Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 07 2019

  • Text
  • Februar
  • Flensburg
  • Schleswig
  • Husum
  • Sucht
  • Kropp
  • Kaufe
  • Hamburg
  • Haus
  • Frei
  • Moinmoin
  • Angeln

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln -13. Februar 2019 -Seite 2 Agenturen für Arbeit Schleswig geschlossen Schleswig (mm) –Am20. Februar, bleibendie Agentur fürArbeit Schleswig aufgrund einer dienstlichen Veranstaltung geschlossen. Vereinbarte Termine behalten Ihre Gültigkeit. „Wir bitten sich darauf einzustellen und Jetzt auch passt immer. „to go“! Lesen Sie auf Ihrem Smartphone täglich aktuelle Nachrichten aus Ihrer Region und aus den Bereichen Lokalpolitik und Sport, scrollen Sie durch unser ePaper oder lassen Sie sich vonunseren Influencern inspirieren! mit dringenden Anliegen vor diesem Termin zu kommen oder in der Zeit von 8bis 18 Uhr auf die kostenfreie Service-Nummer080045555 00 zurückzugreifen“soChristian Groborsch, Pressesprecher derAgentur. Viel Spaß auf moinmoin.de und auf facebook Freisprechung im Metallbauerhandwerk Spende für die Stadtbücherei Schleswig (ife) – Ende Januar war Prof. Birgit Dankert zu Gast in der Schleswiger Stadtbücherei und hielt einen Vortrag über den bekannten Kinderbuchautor Michael Ende. Birgit Dankert, die in den 70er Jahren als Lektorin in der Büchereizentrale Flensburg arbeitete und später Professorin für Bibliothekswissenschaft in Hamburg war, hat sich immerauch mit Kinderbüchern beschäftigt und diese beispielsweise in Zeitungen vorgestellt. 222 Medien für Kinder, ob besonders schön illustrierte Sachbücher, CDs oder auch Papp-Bilderbücher Schleswig (ife) – „In Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit, Gerechtigkeit“ wurden Ende Januar vom Obermeister Marco Bindseil die neuen Gesellen im Metallbauer- und Feinmechaniker-Handwerk freigesprochen. Metallbauer/innen sind Fachleute für Metallkonstruktionen in verschiedensten Formen (z.B. bei Treppen, Fenstern, Türen). Präzises Arbeiten ist wichtig, „Messen gehört immer dazu“. Der Beruf hat sich aus dem des Schlossers und des Schmiedehandwerks entwickelt und hat –nicht nur in Schleswig –eine lange Tradition. Als Innungsbester bei den für die Kleinsten, spendete Birgit Dankert anlässlich ihres Besuches in Schleswig der Stadtbücherei. Petra Herzig, die Leiterin der Bücherei, zeigte sich hocherfreut über das qualitätsvolle Material. Beratungsstelle im Rathaus Schleswig (mm) –Die Beratungsstelle FRAU &BERUF Nord bietet am Donnerstag, den 21. Februar 2019 in der Zeit von 9 bis 13 Uhr ihre kostenfreie und vertrauliche Beratung in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Schleswig Karin Petersen-Nißen im Schleswiger Rathaus (Schleswigzimmer), Rathausmarkt 1an. Die Beraterin Meike Hansen geht in der individuellen Beratung auf Fragen von Ratsuchenden ein, die z.B. •nach einer Phase der Familienarbeit (Kinder, Pflege von Angehörigen) auf den Metallbauern konnte in diesem Jahr René Witte (AMB Anlagen- und Metallbau GmbH, Sörup) die Prüfung abschließen. Joyce. P.Venhofen konnte als vorzeitiger Prüfling bereits im Sommer 2018 die Lehre abschließen (bei Heinrich Bahr GmbH &C.KG). Dr. Julia Pfannkuch (Stadt Schleswig), Petra Herzig und Prof. Birgit Dankert (v.l.) Arbeitsmarkt zurückkehren wollen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf klären müssen, •ihre Erwerbstätigkeit ausweiten wollen, z.B. Minijobberinnen und Teilzeitbeschäftigte, •eine Ausbildung in Teilzeit absolvieren möchten, • von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder •mit Konflikten am Arbeitsplatz konfrontiert sind. Eine Anmeldung für eine ca. einstündige Einzelberatung ist bis spätestens zum 20. Februar erforderlich unter 0461 296 26 oder frau-beruf-fl@posteo.de Foto: Feldmann Gerade im Bereich Kindermedien sei die Nachfrage in der Bücherei konstant vorhanden, und „Kinder-Sachbücher laufen richtig gut.