr bereits begrüßt werden. Der Sozialverband hilft seinen Mitgliedern in soziale Angelegenheiten wie Problemen mit Behörden, der Renten-, Kranken- Pflege oder Unfallversicherung, im Behindertenrecht, bei der Grundsicherung oder bei Problemen mit dem Arbeitslosengeld. Der Mitgliedsbeitrag ist steuerlich absetzbar und kann bei Empfängern von Sozialleistungen erstattet werden. Die 2. Vorsitzende Marina Meyer wird nun auch als Frauensprecherin tätig sein. Die Klön- und Spielnachmittage,Info- und weitere Veranstaltungen des Ortsverbandes werden sehr gut besucht. 1996 haben sich alle Ortsverbände in den Gemeinden des Amtes Haddeby zum Ortsverband Haddeby zusammengeschlossen und können nun im November 2019 auf ein 70jähriges Bestehen zurückblicken, dass in einem würdigen Rahmen stattfinden wird, teilt Kollhorst mit. Uwe-Dieter May fütterte sein Grußwort mit Zahlen aus dem SoVD Kreisverband Schleswig-Flensburg. Jede Woche kommen zwischen 100 und 120 Personen zu einer Beratung in die Kreisgeschäftsstelle in Schleswig im Sparkassenweg. Wir sind zum Jahreswechsel 2018/2019 mit der Kreisgeschäftsstelle in die ehemaligen Räume des DRK im Sparkassenweg in Schleswig umgezogen, berichtete May. Die Räumlichkeiten waren zu klein geworden, da in den letzten 13 Jahren der Mitgliederbestand von 6000 auf 17.500 angewachsen ist. Im Jahr 2018 konnten wir für unsere Mitglieder Nachzahlungen in Höhe von 721.064 Euro und monatliche Zahlungen in 315.509 Euro erstreiten. Es wurden 752 Anträge, 540 Anträge in Schreibhilfe, 672 Widerspruchsanträge sowie 125 Widersprüche zwecks Klageerhebung gestellt. May weist nochmals darauf hin, dass bei Bescheiden von Ämtern und Behörden umgehend Widerspruch eingelegt werden muss, um die Fristen zu wahren. Eine Beratung und ein Widerspruchsverfahren durch den Sozialverband kann nur erfolgen, wenn eine Mitgliedschaft besteht. Susanne Kernich-Möller, Melitta Schulze, Frau Dorothea Messner berichteten sehr eindrucksvoll und stellten die Arbeit im Hospizdienst vor. Es ist geplant, in Schleswig ein stationäres Hospiz, das Petri-Haus zu errichten. Dies wurde ermöglicht durch eine Stiftung, die durch eine großzügige Spende des Ehepaares Renate und Günther Meier aus Schleswig ins Leben gerufen wurde. Inder Ambulanten Hospiz sind zur Zeit 60 qualifizierte Ehrenamtliche in Schleswig und Umgebung tätig. Sie begleiten schwerkranke und sterbende Menschen, die in vertrauter Umgebung ein würdevolles und möglichst schmerzfreies Leben bis zum Tode führen möchten. Sie begleiten z. B. auch trauernde Kinder und Jugendliche. Das Angebot für eine würdevolle Begleitung ist kostenfrei und kann von jedem angenommen werden. Für diese Aufgabe werden noch weitere Ehrenamtliche benötigt. Der Ortsverband Haddeby dankte den Frauen des Hospizdienstes und überreichte eine Spende. Für 10-jährige Mitgliedschaft im Sozialverband wurden Erna Behmer (Borgwedel), Inge und Gerd Meyer (Fahrdorf), Ursula Rosenfeld (Busdorf) und Helmut Trottenberg (Jagel) mit einer Urkunde und einer Ehrennadel geehrt. Den Mitgliedern Marjon Blank, Ursula Erichsen, Krimhild Jürgensen, Angela Kühn, Gabriele Menke und Hermann Groth wird diese Ehrung nachgereicht.

MoinMoin