Aufrufe
vor 1 Jahr

MoinMoin Angeln 05 2021

  • Text
  • Angeln
  • Moinmoin
  • Husum
  • Ankauf
  • Zeit
  • Kropp
  • Fotos
  • Kaufe
  • Schleswig
  • Flensburg
  • Februar
  • Sucht

SEITE 2

SEITE 2 Schleswig/Angeln - 3. Februar 2021 - Seite 2 Neues Froschparadies mit Meerblick Schleimünde (mm) – Ganz schön nobel wird das neue Zuhause der Kreuzkröten in Oehe-Schleimünde. Die Viefaltschützer der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein legen derzeit neue Gewässer mit Blick auf die Ostsee an. Dabei ist Fingerspitzengefühl und Know-How gefragt. Insgesamt zwei neue Amphibien-Teiche werden hier inmitten des Vogelschutzgebietes Oehe-Schleimünde im Kreis Schleswig-Flensburg ausgehoben. Das „Kinderzimmer“ Den Rettern der seltenen Kreuzkröte, die europaweit geschützt ist, muss in direkter Nähe zur Ostsee ein echter Balance-Akt gelingen: Die Tümpel müssen zum einen so flach sein, dass sie im Sommer sicher austrocknen. Nur so ist gewährleistet, dass sich keine Fische in dem Gewässer ansiedeln, nachdem die kleinen Kröten ihr ‚Kinderzimmer‘ verlassen haben. Die Fische würden sonst im nächsten Frühjahr den Froschlaich, der ohnehin schon bedrohten Kreuzkröte fressen. Zudem muss gleichzeitig gewährleistet sein, dass nach Niederschlägen auch immer mal mindestens 20 Zentimeter Wasser stehen bleiben. Die Vielfaltschützer müssen außerdem verhindern, dass Salzwasser aus der Ostsee in die Süßwasser-Tümpel läuft. „Deshalb haben wir mit dem Aushub der Gewässer gleichzeitig flache strandwallartige Wälle aufgeschoben und rund um die Teiche angelegt“, erklärt Amphibien-Experte und Projektleiter des EUgeförderten Projekts „Frosch und Freunde“ bei der Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein. Das Projekt zugunsten von gefährdeten Amphibien- und Wasserinsekten sowie der Zauneidechse führt die Stiftung Naturschutz Schleswig- Holstein gemeinsam mit dem schwedischen Partner, der Länsstyrelsen Skåne, durch. Dort firmiert das Projekt unter dem Namen „SemiAquatic- LIFE“. Foto: Stiftung Naturschutz Schleswig-Holstein Bewerbungen für Schulausbildungen am BBZ Schleswig (mm) – Das Berufsbildungszentrum (BBZ) Schleswig ist die größte Schule des Kreises Schleswig- Flensburg, an der knapp 3.300 Schüler*innen von gut 230 Lehrkräften unterrichtet werden. Hier können alle deutschen Schulabschlüsse erworben werden: Erster Allgemeinbildender Schulabschluss, Mittlerer Schulabschluss, Fachhochschulreife und Abitur. Für das kommende Schuljahr 2021/22 muss man sich für die schulischen Ausbildungsgänge bis zum 28. Februar 2021 beworben haben. Die Bewerbung erfolgt über das Schulbüro: Berufsbildungszentrum Schleswig, Flensburger Str. 19b, 24837 Schleswig, 04621 9660-0, buero@bbzsl.de. Im März werden bereits Zusagen ausgesprochen, so dass es bei einer Bewerbung nach dem 28. Februar schwierig werden kann, noch einen Schulplatz zu erhalten. Ziel: Erster Allgemeinbildender Schulabschluss Ausbildungsvorbereitung Ziel: Mittlerer Schulabschluss Schleswig-Holstein (AV- SH) an den Standorten Schleswig und Kappeln – Teilnahme möglich, wenn man noch nicht an einem vergleichbaren