“ Inetwa acht Wochen sind die Medien zum Ausleihen bereit. Wiebekommtein Porträtseinen Glanz? Warum wirken einige Fotos langweilig und fade, und andere strahlen als Hingucker? Fahrzeughalle und Glasfaserausbau Grödersby (rey) –Die Gemeindevertretung Grödersby trifft sich zu ihrer nächsten Sitzung am Dienstag, den 19. Februar, um 19.30 Uhr, im Gemeindefeuerwehrhaus. Themen des abends sind unter anderem der Sachstand hinsichtlich der Beschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges für die Freiwillige Feuerwehr Grödersby sowie der Stand Neubau der Fahrzeughalle. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist der Glasfaserausbau in der Gemeinde Grödersby –hier die außerplanmäßige Bereitstellung von Mitteln. Babysitter Führerschein Schleswig (mm) –Babysitten ist eine gute Möglichkeit für motivierte und verantwortungsbewusste Jugendliche sich das Taschengeld aufzubessern. Bei der Ev. Familienbildungsstätte Schleswig haben interessierte Jugendliche, ab 13 Jahre, die Möglichkeit im Rahmen des Babysitter- Führerscheins eine fundierte Grundausbildung zu absolvieren und im Anschluss sich in eine Babysitterkartei aufnehmen zu lassen. Der Kurs mit Diana Arjes (Lehrerin) findet am Samstag, 16. Februar,inder Zeit von9bis 15 Uhr statt. Für nähere Informationen oder Anmeldungen wenden Interessenten sich bitte an die Ev. Familienbildungsstätte Schleswig, Tel.: 04621 98410 oder info@fbsschleswig.de. Mit sechs unverzichtbaren Tipps für die Porträtbearbeitung zeigt Nona in ihrem neuen Blog, was es mit dem „Goldenen Schnitt“ auf sich hat und gibt gleichzeitig Tipps zum Thema Beleuchtungskorrekturen, Hautretusche, Hintergrund und mehr. Einfach reinklicken unter www.moinmoin.de/marktplatz/nonas-lifestyle KTV MEDIEN MARKT PL@TZ heute Beinahe jeder dritte Erwachse hat öfter Rückenbeschwerden. Im neuen Video zeigen unsere drei Experten, wie man dem mit einfachen Übungen vorbeugen kann. POLITIK Die Fraktionen informieren Die Landesregierung investiertweiter in das Systemder dualen Berufsausbildung: Arbeits-StaatssekretärDr. Thilo Rohlfs überreichte Förderbescheide über1,63 MillionenEuro. Um den Unterschied zwischen guten und schlechten Porträtaufnahmen geht es in Nonas aktuellem Blog. Sie gibt Tipps zur Porträtbearbeitung und bringt so die Fotos zum Strahlen. moinmoin.de/marktplatz SPORT Berichte aus den Vereinen Mehr als nur spannend war das erste SteelDart-Turnier,das der TSV Kappeln veranstaltete.Insgesamt sieben Spieler traten gegeneinander an. Schon jetzt ist eine Fortsetzung geplant.

Auf zum Ball des Sports! Fortsetzung von Seite 1 Jeder ist zum Mitfeiern herzlich eingeladen. Karten für diese Veranstaltung sind nur im Vorverkauf erhältlich und der läuft bereits. Auf die Besucher wartet in der schön herausgeputzten „Alte Schmiede“-Halle eine rauschende Ballnacht. Ziel des Engagements beider Vereine ist, so erklärten das die TSV Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker und ihr Festausschussvorsitzender Hartmut Föh im Pressegespräch, die Generationen beim gemeinsamen Feiern zusammenzubringen, um miteinander in fröhlicher Runde zu kommunizieren. „Es soll ein schönes Fest für die Freunde des Sports werden“, betont die TSV-Vorsitzende Ungethüm- Ancker. Gegen 20 Uhr werden sie TSV Kappeln-Vorsitzende Dagmar Ungethüm-Ancker und ihr Festausschussvorsitzender Hartmut Föh freuen sich auf ein „ausverkauftes Haus“. und Peter Bolz (ASC), die Anwesenden begrüßen und den Sportlerball 2019 offiziell eröffnen. Anschließend wird die regionale „Showband Joker“ Foto: Hans die Regie übernehmen und für stimmungsvolle Tanzmusik sorgen. Zwischen den Tänzen warten auf die Besucher ein paar Überraschungen. Kids sind startklar für den „5. Plattdeutschen Abend“ Keine Überraschung ist dagegen die Tombola. Gegen 22 Uhr werden Mitglieder des Jugendausschusses die Lose verkaufen. Hier gibt es hochwertige Preise zu gewinnen, die von Kappelner Unternehmen gestiftet wurden. Anschließend ist Tanzen angesagt. Um das leibliche Wohl der Anwesenden wird sich das „Hotel Stadt Kappeln“-Team von Michael Hucke kümmern. Schließlich soll niemand schlapp machen. Denn es geht open end weiter. Und wer mit dabei ist, tut nicht nur Gutes für sich, sondern auch für die Jugendabteilungen des TSV und des ASC. Denn für sie ist der Erlös der Ballnacht bestimmt. SEITE 3 Angeln - 13. Februar 2019 - Seite 3 Folkrockgeigerin trifft Liedermacher Kappeln (mm) – Ausnahmsweise an einem Freitag, nämlich am 15. Februar, um 20 Uhr, lädt der FolkClub Ostangeln e.V. zu einem besonderen Konzertabend ein: Folkrockgeigerin trifft Liedermacher. Unter dem Band-Namen „Rebellische Saiten“ werden Anna Katharina Kränzlein, Gründungsmitglied der Mittelalterrockband „Schandmaul“, und Florian Kirner, besser bekannt als Prinz Chaos und Schüler von F.