Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 07 2020

  • Text
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Februar
  • Sucht
  • Husum
  • Telefon
  • Haus
  • Kaufe
  • Zeit
  • Kappeln
  • Moinmoin
  • Angeln
  • Www.moinmoin.de

-Anzeige-

-Anzeige- Schleswig/Angeln -12. Februar 2020 -Seite 4 Friedrichsberg ...unser Stadtteil WIR sind Friedrichsberg! SANITÄRTECHNIK GMBH Margarethenwallstr. 18 ·24837 Schleswig ·Tel. (04621) 35929 Friedrichsberger Apotheke 130 Jahre Inh. Frank Widera Friedrichstr. 56 24837 Schleswig Tel. 04621-32107 Email: friedrichsberg@foni.net „Die Perlen im Friedrichsberg“ –150 JahreLandesarchiv Schleswig (ife) –Das Landesarchiv Schleswig-Holstein, dessen Hofadresse das repräsentative gelb gestrichene Prinzenpalais bildet, feiert in diesem Jahr sein 150jähriges Bestehen. Allerdings war das Archiv lange Jahre in anderen Gebäuden untergebracht, so 1948 bis 1991 im Schloss Gottorf. Seit 1991 hat das Landesarchiv seinen Dienstsitz im barocken Prinzenpalais und dem angrenzenden Archivzweckbau, dessen Größe auf dem Luftbild zu erkennen ist. In diesem voluminösen, sich energietechnisch auf modernem Stand befindlichen Zweckbau werden rund 35 km Akten, 12.000 Urkunden, 90.000 Karten und eine umfangreiche Fotosammlung aufbewahrt. Auch dasLandesfilmarchiv befindet sich dort. Seit Oktober 2006 ist Prof. Dr. Dr. Rainer Hering Leiter des Landesarchivs S-H. „Anlässlich unseres 150jährigen Bestehens informieren wir Sie im Rahmen einer cirka zweistündigen Stadtführung über die wechselvolle Geschichte des Stadtteils Friedrichsberg“, informiert Prof. Hering. Als „Perlen im Friedrichsberg“, dem 8. Quartier, werden unter anderem der „Rote Elefant“, der Günderothsche Hof mit dem Stadtmuseum, die Dreifaltigkeitskirche und das Prinzenpalais/Landesarchiv besucht, Termine: 26.5., 21. Juli., 6. Oktober, 9.Dezember 2020 und der 17. März 2021, jeweils 14 bis 16 Uhr. Diese Führungen werden in Kooperation mit der Ostseefjord Schlei GmbH durchgeführt. Am Sonntag, den 7. Juni,wird ein Tagder offenen Tür im Landesarchiv angeboten. Und natürlich gibt es auch eine neue Ausstellung, die sich dann vorwiegend mit der eigenen Geschichte beschäftigt und ab dem 21. Mai zu sehen ist –versehen mit einem Begleitprogramm in Form von Vorträgen. Das in diesem Jahr vielfach diskutierte Thema „Die Folgen der Teilung Schleswigs 1920“ wird am 27. und 28. März im Landesarchiv S-H und im Reichsarchiv Apenrade gewürdigt. Foto: Robert Keil Friedrichsberger Dialog Schleswig (mm) –Ein vielfältiges Programm erwartet die Konzertbesucher einer neuen Veranstaltung des „Friedrichsberger Dialogs“ am 16. Februar um 16:30 Uhr in der Dreifaltigkeitskirche. Die Klarinettistin des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden, Dörte Sehrer, wird zusammen mit Stephan Breith zwei Duette des jungen Ludwig van Beethoven, zweistimmige Inventionen von Johann Sebastian Bach und Contrapuncti von Vincenzo Galilei interpretieren. Darüber hinaus stehen zwei Werke für Klarinette solo von Jörg Widmann und Béla Kovács auf dem Programm. Leider muss der angekündigte Beitrag von Dr. Dr. Erhard Bohlmann zum Friedrichsberg auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Stephan Breith wird wieder mit launig kenntnisreichen Worten durch das Programm führen. Der Eintritt zu diesem Solidar-Projekt Konzertreihe ist wie immer frei, Spenden sind willkommen. Darüber