Bildungsgang mit Erfolg teilgenommen hat, Schulbesuchsdauer: ein Jahr, Abschluss: Erster Allgemeinbildender Schulabschluss möglich. - Berufsfachschule I mit den Schwerpunkten Gesundheit und Ernährung, Technik, Wirtschaft, an den Standorten Schleswig und Kappeln (keine Wirtschaft) – Voraussetzung für die Aufnahme: Erster Allgemeinbildender Schulabschluss (keine mangelhafte Leistung in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik), Schulbesuchsdauer zwei Jahre, Abschluss: Mittlerer Schulabschluss... weiter auf www.moinmoin.de Weidefelder Bären sind im Winterschlaf Weidefeld (mm) – Die fünf Bären im Tierschutzzentrum Weidefeld des Deutschen Tierschutzbundes halten aktuell zum ersten Mal dort ihre Winterruhe. 2019 waren die drei Braunbären und zwei Kragenbären in ihr neues Zuhause in Schleswig-Holstein gezogen. „Unsere Bären sind seit circa zwei Wochen in einer mehr oder weniger stabilen Winterruhe“, berichtet Patrick Boncourt, Bärenexperte im Tierschutzzentrum Weidefeld des Deutschen Tierschutzbundes. „Uns freut das ganz besonders, weil die Winterruhe ein wichtiges Anzeichen dafür ist, dass die Haltungsbedingungen stimmen und die Tiere sich in ihrer neuen Umgebung wohl und sicher fühlen.“ Seit der Ankunft der Bären im Tierschutzzentrum Ende September 2019 ist es – bei aktuellen Temperaturen um den Gefrierpunkt – die erste Winterruhe für die fünf Petze. Denn der Winter im vergangenen Jahr war mit durchgehend +8 bis +12 Grad Celsius deutlich zu warm und die Bären deshalb durchgehend aktiv. Alle Bären sind fit in die Winterruhe gestartet Kurz vor dem Winter hat das Tierschutz-Team vor Ort alle Bären noch einmal gewogen, um die Tiere ruhigen Schleswig/Kiel (ckb) – „Ich bin schon sehr traurig, dass die Landespiele in diesem Jahr ausfallen müssen“, erzählt Michaela Harder, „aber ich kann das natürlich verstehen und finde auch, dass die Endscheidung richtig ist.“ Die ursprünglich für den 12. bis 15. Mai 2021 geplanten Special Olympics Landesspiele Schleswig-Holstein in der Landeshauptstadt Kiel werden wegen der Corona- Pandemie verschoben. Sie werden nun vom 25. bis 28. Mai 2022 stattfinden. „Aufgrund der aktuellen Infektionslage und der weiter zu erwartenden Entwicklung ist eine Durchführung der Veranstaltung Mitte Mai in diesem Jahr nicht umsetzbar“, erläutert Dieter Lutz, Vizepräsident Sport von Special Olympics Schleswig-Holstein. „Zudem ist es in der momentanen Situation für unsere Sportlerinnen und Sportler nicht möglich, sich ausreichend auf die sportlichen Wettbewerbe vorzubereiten. Diese Entscheidung ist uns besonders in Hinblick auf unsere Athletinnen und Athleten nicht leichtgefallen.