-J. Degenhardt und Konstantin Wecker, Lieder von alten Häusern und Bäumen, von Sklaverei, über Nelson Mandela oder die Novemberrevolution von vor 100 Jahren singen. Daneben wird es alte „Schandmaul“-Songs, irische Traditionals, aber auch gefühlvolle Melodien über die aktuelle Flüchtlingskrise, warme Festivalnächte und das Leben in einem alten Schloss geben. Insgesamt werden die beiden mit insgesamt 50 Einzelsaiten auf der Bühne stehen, Anna Katharina mit Geige, Bratsche, Cello und Drehleier, Florian mit Mandoline, Thüringer Waldzither (Halscister) und diversen Gitarren. Daraus ergibt sich ein abwechslungsreiches Programm zweier Künstlerpersönlichkeiten. Der Eintritt beträgt 12,50 Euro, ermäßigt 8 Euro an der Abendkasse, Anmeldungen unter Tel. 015120588576 (Rüdiger Lange). Schulleiterin Eva Gorecki (hinten li), Volkshochschulleiter Bernhard Clausen, Plattdeutsch- und Musiklehrerin Frauke Bruhn mit jeweils zwei Vertretern der beteiligten sechs Grundschulklassen. Foto: Hans Karby (hs) – Unter dem ehemaligen Schulleiter Bernhard Clausen avancierte die Grundschule Karby zu einer Hochburg des Niederdeutschen. Die jetzige Schulleiterin, Inka Gorecki, setzt diese fast 50-jährige Tradition fort. Unterstützt wird sie dabei von der Karbyer Volkshochschule. Und das ist kein Wunder, denn Bernhard Clausen ist deren Vorsitzender und hat so die Möglichkeit, die niederdeutsche Sprache zu fördern. Warum er das macht, hat er mal so formuliert: „Plattdeutsch ist meine Heimatsprache.“ Plattdeutsch hat auch den Grundschülern Spaß gemacht. Regelmäßig beteiligten sich die Jungen und Mädchen am Plattdeutschen Vorlesewettbewerb „Schölers least Platt“ der 3. und 4. Klassen des Schleswig-Holsteinischen Heimatbundes (SHHB). Seit fünf Jahren ist die Karbyer Grundschule „Modellschule für Niederdeutsch“. Seitdem kann sie, Dank zusätzlicher Stunden, zwei Stunden Platt pro Woche den Grundschülern bieten. Dafür steht Frauke Bruhn als Lehrerin für Niederdeutsch zur Verfügung. In den Platt-Stunden werden Sketche eingeübt, Gedichte gelernt und vor allem plattdeutsche Lieder gesungen. Das so Geübte wollten sie anschließend auch gerne öffentlich präsentieren. So entstand in Zusammenarbeit mit der VHS Karby ein „Plattdeutscher Abend“. Hinzu kommt, dass sich die Schule mit dem diesjährigen Programm für den Preis „Emmi für Plattdüütsch in Sleswig- Holsteen“ bewirbt, der vom Schleswig-Hosteinischen Heimatbund und dem Bildungsministerium alle zwei Jahre an verschiedenen Kategorien an Bildungseinrichtungen von der KiTa bis zur Universität vergeben wird, um Plattdeutsch zu fördern. Die GS Karby scheint gute Chancen zu haben, sie wird sich mit einem fünfminütigen Beitrag aus dem aktuellen Programm bewerben. Diese neue Chance motiviert. Und deshalb findet, in Zusammenarbeit von Grundschule und Volkshochschule, der „5. Plattdeutsche Abend“, am Freitag, 15. Februar 2019, ab 19 Uhr, im „Gasthaus Nüser“ in Karby, Eckernförder Straße 46, in zwei Teilen statt. Das Programm des ersten Teils (Dauer rund eine Stunde), bestreiten die Grundschüler. Sie werden auch die Moderation übernehmen. Im zweiten Teil stellt die Laienspielgruppe der VHS die Komödie „Smüüsteravend“ der Riesebyer Autorin Gunda Gey unter der Regie von Bernhard Clausen vor. Zwischen beiden Teilen wird eine halbstündige Pause eingelegt. Zu Beginn des Abends wird Bernhard Clausen die Anwesenden begrüßen und die Veranstaltung eröffnen. Dann übernehmen 75 Grundschüler die Regie. Zusätzlich wird sich eine Flötengruppe vorstellen. Kurz vor Ende des ersten Teils wird Bernhard Clausen „plattdütsche Böker“ vorstellen. Im zweiten Teil dürfen sich die Besucher auf die unterhaltsame Komödie „Smüüsteravend“ aus der Feder von Gunda Gay (Rieseby) freuen. Karten gibt es zum Preis von 5 Euro/Person nur an der Abendkasse im „Gasthof Nüser“.

MoinMoin