hinaus geben die Künstler für die Schüler der 4. Klassen der Bugenhagenschule am darauf folgenden Montagmorgen ein Schulkonzert. Foto: Sehrer/Breit Ihre Medienberaterin in Sachen Werbung SilkeVoss Telefon04621 964116 E-Mail: voss@moinmoin.de Henningsen Raumausstatter Friedrichstr.97·SL·04621-37035 AUS DER REGION Schleswig (mm) – Anfang 2019 hat der DRK-Kreisverband Schleswig-Flensburg e.V. ein Patenprogramm für die kostenlose Betreuung von Kindern krebserkrankter Eltern ins Leben gerufen. Nun haben zwei der insgesamt acht ausgebildeten Kinderpatinnen ihren ersten Einsatz erfolgreich beendet. Gemeinsam unterstützten Martina Bachmann und Sabine Nielsen von August bis Dezember eine Familie im Kreis. Angesichts drei kleiner Kinder Patenprogramm:„Wir sind für die Kinder da“ „machte es Sinn, zu zweit zu sein“, betonte Sabine Nielsen, ein Pate allein wäre überfordert gewesen. „Außerdem hilft es, dass wir unsere Gedanken austauschen können“, ergänzte sie. „Von Anfang an ist uns die Familie mit Offenheit und Vertrauen begegnet“, so Martina Bachmann. Einmal in der Woche haben sie sich zwei Stunden lang um die Kinder gekümmert, sind spazieren gegangen, haben gemalt, im Wald oder auf Spiel- und Sportplatz gespielt. Grundsätzlich hätten sie gemacht, worauf die Kinder Lust gehabt hätten. „Sie hatten immer tolle Ideen“, meinte Martina Bachmann und ergänzte: „Wir möchten, dass sie eine möglichst spaßige Zeit haben.“ Gemeinsam hätten sie viel gelacht und nicht erlebt, dass ein Kind traurig gewesen sei, fuhr sie fort. Über die Krankheit hätten sie nicht gesprochen, „aber wir wären für Fragen bereit gewesen“. Darauf habe sie die Fortbildung vorbereitet, die Erste Hilfe, Informationen zur Krebstherapie und den Umgang mit Kindern krebserkrankter Eltern beinhaltet. Wichtig sei, keine zu tiefe Bindung mit der Familie einzugehen, so Martina Bachmann. „Es ist eine Beziehung auf Zeit“, stimmte Sabine Nielsen zu. Daher hätten sie sich mit der Mutter gesiezt, ergänzte sie. Neben Empathie sei eine professionelle Distanz wichtig, meinte Kirsten Schmidt Holländer, die das Projekt beim DRK-Kreisverband Schleswig- Flensburg betreut. Sabine Nielsen (links) und Martina Bachmann. Sie hatte im Vorwege mit der Familie gesprochen, dann die Patinnen ausgesucht und alle drei an einen Tisch gebracht. „Gemeinsam haben sie entschieden, wie die Hilfe aussehen kann, so wurde ihnen nichts übergestülpt“, betonte Foto: DRK sie. Ineiner schriftlichen Vereinbarung... weiter auf www.moinmoin.de KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute KULTUR Lesungen Theater Konzerte Am Freitag den 14.02.2020 präsentiert Henrik Siebold seinen neuesten Krimi „Inspektor Takeda und das doppelte Spiel“ um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Liesegang in Schleswig. POLITIK Die Fraktionen informieren KayRichert, FDP-Landtagsabgeordneter: „Unsere Kinder sind unsere Zukunft. Deshalb ist eines der Hauptanliegen diebeschlossene Kita-Reform des Landes erfolgreich umzusetzen“. AKTUELL und online Ein 12- und ein 13-jähriger Junge betraten die Wache des Polizeirevieres in Schleswig. Sie hatten kurz zuvor eine Handtasche mit 1250 Euro in der Königstraße aufgefunden. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Nach spannenden Spielen -jeder gegen jeden -hat die Mannschaft der Nospa das vierundzwanzigste Hallenfußballturnier der Nord-Ostsee Sparkasse (Nospa) gewonnen.