“ Schon seit Monaten können die Athletinnen und Athleten der Schleswiger Werkstätten nur unter Einhaltung von Abstandsregeln und Hygienekonzepten trainieren – aktuell ist das Training sogar total eingestellt. Doppelt getroffen Dadruch trifft der Lockdown die Sportler mit Handicap gleich doppelt: Natürlich fehlt die körperliche Ertüchtigung. Noch schwerer wiegt allerdings die soziale Komponente. Viele Athleten Kragenbär Serenus lässt sich auch während seiner Winterruhe ab und zu kurz blicken. Gewissens ohne weitere Fütterung in die kalten Tage zu schicken: Braunbärin Maya und die beiden Kragenbären Serenus und Balou brachten jeweils rund 200 Kilogramm, die etwas kleineren Braunbärdamen Ronja und Mascha jeweils rund 150 Kilogramm auf die Waage – eine sehr gute und gesunde Ausgangslage. Da Bären keinen Winterschlaf, sondern nur Winterruhe halten, ist auch möglich, dass sie bei deutlich über Null Grad wieder aktiver werden, weshalb die Tierpfleger ein paar öffnen sich durch den Sport, werden selbstbewusster, entwickeln sich mental und emotional weiter. „Sport hat mein Leben verändert“, erzählt Michaela Harder, „seid ich trainiere, achte ich auf meinen Körper und auf meine Gesundheit. Durch meinen Sport habe ich viele Freunde gefunden, Hilfsbereitschaft und Zusammenhalt im Team kennengelernt.“ Dass Training zurzeit kaum möglich ist, beunruhigt Katja Reimer: „Die sozialen Auswirkungen durch die Corona-Beschränkungen sind für viele unserer Sportler schwerwiegend. Die Nähe zu anderen, eine Umarmung, fehlen ihnen sehr. Ich glaube, dass Menschen mit Handicap noch mehr unter Kontaktbeschränkungen leiden, als Menschen ohne.“ Michaela und ihre Teamkollegen werden sich nun bis zum kommenden Jahr gedulden müssen. Dann werden unter dem Veranstaltungsmotto „Gemeinsam stark!“ rund 650 Athletinnen und Athleten in Kiel erwartet Foto: Deutscher Tierschutzbund e.V. Äpfel und Birnen zufüttern. Anders als die zwei Kragenbären, die als asiatische Art nicht so intensiv Winterruhe halten und daher ab und zu ihre Schlafhöhlen verlassen, hat sich von den drei Braunbären bis jetzt keiner außerhalb der Höhle blicken lassen. Je nach Wetterlage werden die Bären voraussichtlich zwischen Ende Februar und Anfang April wieder aktiver. Der Stoffwechsel fährt hoch und sie steigern ihre Nahrungsaufnahme kontinuierlich. Special Olympics: Landesspiele verschoben Michaela Harder (l.) und Dr. Sabine Sütterlin-Waack haben ein großes Herz für Sport und freuen sich auf die Landesspiel in Kiel – auch wenn diese wegen Corona zeitlich verschoben werden müssen.Foto: Kleimann-Balke und in vielen Sportarten an den Start gehen. Das Zentrum der Veranstaltung wird dabei das Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bilden. Neben den sportlichen Wettbewerben sollen die Special Olympics durch ein vielfältiges Rahmenprogramm abgerundet werden. In diesem Zusammenhang hat die Schleswiger Läuferin neben ihrer Rolle als Leichtathletin eine weitere übernommen. Gemeinsam mit den Athleten (Christian Schlaiker, Svenja Frobel, Stefanie Lutz, Christian Heesch) wird sie als „Gesicht der Spiele“ und als Athletensprecherin die Landesspiele in Kiel repräsentieren. „Ich freue mich, dass ich diese Aufgabe wieder übernehmen darf. Sie hat mir schon 2018 bei den Nationalen Spielen viel Spaß gemacht und ich habe viel gelernt“, erzählt sie. „Und ich hoffe so sehr, dass die Pandemie bald vorbei ist und ich endlich wieder richtig trainieren kann.“ Online-Yogakurs Schleswig (mm) – Da zur Zeit keine Präsenzkurse lt. der Landesverordnung möglich sind, bietet die fbs Schleswig nun Online-Yogakurse an. Das Zusammenspiel von Kraft und Leichtigkeit, von innerer Freude und ganzheitlich heilsamen Erfahrungen zieht sich wie ein roter Faden durch die sorgfältig ausgewählten Themen der schrittweisen Anwendungen dieses Yoga Unterrichts. Die zentrale Bedeutung des Atems als „Brücke zwischen Körper und Geist“ wird einfühlsam, zu jedem Thema passend, hervorgehoben. Die harmonische Verbindung jeder Bewegung des Körpers mit dem Atem macht die Asana-Praxis zur Meditation. Wann: ab Mittwoch, den 10. Februar 2021 bis 3. März 2021 1. Gruppe: 17:30 bis 18:30 Uhr 2. Gruppe: 19 bis 20 Uhr Dozentin: Stefanie Cappiello, Yoga-Lehrerin Anmeldung/ Informationen: fbs Schleswig, Tel.: 04621 98410, Mail: info@fbsschleswig.de, online über www.fbs-schleswig.de Blutspende Kropp (mm) – Der nächste Blutspendetermin findet am Donnerstag, dem 11. Februar 2021 von 15 bis 19:30 Uhr im Gasthaus Bandholz in Kropp statt. Um einen reibungslosen Ablauf unter Einhaltung aller aktuellen Hygieneund Abstandsregeln auf den Blutspendeterminen zu gewährleisten, wird darauf hingewiesen, dass derzeit eine Blutspende nur über eine Terminreservierung möglich ist. Das kann über die Website www.blutspendenordost.der oder über die kostenlose Hotline 0800 1194911 vorgenommen werden. Alle Spender erhalten ein Lunchpaket. Bitte den Mund- und Nasenschutz nicht vergessen. Impressum Herausgeber/Verlagshaus: Kopp & Thomas Verlag GmbH Am Friedenshügel 2, 24941 Flensburg Postfach 22 65, 24912 Flensburg Telefon: 0461 588-0, Telefax: 0461 588-58 E-Mail: ktv-verlag@moinmoin.de www.moinmoin.de Private Kleinanzeigen-Annahme: 0461 588-8 Verteilung: Telefon: 0461 588-0 Telefax: 0461 588-9400 Lokal-Redaktion: Flensburg: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 0461 588-300 E-Mail: krumrey@moinmoin.de Michael Philippsen (verantw.) Telefon: 0461 588-301 E-Mail: philippsen@moinmoin.de Sonderthemen/-produkte: Nicola Jahn (verantw.) Telefon: 0461 588-303 E-Mail: jahn@moinmoin.de Telefax: 0461 5889303, E-Mail: redaktion@moinmoin.de Schleswig/Angeln: Alice Krumrey (verantw.) Telefon: 04621 9641-18 Telefax: 04621 96419718, E-Mail: sl-redaktion@moinmoin.de Südtondern: Stefan Jonas (verantw.) Telefon: 04841 8356-77 E-Mail: jonas@moinmoin.de Vertrieb: Annette Düring Telefon: 0461 588-400 vertrieb@moinmoin.de Geschäftsführung: Mathias Kordts (v.i.S.d.P.) Auflage (print + digital) Flensburg................ 79.000 Expl. Südtondern .............. 16.400 Expl. Schleswig/Angeln......38.300 Expl. Gesamt .................. 133.700 Expl. Nachdruck oder Vervielfältigungen nur mit Genehmigung des Verlages. Anzeigenentwürfe des Verlages sind urheberrechtlich geschützt. Keine Gewährleistung für die Richtigkeit telefonisch und digital übermittelter Anzeigen, Änderungen oder Druckfehler. Anzeigeninhalte in der Verantwortung der Auftraggeber. Keine Gewähr für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos. Die Verteilung erfolgt kostenlos an alle erreichbaren Haushalte im Verbreitungsgebiet. Ein Anspruch auf Belieferung besteht nicht. Anzeigen-Preisliste Nr. 44 vom 1.1.2021. Handelsregister Flensburg HRB 703.