Täglich wissen, waslos ist –mit …, das ist ganz einfach, nämlich indem Sie unsere Website moinmoin.de besuchen. Das machen Sie bereits täglich tausendfach – aber wir möchten unseren Onlineauftritt noch interessanter für Sie gestalten. Dafür haben wir bereits vor gut zwei Jahren unseren Online-Marktplatz ins Leben gerufen. Unter anderem stellen wir dort regelmäßig Videos unserer Vloggerin Katja Hunold ein: Unter der Überschrift „Pferdespaß mit KTV“ gibt die Tierärztin und passionierte Reiterin praktische und wertvolle Tipps zur Kommunikation und zum Training mit Pferden. Allerdings haben Sie auch die Möglichkeit, unseren Online-Marktplatz selbst mit Leben zu füllen. Denn wir können natürlich auch nicht alles wissen, was Ihnen bei Ihrer Arbeit im Sportverein, in politischen Gremien oder im Veranstaltungsbüro wichtig ist und was Sie gerne mitteilen möchten. Schicken Sie uns Ihre Themen Mit den Themen „Sport“, „Politik“ und „Kultur“ geben wir Funktionsträgern und Veranstaltern die Möglichkeit, über ihre Arbeit und Events zu berichten. Schicken Sie uns Ihre Ankündigungen, Nachberichte, Anträge oder Beschlüsse, wir stellen Sie online –und Sie erreichen über unseren Online-Marktplatz ein zusätzliches und noch größeres Publikum, als wenn Sie Ihre Beiträge vielleicht nur auf Ihrer eigenen Website veröffentlichen. Dieser Service ist für Sie selbstverständlich kostenlos. Noch interessanter wird es für unsere Online-Besucher, wenn Sie uns nicht nur Ihre Artikel, sondern auch dazugehörige Fotos – die zur kostenfreien Veröffentlichung freigegeben sind und für die Sie die Nutzungsrechte haben –schicken. Bleibt noch die Frage: Wohin schicken Sie Ihre Beiträge? Für den Bereich der MoinMoin Flensburg an redaktion@moinmoin.de, für die Bereiche der Moin- Moin Schleswig und Moin- MoinAngeln an die Adresse sl-redaktion@moinmoin.de und für den Bereich der Moin- Moin Südtondern an jonas@ moinmoin.de. Nutzen Sie die Möglichkeit, sich und Ihre Themen noch bekannter zu machen, damit noch mehr Menschen täglich wissen, was los ist. Sie haben geradee ein Smartphone oder Tablet zur Hand? Perfekt, dann scannen Sie doch diesen QR-Code, um direkt zu unserem Onlinemarktplatz zu gelangen. Ansonsten erreichen Sie ihn direkt über unsere Homepage auf moinmoin.de. (tc/nic) AUS DER REGION Schleswig/Angeln -12. Februar 2020 -Seite 5 Lesung mit musikalischer Begleitung Schleswig (mm) –AmFreitag, den 14. Februar, präsentiert Henrik Siebold seinen neuesten Krimi „Inspektor Takeda und das doppelte Spiel“ um 19.30 Uhr in der Buchhandlung Liesegang in Schleswig. Mit Inspektor Takeda hat Henrik Siebold einen der originellsten Ermittler der deutschen Krimilandschaft entwickelt. Er hat schulterlange Haare, liebt Jazz, spielt Saxophon Henrik Siebold präsentiert seinen neuesten Krimi „Inspektor Takeda und das doppelte Spiel“. Musikalisch begleitet wird er vom Hamburger Saxophonisten Thomas Nintemann. und fühlt sich manchmal als wäre er nicht in Hamburg, sondern auf einem fremden Planeten gelandet. Inspektor Takeda, eigentlich bei der Polizei in Tokio tätig, ermittelt dank eines Austauschprogramms bei der Hamburger Polizei. An der Seite von Kriminalhauptkommissarin Claudia Harms ermittelt er diesmal in einem besonders spektakulären Fall. Als ein junger Landsmann von Takeda, Fußballprofi beim Hamburger Sportverein, tot in einem Gewerbehof aufgefunden wird, deutet zunächst alles auf einen Mord im Fußballmillieu hin. Doch dann finden sie mysteriöse Hinweise in der Vergangenheit die bis hin zur japanischen Mafia reichen. Spannende Fälle und ungewöhnliche Ermittlungsmethoden treffen auf den interessanten Blickwinkel eines Japaners auf das Leben in Hamburg. Der Autor nutzt seine Erfahrung als Journalist in Tokio bei einer japanischen Tageszeitung um uns sowohl die japanische, als auch die deutsche Foto: D. Hoffmann Kultur im neuen Licht und auf humorvolle Weise zu repräsentieren. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung vom Hamburger Saxophonisten Thomas Nintemann. Tickets für diese musikalische Lesung erhalten sie unter 04621 28218 oder direkt in der Buchhandlung Liesegang.

MoinMoin