Telefonische Beratungen Schleswig/Kappeln (mm) – Aufgrund der Corona- Beschränkungen können zurzeit leider keine Termine zur kostenfreien beruflichen Präsenzberatung für Frauen in Schleswig angeboten werden. Interessierte Frauen können sich aber telefonisch zu verschiedenen Themen informieren und beraten lassen, z.B. zum Thema beruflicher Wiedereinstieg, Bewerbung, Minijob, Elternzeit oder berufliche Veränderung. Die Terminvergabe (Beratung ist in Ausnahmefällen auch außerhalb der Bürozeiten möglich) erfolgt unter Telefon 0461 296 26 oder per E- Mail frau-beruf-fl@posteo. de Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr, Freitag von 9 bis 13 Uhr. Hilfe bei Corona- Impfterminen Amt Arensharde (mm) – Das Amt Arensharde bietet seit Montag (1. Februar) eine Hotline für alle Bürgerinnen und Bürger des Amtes an, die über 80 Jahre alt und damit impfberechtigt sind. Die Hotline richtet sich an die Bürgerinnen und Bürger, die keine Unterstützung von Familie, Freunden, Bekannten, Nachbarn usw. haben. Amt und Gemeinden sind bereit bei denjenigen, die selbst keine eigene Fahrmöglichkeit haben oder nicht durch Familie, Freunde, Bekannte oder Nachbarschaftshilfe Unterstützung bekommen können, nach Absprache individuelle Lösungen zu finden, damit der Impftermin wahrgenommen werden kann. Die Hotline des Amtes ist montags bis freitags in der Zeit von 8 bis 12 Uhr und zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr zu erreichen: 04626 9657. Fortsetzung von Seite 1 Das Corona-Jahr 2020 war kein einfaches Jahr für die Gemeinde Kropp und ihr beliebtes Geestlandbad. Statt wie sonst am 1. Mai konnte es erst am 10. Juni öffnen, und auch das nur unter strengen Auflagen. Dafür aber mit einem guten Gewissen, wie der Vereinsvorsitzende Uwe Baurhenne betont: „Corona-Viren werden durch Chlorwasser abgetötet, weshalb zumindest im Wasser niemand Angst vor einer Ansteckung haben muss. Trotzdem haben wir im vergangenen Sommer einige corona-konforme Verkehrsregeln eingeführt, von der 30er-Zone für langsame Schwimmer bis hin zur Einbahnstraßenregelung und zum Kreisverkehr“, sagt er. Zeitweise standen weder Duschen noch Umkleideräume zur Verfügung; die Rutsche war gesperrt, ebenso ein Teil der Liegewiese. Zudem durfte sich immer nur eine bestimmte Anzahl an Badegästen auf dem Gelände aufhalten. Dass man 2020 die Besucherzahl des Vorjahres (64.000) nicht erreichen würde, war daher von Anfang an klar. 14.000 Badegäste kamen letztendlich dann doch noch – gut ein Fünftel im Vergleich zu den Vorjahren. Die Gemeinde hat die Zeit genutzt, einiges zu erneuern und die Anlage noch attraktiver zu machen. „Wir investieren jedes Jahr viel Geld, können aber zum Glück hier und da auch auf Bordmittel zurückgreifen“, sagt Bürgermeister Stefan Ploog mit Blick auf die Bauhof-Mitarbeiter, die bei Bedarf auch im Freibad eingesetzt werden. Und so konnte im vergangenen Jahr das Kinderbecken neu gestaltet werden, gleichzeitig wurde der Turm der Wasseraufsicht durch einen multifunktionalen Neubau ersetzt. Die Kosten für die in 2020 getätigten Investitionen beziffert der Bürgermeister auf rund 270.000 Euro. „Darin enthalten ist eine Förderung Markant will im Frühjahr 2022 eröffnen Kropp (mm) – Das Kieler Handelsunternehmen Fritz Feldmann GmbH & Co. KG übernimmt Ende März 2021 das Grundstück des derzeitigen Rewe-Markts in Kropp. Geplant ist ein kompletter Abriss und anschließender Neubau eines modernen Supermarktes. Die bekannte und beliebte alte Eiche wird erhalten bleiben. Der Rewe- Markt hat inzwischen seine Türen geschlossen. Nach Abschluss der Räumung übernimmt der neue Eigentümer das Grundstück. „Wir werden sofort mit dem Abriss des Gebäudes und der derzeitigen Stellplatzanlage beginnen. Ziel ist es, hier spätestens im Frühjahr 2022 einen neuen und modernen Markant-Supermarkt zu eröffnen“, erläutert Fritz Feldmann Geschäftsführer Frank Hachmann. „Die alte Eiche, die prägend für das Grundstück ist und vielen Kropper Geestlandbad will am 1. Mai starten Bürgern und der Gemeinde sehr am Herzen liegt, bleibt bestehen. Durch eine optimierte Planung ist es uns gelungen, diesen schönen Baum auch zu künftig zu erhalten.“ Neuer Markt mit 1.800 Quadratmeter Verkaufsfläche Dank der Energie aus der Biogasanlage ist das Freibad immer gut beheizt. Uwe Baurhenne, Vorsitzender Wasserfreunde Freibad Kropp Foto: Privat Das Kinderbecken wurde im vergangenen Jahr neu gestaltet Der neue Markt erhält eine Verkaufsfläche ca. 1.800 Quadratmeter und wird damit größer als bisherige Markt. Auch eine Bäckereifiliale ist am Standort geplant. Die Gespräche mit der Gemeinde gestalteten sich vertrauensvoll. „Die Gemeindevertretung und ich, wir freuen uns, dass wir mit einem modernen Markant- Markt im Zentrum unserer Gemeinde die Versorgung unserer Bevölkerung langfristig gesichert haben. Gerade für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger ist eine fußläufige Versorgung mit frischen Lebensmitteln sehr wichtig“ betont Bürgermeister Stefan Ploog. „Durch diese Neuansiedlung wird eine weitere Attraktivitätssteigerung unseres Ortskerns erreicht und zusätzlich die Anforderungen des Einzelhandelsgutachtens erfüllt.“ Beim Bau des neuen Markant-Marktes sollen vorrangig Handwerksfirmen aus der Region zum Einsatz kommen. Der Markt erhält eine energiesparende und umweltschonende technische Ausstattung. Im Sortiment sind viele Highlights geplant: Salatbar, Käse- und Fleischtresen mit vielen selbstgemachten Spezialitäten, eine Orangensaftpresse, zahlreiche regionale Produzenten, ein großes Sortiment von Bioprodukten und vieles mehr. Fotos (2): Wasserfreunde Kropp in Höhe von 100.000 Euro“, betont er. Der Neubau beherbergt Toiletten für Badegäste mit Handicap, Duschen, Umkleide- und Sanitätsräume und im Obergeschoss Räumlichkeiten für die Wasseraufsicht, die in Kropp durch die DLRG erfolgt. „Für 2021 ist geplant, das Freibad ans Glasfasernetz anzuschließen, um den Badegästen überall eine schnelle WLAN- Verbindung anbieten zu können“, verrät Stefan Ploog. Für das Whiteboard hat die Gemeinde die Elektroinstallation übernommen. Zum Einsatz kommen soll es unter anderem für die Ausbildung der Rettungsschwimmer, aber auch für Vorträge und Events. „Die Einsatzmöglichkeiten sind vielfältig“, freut sich Uwe Baurhenne. Dass der Betrieb in dieser Saison auch im Falle fortlaufender Corona-Einschränkungen wie geplant am 1. Mai starten kann, daran hat er keine Zweifel. Nicht zuletzt wegen des Ticket- Systems, mit dem man unter der Internetadresse https:// tickets.amt-ks.de/geestlandbad/ vorab zweistündige Zeitfenster bucht, damit nie zu viele Badegäste auf dem Gelände sind. Das klappte 2020 gut und soll auch in diesem Jahr wieder so laufen, wobei am Ticketautomaten künftig auch bargeldlos gezahlt werden kann. AUS DER GESCHÄFTSWELT Schleswig (ife) – Mehr als drei Jahrzehnte hat Detlef Kähler im selben Betrieb, nämlich der Heizungs- und Sanitärfirma E. Johannsen GmbH, gearbeitet – das ist heutzutage schon etwas Besonderes. Detlef Kähler hat für diese Firma als Kundendienstmonteur rund 25.000 Wartungen durchgeführt, dazu kommen noch 15.000 behobene Störungen und Reparaturen. „Herr Kähler ist gar nicht zu ersetzen“, sagt Peter Schulte, Senior-Chef der Firma, der mit seinen Söhnen Tim und Marc Peter Schulte in einer kleinen Feierstunde den tüchtigen Mitarbeiter offiziell in die Rente entließ. Viele Kunden haben zu Detlef Kähler ein Vertrauensverhältnis aufgebaut, der Monteur hatte ein offenes Ohr für ihre Belange und kam auch noch am späten Abend oder am Wochenende. „Außerdem haben wir Detlef als Sprücheklopfer in der Firma geschätzt“, meint Tim Schulte. Zum Abschied erhielt SEITE 3 Angst und Einsamkeit durch Corona? Schleswig (mm) – Wir haben durch die Einschränkungen während der Corona-Pandemie kaum mehr Kontakte mit anderen. Alleinstehende sind davon besonders betroffen. Das ließ sich eine Zeit lang aushalten, wir räumten auf und um, machten Vieles, wozu wir bislang keine Zeit gefunden hatten und genossen auch die Ruhe. Unterschiedliche Reaktionen Seit dem Teil-Lockdown im Herbst verschlimmert sich nun die Situation zunehmend und wir stehen vor deutlichen Verschärfungen der Kontaktmöglichkeiten. Fehlen von Kontakten, die täglichen Berichte der Medien über die sich verschlimmernde Lage, der Anblick der teil-vermummten Menschen – so etwas haben wir alle noch nie erlebt und wir gehen sehr unterschiedlich damit um. Die einen schimpfen auf die Politik und Verwaltung, obwohl sie selbst in gleicher Position sicher auch nicht den „richtigen“ Weg wüssten. Die anderen richten sich ein und vertrauen darauf, dass alle ihr Bestes geben und wir die Pandemie gemeinsam überwinden werden. Und wieder andere werden aktiv und engagieren sich, machen z.B. Einkäufe für Senioren. Zunehmend mehr Menschen bedrückt ihre Situation aber so sehr, dass sie sich ganz abkapseln und ernstzunehmende psychische Erkrankungen entwickeln. Die unberechenbare Beliebter Kundendienstmonteur geht in Rente Detlef Kähler (Mitte) wurde gebührend verabschiedet der geschätzte Mitarbeiter als Geschenk eine Finanzspritze zur Aufbesserung der Reisekasse, „Reisen ist in den letzten Jahren zum Hobby geworden“. Lieber Detlef, Schleswig/Angeln - 3. Februar 2021 - Seite 3 Situation mit Covid, zudem die bedrohliche Klimakrise und die weltweit absehbaren Veränderungen der Gesellschaften verunsichern und führen immer mehr zu Angststörungen und Depressionen, wie Fachverbände der Ärzte und Psychotherapeuten melden. Gerade für diesen Personenkreis macht die Selbsthilfeberatungsstelle KIBIS nun durch virtuelle Selbsthilfegruppen ein neues Angebot. „Wir können zwar z.Zt. keine persönlichen Treffen ermöglichen, aber alle, die ein Smartphone, Laptop, Notebook oder anderen Computer haben, können sich auf sicheren Online-Plattformen treffen. Das ersetzt zwar keine persönlichen Treffen, aber da die Teilnehmer*innen sich sehen und hören können, ist es eine sehr wohltuende und wirkungsvolle Alternative“, sagt Ulrich Krusekopf von KIBIS. „Interessierte brauchen sich davor nicht zu scheuen. Die Anwendung ist ganz einfach und wir werden es in Einzeltreffen erklären und üben.“ Die Teilnehmenden können sich über ihre Ängste und Gedanken austauschen. Dadurch werden sie aktiv und verharren nicht länger in der passiven Isolation. Gemeinsam können Mechanismen erlernt und ausprobiert werden, mit den veränderten Rahmenbedingungen gesünder umzugehen. Eine Begleitung der Treffen durch Fachleute ist möglich. Wer sich für die Teilnahme interessiert, kann sich bei KIBIS Schleswig unter 04621 27748 und info@kibis-sl.de melden. -Anzeigensonderveröfftentlichung- Foto: Feldmann Um den großen Wissensschatz von Detlef Kähler weiterhin einzubeziehen, ist er in einer Übergangszeit für gewisse Fälle noch verfügbar. vielen Dank für Deine langjährige Treue und Loyaltität. Wir wünschen Dir eine schöne Zeit als Rentner. Bleib gesund!

MoinMoin